breitband.ch Forum

Ambonet, bMAN, Breitband.ch im EBL Telecom Netz, Muttenznet, Teleport => Allgemein => Thema gestartet von: Kakadu am 02. Oktober 2014, 21:36:56

Titel: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 02. Oktober 2014, 21:36:56
Der Dual-Provider-Betrieb bei der InterGGA (http://www.dual-provider.ch) ist ja schon in Betrieb; und das soll auch so bleiben, wenn die InterGGA meint, auf QL nicht verzichten zu können ... Jetzt Unterschriften sammeln!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare in der InterGGA ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 02. Oktober 2014, 22:06:14
Wie kann man möglichst viele Leute auf die Petition aufmerksam machen ?

- Die Journalisten von BAZ und BZ anschreiben, ebenso das Wochenblatt für das Birseck und die Anzeiger im Leimental

- Improware könnte per email alle interGGA-Kunden informieren (oder wäre das für die interGGA ein Grund Improware wieder zu verklagen ?)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 02. Oktober 2014, 22:24:49
Die beiden Journis wurden gebeten, sämtliche Artikel zum Thema InterGGA online zu stellen (einige fehlen noch) – dann können diese auch im Medienverzeichnis erwähnt werden ...

Ob der BiBo was bringt, dürfte zu bezweifeln sein, denn der bringt nur offizielle Informationen ... Hatte ich auch schon mal mit irgendwas versucht (weiß nicht mehr genau, was das war). Der darf nix anderes.

Besser auf irgend einen Fauxpas der InterGGA warten – mit irgend einer Unterstellung gegen die Improware, die dementiert werden muß – und im Dementi als eigentlicher Payload wird dann so ganz nebenbei auch der hinweis darauf mitgeschleppt ... ;)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Appe am 03. Oktober 2014, 14:58:30
Wie wär's mit den Social Media, z.B. eine Facebookseite, die man teilen kann?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 03. Oktober 2014, 17:38:04
@kakadu  -  you're my hero!!  
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 04. Oktober 2014, 10:57:11
In der BAZ und in der BZ von heute sind Beiträge erschienen, in der BZ etwas ausführlicher.

Wie ist eigentlich die Haltung von Improware zu einem Dual-Provider System ?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 04. Oktober 2014, 12:21:31
ImproWare betreibt seit Jahren im Oberbaselbiet ein Dual-Providing-Netz zusammen mit der Cablecom – mit dem Resultat, daß viel mehr Nutzer über Kabel ins Internet gehen als mit nur einem Provider; war auch in einem der letzten BaZ-Artikel erwähnt. Läuft anstandslos seit mind. 6 Jahren. QuickLine (resp. die QL-hörige InterGGA) will das aber nicht. Angeblich aus technischen Gründen, was aber nicht nachvollziehbar ist. Was natürlich klar ist: in einem Dual-Provider-Netz belegen zwei Provider je ca. 10 bis 20 "TV-Kanäle" für Internet. Wenn das Netz dann noch mit sonstigem Kram (Video-on-Demand etc.) vollgestopft werden soll, wird's irgendwann eng. In die Quere würden sich gerade im InterGGA-Netz ImproWare und QuickLine nicht kommen, denn das InterGGA-Netz läuft derzeit schon im Dual-Provider-Betrieb – und daß ImproWare (US-)DOCSIS mit Frequenzsuche von unten und QuickLine EuroDOCSIS mit Frequenzsuche von oben nutzen, ist dabei nicht relevant.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 08. Oktober 2014, 10:18:13
Soeben auf der Website von Aesch gesehen, es wird eine ausserordentliche interGGA Aktionärsversammlung einberufen, die Gemeinde Aesch schlägt vor einen Dualbetrieb zu betreiben:
http://www.aesch.bl.ch/de/aktuelles/aktuellesinformationen/?action=showinfo&info_id=257773

Es wurde auch Zeit dass unsere Volksvertreter endlich im Interesse der Bevölkerung handeln.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 08. Oktober 2014, 10:48:55
"Internet + Telefonie: ... Wer bereits ein Angebot der Quickline beziehen möchte, kann jetzt schon umsteigen"

Das würde aber mit den bestehenden Abmachungen und Verträgen mit der ImproWare kollidieren ...
 
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 09. Oktober 2014, 19:42:35
auf jeden fall regt sich der widerstand gegen das ganze vorgehen. 2 leserbriefe in der bibo von heute:
http://www.bibo.ch/pdf/2014_41_09_10_2014_ob.pdf
http://www.bibo.ch/pdf/2014_41_09_10_2014_et.pdf
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 14. Oktober 2014, 10:55:01
ich würde mir von der Gemeinde Reinach einen schritt wünschen in die Auflage zum dualprovider System...
langsam sollte es auch die intergga kapiert haben das keiner die quickline will...

Kommt wer aus reinach und hat mal lust sich bei nem feierabendbier zu treffen um ev. in reinach was zu durchdenken wie man am besten geschlossen auf die gemeinde zugeht?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hmarck am 14. Oktober 2014, 11:37:34
www.dual-provider.ch

für Reinach sind noch einige Unterschriften gesucht...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 14. Oktober 2014, 12:17:41
Jup, in den anderen Gemeinden kommt das überall schon vor die Gemeindeversammlungen; in Reinach aber braucht's noch einige Unterschriften, damit die Absegnung eines Providerwechsels an die Urne kommt ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: freakinvibe am 14. Oktober 2014, 13:02:41
OK, bin aus Reinach und werde noch Unterschriften liefern.

Danke für die Initiative!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 16. Oktober 2014, 01:05:38
sind die anzahl auf der seite die noch verbleibenden unterschriften ?
wen das die anzahl ist dann hat reinach doch am meisten (klar keine 500) ...
irgendwie bin ich verwirrt...


EDIT grad gesehen eine stimme... grmpf... naja mal schauen wen ich alles auffordern kann zu unterschreiben

ev. mal schauen ob ich wen vom gemeindetv an die strippe bekomme

mit einem Beitrag nach dem Motto
wer nicht grad it Fachmann ist hat mittlerweile keine Ahnung mehr was er tun soll wegen dem Internet
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 16. Oktober 2014, 09:44:15
Wie geschrieben sind die Zahlen die Anzahl der eingegangenen Unterschriften. In der oberen Zeile sind es die für die Petition, in der unteren für Reinach die der Initiative (da müssen es 500 gültige sein), für die anderen Gemeinden die für den Antrag (Gemeinden in BL) resp. die Motion (in SO) an die Gemeindeversammlung. Dazu ist formal mindestens nur eine einzige Unterschrift pro Gemeinde notwendig; je mehr es sind, desto eher kann der Gemeinderat die Angelegenheit nicht einfach so für unerheblich erklären und versenken.

Hä? Was tun? Unterschreiben – und damit hoffentlich ermöglichen, bei der ImproWare bleiben zu können!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 22. Oktober 2014, 18:13:47
Ist hier jemand, der in Therwil resp. Bottmingen stimmberechtigt ist und bei der Übergabe des Antrags an die Gemeindeversammlung dabei sein könnte? Auf der Dual-Provider-Seite (http://www.dual-provider.ch) wird so jemand gesucht! Bitte melden – Kontaktadresse etc. steht dort im Impressum (http://www.dual-provider.ch/impressum/).
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 27. Oktober 2014, 22:21:57
was ist mit www.dual-provider.ch geschehen?

erhalte: http://www.hostinger.de/cpu_limit?dual-provider.ch
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 27. Oktober 2014, 22:27:28
Der Hoster tut blöd und motzt, das CPU-Limit sei überschritten, was eine 24h-Sperre zur Folge habe ...

Ist alles auf www.dualprovider.ch (http://www.dualprovider.ch) gespiegelt!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 28. Oktober 2014, 01:07:34
Sodele, und nun ist das ganze zu einem anderen Hoster gezügelt und sollte wieder funzen ... :)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lionel am 28. Oktober 2014, 17:21:31
was ist mit www.dual-provider.ch geschehen?

erhalte: http://www.hostinger.de/cpu_limit?dual-provider.ch

Darüber habe ich mich auch genervt, dazwischen hat es wieder funktioniert, dann wieder nicht. Jetzt wo die gespiegelte Version aufgeschalten ist, habe ich beim "hostinger" keinen Ausfall mehr gehabt, beide Seiten ok.    :)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 28. Oktober 2014, 18:12:47
Beim Hostinger ist nur noch eine Weiterleitung (per meta-Refresh) auf www.dualprovider.ch ... TTL war auf 24h gesetzt, d.h. es konnte bis zu 24h dauern, bis die Nameserver auf den neuen Hoster verweisen. www.dual-provider.ch ist nun anderswo gehostet (und auch nicht beim selben Hoster wie www.dualprovider.ch). eMail-Betrieb ging normal weiter, was der Anlass dazu war, mit der Zügelei nicht zu stressen, damit keine eMails (mit Unteschriftenscans daran) verloren gehen. Heute kamen eMails den ganzen Tag lang über beide Hoster rein (den neuen und den alten).

Edit: Linksyntax (das Semikolon (nun durch "..." ersetzt) wurde in die automatisch generierte Verlinkung eingbaut, was zu einem ungültigen URL führte)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 29. Oktober 2014, 01:22:00
War tatsächlich der Hoster, der blöd tat. Hab' mal nachgefragt, was der Grund für die Sperre gewesen sei. Die erste Antwort war, dass das Konto reaktiviert worden sei und nun wieder verfügbar sei (da hatte ich das Hosting schon lange anderswo eingerichtet). Und auf explizite Nachfrage hieß es dann, daß aufgrund eines Serverfehlers oder weil zu viele Anfragen gleichzeigit gekommen seien, die 24h-Sperre aktiv geworden sei. Um das zu vermeiden, soll man gefälligst ein Premium-Angebot bezahlen.

