breitband.ch Forum

Ambonet, bMAN, Breitband.ch im EBL Telecom Netz, InterGGA, Muttenznet, Teleport => Kabeltelefonie, Voicemodem und Festnetz => Thema gestartet von: noethi am 01. Januar 2011, 11:34:11

Titel: Allgemeine Fragen Kabeltelefonie
Beitrag von: noethi am 01. Januar 2011, 11:34:11
Zuerst ein gutes neues Jahr allen.

Ich trage mich mit dem Gedanken auf Kabeltelefonie (VOC) um zu steigen. Bis jetzt habe ich ISDN mit 5 Rufnummern und die Hausinstallation ist ISDN mässig ausgeführt. Ich könnte zwar mit zwei Nummer "leben" es müssten allerdings ein paar Bedingungen machbar sein, die über die Fragen/Antworten in der FAQ hinaus gehen. Darum mal ein paar Fragen hier, ich denke hier wird es wohl Spezialisten geben die diese Beantworten können.

1. können aus dem ISDN 5'er Nummernblock beliebige zwei Nummer portiert werden?
2. Ist es möglich die beiden Nummern gegenseitig weiter zu leiten:
    Falls Leitung A besetzt ist auf Leitung B weiter leiten und umgekehrt
    So das man immer auf zwei Leitungen erreichbar bleibt?
3. Kennt jemand eine Telefonzentrale die zwei analoge Amtsleitungen hat und intern einen S0 Bus (ISDN)
    So müsste ich die interne Verkabelung nicht anpassen und die Telefonapparate nicht tauschen.
4. Kann eine Kleinzentrale Fax- von Sprachanrufen unterscheiden
    und entsprechend an den internen Anschlussweiterleiten?
    Fax an den internen Analoganschluss, Sprachanruf auf den S0 Bus.
5. Ich nehme an die Flat für 9.90 gilt auch bei zwei Leitungen?

Zu 2 und 3 haben ich jetzt sogar etwas gefunden, den Analog/ISDN Converter von Auerswald (http://www.auerswald.de/de/produkte/ai_converter_features.htm (http://www.auerswald.de/de/produkte/ai_converter_features.htm)). Aber eventuell gibt es ja Zentralen die so etwas direkt beinhalten, hier ist ja zusätzlich noch eine Zentrale notwendig wenn ich das richtig sehe. Ich zögere noch um zu steigen, aber bei der Einsparung die möglich ist, kann/muss man es sich mal überlegen  ;)

So das waren mal die "wichtigsten" Fragen, danke jetzt schon für die Mithilfe beim Entscheidungsprozess.
Titel: Re: Allgemeine Fragen Kabeltelefonie
Beitrag von: Janus am 01. Januar 2011, 11:52:29
Zu 1.) Im Faltblatt Rufnummernportierung können sogar 5 Nummern angegeben werden, siehe hier: https://www.breitband.ch/images/PDFs/Voice/portierungs_vollmacht.pdf

Zu 2.) siehe Faltblatt Kurznummern: https://www.breitband.ch/images/PDFs/Voice/kurznummern_faltblatt_dec10.pdf

Zu 5.) irgendwo habe ich gelesen die Flatrate ist je Leitung (wäre ja auch logisch)
Titel: Re: Allgemeine Fragen Kabeltelefonie
Beitrag von: noethi am 03. Januar 2011, 11:49:54
Zu 1.) Im Faltblatt Rufnummernportierung können sogar 5 Nummern angegeben werden, siehe hier: https://www.breitband.ch/images/PDFs/Voice/portierungs_vollmacht.pdf

Ja aber dann ab der dritten Nummer braucht es wieder ein neues Abo. Ich nehme an mit zusätzlichem Modem, denn die Modems können ja nur maximal zwei Nummer "bringen".

Zu 2.) siehe Faltblatt Kurznummern: https://www.breitband.ch/images/PDFs/Voice/kurznummern_faltblatt_dec10.pdf

Danke, danach sollte man einfach beide Leitungen bei Besetzt auf die jeweilig andere Nummer umleiten können. Damit wäre diese Bedingung erfüllt.

Zu 5.) irgendwo habe ich gelesen die Flatrate ist je Leitung (wäre ja auch logisch)

Das sehe ich nirgends und anhand der Tariftabelle würde ich das eben anders interpretieren. Aber gut bei Sunrise zahle ich im Moment für die Flat auf meinem ISDN Anschluss auch in etwa diese 20.-

Jetzt muss ich noch das "Fax-Problem" lösen, dann könnte das sogar etwas werden.
Titel: Re: Allgemeine Fragen Kabeltelefonie
Beitrag von: Fischer am 03. Januar 2011, 13:48:21
5. Ich nehme an die Flat für 9.90 gilt auch bei zwei Leitungen?

Die Flatrate gilt pro Kundennummer, also zwei Leitungen.
Titel: Re: Allgemeine Fragen Kabeltelefonie
Beitrag von: mads am 08. Januar 2011, 11:21:45
hallo

habe eine ähnliche situation bei mir zu hause. die frage ist schon, ob sich das lohnt, wenn ich die ganzen isdn-apparate ersetzen muss.

frage: kann man bei einem anruf via intergga diesen auch auf mehreren apparaten gleichzeitig empfangen? beim alten analogen anschluss ging das ja.

und wie ist denn der entscheidungsstand heute?

danke
mads
Titel: Re: Allgemeine Fragen Kabeltelefonie
Beitrag von: Janus am 08. Januar 2011, 13:51:27
Wir haben eine Telefonleitung. Das Kabelmodem ist im oberen Stock, das Telefonkabel geht vom Modem in die Wandsteckdose, an dieser ist ein Telefon mit Kabel angeschlossen. Im Wohnzimmer im Erdgeschoss sind zwei DECT-Basisstationen angeschlossen, im oberen Stock in einem anderen Zimmer noch ein Faxgerät. Wenn bei uns jemand anruft klingelt es überall.
Titel: Re: Allgemeine Fragen Kabeltelefonie
Beitrag von: manitou am 08. Januar 2011, 18:04:42
Wir haben eine Telefonleitung. Das Kabelmodem ist im oberen Stock, das Telefonkabel geht vom Modem in die Wandsteckdose, an dieser ist ein Telefon mit Kabel angeschlossen. Im Wohnzimmer im Erdgeschoss sind zwei DECT-Basisstationen angeschlossen, im oberen Stock in einem anderen Zimmer noch ein Faxgerät. Wenn bei uns jemand anruft klingelt es überall.

Ich denke, da wäre es dann aber wohl wichtig, die Verbindung zwischen der hausinternen Verkabelung und dem Kabel zwischen Haus und Swisscom-Verteiler zu trennen. Oder wird bei einer Kündigung des Anschlusses der Port im Verteiler von der Swisscom sowieso getrennt / ausgesteckt?
Titel: Re: Allgemeine Fragen Kabeltelefonie
Beitrag von: noethi am 08. Januar 2011, 18:05:44
und wie ist denn der entscheidungsstand heute?

Ich nehme mal an ich bin gemeint.

Na ja bei mir sind es nicht nur die Telefone, es ist die komplette Installation im Haus. Im Keller ist der NT2ab ab diesem geht eine S0 Leitung in das Dachgeschoss und in das Kellerbüro. Ich könnte das zwar aufsplitten und auf Analog um verdrahten verliere dann aber natürlich die Flexibilität des ISDN Anschlusses. Darum geht meine Überlegung in die Richtung zwei Leitungen (via Kabel) auf eine Telefonzentrale die dann intern wieder einen S0 Bus zur Verfügung stellt. So könnte ich die komplette Installation bestehen lassen und natürlich auch die vorhandenen Telefone weiter nutzen. Die Lösung ist einfach teuer, das hält mich noch etwas davon ab. Eine geeignete Zentrale wäre zum Beispiel die Auerswald Compact5010VOIP mit einem Zusatzmodul für zwei analoge Amtsleitungen. Damit wäre auch mein Fax Problem gelöst (die Zentrale kann den Fax speichern und als Mail senden, oder via einer Faxweiche an den Fax senden), zudem hätte ich dann auch gleich noch die Möglichkeit von VOIP (Voice over Internet Protocol) und damit noch mehr externe Leitungen als heute.

Bin mir noch nicht ganz schlüssig was ich mache. Aber es wird wohl schon so sein das ich wechseln werde, die Einsparungen können die Ausgaben innert einem Jahr amortisieren.
Titel: Re: Allgemeine Fragen Kabeltelefonie
Beitrag von: manitou am 08. Januar 2011, 18:10:59
3. Kennt jemand eine Telefonzentrale die zwei analoge Amtsleitungen hat und intern einen S0 Bus (ISDN)
    So müsste ich die interne Verkabelung nicht anpassen und die Telefonapparate nicht tauschen.
4. Kann eine Kleinzentrale Fax- von Sprachanrufen unterscheiden
    und entsprechend an den internen Anschlussweiterleiten?
    Fax an den internen Analoganschluss, Sprachanruf auf den S0 Bus.