Hostinger ist ja echt ein Saftladen!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 30. Oktober 2014, 10:57:03
Solltest du wieder probleme haben kannst du dich gerne bei mir melden,
ich betreibe selbst Server und für gemeinnützige Aktionen wie dieser ist Hosting free... und sperren weil viele anfragen kommen ist n nogo den das schadet ja am meisten *lach

naja hoffe das in reinach alles läuft im Bezug auf unseren hohen rat, ansonnsten sammeln wir halt nochmal,
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 30. Oktober 2014, 13:20:35
Heute ist die ausserordentliche Aktionärsversammlung der interGGA, findet in Aesch statt. Gemäss Mitteilung im Wochenblatt für das Birseck und Dorneck setzt sich der Gemeinderat von Dornach für das Dual-Providing ein. Der Gemeindepräsident Christian Schlatter hat angekündigt "offensiv" über die Beschlüsse dieser Aktionärsversammlung zu berichten.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Philson28 am 01. November 2014, 12:55:39
Aus der BaZ von Heute:

InterGGA-Gemeinden haben sich geeinigt
Die Aktionäre lehnen das Dual-Providing ab
Von Joël Hoffmann
Aesch. Die Aktionäre des Kabelnetz¬betreibers InterGGA stehen geschlossen hinter dem Kurs des InterGGA- Verwaltungsrates. Ab 2015 findet der Providerwechsel definitiv auch für Telefon und Internet statt – die im Vorfeld von Aesch und Dornach geforderte Lösung mit zwei Providern ist nun definitiv vom Tisch.
Am Donnerstag trafen sich die Aktionärsgemeinden der InterGGA zur ausserordentlichen Aktionärsversammlung in Aesch. Die Besitzer hatten Redebedarf: Beinahe vier Stunden soll die Sitzung gedauert haben. Gesprächsstoff war genug vorhanden.
Der Providerwechsel weg von Improware hin zur Quickline hat für einige Unruhe gesorgt: Wer bei der Improware Tausende Kundendaten über einen InterGGA-Zugang geklaut hat, wird nach wie vor von der Staats¬anwaltschaft untersucht. Zudem bestehen Seilschaften zwischen der InterGGA und dem neuen Provider Quickline. Hinzu kamen die sich stetig ändernden Preisversprechungen der InterGGA-Verantwortlichen. Was diese Tarife angeht, so wurde am ausserordentlichen Treffen Klarheit geschaffen.
Der ebenfalls anwesende InterGGA-Verwaltungsrat konnte die Gemeinden überzeugen. Das neue Preis-LeistungsVerhältnis der Quickline übertreffe das bisherige. So gäbe es etwa keine Datenvolumenbegrenzung, zehn E-Mail-Adressen inklusive, ein Kabelmodem und für alle Abos ausser dem günstigsten einen Onlinespeicher (Cloud).
Was das günstigste 9.90er-Internet-Abo angeht, so hat man entschieden, dass dieses nun unbefristet gültig ist. Neukunden können das 9.90er-Abo jedoch nur noch bis Ende Januar 2015 abschliessen. Dies ist einmalig im Quickline-Verbund.
Gemeinden subventionieren Abo
Das günstigste Quickline-Abo «Internet 20» kostet eigentlich 35 Franken. Bei der Improware kostete dieses nur 25 Franken. Bestehende Kunden sollen noch zwei Jahre lang denselben Preis bezahlen. Danach geht der Preis wieder rauf. Die zehn Franken Differenz gehen auf Kosten der Provisionen für die Gemeinden, die also während zweier Jahre das «Internet 20»-Abo subventionieren. Geht man von der bestehenden Abo-Zahlen aus, dann entgehen den Gemeinden etwa eine Millionen Franken Provisionen. Die anderen Abos sind hingegen nicht subventioniert. Das «Internet 50»-Abo der Quickline ist mit 50 Franken teurer als das der Improware (45 Franken).
Weiter werden sich Aktionäre und Verwaltungsrat für die in einer Petition geforderten kostenlosen fremdsprachigen Sender engagieren. Wer erst kürzlich ein Modem bei Improware gekauft hat, erhält gratis ein Quickline-Wireless-¬Modem. Bei diesem Entscheid scheinen die Aktionäre und InterGGA vergessen zu haben, dass die Improware die Modems ebenfalls gratis abgibt.
________________________________________
© National-Zeitung und Basler Nachrichten AG
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 01. November 2014, 13:05:28
Hat irgend jemand erwartet da würde etwas anderes herauskommen ?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 01. November 2014, 13:47:37
Pfeffingen berichtet als erste Gemeinde von der Aktionärsversammlung:
http://www.pfeffingen.ch/de/aktuelles/aktuellesinformationen/?action=showinfo&info_id=260220
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lionel am 01. November 2014, 14:09:36
Der Dual-Provider-Betrieb bei der InterGGA (http://www.dual-provider.ch) ist ja schon in Betrieb; und das soll auch so bleiben, wenn die InterGGA meint, auf QL nicht verzichten zu können ... Jetzt Unterschriften sammeln!

Wie Janus richtig feststellt, war auch nicht viel zu erwarten. Von diesem Gremium bin ich enttäuscht und werde wohl überlegen müssen, den Anschluss auf zu kündigen und nach einer Alternative um zu sehen. Nur schade, dass die Initiative nicht gegriffen hat, da werden nun nur einseitige Interessen vertreten und wahrgenommen, die Nutzer werden ignoriert, aber die Steuern kassiert.   ???
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 01. November 2014, 15:31:43
nun, jetzt noch etwas anderes als das ursprünglich abgesegnete zu beschliessen - es wird doch wohl kein politiker zu geben, dass ein früher gefällter entscheid nicht richtig war! wenn es stimmt, dass intergga resp. die gemeinden von quickline mehr "kickback" erhalten als bisher von improware, dann muss doch auch die grundgebühr gesenkt werden. wenn nicht, dann schröpft man die kunden ab - was faktisch einer nur gezielt erhobenen kopfsteuer gleich kommt. was dann auch wieder der beweis wäre, dass die ganze aktion nicht im interesse der abonnenten war!

das letzte kapitel in dieser geschichte ist noch nicht geschrieben. es ist an uns, das ganze am leben zu erhalten.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 01. November 2014, 15:39:19
Dass die Initiative in der ersten Runde nicht erfolgreich hat zum Abschluss gebracht werden können, dürfte nicht wirklich ein Problem sein; denn: 1. wurde ja die Einzelinitiative eingereicht. Stänkert der Einwohnerrat nicht, ist das Thema auch drin. 2. Steht die Initiative kurz vor einer Neuauflage (diesmal natürlich korrekt); berichtet wird natürlich wieder, wie die Zahlen steigen ... :) ... das hält das Thema am kochen ...

Die Vergünstigung der Fr. 35.-er Abos auf Fr. 25.- sollen die Gemeinden übernehmen; sprich: die InterGGA will an unsere Steuergelder, und diese dann ungleich verteilen!

Die ganze Aktion war niemals im Sinne der Abonnenten; von Anfang an nicht!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lionel am 02. November 2014, 07:21:34
Dichtung und Wahrheit

Zitat aus der Websieite der Intergga-AG:

Über uns
Als stark in der Region verankertes und zukunftsorientiertes Unternehmen richten wir unsere gesamte Service- und Leistungsstruktur an den Bedürfnissen unserer Kunden aus.



Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 04. November 2014, 10:08:34
Hier ein Beispiel was uns bei Quickline erwartet:
http://www.cablemodem.ch/forum/viewtopic.php?t=10044
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lionel am 04. November 2014, 17:51:54
Hier ein Link mit neuesten Informationen (s.a. Diskussionen  > Problem InterGGA...)

http://www.reinach-bl.ch/de/aktuell/news/meldungen-gemeinde/InterGGA.php?sn=sn45e51cf08893018d8a7b038785fadc
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 04. November 2014, 21:47:18
Danke – das ist dieselbe offizielle Medienmitteilung, die auch schon auf der Website von Pfeffingen (http://www.pfeffingen.ch/de/aktuelles/aktuellesinformationen/?action=showinfo&info_id=260220) zu lesen ist. Auf der Dual-Provider-Website (http://www.dual-provider.ch) gibt's einen Kommentar dazu.

@Janus: danke für den Tip; muß mir das mal im Detail zu Gemüte führen ... :D
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 05. November 2014, 11:08:43
Eine weitere Lüge in dieser Mitteilung: "Es wurde von der interGGA festgehalten, dass nirgendwo in der Schweiz so kostengünstig ins Schweizer Mobil- und Festnetz telefoniert werden kann, wie mit dem Swiss Flat-Angebot für CHF 20.-/Monat von Quickline."

Die InterGGA hat offenbar nicht gut gesucht. Ein einziges Beispiel: Sunrise ADSL bietet dies für 15 Franken pro Monat an.

Es ist traurig zu sehen, wie die InterGGA versucht ihre Kunden zu betrügen, und dass dieses Theater von den Gemeinden unterstützt wird. Ich hoffe stark, dass die aktuelle Initiative Früchte tragen wird. Eins ist sicher, ich werde den neuen Provider keine Minute finanziell unterstützen und mir ein anderes Angebot suchen, sobald das aktuelle abgeschaltet wird. Offenbar bekommt die InterGGA nur mit einer Kundigungswelle zu spüren, was die Kunden vom neuen Angebot halten.

Übrigens, für die dual-provider.ch-Seite, Rubrik "Publikationen": Es gibt einige guten Beiträge zum Thema in den letzten Ausgaben des Wochenblatts (Amtsblatt für Arlesheim, Dornach, Reinach).
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 05. November 2014, 13:00:27
Aufpassen: das QL-Angebot gibt's ohne Verpflichtung zu einem weiteren Angebot; das Sunrise-Angebot gibt's hingegen nur als Aufpreis zu einem bestehenden Angebot!

Aber: klar ist es nutzungsabhängig, ob das Angebot wirklich so günstig ist, wie das hier propagiert wird! Wenig-Telephonierer und Leute, die viel ins Ausland telephonieren, fahren mit QL nicht besonders günstig und mit ImproWare z.T. massiv günstiger!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 05. November 2014, 16:08:48
Ich bin sowieso mit einem IP-Telefonangebot bestens bedient, kostet mir nicht mal 1,50 Fr/Monat, unbeschränkt in die Festnetze von 40 Ländern. Aber dazu brauche ich einen Internetzugriff, weshalb ich nicht bereit bin, mehr als heute dafür zu zahlen. Internet 50 improware -> QL bedeutet 10% Aufpreis für eine Leistungsverschlechterung. Inakzeptabel. Genauso wie die Behauptung, dass die neuen Angebote dank unbeschränktem Datenvolumen viel besser werden. Gilt nur für subventionierte, zeitlich beschränkte Basisangebote.

Im Wochenblatt gab es übrigens einen interessanten Beitrag, der grundsätzlich erklärte, dass das Dualproviding nicht erwünscht würde, da die GGA die Bandbreite für gewerbliche Produkte der QL bräuchte. Eben die Produkte, für welche vor einigen Wochen Werbung mit grossen Plakaten auf der Strasse gemacht wurde.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: 4153 am 05. November 2014, 22:44:24
Ob es schon bald heissen könnte "Nach dem Provider Wechsel, ist vor dem Provider Wechsel"...

Am Dienstag war ein kurzer Artikel in der Baz der unter anderem folgender Absatz enthielt

Zitat von: Baz vom 4.11.2014
(...)Denn bereits droht weiteres Ungemach für die InterGGA.

Da wäre die SVP Reinach. Sie wird im Einwohnerrat dafür kämpfen, dass die grösste Aktionärsgemeinde aus der InterGGA austritt. Im Postulat von SVP-Einwohnerrat Urs Treier soll der Gemeinderat beauftragt werden, einen «Anbieter für Internet- und Telefonieangebote sowie Radio- und Fernsehprogramme für das vorhandene Kabelnetz Reinach» zu prüfen. Treier kritisiert in seinem Postulat «Ausstieg aus der InterGGA» den Providerwechsel, der nicht «den Bedürfnissen der Stadt vor der Stadt» entspreche. Sein Postulat sollte an der letzten Einwohnerratssitzung behandelt werden. Auf Wunsch der FDP hat die SVP ihr Postulat zurückgestellt. Es soll nun im November behandelt werden.