Eventuell könnte Asterisk etwas für dich sein.
http://www.asterisk.org/
Titel: Re: Allgemeine Fragen Kabeltelefonie
Beitrag von: Janus am 08. Januar 2011, 19:07:02
Wir haben eine Telefonleitung. Das Kabelmodem ist im oberen Stock, das Telefonkabel geht vom Modem in die Wandsteckdose, an dieser ist ein Telefon mit Kabel angeschlossen. Im Wohnzimmer im Erdgeschoss sind zwei DECT-Basisstationen angeschlossen, im oberen Stock in einem anderen Zimmer noch ein Faxgerät. Wenn bei uns jemand anruft klingelt es überall.

Ich denke, da wäre es dann aber wohl wichtig, die Verbindung zwischen der hausinternen Verkabelung und dem Kabel zwischen Haus und Swisscom-Verteiler zu trennen. Oder wird bei einer Kündigung des Anschlusses der Port im Verteiler von der Swisscom sowieso getrennt / ausgesteckt?

Die Kabel die von der Swisscom-Telefonzentrale kommen haben wir abgeklemmt.
Titel: Re: Allgemeine Fragen Kabeltelefonie
Beitrag von: valbuz am 10. Januar 2011, 15:26:33
3. Kennt jemand eine Telefonzentrale die zwei analoge Amtsleitungen hat und intern einen S0 Bus (ISDN)
    So müsste ich die interne Verkabelung nicht anpassen und die Telefonapparate nicht tauschen.
4. Kann eine Kleinzentrale Fax- von Sprachanrufen unterscheiden
    und entsprechend an den internen Anschlussweiterleiten?
    Fax an den internen Analoganschluss, Sprachanruf auf den S0 Bus.

Eventuell könnte Asterisk etwas für dich sein.
http://www.asterisk.org/

FritzBox?
Hat dies schon jemand probiert?
Titel: Re: Allgemeine Fragen Kabeltelefonie
Beitrag von: manitou am 11. Januar 2011, 00:49:20
Gibt es eine Fritzbox, die intern 2x Analog und 1x ISDN hat, wobei der ISDN-Teil auch noch den NT-Modus beherschen muss?
Softwaremässig gibt es zumindest Firmwareversionen für die Fritzbox mit integriertem Asterisk-Software, ich denke das ist aber eher für die Nutzung mit VOIP-Providern gedacht.

Ich würde da eher einen kleinen PC nehmen, vieleicht ein ITX-Mainboard welches wenig Strom braucht und ISDN und Analog mit Steckkarten realisieren. Über den Netzwerkanschluss könnte man sich dann Fax oder Anrufbeantworternachrichten per Email weiterlassen lassen.
Titel: Re: Allgemeine Fragen Kabeltelefonie
Beitrag von: noethi am 11. Januar 2011, 08:10:58
Ich denke die Frage nach der FritzBox war allgemeiner Natur und nicht auf meine Ausgangsfrage bezogen. Eine FritzBox (egal welche) deckt meine Bedürfnisse sicher nicht ab.

Danke für den Tipp mit Asterisk aber ich möchte nicht basteln und die Materie ist zu komplex um einfach mal schnell etwas zusammen zu stecken. Zudem hatte ich eine Domain Server bei mir im Keller und weiss daher das der "Pflegeaufwand" nicht unerheblich ist und das dürfte bei einem solchen System nicht anders sein.
Titel: Re: Allgemeine Fragen Kabeltelefonie
Beitrag von: noethi am 02. März 2011, 17:14:17
5. Ich nehme an die Flat für 9.90 gilt auch bei zwei Leitungen?

Die Flatrate gilt pro Kundennummer, also zwei Leitungen.

So der Entscheid ist gefallen und ich habe vor ein paar Tagen den Vertrag unterschrieben, auch wenn ich ihn fast wieder zurück geschickt hätte.

Eine Info an alle Interessierten, die von Improware angebotene Telefon Flatrate ist keine Flatrate. Es sind 1001Minuten zu 9.90CHF (oder 16Stunden 41Minuten) und ab der 1002'ten Minute zahlt man ganz normal die Minutengebühren. Das dem so ist, sieht man aber erst im Vertrag, das findet man sonst nirgends, nicht auf der Homepage nicht in den AGB und das ist für mich ein sehr kundenunfreundliches Gebaren. Für mich rechnet sich damit die Telefonie nur weil ich mir den Swisscom Anschluss spare, ansonsten telefoniere ich hier teurer als vorher mit der Sunrise Flat (die eine wirkliche Flatrate war).