Dahinter steckt Strategie: SVP und FDP sind für einen Ausstieg. Selbst einige Einwohnerräte aus der SP seien dafür. Die FDP möchte aber erst noch die schriftliche Beantwortung zweier Interpellationen abwarten: FDP-Politikerin Gerda Massüger stellt kritische Fragen zum neuen InterGGA-Geschäftsmodell. Ihr Parteikollege Thierry Bloch möchte ebenfalls kritische Fragen beantwortet haben. Er thematisiert insbesondere die Seilschaften zwischen InterGGA und Quickline, welche die BaZ bekannt gemacht hat.
(...)


Gegen das hört sich Dual-Providing ja fast schon harmlos an. Den wenn Reinach wirklich austretten würde. Ob das ein Domino Effekt auslösen könnte?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 06. November 2014, 10:40:52
Die interGGA hat es auch geschafft die Beschlüsse der Aktionärsversammlung vom 30. Oktober zu veröffentlichen:
http://www.intergga.ch/images/Aktion%C3%A4re_der_interGGA_entscheiden_sich_f%C3%BCr_Erhalt_der_beiden_g%C3%BCnstigsten_Internetangebote_mit_verbesserten_Leistungen.pdf

Auch bei Quickline wird nachgebessert, die Mindestvertragsdauer wird aufgehoben, die brauchen nur genügend Druck dann geht da was, Mitteilung hier:
http://www.quickline.ch/privatkunden/informationen/news/uebersicht/details/article/erster-telekomanbieter-hebt-mindestvertragsdauer-auf.html

Die Gemeinde Aesch (hat sich zusammen mit Dornach fürs Dual-Providing eingesetzt, ohne Erfolg, war eh nur eine Alibiübung) hat ebenfalls kommuniziert, kein Wort davon dass die Gemeinde mit dem reduzierten Preis für das 35.-- Abo Quickline subventioniert, siehe hier:
http://www.aesch.bl.ch/de/aktuelles/aktuellesinformationen/?action=showinfo&info_id=260484

Mal sehen wie das in Reinach weitergeht, wenn das durchkommt und Reinach die interGGA verlässt werden andere Gemeinden nachziehen und dann kann das überflüssige und teure Konstrukt interGGA liquidiert werden.



Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 06. November 2014, 17:21:40
Die nächste Einwohnerratssitzung in Reinach findet am 24. November statt und ist öffentlich.
Man kann nur hoffen, dass eine gute Lösung erarbeitet wird, aber darf man an einen Austritt glauben... ??? Ich habe immer den Eindruck gehabt, dass eben diese Gemeinde stark zur InterGGA steht.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: freakinvibe am 07. November 2014, 08:47:39
Die InterGGA hat ja ihren Hauptsitz in Reinach, dürfte also schwer werden, aber ich denke, es ist gut, wenn es probiert wird.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 07. November 2014, 10:47:07
Ja, man darf an einen Austritt glauben!

Man muß die Entstehungsgeschichte im Auge behalten: zuerst war die Kopfstation für das (damals nur analoge) Kabel-TV, das auch von anderen Gemeinden bezogen wurde. In der Folge waren die anderen Gemeinden von der Lokalpolitik in Reinach abhängig. Um diese Abhängigkeit zu durchbrechen, wurde die InterGGA gegründet. In der Folge liegt ein gewisser direkter gegenseitiger Bezug (zwischen der InterGGA und Reinach) schon vor. Das heißt aber noch lange nicht, daß sich die Mehrheit der politisch Verantwortlichen, die sich ja auch ihrer Bevölkerung verpflichtet fühlen, mit dem "neue Konzept" (mit QL) einverstanden erklären.

Daß Reinach aus der InterGGA aussteigen könnte, ist alles andere als unrealistisch, sondern durchaus im Rahmen des möglichen!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 13. November 2014, 11:02:37
Die Gemeinde Bottmingen informiert im BiBo über die Beschlüsse der Aktionärsversammlung. Es wird aber nicht erwähnt dass das CHF 25.-- Abo (das eigentlich CHF 35.-- kostet) von der Gemeinde durch Verzicht auf Provisionen finanziert wird, de facto ist das eine Subventionierung von Quickline.
Nachlesen im BiBo hier: http://www.bibo.ch/pdf/2014_46_13_11_2014_bo.pdf
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 13. November 2014, 13:37:57
Im Wochenblatt für das Birseck und Dorneck haben die Gemeinden Aesch und Arlesheim kommuniziert, die Beiträge sind leider (noch) nicht online.

Arlesheim:
Das Kabelnetz gehört einer Genossenschaft, die Gemeinde ist Genossenschafter und ist durch einen Delegierten des Gemeinderates im Vorstand vertreten. Der Gemeinderat setzt sich dafür ein dass, ich zitiere:
-  Das Netz der GGA künftig möglichst vielen Anbietern zur Verfügung steht (freier Netzzugang)
-  Das Abo der interGGA für CHF 9.90 pro Monat langfristig für alle, auch für Neuabonnenten, beibehalten wird.
Nachtrag: Ist online http://www.arlesheim.ch/de/aktuelles/aktuelle_meldungen/Intergga.php

Oswald Mathis, der Verwaltungsratspräsident der GGA Arlesheim, hat sich mehrmals klar zum Kurs der interGGA bekannt (Wechsel zu Quickline). Da der Verwaltungsrat der GGA Arlesheim sechs Mitglieder umfasst hat die Gemeinde wenig Einfluss. Das kommt davon wenn die Infrastruktur privatisiert wird, die Interessen der Bevölkerung bleiben auf der Strecke.

Aesch:
Unter dem Titel "Gemeinden bringen interGGA auf Kurs" wird einseitig informiert:
- die Finanzierung des subventionierten CHF 25.-- wird nicht erwähnt
- beim Telefonabo kein Wort davon dass Auslandsgespräche bei Quickline teurer sind als bei Improware und Kunden die wenig telefonieren diese Flatrate gar nicht brauchen

Unzufrieden ist der Gemeinderat dass gewisse italienischsprachige Sender jetzt kostenpflichtig sind, die Gemeinden verlangen mit Nachdruck von der interGGA eine Problemlösung vor der Umstellung (welche Umstellung ? Das TV-Angebot wurde bereits im Mai umgestellt).

Das neue zeitversetzte Fernsehen ist erst ab Mitte 2015 zugeschaltet, was die Gemeinden verstimmt zur Kenntnis nehmen.

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hmarck am 13. November 2014, 14:12:10
...
Oswald Mathis, der Verwaltungsratspräsident der GGA Arlesheim, hat sich mehrmals klar zum Kurs der interGGA bekannt (Wechsel zu Quickline). Da der Verwaltungsrat der GGA Arlesheim sechs Mitglieder umfasst hat die Gemeinde wenig Einfluss. Das kommt davon wenn die Infrastruktur privatisiert wird, die Interessen der Bevölkerung bleiben auf der Strecke.

Was erwartest du?
Das Verwaltungsrats-Mitglied (und ehemaliger Vize-Präsident) der GGA Arelsheim "Jörg Hauser" ist der Vize-Präsident des InterGGA-Verwaltungsrats...

Es ist nicht weil "der Kunde das wünscht", sondern weil Gier und Filz mal wieder ganz toll zusammenspielen.

tja.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 13. November 2014, 18:02:07
In der heutigen BZ, Basellandschaftlichen Zeitung, in der Papierausgabe steht auf der Seite 29 unter der Rubrik ‚Nachrichten/ Länder-Analyse‘ dass

der schnellste Provider der Welt aus Pratteln kommt, nämlich Improware AG, Pratteln. Er  ist schneller als Cablecom oder  Swisscom. Im Oktober 2014 wurden die Leistungen durch den Online-Video-Verleiher-Netflix gemessen.

Eben darum sei die Frage gestattet: Weshalb sollte man einen solch guten Anbieter wechseln? Nur, die Zeit läuft uns leider davon…
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hmarck am 13. November 2014, 21:53:26
In der heutigen BZ, Basellandschaftlichen Zeitung, in der Papierausgabe steht auf der Seite 29 unter der Rubrik ‚Nachrichten/ Länder-Analyse‘ dass

der schnellste Provider der Welt aus Pratteln kommt, nämlich Improware AG, Pratteln. Er  ist schneller als Cablecom oder  Swisscom. Im Oktober 2014 wurden die Leistungen durch den Online-Video-Verleiher-Netflix gemessen.

Eben darum sei die Frage gestattet: Weshalb sollte man einen solch guten Anbieter wechseln? Nur, die Zeit läuft uns leider davon…

... weil der Kunde das wünscht!!!!???

ja, ich will einen schlechteren Provider, zu teureren Konditionen!! jawollll!
Alles Masochisten, diese Intergga Kunden ... :-)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 14. November 2014, 10:48:47
Neue Informationen der interGGA:

"interGGA und ImproWare teilen gemeinsam mit:
Wir können Sie heute über die nächsten Planungsschritte beim Providerwechsel von der ImproWare AG zur interGGA AG wie folgt informieren. Ihr bestehender Vertrag mit der ImproWare läuft bis zur Ablösung durch einen neuen Vertrag mit der interGGA weiter. Für Sie ist keine Kündigung des bestehenden Vertrages nötig. Mit dem Providerwechsel wird die interGGA auf ihrem Kabelnetz neue Produkte für TV, Internet und Telefonie anbieten. Informationen über das neue Leistungsangebot der interGGA finden Sie bereits heute auf der Website der interGGA (www.intergga.ch).
Die Vertragsunterlagen mit einem für Sie passenden neuen Serviceangebot werden Sie im Januar 2015 von der interGGA erhalten und können dann aus dem neuen Produkteangebot wählen. Die schrittweise Umstellung auf die neuen Produkte ist für das erste Quartal 2015 vorgesehen."

Therwil hat das Dokument online gestellt: http://www.therwil.ch/dl.php/de/5465ccffda542/13.11.2014_interGGA_und_ImproWare_teilen_gemeinsam_mit.pdf
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: freakinvibe am 14. November 2014, 11:01:58
Aha, hab mich schon gedacht, dass die die Umstellung nicht am 31. Dezember machen können...

So bleibt etwas mehr Zeit, das Chaos aufzuräumen, oder aus der InterGGA auszutreten (Reinach).
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 15. November 2014, 22:47:15
So bleibt etwas mehr Zeit, das Chaos aufzuräumen, oder aus der InterGGA auszutreten (Reinach).