Die Installation läuft jetzt über eine Analog/ISDN Converter von Auerswald und das scheint zu klappen. Ich habe es allerdings nur kurz getestet. Da der Swisscom Anschluss noch aufgeschaltet ist, schalte ich erst nach dessen Abschaltung definitiv um.
Titel: Re: Allgemeine Fragen Kabeltelefonie
Beitrag von: noethi am 19. März 2011, 10:05:28
So um das Thema zu einem Abschluss zu bringen, nun meine Erfahrungen mit dem Auerswald Analog/ISDN Converter, für diejenigen die es interessiert (http://www.auerswald.de/de/produkte/ai_converter_features.htm (http://www.auerswald.de/de/produkte/ai_converter_features.htm)).

An der Hausinstallation musste ich nicht einen Draht ändern und das war einer der Gründe für diesen doch eher teuren Konverter. Der alte NT+2ab hängt immer noch an der Wand und speist mir meinen internen S0-Bus, da der Konverter dies nicht kann. Der S0-Bus des NT ist also parallel zum S0 des Konverters geschaltet. Die zwei analogen Telefonleitungen werden nun sauber zu ISDN zusammen gefasst und ich kann an den ISDN Telefonen über die MSN auswählen welche Leitung ich will. Der Konverter kann so programmiert werden das er automatisch die andere Leitung nimmt, wenn die ausgewählte schon besetzt ist. Viele ISDN Merkmale wie Makeln, Weiterleitungen usw. kann ich direkt weiterverwenden (diese "simuliert" der Konverter). Die Sprachqualität ist sehr gut, ich denke ob Konverter oder nicht da würde man wohl kein unterschied merken.

Ein Problem gibt es und dies betrifft die DECT Handapparate unserer TOP E604 (Gigaset) Basis. Diese verlieren bei aktiviertem S0-Bus immer wieder kurz die Verbindung zur Basis. Das hat zwei folgen, es braucht zwei drei versuche bis man ein "Amt" bekommt um raus zu telefonieren und die dauernde Suche nach der Station wird wohl einiges an Akku kosten. Kommt ein Anruf brauchen die Handapparate zwei Klingelzeichen bis sie "durch schalten" und auch klingeln. Ist die Verbindung da ist sie aber stabil, das heisst man kann dann problemlos an den Handapparaten telefonieren.

Das ist aber nicht unbedingt ein Problem des Konverters, hier fehlt der saubere Takt des ISDN Netzes. Da sich Siemens einen eigenen internen Takt zur Synchronisierung der Handapparate mit der Basis gespart hat und der Konverter auch keinen erzeugt (da er eigentlich dazu gedacht ist vor eine TK-Anlage geschaltet zu werden und diese haben meist solch einen sauberen Takt), kommt es zu diesen Problemen. Der Konverter hätte einen Synchronisierungseingang für diesen Takt, aber bis jetzt habe ich keine einfache günstige Taktquelle gefunden (ich bräuchte ja nur eine Taktquelle die den 8kHZ Takt auf den Bus bringt, vielleicht kann das hier ja jemand basteln, gegen Entgelt natürlich ;)). Eine Telefonanlage will ich nicht unbedingt nur wegen das Taktes anschaffen. Eventuell versuche ich es mit einer älteren Fritz!Box als reine Taktquelle, an diesen sollen mit neueren Firmware die Gigasets funktionieren, der Takt müsste also genau genug sein.

Also Zusammenfassend, das mit ISDN in der Hausinstallation und zwei analogen Leitungen via Kabel funktioniert bis auf das Gigaset-Problem, einwandfrei. Wer die Kosten für den Konverter nicht scheut, kann sich das durchaus mal ansehen.
Titel: Re: Allgemeine Fragen Kabeltelefonie
Beitrag von: Janus am 19. März 2011, 13:38:54
Auf technisch nicht so versierte ISDN-Benutzer wirkt das wohl eher abschreckend ....