Wenn man die schriftlichen Antworte zu den Interpellationen in Reinach liest, kann man kaum noch an einen Austritt glauben. "Kunden wollen alles aus einer Quelle", "gebündelte Angebote sind geil", "das Preis/Leistungsverhältnis verbessert sich deutlich mit QL", "das neue Modell ist transparent"... Schrecklich. Interessenskonflikte und Lügen überall. Und Verträge auf Gemeindeebene scheinen noch bis zum 2020 zu laufen.

Persönlich weiss ich schon, was ich in roter Farbe auf diesen neuen Verträgen schreiben wird. Ohne mich, danke, mit detaillierter Erklärung.

Noch zu erwähnen: Die InterGGA teilt stolz mit, dass sie das zukunftsorientierte, analoge TV-Angebot aufrechterhalten wird.  ::)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 16. November 2014, 10:39:41
gemeindeversammlung ettingen - 8. dezember 2014
nix zu sehen von intergga - da wird versucht, das ganze stillschweigend über die bühne zu bringen >:(
ab so nicht!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: 4153 am 16. November 2014, 10:43:34
Aha, hab mich schon gedacht, dass die die Umstellung nicht am 31. Dezember machen können...
Ich würde die Intergga-AG eigentlich gerne mit einem Laien-Theater vergleichen im Umgang mit der Umstellungsgeschichte. Aber ich möchte nur ungerne Leute die in einem Laien-Theater mitmachen beleidigen.

  :-\
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 16. November 2014, 10:48:53
leute im laien-theater sind in der regel enthusiasten und machen das unentgeltlich. ich vermute aber, bei der intergga sind finanzielle interessen im spiel.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 16. November 2014, 12:05:42
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 16. November 2014, 23:18:20
gemeindeversammlung ettingen - 8. dezember 2014
nix zu sehen von intergga - da wird versucht, das ganze stillschweigend über die bühne zu bringen >:(
ab so nicht!

Auch in Bottmingen findet am selben Tag eine Gemeindeversammlung statt. Das Thema InterGGA wurde absichtlich nicht in der Tagesordnung aufgenommen. Ich wäre froh, wenn zu diesem Anlass ein Stimmberechtigter (bin ich nicht) das Wort ergreifen und öffentlich erklären könnte, was sich hier abspielt.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lionel am 17. November 2014, 12:45:31
Ein gewichtiger Grund für den Einwohnerrat Reinach zum Thema an der nächsten Sitzung!

 Breitband ist Spitze!

Breitband.ch-Kunden geniessen schnellste Bandbreiten. Netflix bewertet regelmässig alle Provider der Welt, im Moment sind wir der Schnellste!

Der Artikel aus der Basellandschaftlichen Zeitung vom 13. November 2014 fasst die Netflix Ergebnisse wie folgt zusammen:

                   (siehe auch Frontseite dieser Homepage)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 17. November 2014, 21:54:09
https://www.breitband.ch/images/PDFs/Press/medienmitteilung_improware_ag_november2014-1.pdf


Kurzübersicht der Abonnementsanpassung (ab 1. Januar 2015)

Aboname AltNeu
Light5/0.5 20/2
Standard20/2 40/4
Economy50/5 75/7
Premium100/7150/10
Power150/10300/15



was ich mal nebenbei vermute bei der Quickline wirds vermutlich zukünftig so sein das abo bekommt mehr speed aber der kunde hat ja zu damaligen konditionen abgeschlossen...
Was bei der Breitband ja nie so war..
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 17. November 2014, 22:10:34
Geschickter Schachzug von Improware, hab das schon erwartet, üblicherweise kommuniziert Improware die Anpassungen erst im Dezember.

Schade ist dass beim Private Standard das Monatskontingent bei 10GB bleibt (oder ists nur noch nicht angepasst ?), das macht ja keinen Sinn bei 40Mbit Speed.

Die höheren Abos sind natürlich top, da kommt Quickline in Zugzwang, auch beim Upload, was Quickline da bietet ist eine Frechheit. Mal sehen wie das von den Quickline Befürwortern kommentiert wird.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 18. November 2014, 10:09:24
Bei den kontingentstarifierten Abos wurde auch der Zusatzkontingentspreis angepasst: neu ist die Deckelung erst bei ca. 3.5 GB resp. 17.5 GB erreicht. Dahingehend besteht durchaus noch ein gewisses "Optimierungspotential".

NB: man beachte den Direktvergleich der ImproWare- und QL-Abos auf der Dual-Provider (http://www.dual-provider.ch)-Preisvergleichsseite ...

Ach, und mit dem Abo für Fr. 9.90 wird's ja interessant werden. Es steht jetzt schon fest, dass die "neue InterGGA" gar keine Kunden mit diesem Abo haben will. Dass die Kunden in ein höheres Abo geködert werden sollen, liegt auf der Hand, und dass das Abo vernachlässigt werden wird und niemals irgendwelche Verbesserungen erfahren würde, wohl ebenso.

Zu beachten ist auch, dass das subventionierte 25-fränkige Abo ausschliesslich jenen Kunden zusteht, die momentan ein 25-fränkiges Abo bei der ImproWare am laufen haben! Alle anderen (die z.B. ein 45-fränkiges Abo bei der ImproWare haben), kriegen das Abo nur für Fr. 35.– und nicht für Fr. 25.–!!! Der entsprechende Hinweis steht deutlich auf der InterGGA-Website.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 20. November 2014, 14:46:39
Hier sind zwei Leserbriefe aus dem WochenBlatt Nr 47 vom 20. November 2014, die ich hiermit gerne zitiere:

InterGGA auf Kurs?

Auf Druck mehrerer Gemeinden hat eine ao. Aktionärsversammlung der InterGGA stattgefunden Das Ergebnis darf sich sehen lassen und kann als Teilerfolg bewertet werden. Allerdings muss die längerfristige Preispolitik zeigen, ob es tatsächlich ein Erfolg war. Was hängen bleibt, ist das gravierend fehlerhafte Vorgehen von Verwaltungsrat und Geschäftsleistung. Die gelinde gesagt unbedarfte, naive, ineffiziente, intransparente und inkompetente Vorgehensweise der InterGGA bei der Umstellung des Geschäftsmodells und dem Wechsel des Providers wird leider nicht mehr erwähnt und so getan, als seien diese Leute jetzt plötzlich kompetent und das Problem erledigt.
Zu Recht wird öffentlich infrage gestellt, ob es überhaupt eine InterGGA, die viel Geld (eventuell nutzlos) verschlingt, braucht. Die Zuständigen der Gemeinden müssen sich fragen und der Öffentlichkeit mitteilen, wie die InterGGA zukünftig gute und günstige Leistungen anbieten und das Preisangebot, das jetzt unter massivem Druck abgegeben wurde, durchgehalten werden soll, wenn immer noch Leute an deren Spitze stehen, die sich als unfähig erwiesen haben, die Veränderung problemlos durchzuführen. Meines Erachtens muss auch dies noch zu Handen der Öffentlichkeit aufgearbeitet werden, indem seriös zu prüfen ist, ob die Existenz der InterGGA tatsächlich sinnvoll ist und welche Konsequenzen das eindeutige Versagen gewisser Leute haben muss!
                           Dieter Widmer, Aesch

InterGGA – Providerwechsel


Ein wenig Hoffnung keimte auf, als kürzlich angekündigt wurde, dass in einer ausserordentlichen Aktionärsversammlung das Dual-Providing durchgesetzt werden soll. Dass selbst der Gemeindepräsident bezüglich der Ereignisse der letzten Monate von ‚nicht akzeptable‘ sprach und ankündigte offensiv über die Beschlüsse zu informieren, wirkte fast so, als hätte der Tatendrang in Dornachs Exekutive Einzug gehalten.
Die Ernüchterung folgte jedoch sogleich. An der Aktionärsversammlung wurde nichts erreicht, auch wenn das nach aussen hin anders dargestellt wird. Dass sich jedoch selbst die Aktionärsgemeinden ihres Scheiterns bewusst sind, zeigt die kleinlaute Verkündigung der ‚Beschlüsse‘ im ‚Wochenblatt‘. Nichts ist geblieben von ‚offensivem Informieren‘; von Dual-Providing ganz zu schweigen.
Die Folgen davon sind Unverständnis und Unzufriedenheit bei den Einwohnerinnen und Einwohnern. Man fragt sich, wieso sich nicht auch unser Gemeinderat für den Verbleib bei Improware engagiert; so wie das Binningen längst vorgemacht hat. Doch ein letzter Funke Hoffnung bleibt, ist doch im Dezember eine Gemeindeversammlung anberaumt. Man darf erwarten, dass dieses Thema dort diskutiert wird, die Bevölkerung über das weitere Vorgehen abstimmen kann und der Entscheid konsequent umgesetzt wird. Sollte dieses Traktandum wider Erwarten nicht vorgesehen sein, so darf der Gemeinderat diesen Leserbrief gerne als entsprechenden Antrag interpretieren.
Raffael Hauck   

                              
Eben darum, bitte nehmt teil an den Gemeindeversammlungen/Einwohnerratssitzung und meldet eure Bedenken. Noch ist es Zeit etwas bewegen zu können!

Besten Dank den beiden Herren für ihre Briefe. Sie sprechen mir direkt aus dem Herzen.







Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 20. November 2014, 19:37:39
Auch im BiBo erscheint ein kritischer Beitrag (Rubrik Bottmingen) mit Vergleich alt (due economy)-neu (all in one bronze). Mehrkosten > 300 Franken/Jahr.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hmarck am 23. November 2014, 22:24:18
Soeben auf intergga Website aufgeschaltet: ein Plädoyer gegen Dual-Providing..
Menu Kabelnetz...

Gruss
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 24. November 2014, 01:09:01
Dieser hanebüchene Blödsinn ist schon eine Weile dort – man muß nur den Text genau lesen, um zu erkennen, daß es die ganz normale InterGGA-Propaganda ist: Panikmache mit technischen Unwahrheiten.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 25. November 2014, 11:36:01
Aus dem Einwohnerrat Reinach:
"Das Postulat Nr. 456/14 von Urs Treier SVP „Ausstieg aus der InterGGA“ wird vom Gemeinderat entgegengenommen."

Was heisst nun das? War jemand dabei gestern?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 25. November 2014, 12:04:04
Das heißt, daß es gar keine Abstimmung darüber gegeben hat (die hätte bachab gehen können) ... :)

Der Gemeinderat hat die Aufgabe angenommen, abzuklären, was im Postulat gefordert wird.

Wenn darüber abgestimmt worden wäre und das Postulat abgelehnt worden wäre, hätte der Gemeinderat gar nichts mehr machen müssen (und die sache wäre gebodigt gewesen). So hat er aber freiwillg die Aufgabe angenommen, ohne erst vom Einwohnerrat entscheiden zu lassen, ob er diese Aufgabe überhaupt annehmen soll oder nicht.

Ob und wie dann darauf (politisch) reagiert wird (also: ob die Anliegen dort drin umgesetzt werden sollen oder nicht), wird in einem späteren Zeitpunkt entschieden.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 25. November 2014, 14:12:54
OK, danke. Der Antrag lautet, "Wahl eines Anbieters... für das vorhandene Kabelnetz". Es ist zu befürchten, dass der Gemeinderat wieder in diesem Stil argumentiert: "Die InterGGA nimmt wichtige Koordinationsarbeiten wahr, was für unsere Gemeinde eine wahre Entlastung ist, darauf können wir nicht verzichten" etc.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 26. November 2014, 09:46:41
Artikel in der BZ zum aktuellen Stand in Reinach (Einwohnerratssitzung vom 24.11) und Dornach (Gemeinderatssitzung vom 24.11): http://www.basellandschaftlichezeitung.ch/basel/baselbiet/intergga-die-gemeinden-reinach-und-dornach-diskutieren-128598646
In der gedruckten Ausgabe der BZ vom 26.11 ist auf der gleichen Seite noch ein weiterer Artikel zum Thema.
Ist jetzt auch online: http://www.bzbasel.ch/basel/baselbiet/das-wort-von-gestern-im-kommunikationsdesaster-128600852

Nachtrag:
Mitteilung des Gemeinderates Reinach, wer sich schon nach dem Artikel in der BZ geärgert hat bitte nicht lesen: http://www.reinach-bl.ch/de/aktuell/news/meldungen-gemeinde/interGGA_1.php

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 26. November 2014, 16:06:37
Ist natürlich witzlos, wenn Gemeinderat Tondi das Postulat ohne Abstimmung entgegennimmt, am Ende der Veranstaltung dann aber der Presse direkt ein Blatt in die Finger drückt (das war die hier genannte schon vorweg geschriebene Pressemitteilung), auf dem dann steht, daß der Inhalt des Postulats eigentlich eh nicht wirklich interessiert und es sowieso anders gemacht wird ... seriöse Politik geht anders!

NB: bzgl. Postulat: im Nachhinein ist man dann darauf gekommen, daß das Anliegen besser nicht mit einem Postulat, sondern mit einer Motion hätte angegangen werden sollen. Nun ist aber die (neue) Initiative in den Startlöchern (es darf leider noch nicht gesammelt werden). Sie fordert, daß der Entscheid zur Providerwahl in der Gemeinde Reinach selbst (und nicht von einem Verwaltungsrat von irgendwo) abzusegnen ist (d.h.: ein Vertrag mit einem Provider ist durch die Einwohner(vertretung) zu bestätigen – das ergibt dann jeweils einen referendumsfähigen Einwohnerratsbeschluss). Da das nur über einen Ausstieg bei der InterGGA geht, ist nun eben der Ausstieg Teil des Initiativanliegens.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 27. November 2014, 09:30:25
Antwort des Gemeinderates Therwil auf den Antrag "Providerwahl durch die Einwohner!": http://www.therwil.ch/de/aktuelles/aktuellesinformationen/?action=showinfo&info_id=262715

Immerhin bleibt der Gemeinderat von Therwil konsequent, die haben bisher alles was von der interGGA kommt einfach abgenickt. Anstatt endlich Verantwortung zu übernehmen und im Interesse der Bevölkerung zu handeln versteckt man sich weiterhin hinter der interGGA. Wer wählt eigentlich solche "Volksvertreter" ?

Dann bleibt nur noch der Ausstieg aus der interGGA, dann kann die Gemeindeversammlung über den Provider entscheiden.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 27. November 2014, 11:44:21
Die Sache, wie sie in der ersten Runde eingereicht wurde, hat tatsächlich den dargestellten rechtlichen Haken: derzeit liegt die Kompetenz für eine Providerwahl ausschliesslich beim 5-köpfigen Gremium des Verwaltungsrats der InterGGA. Denen kann (rein rechtlich gesehen) keiner dreinreden.

Um das zu ändern, bleibt nur der Ausstieg; und der erste Schritt dazu ist schon in die Wege geleitet: der neue Antrag, der gestern in Oberwil und Aesch, heute in Ettingen, und dieser Tage auch in Grellingen und Duggingen eingereicht wurde (Pfeffingen steht noch aus; und Bottmingen und Therwil kommen auch nochmal dran, und in Reinach wird's eine Initiative geben), berücksichtigt das. Zudem wird noch ein "Kunstgriff" benötigt, den das Gesetz aber vorgesehen hat: da es einen interkommunalen Vetrag betrifft, kann sich die Gemeindeverssammlung die Kompetenz über die (finanzielle) Beteiligung an der InterGGA selbst zusprechen und dem Gemeinderat aus den Händen nehmen, dann kann sie die Beteiligung an der InterGGA aufkündigen, und dann steht der Gemeindeversammlung das Recht zu, eine Regelung zu fordern, dass ein Vertrag mit einem Provider von der Gemeindeversammlung zu genehmigen ist.

NB: in Bottmingen wie Therwil und Reinach derselbe Wortlaut – der diesmal aber nicht von der InterGGA kommt, sondern aus Liestal (resp. mit Hilfe aus Liestal von Bottmingen erarbeitet resp. in Auftrag gegeben und von Therwil und Reinach übernommen wurde) ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 27. November 2014, 15:13:22
News  aus der Gemeinde Reinach,  zu finden unter diesem Link,
Absatz:  B. Aus dem Gemeinderat

http://www.reinach-bl.ch/de/aktuell/news/meldungen-amtliche-publikationen/Amtliche-Publikationen-2014/Amtliche-Publikation-KW-48-14.php
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 27. November 2014, 16:23:54
http://bazonline.ch/basel/gemeinden/Das-Versagen-des-Gemeinderats/story/22101069

Nur einfach traurig, traurig ! >:( >:(
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 27. November 2014, 19:01:45
Und hier die Reaktion des Gemeinderates Reinach: http://www.reinach-bl.ch/de/aktuell/news/meldungen-gemeinde/InterGGAGR.php

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 28. November 2014, 00:47:58
Ui – jetzt wurden sie auf dem falschen Fuß erwischt ... Klar war Joël Hoffmanns Kommentar heftig – aber er mußte sein; denn auch wenn die genannte Person viel abbekommt, richtet sich der Kommentar primär gegen eine verfaulte Art, Politik zu machen – von wem konkret ist eigentlich sekundär. So viel zerschlagenes Geschirr läßt sich nicht so schnell einfach wieder kitten. Und das Geschirr wurde nicht mit JHs Kommentar zerschlagen – es wurde auch nicht vom genannten Gemeinderat allein zerschlagen. Das Vertrauen ist weg – ja: richtig weg! Da braucht es viel, bis es wieder irgendwo am Horizont erscheint, es sei denn gar wieder aufgebaut ist. Denn nur schon Interpellationsantworten von jener Firma "ausfüllen" zu lassen, die eigentlich beurteilt werden soll, ist an Peinlichkeit kaum zu überbieten. Wie das in den Brunnen gefallene Kind nun doch noch zu retten ist, dürfte interessant werden. Aber schau'n mer mal, wie schnell das Fußvolk die Sache demnächst doch noch selbst in die Finger nimmt ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 30. November 2014, 04:31:30
Ach macht das Spass die Beiträge auf dual-provider zu lesen.

Insofern Irgendwas gebraucht wird von meiner Seite (Bürger Reinachs) oder Technisch Hosting/Programmierung etc
steht das zur Verfügung.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lionel am 02. Dezember 2014, 08:28:32
Da darf man wieder gespannt sein auf den 26. Januar 2015   ???   :o   ::)

http://www.reinach-bl.ch/de/aktuell/news/meldungen-gemeinde/InterGGAGR.php
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 02. Dezember 2014, 08:31:11
War wieder einmal auf www.dual-provider.ch um mich über den aktuellen Stand zu informieren.
Unter Aktuell 1.12.2014 steht im vierten Absatz der Regierungsrat wird Post erhalten, worum geht es da ?

Quickline hat auch in Liestal Freunde, siehe Beitrag hier:
http://business.quickline.ch/news-detail/news/muenchenstein-erhaelt-modernstes-datacenter-der-schweiz/
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 02. Dezember 2014, 11:44:18
@Janus: die QuickLine hat die EBM*-Telecom übernommen – deshalb ist jener Laden inzwischen auch mit "QuickLine" angeschrieben ...

Bzgl. Post an den Regierungsrat: anläßlich der Gemeindeversammlungen vom 23.10.2014 in Bottmingen und Therwil wurde je ein Antrag eingereicht, der eine Klausel in einem Gemeindereglement verlangt, der der Bevölkerung die Mitsprache bei der Providerwahl zuspricht. Die Antragsteller hatten von der Gemeinde eine beschwerdefähige Verfügung erhalten, daß der Antrag nicht angenommen werden könne, da er nicht umsetzbar sei, weil die Kompetenz zur Providerwahl außerhalb der Kompetenz der Gemeindeversammlung liege (nämlich beim Verwaltungsrat der InterGGA). Da es um politische Rechte geht (Antrag an die Gemeindeversammlung), ist die Beschwerdeinstanz oberhalb der Gemeinden die Kantonsregierung – und das ist der Regierungsrat. Da das lokale Kabelnetz jedoch nach wie vor der Gemeinde gehört (und nicht an die InterGGA abgetreten wurde), wurde der Darstellung der Gemeinde (die Kompetenz über das gemeindeeigene Kabelnetz sei an die InterGGA abgetreten worden) mittels einer Beschwerde widersprochen – diese Beschwerde war an den Regierungsrat zu richten.

Nachtrag: heute in der BaZ zu lesen (m.W. noch nicht online): die InterGGA hat an der letzten Aktionärsversammlung vom Donnerstag eröffnet, daß sie 5 Mio. Kapital benötige ... Wirft man einen Blick auf die Dual-Provider-Website, so dürfte durchscheinen, wofür das v.a. benötigt wird: zur Subvention der Abovergünstigungen und für den völlig unnötigen Modemtausch ...

* EBM – nicht EBL (wie ursprünglich geschrieben) ... Danke, Janus!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 02. Dezember 2014, 11:55:00
Es ist die EBM-Telekom in Münchenstein (nicht EBL, die ist in Liestal) die jetzt als Quickline Business auftritt.