Mein Nachbar wollte anfangs Jahr zu Improware wechseln, hat dann jedoch darauf verzichtet da ISDN-Telefonappate noch nicht an das Kabelmodem angeschlossen werden können. Man hat ihm gesagt dass das kommen wird, mal abwarten wie schnell das geht.
Titel: Re: Allgemeine Fragen Kabeltelefonie
Beitrag von: mads am 19. März 2011, 13:56:09
@noethi
verstehe ich nicht ganz. vom modem geht das kabel zum konverter und von da zum alten nt? oder wie ist das mit parallel geschalten (konverter und nt) zu verstehen?

bei mir ist das modem im keller, das nt aber im 1. stock - da muss ich wohl noch etwas vom modem zum nt ziehen.

danke für input

mads
Titel: Re: Allgemeine Fragen Kabeltelefonie
Beitrag von: noethi am 19. März 2011, 14:43:05
Auf technisch nicht so versierte ISDN-Benutzer wirkt das wohl eher abschreckend ....

Mein Nachbar wollte anfangs Jahr zu Improware wechseln, hat dann jedoch darauf verzichtet da ISDN-Telefonappate noch nicht an das Kabelmodem angeschlossen werden können. Man hat ihm gesagt dass das kommen wird, mal abwarten wie schnell das geht.

Na ja Installationsarbeiten setzen meist zumindest Grundkenntnis voraus, egal ob in der Telefonie, EDV, TV oder wo immer. Ich glaube nicht das ISDN jemals kommen wird (so viel ich weiss ist die Technik auch abgekündigt von einigen Anbietern). ISDN Telefone könne an das Kabelmodem angeschlossen werden, aber eben nur über den Umweg eines Konverters, sei dies eine Fritz!Box (wenn man nur eine analoge Leitung braucht wohl die einfachste Lösung) oder eben über den von mir verwendeten Konverter um ISDN mit zwei Leitungen zu bekommen.

@noethi
verstehe ich nicht ganz. vom modem geht das kabel zum konverter und von da zum alten nt? oder wie ist das mit parallel geschalten (konverter und nt) zu verstehen?

bei mir ist das modem im keller, das nt aber im 1. stock - da muss ich wohl noch etwas vom modem zum nt ziehen.

danke für input

mads

Du hast es richtig verstanden, vom Modem gehen zwei analoge Telefonleitungen zum Konverter. Vom Konverter gehe ICH (das muss nicht so sein) zum NT und da dann parallel auf die Hausinstallation. Am NT und der Hausinstallation musste ich nichts ändern, das konnte ich alles lassen wie es war (die Swisscom Leitung muss natürlich abgeklemmt werden).

Also das parallel schalten von NT und Konverter muss nicht unbedingt sein. Dann muss einfach jedes Telefon eine eigene Speisung haben (der Konverter kann keine Telefone speisen, wie das bei der Fritz!Box ist weiss ich nicht). Meine ISDN Verkabelung ist fix zum NT verdrahtet, die S0 Steckerbuchse (RJ45) des NT ist noch frei (dort wo man normal das Telefon einsteckt). Dieser Anschluss ist parallel zu der fixen Verdrahtung (die innen im NT auf Klemmen geht), ich musste also nur den S0 Abgang des Konverters auf den S0 Abgang des NT anschliessen (die sind 30cm auseinander, da reichte ein mitgeliefertes Kabel). Der Konverter liefert nun die Daten (die Sprache) und der NT den Strom für Telefone ohne eigenes Netzteil, fertig war die komplette Installation auf ISDN Seite.

Du musst so wie ich das Verstehe ja so oder so irgendwie vom Kabelmodem (Keller) zum Telefon (1.Stock) kommen. Also egal ob du auf analoge Telefone umsteigst oder eine ähnliche Lösung wie ich machen möchtest, falls du nicht nur im Keller telefonieren willst, musst du irgend etwas installieren. Hier wohl die analoge Leitung des Kabelmodems hoch zum NT, da dann entweder Konverter oder Fritz!Box anstelle des NT montieren oder dazu (je nach dem), die analoge Leitung auf die Fritz!Box und auf den S0 Abgang der Fritz!Box die Leitung vom NT oder eben parallel Schalten.

Na ja das komplizierteste war bei mir die Telefonleitung vom Kabelmodem zum NT zu bringen (beim mir umgekehrt vom EG in den Keller). Falls noch Fragen sind, versuche ich die gerne zu beantworten.
Titel: Re: Allgemeine Fragen Kabeltelefonie
Beitrag von: Lucky3 am 01. April 2011, 11:20:35
Eine Info an alle Interessierten, die von Improware angebotene Telefon Flatrate ist keine Flatrate. Es sind 1001Minuten zu 9.90CHF (oder 16Stunden 41Minuten) und ab der 1002'ten Minute zahlt man ganz normal die Minutengebühren. Das dem so ist, sieht man aber erst im Vertrag, das findet man sonst nirgends, nicht auf der Homepage nicht in den AGB und das ist für mich ein sehr kundenunfreundliches Gebaren. Für mich rechnet sich damit die Telefonie nur weil ich mir den Swisscom Anschluss spare, ansonsten telefoniere ich hier teurer als vorher mit der Sunrise Flat (die eine wirkliche Flatrate war).

Dies hat mir seoben ein Bekannter auch erzählt!
Ich dachte auch, als ich es abgeschlossen habe ich habe nun ein Flatrate und ich eine halbe Sache abgeschlossen.

                                             Wieso wird die ganze Wahrheit bewusst verschwiegen?

Titel: Re: Allgemeine Fragen Kabeltelefonie
Beitrag von: noethi am 01. April 2011, 14:17:20
Na ja das mit dieser Flatrate wäre wohl ein Fall für das hier gewesen:
http://konsumentenschutz.ch/medienmitteilungen/archive/2011/03/07/nationalrat-spricht-sich-gegen-fairness-im-kleingedruckten-aus.html

Wie auch immer, eigentlich hoffe ich das dies von Improware geändert wird. Zumindest das man diese Einschränkung der Flat irgendwo nachlesen kann und zwar bevor man den Vertrag hat und schon alles für den "Umstieg" organisiert hat.
Titel: Re: Allgemeine Fragen Kabeltelefonie
Beitrag von: freakinvibe am 01. April 2011, 17:40:17
Also hier steht das drin:

https://www.breitband.ch/images/PDFs/Press/medienmitteilung_improware_ag_dezember2010.pdf

Titel: Re: Allgemeine Fragen Kabeltelefonie
Beitrag von: noethi am 01. April 2011, 20:35:21
Tatsächlich danke freakinvibe für den Link, wie findet man das?
Trotzdem denke ich gehört das in die Produktbeschreibung und nicht nur in eine Medienmitteilung, zudem sollte die irreführende Bezeichnung "Flat" weg. In der Medienmitteilung sprechen sie ja richtiger weise auch nicht davon.
Titel: Re: Allgemeine Fragen Kabeltelefonie
Beitrag von: benoit am 08. April 2011, 15:49:46
Hmm...

Schauen wir uns mal die Flat-Rate Anbieter in der Schweiz an:

* Cablecom:
Ab dem 1. Juni 2005 können die Kundinnen und Kunden von cablecom für lediglich CHF 10.-
pro Monat (zusätzlich zur Grundgebühr von CHF 20.- pro Monat) „unlimited 24“ abonnieren. In
der Flatrate sind alle Gespräche während 7x24 Stunden im Schweizer Festnetz inbegriffen.*
*Abends und am Wochenende unbeschränkt; während des Tages (Mo-Fr 7-19 h) max. 50 Stunden Gesprächsdauer pro Monat.

* Swisscom:
Da ist der Text zu lange zum kopieren. Aber die Mobile Flatrate kostet Fr. 3.-/Tag. Das sind Fr. 90.-/Monat. Aber einverstanden, zu dem Preis scheint es eine echte Flatrate zu sein.

* http://www.primacall.ch/de/:
Auch da denke ich, es lohnt sich evtl. nachzurechnen ob sich diese flat-rate wirklich lohnt, zumal beim vorausgesetzten swisscom Anschluss nochmals mindestens Fr. 25.25/Monat dazukommen.
Titel: Re: Allgemeine Fragen Kabeltelefonie
Beitrag von: noethi am 09. April 2011, 08:05:54
Na ja nur weil es andere auch so machen wird es nicht besser (das hört sich ja an wie bei unseren Kindern). Warum wohl gab es diesen Vorstoss gegen unlautere AGBs? Weil die Anbieter es eben nicht sein lassen, wie wir hier sehen.

Zudem bei Cablecom finde ich nur:

FreePhone Swiss
Normaltarif (07.00 – 19.00 Uhr) gratis
Niedertarif (19.00 – 07.00 Uhr und Sa/So) gratis
das für 25.- pro Monat (Improware ohne richtige Flat 21.90)
In den AGB steht dann bei übermässiger Nutzung von über 10'000Minuten/Monat wird der normale Tarif abgerechnet.