Das ist der Satz mit dem ".. in die InterGGA AG einzubringen" in der Begründung der Ablehnung des Antrags zur Providerwahl durch die Einwohner. Was das genau bedeutet ist natürlich unklar und wird von den Gemeinden auch nicht kommuniziert. Das Kabelnetz ist nach wie vor Eigentum der Gemeinde, die schicken ja auch die Rechnung für die KabelTV-Grundgebühr. Bin gespannt wie der Regierungsrat das entscheidet und auch wie schnell oder langsam das geht.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 02. Dezember 2014, 12:30:03
Die Gemeinden hatten bei der InterGGA damals "eine Sacheinlage gemacht" – der Ortshub, das "Primärnetz" (das ist der Glasfaserbackbone nach Reinach) und die Kopfstationsanteile wurden der InterGGA übertragen – nicht jedoch das Ortsnetz. Der springende Punkt ist, inwieweit dadurch die Kompetenz über denjenigen Teil des Kabelnetzes, der noch bei der Gemeinde verbleibt, der Gemeindeversammlung entzogen sein soll. Die Frage ist auch, ob die Privatrechtlichen Verträge der und mit der InterGGA (Signallieferungsvertrag etc.) wie auch die interkommunalen Verträge (Aktionärsbindungsvertrag) der Gemeindeversammlung die Kompetenz über das nach wie vor gemeindeeigene Ortsnetz überhaupt entziehen können.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: teufelsmädchen am 02. Dezember 2014, 14:49:36
Liebes Forum, geschätzte Mitglieder

http://www.intergga.ch/kabelnetz.html#dualproviding

Aufklärung oder Nährboden für weitere Verwirrung? Sind wir mal ehrlich, nicht alle sind technische Gurus oder beschäftigen sich tagtäglich mit genannten Inhalten... ???

Würde es nicht einfach reichen wenn man klar und deutlich schreibt, was möglich ist und was nicht?


Kommunikation ist die Mutter des Elefanten der sich gerade durch den InterGGA'schen Porzellanladen bewegt :-X
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 02. Dezember 2014, 14:59:16
Es geht nicht darum was möglich ist sondern was gewollt wird. Der Verwaltungsrat der interGGA sowie die Quickline wollen keinen Dual-Betrieb.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: teufelsmädchen am 02. Dezember 2014, 15:04:27
Nach der ganzen offensichtlichen Verwirrung stiftet diese, womöglich gutgemeinte Info bestenfalls noch weitere Verwirrung da man nicht erwarten kann dass jeder den gesamten Inhalt versteht.

Ausserdem:

http://www.intergga.ch/ihre-intergga.html, fast zuunterst beim Bereich AKTIONARIAT- was sieht man dort? Deshalb kann ich jeden bestens verstehen der die Hoffnung auf einen Dualbetrieb noch einmal aufflackern sieht.

Ich habe rein zum Testen auf besagter HP einen Verfügbarkeitscheck durchgeführt und...bin zu einem Ergebnis gekommen welches mich nicht erstaunt aber mir wieder mal einiges mehr bestätigt...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 02. Dezember 2014, 15:23:19
Daß UPC (CableCom) und QuickLine Business (EBL-Telecom – das EBL-Telecom-Logo hat dort eigentlich nichts mehr verloren, da die Firma umfirmiert worden ist) da mitmsicheln, liegt daran, daß Ortsnetze von einigen Gemeinden im hinteren Leiymental via interGGA angeschlossen sind, da die Kabelnetze selbst der UPC/CC resp. der QLB/EBL-TC gehören.

Richtig vermerkt: InterGGA _WILL_ kein Dual-Providing – also reden sie es schlecht, da die Verträge mit der QuickLine kein Dual-Providing zulassen. ImproWare und UPC (CableCom) zeigen im Oberbaselbiet seit Jahren, daß das problemlos funzt. Die gemeinden selbst hingegen könnten einen zweiten Provider direkt in ihr lokales Ortsnetz reinholen (nicht aber über die InterGGA).

In Binningen lief seit September Dual-Providing – im restlichen InterGGA-Netz läuft es immer noch. In Binningen wurde diese Nacht das Internet der QuickLine (via InterGGA) abgehängt; diese Frequenzen werden nun für offenes TV genutzt (für einige der Programme, die am 20. Mai 2014 verschlüsselt wurden).
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 02. Dezember 2014, 19:27:58
Dass QL Kabelbandbreite für "Mobile-TV und Mobile-Telefonie" braucht, und deswegen kein Dualproviding möglich ist, ist sowieso höchst unwahrscheinlich...  Aber was, es tönt als ob es technisch begründet wäre...

Auf dual-providing.ch gibt es noch einen Fehler: Die nächste Gemeindeversammlung in Bottmingen findet am 8. Dezember statt, nicht am 17. (die Traktanden sind schon im Oktober festgesetzt worden und die Gemeindeverwaltung will sie nicht ändern).
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 03. Dezember 2014, 11:21:09
Jaja – ganz sicher: Mobile braucht Kabelfrequenzen – und deswegen muß Analog abgeschaltet werden ... für wie blöd halten die die Leute eigentlich???

NB: jetzt stimmt's wieder auf der Dual-Provider-Website – offenbar waren Bottmingen und Therwil vertauscht.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: teufelsmädchen am 03. Dezember 2014, 22:50:50
@ Kakadu: Natürlich braucht Mobile Kabelfrequenz, wofür gibts denn die ganzen Handys mit Dual-SIM? Da ist ja Dual-Betrieb unabkömmlich  ;D

-> Galgenhumor, ihr versteht hoffentlich...

Aber du hast recht, die Leute werden nicht selten für blöd gehalten und das ist noch gelinde ausgedrückt...wusstet ihr übrigens dass gemäss der BaZ 5 Millionen Franken für die InterGGA benötigt werden? Wofür genau, dazu hat Herr Schenk auf Nachfrage wohl keine Angaben gemacht.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 04. Dezember 2014, 10:10:33
Worum geht es in diesem Artikel in der BAZ ?

Die interGGA ist jetzt ein Fullprovider, da brauchts Leute für den Kundendienst, mehrere Shops will man auch betreiben, das braucht Lokalitäten und Personal. Inzwischen hat die interGGA 14 Mitarbeiter, das reicht bei weitem nicht aus um das alles anzubieten. Und die 5 Verwaltungsräte darf man auch nicht vergessen.

Ob dann am Schluss die Rechnung aufgeht und die Gemeinden tatsächlich die Provisionen bekommen die ihnen versprochen wurden ?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 04. Dezember 2014, 10:15:36
Du kannst Dir ausrechnen, wofür die 5 Mio. gebraucht werden – das ist alles direkt zum Fenster hinausgeschmissenes Geld, das der Steuerzahler zu berappen haben soll:

1.0 Mio. für Subventionierung der Fr. 25.–/Mt.-Abos während 2 Jahren
1.5 Mio. für Subventionierung der Einführungspreise (1/2 Jahr lang 1/2-Preis)
1.0 Mio. bis 1.5 Mio. für den Kabelmodemtausch
1.0 Mio. bis 1.5 Mio. Ablösesumme zur Kundenübernahme von ImproWare

Und der abgehende VR soll wohl noch vergoldet werden ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: sigma2 am 04. Dezember 2014, 10:41:54
Und der Filz geht weiter: Heute wieder ein neuer Artikel in der Printausgabe der Baz: Lucas Wyss, Noch VR der Intergga, wird neuer Partner von Quickline. Und ja, Lucas Wyss war für für die Ausschreibung des Providerwechsels zur Quickline verantwortlich.

So ein Zufall aber auch!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Steffi am 04. Dezember 2014, 12:09:31
Was hat das im Bau befindliche Datacenter der Quickline Business AG in Münchenstein für einen Hintergrund?

Könnte es sein dass deswegen kein Dual-Providing geduldet wird, weil die Intergga/Quickline in Zukunft das Kabelnetz für eigene Bedürfnisse verwenden möchten  ???
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 04. Dezember 2014, 15:13:05
QuickLine-Business ist die ehemalige EBM-Telecom, die von der QuickLine übernommen worden ist.

Kein Dual-Providing gibt's primär aus zwei Gründen:
a) InterGGA hat Exklusivverträge mit QuickLine abgeschlossen, da wird kein Dual-Providing geduldet!
b) im Vergleich zur ImproWare ist QuickLine in fast allen Bereichen massiv teurer; mit Dual-Providing würden doch fast alle Kunden bei der ImproWare bleiben. Damit ginge das Geschäftskonzept der QuickLine natürlich hinten und vorne nicht mehr auf.

Bei QL müßen Kunden gezwungen werden, Kunde zu sein – die dürfen doch keine Wahl haben! ;)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 04. Dezember 2014, 17:04:27
Mit zunehmender Befremdung informiere ich mich über die Machenschaften der  ‚InterGGA/Quickline‘.  :o

Wer langsam den Überblick verlieren sollte, kann hier schlüssig werden. Es lohnt sich wirklich die Rubrik ‚Aktuell‘ auf ‚dual-provider.ch‘ zu lesen. Die Prozedere ist in einer Agenda zusammengefasst und wird laufend aktualisiert.

Der Dank dafür gebührt dem fleissigen Schreiber! 8)

@ Kakadu:  Unter ‚nächste Termine‘ hat sich wohl ein falsches Datum für die 'Einwohnerratssitzung
in Reinach' eingeschlichen. Müsste es nicht eher der 15.12.2014 heissen?  ;)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lionel am 04. Dezember 2014, 18:18:32
@ebendarum

In der Tat sollte es eigentlich der 15.12.2014 sein.

Wie neu im Wochenblatt publiziert ist, findet die Einwohnerrats-Sitzung am 26. Januar 2015 statt, für welche das Traktandum "InterGGA" vorgesehen wird.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 04. Dezember 2014, 20:33:59
Zusammenfassung des Artikels in der BAZ vom 3.12:
Titel: "InterGGA hat Finanzloch von 5 Millionen Franken"
An der Aktionärsversammlung vom letzten Donnerstag wurde informiert dass ein Kapitalbedarf von 5 Millionen Franken besteht. Die Gemeindevertreter waren überrascht. Die Bilanzsumme der interGGA beträgt gemäss Geschäftsbericht 2013 etwas mehr als 4 Millionen. Diese 5 Millionen können durch eine Erhöhung des Aktienkapitals aufgebracht werden (das müssten die interGGA Gemeinden aufbringen) oder die interGGA braucht einen Kredit der dann verzinst und zurückgezahlt werden muss. Ein Kredit bedeutet weniger Provisionen für die Gemeinden. Wofür diese 5 Millionen gebraucht werden wird nicht kommuniziert, Zitat Karl Schenk "Die Aktionäre wurden über die Details des Finanzplans informiert. Diese Informationen sind vertraulich". Dem widerspricht der Bottminger Gemeinderat Werner Ettlin: "Details wurden nicht genannt. Ich verlange nun weitere Informationen".

Dazu passend im Wochenblatt ein Beitrag der Gemeinde Reinach in dem von Dialog und Transparenz geschrieben wird.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 06. Dezember 2014, 17:15:56
@Janus (und andere aus dem Leimental): meldet Euch doch mal (möglichst heute noch oder spätestens morgen Sonntag) beim Dual-Provider (http://www.dual-provider.ch) (eMail-Adresse ist dort im Impressum) ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 09. Dezember 2014, 11:28:40
Wenn es etwas hilft, kann ich bestätigen, dass bereits heute für Privatkunden QL-Angebote inkl. Modem von der InterGGA aufgeschaltet werden.

Währenddem geniesse ich die erhöhte Geschwindigkeit meines Improware-Abos und wäre sehr traurig, wenn es abgeschaltet würde (was die InterGGA ja anfangs Dezember ursprünglich machen wollte).

Anlässlich der gestriger Gemeindeversammlung in Bottmingen wurde gar nichts zum Thema gesagt. Vom Gemeinderat nicht überraschend da er offenbar 100% zum Providerwechsel steht. Kommt noch was aus Liestal zurück?
(Die nächste GV findet erst am Dienstag, 24. März 2015 statt)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 09. Dezember 2014, 13:25:37
@kakadu brauchst du noch was von mir im bezug auf Reinach?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: cripta am 09. Dezember 2014, 15:28:32
Gibt es News in Bezug auf Dornach?
Habe leider nichts von der ganze Petition/Motion mitgekriegt, erst jetzt alles gelesen und würde doch auch gerne bei Improware bleiben.
An meiner Strasse gibt es auch keine andere Möglichkeit, also kein Cablecom, kein Swisscom-angbot.
Somit ab 1.1.15 ohne Internet....
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 09. Dezember 2014, 18:44:35
@Lokutos: möglicherweise – wenn dann doch noch was schiefzulaufen droht.

Hatten diese Woche noch Unklarheiten mit Landeskanzlei und Landschreiberei bereinigen müssen – deswegen die nochmalige Verzögerung um eine weitere Woche. Aber nun ist die Initiative auf dem Weg: heute wurde der Prüfbericht auf der Gemeinde-Website in den amtlichen Mitteilungen (http://www.reinach-bl.ch/de/aktuell/news/meldungen-amtliche-publikationen/Amtliche-Publikationen-2014/Amtliche-Publikation-KW-50-14.php) publiziert; am Donnerstag kommt das auf Papier im Wochenblatt; und dann müssen noch 3 Tage Beschwerdefrist ungenutzt verstreichen (da letzter Tag = Sonntag könnte Montag Schalterschluß noch eine Beschwerde eingereicht werden); d.h. ab Dienstag, 16.12.2014 dürfen wir sammeln. Das Ziel ist, noch vor Ende Jahr genügend Unterschriften zu haben, um einreichen zu können, solange noch ImproWare offizieller Provider ist. Faktisch läuft das auf wenige Tage hinaus, da das ganze vor Weihnachten unter Dach und Fach sein soll.

In Dornach ist morgen Mittwoch Gemeindeversammlung; spätestens dann wird die Katze aus dem Sack gelassen; es wird eine dicke Katze sein – eine ganz dicke!! ;)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 09. Dezember 2014, 19:00:21
also ich mag Katzen ....
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: teufelsmädchen am 09. Dezember 2014, 21:38:31
@flashbax: Liestal hat meines Wissens nichts mit der InterGAGA, sorry, InterGGA zu tun.

@Janus: Ich mag Katzen auch, aber was seit einigen Wochen abgeht, ist einfach zum K*tzen... :-X
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 09. Dezember 2014, 21:59:30
Mit Liestal ist der Regierungsrat gemeint, siehe Beitrag von Kakadu hier:
http://forum.breitband.ch/index.php?topic=1700.msg4934#msg4934
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 09. Dezember 2014, 23:41:08
Danke, Janus ... :)

Hmm ... muß dem mal nachgehen; in Bottmingen müßte der neue Antrag am Montag (am Tag der GV) eingereicht worden sein – und wenn ein Antrag eingeht, dann muß die Versammlung davon in Kenntnis gesetzt werden (gem. §68 Abs. 2 Gemeindegesetz – SGS180). Üblicherweise wird er mindestens vorgelesen – wenn er nicht gleich präsentiert wird, wie das gestern in Ettingen der Fall war; der Antrag muß dann auch im Protokoll auftauchen – sonst wird eine Stimmrechtsbeschwerde fällig; und das ginge dann ins Kapitel "Nichtgewähren der verbrieften politischen Rechte".

Beim ersten Antrag am 23.10.2014 war der Eindruck entstanden, daß er nur dank Pressepräsenz überhaupt angenommen und vorgelesen worden war – zuerst wurde er sogar zurückgewiesen. Eine Antwort auf die Beschwerde ist hängig (die haben noch etwas Zeit dazu); und solange wird an der GV über den ersten Antrag ohnehin nix zu vernehmen sein.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: cripta am 10. Dezember 2014, 09:58:08
zur dicken Katze in Dornach bin ich mal gespannt! Miaaau ;-)
Kann mich jemand morgen auf dem laufenden halten, da ich leider heute Abend nicht anwesend sein kann?
Danke schon mal :)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 10. Dezember 2014, 23:06:34
Die Katze hat gemiaut ... ;D

Die Lösung für Dornach ist vom Resultat dieselbe wie in Binningen:
– QuickLine-Internet wird demnächst abgeschaltet, sobald die ca. 30 QL-Kunden zur ImproWare migriert sind, die restlichen ca. 1300 bleiben bei der ImproWare
– TV wird vorläufig weiterhin über die InterGGA von QuickLine bezogen (damit nicht gleich nochmal eine große Umstellung erfolgen muß)
– zusätzlich kommen einige jener TV-Sender offen dazu, die bei QL verschlüsselt sind.
– ebenso kriegt Dornach Zeitversetzt-TV auf DOCSIS-Basis
Ob Dornach später das TV dann auch wieder über ImproWare bezieht, wird in ca. 1 Jahr nochmal angeschaut.

Dornach ist im Vorteil, daß der Hub der Gemeinde gehört und nicht der InterGGA, so daß kein neuer Ortshub angeschafft werden muß wie in Binningen – dort hatte ja die InterGGA verbieten wollen, daß die Gemeinde zur ImproWare wechselt – und sie konnte der Gemeinde verbieten, den Hub zu "manipulieren"; also hatte Binningen einen eigenen Hub angeschafft. Mit dem eigenen Hub wird Dornach noch dieses Jahr direkt von der ImproWare erschlossen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: cripta am 10. Dezember 2014, 23:15:14
Danke Kakadu, habe soeben das Infomail von unserer Gemeinde erhalten genau deiner info!!
YES!!!
Danke an Alle!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Philson28 am 10. Dezember 2014, 23:15:55
Hätte ich doch mal an die Gemeideversammlung gehen sollen. Ich finde diese Lösung super. TV von Quickline und Internet von Improware.
Super sache! Hoffe bald irgendwo eine offizielle Bestätigung zu bekommen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: cripta am 10. Dezember 2014, 23:17:42
Hi Philson, kann ich Dir via Email weiterleiten, habe die offizielle Mitteilung soeben von der Gemeinde Dornach erhalten.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Philson28 am 10. Dezember 2014, 23:18:41
Hab das Mail grade gesehen! 150mbit bleiben  :D :D :D
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 10. Dezember 2014, 23:32:49
Ich war eben heute Abend im Saal (war umso mehr motiviert, dass ich den traurigen, irreführenden Prospekt der InterGGA heute in meinem Briefkasten gefunden hatte) und habe nämlich folgendes am Ende des Anlasses gehört:

Im 2015 werden in der Gemeinde Dornach Internetleistungen weiterhin von der Improware bezogen. Die 30 Haushalte (aus ca. 1300), die bereits ein Quickline-Abo "testen", werden direkt angeschrieben. Die QL-Internetprodukte können im 2015 nicht bestellt werden.
Das aktuelle TV-Angebot wird vorübergehend beibehalten, aber die Kanalpalette wird erweitert (dank dem, nehme ich an, dass das Internet der QL abgeschaltet wird).

Endlich reagiert eine weitere Gemeinde (nach Binningen) sauber auf dieses Fiasko. Ich gratuliere!

BZ-Bericht dazu: http://www.bzbasel.ch/basel/baselbiet/dornach-macht-naegel-mit-koepfen-und-verzichtet-2015-auf-quickline-128644582 (http://www.bzbasel.ch/basel/baselbiet/dornach-macht-naegel-mit-koepfen-und-verzichtet-2015-auf-quickline-128644582)

Also... wann wird der nächste Domino fallen? Dieses "tolle" neue Angebot wird jeden Tag wirtschaftlich unrealisticher... Wie können die InterGGA-Verwaltungsräte noch im Amt bleiben? (Also, abgesehen von dem, der nächstens in den VR der QL wechselt...) Und sogar, wie heute in der BAZ veröffentlicht, Millionen von den Gemeinden verlangen für eine Beteiligung am Kapital der QL, so dass sie "Einfluss nehmen" können?!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: freakinvibe am 11. Dezember 2014, 09:12:34
Wow, schade wohne ich nicht in Dornach, sondern in Reinach. Gratulation an Dornach!

Wie kriegen wir das jetzt hin, dass es Reinach auch so läuft?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 11. Dezember 2014, 10:13:43
Wie wünschte ich mir doch, dass diese Katze sich auch in Aesch streicheln liesse.

Die Dornacher machen Nägel mit Köpfen. Gratulation!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 11. Dezember 2014, 10:41:50
Improware hat die offizielle Mitteilung des Gemeinderates Dornach aufgeschaltet:
https://www.breitband.ch/images/PDFs/Press/dornach_communique_dez2014.pdf
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 11. Dezember 2014, 11:31:58
Der Reinacher Einwohnerrat befasst sich ja sehr ernst mit der Sache, und Aesch hat sich meines Wissens vor einigen Wochen für das Dualproviding eingesetzt.

Also einfach noch abwarten, Dornach ist sicher nicht die letzte Gemeinde, die nein zum geplanten Wechsel sagt. Bemerkenswert ist, dass in Dornach die Gemeindeversammlung nicht mal über die Sache abstimmen musste. Nochmals Gratulation an den Gemeinderat.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 11. Dezember 2014, 19:40:18
Wie kriegen wir das jetzt hin, dass es Reinach auch so läuft?
Wird schwierig – aber mit der neuen Initiative kann der Druck erhöht werden, daß sowas auch möglich wird.

Heute wurde sie offiziell im WochenBlatt publiziert; es muß noch die Beschwerdefrist abgewartet werden – und ab Dienstag, 16.12.2014, geht's an Unterschriftensammeln. Wichtig: die Unterschriften müssen noch dieses Jahr eingereicht werden, um dem Zusatzanliegen (Sistierung der Migration) Nachachtung zu verschaffen (mit Rechsanspruch eingefordert werden kann das leider nicht).

 D.h. also: sofort unterschreiben, sobald das Formular freigegeben ist, und gleich zurücksenden! Am 22.12.2014 wollen wir verkünden können, genügend erreicht zu haben!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: freakinvibe am 12. Dezember 2014, 08:43:19
OK, werde ich machen.

Ich habe noch einen deutlichen, eingeschriebenen Brief an Urs Hintermann (Gemeindepräsident) geschickt und ihm mitgeteilt, was ich von dem ganzen Kasperlitheater der InterGGA halte.

Wird wahrscheinlich nichts bringen, aber steter Tropfen hölt den Stein.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 14. Dezember 2014, 10:42:53
jetzt wird's wohl interessant für die rechtsanwälte - und teuer

http://www.basellandschaftlichezeitung.ch/basel/baselbiet/der-inter-gga-droht-die-naechste-schlammschlacht-128647572
http://bazonline.ch/basel/gemeinden/Dornach-bleibt-wohl-ein-Einzelfall/story/13595304

und die gemeinderäte sind immer noch auf der falschen seite - nicht im einsatz für ihre einwohner!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 14. Dezember 2014, 23:53:46
Laut Traktandenliste steht morgen nichts in reinach an oder lohnt sich ein erscheinen?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Labello am 16. Dezember 2014, 11:50:22
Hallo Zusammen

Weiss jemand wieso gestern in Reinach an der Einwohnerratssitzung nichts auf der Traktandenliste stand? Wird dies absichtlich in die Länge gezogen?

Zum weiteren habe ich eine Frage betreffend der Portierung der Telefonnummer zur Quickline.
Gemäss Infos welche bis jetzt gestreut wurden, soll ja nichts teurer werden, alles besser werden, und keine Nachteile und und und... Jedoch habe ich bis jetzt keine Möglichkeit gefunden, um von Improware die Telefonnummer zu Portieren, ohne 50.- zu bezahlen. Oder wird dies einfach nirgends erwähnt wie dies gehen soll? Zudem bin ich nicht bereit meine Telefonnummer zu einem Provider zu Portieren, den ich eigentlich nicht haben will, mit dem ich auch keinen Vertrag habe. Der Vertrag wird doch mit der InterGGA abgeschlossen, oder sehe ich dies falsch?

Wenn ich so in der Presse lese, soll die Migration ja ungefähr bis +/- März andauern. Ich überlege mir nun, es zu riskieren vorerst einfach nichts zu unternehmen. Da ja das Dualproviding eh bis dann besteht, sollte ich keinen Unterbruch im Internet/Telefonie haben.
Und wenn doch, dann kurz vor Ende Januar 2015 noch ein Internet Light Abo für 9.90 buchen. Mit den neuen Kündigungsfristen, bin ich dies ja dann relativ schnell wieder los. Und wenn ich die 50.- Portierungskosten für die Nummer eh bezahlen müsste, gibt's einige SIP Provider die für deutlich weniger als 10.- respektive 20.- Angebote haben, respektive keine Monatlichen Grundkosten.

Weiss jemand, ob die Intergga/Quickline ebenfalls noch die Bandbreiten aufs 2015 erhöhen wird? Gemäss Kollegen und Freunden war dies bis jetzt bei Quickline immer auf Jahresende noch der Fall. Entsprechend würde ich dann auf ein kleineres günstigeres Internetabo wechseln. Ich will denen nicht noch mehr Geld in den Rachen werfen. Weiterer Vorteil dazu, zusätzliche IP Adresse zu den schon vorhandenen zwei.

Mit ist bewusst, dass das einte oder andere Thema vielleicht nicht in diesen Thread gehört, aber vielleicht bekomme ich trotzdem Antworten auf das einte oder andere Thema.

PS: Nicht vergessen, Unterschriften für Reinach zu sammeln :-)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: freakinvibe am 16. Dezember 2014, 12:24:41
Ich würde auf jeden Fall abwarten. Es wurde ja kommuniziert, dass man im Januar automatisch einen neuen Vertrag zugeschickt bekommt. Dann kannst Du ja die Nummer immer noch portieren.

Sollte sich Reinach doch noch sie wie Dornach verhalten hast Du dann auch den Vorteil, dass Du nicht wieder zurück zu Improware portieren musst!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 16. Dezember 2014, 12:40:15
die gemeindevertreter sollen das ganze doch einfach aussitzen - wenigstens so soll die weisung des verwaltungsrate lauten - in einem leserkommentar gesehen. das verhalten sieht ganz danach aus. die zeit soll die wogen glätten. irgendwann kann dann zur tagesordnung übergegangen werden - mit quickline als einzigem provider.  >:(
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 16. Dezember 2014, 12:49:22
Weiss jemand wieso gestern in Reinach an der Einwohnerratssitzung nichts auf der Traktandenliste stand? Wird dies absichtlich in die Länge gezogen?
Der Grund ist einfach und v.a. formal: in der Gemeindeordnung gibt es einen Passus, der eine Motion, eine Interpellation oder ein Postulat etc. zu einem laufenden Geschäft verbietet – und da das Thema "Ausstieg aus der InterGGA" durch das Postulat von Urs Treier momentan "blockiert" ist und im Januar drankommen wird, ist bis dann das Thema InterGGA vertagt. Die Motion, deren Dringlichkeit damals (im November) abgelehnt worden war, ist somit auf Eis gelegt und kann resp. wird später wieder kommen, allenfalls in etwas angepaßter Form – frühestens dann, wenn das Postulat behandelt wird.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 16. Dezember 2014, 12:53:38
Bzgl. Telephonportierung: es besteht KEIN Handlungsbedarf seitens der Kunden!!! Die InterGGA muß (und wird) auf die Kunden zugehen (irgendwann ab Anfang nächstes Jahr) und allen bisherigen Kunden einen "passenden" Tarif vorschlagen. Wird dann auf die Art (Anstoß von InterGGA) die Portierung eingeleitet, dürfen keine Kosten anfallen!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 16. Dezember 2014, 15:36:03
Hi ev. Kurz 2-3 Dinge die ich denk ich beantworten kann, (@Labello)

Zum Thema Internet und geschwindigkeit-------------------------------------------------------------------
Quickline verfügt zurzeit das Internet 200, arbeitet noch an grösseren Bandbreiten dran, und
plant 2015 weitere Upgrades.
Ein Speedupgrade ist in 2015 geplant.

Zum Thema Telefonie -------------------------------------------------------------------------------------------
Hier bin ich aktuell mit der breitband am abklären ob
- ein Bezug der Nummer via SIP möglich ist
- ob man die Nummer ohne anschluss mit weiterleitung nutzen kann
    - hier würde ich mir dann Sipcall Free hohlen mit Teilportierung (Kostet 2.50/mtl) eingehend und ausgehend somit mit der Breitbandnummer


Zum Thema Anschluss
Das eigene Modem zu benutzen ist leider nicht möglich.
Hier werde ich das noch Rechtlich anfechten, ich geb sicherlich nicht mene 1200CHF Firewall auf oder häng davor n olles modem solange das kein Bridge unterstützt

Vertrag
Kunden mit einem bestehenden IW Vertrag erhalten im Januar 2015 ein neues Angebot auf Basis ihres bisherigen Abonnements. Eine Kündigung des bestehenden Vertrags ist nicht nötig. Der bestehende Vertrag mit ImproWare läuft bis zur Ablösung durch einen neuen Vertrag mit der interGGA weiter. Die vertragliche Ablösung muss bis spätestens 31. März 2015 erfolgen.
Nehm ich so beim wort 1.04.2015 ist der frühste termin wo ich Quickline nutze ^^
Mit min noch 4 mal light zusätzlich (hat ja laut Intergga nicht mal 1 IP ^^

Cloud
Guten Morgen Herr Kuder
Der Cloudspeicher von Quickline liegt in der Schweiz.
Mit freundlichem Gruss
interGGA AG

Der Grund Warum ich dan noch mehr spaaren werde... (War ja ein klarer entscheidungsgrund für mich nicht doch die swisscom zu nehmen die hostet ja bei den Finnen ^^ so wie der Aktuelle Cloudspeicher der Quickline)


GRÜN Sind Zitate des Intergga Supports


Nebenbei freu ich mich auf die Zeit wen Quickline mein Datenvolumen mitbekommt
(http://www.vms1.de/img/unbenanntmqm.png)

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Labello am 16. Dezember 2014, 17:00:20
Danke für die Rückmeldungen zu den diversen Punkten!!

Betreffend Telefonie: Wenn die Portierung nichts kosten wird, überlege ich mir vorerst die Nummer zu behalten. Wenn ich aber für die Portierung bezahlen müsste, dann Portiere ich gleich zu einem anderen Provider und stelle auf SIP um. Aktuell bin ich eh schon mit SIP Call Free am testen, wie stabil das ganze läuft mit meiner vorhandener Hardware.

@Lokutos; Internet Anschluss: Wie ist dies gemeint mit dem Modem? Ich gehe davon aus, dass ich wie bei Improware ein Docsis fähiges Kabelmodem erhalte, welches mir die Public IPs via DHCP auf mein Endgerät zuweist. Ich brauche die Public IPs auf meinen Geräten, und dies ohne NAT oder sonstigen Basteleien. Ist dem etwa nicht so???

Internet Light ohne IP Adresse??? Ist sicher ein Schreibfehler in diesem Abo, oder wie funktioniert dies dann?

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 16. Dezember 2014, 17:08:51
Internet Light ohne IP Adresse??? Ist sicher ein Schreibfehler in diesem Abo, oder wie funktioniert dies dann?
;D ;D ;D

NB: interGaGa verschickt nun Rechnungen für PayTV für das versprochene Gratis-Abo! Beim Kartenbezug war kommuniziert worden, daß pro "getauschte" ImproWare-Karte eine Gratis-Karte von QL (gratis bis Ende 2014) bezogen werden kann. Und nun soll nur noch 1 Karte pro Kunde gratis sein und die treiben Rechnungen von Juni bis September ein!!!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 16. Dezember 2014, 17:15:36
@Labello

Du darfst kein Eigenes Modem nutzen sonder bekommst eins und das hast du gefälligst zu nutzen
http://www.steigerlegal.ch/2013/09/03/modemzwang-bei-cablecom-routerfreiheit-bei-sunrise/
Zwar aus DE aber lesenswert http://www.heise.de/netze/meldung/Zwangsrouter-Bundeswirtschaftsministerium-plant-Klarstellung-2482075.html

Zu dem Ohne IP ganz Ohne gehts nicht, aber ihnen stünde somit offen z.b. Nat zu betreiben wie es teilweise im mobilnetz geschieht,
heist du bekommst z.b. eine 10.0.0.1 Adresse und nach public sind vielleicht 100 Kunden auf der selben IP
(glaub zwar nicht das sie das so einsetzen aber möglich währe es)

zu den public IP's auf den geräten ist das bei mir genauso, aleine wenn ich mir vorstelle meine 1200CHF Firewall hinter nen (vodafone würde Homeserver zu dem modem sagen) zu stellen dreht sich mein magen ^^


Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 16. Dezember 2014, 18:15:45
Nebenbei freu ich mich auf die Zeit wen Quickline mein Datenvolumen mitbekommt
Die wollen solcherart Kunden mit derartigen Ansprüchen doch am liebsen loswerden, bevor sie überhaupt Kunden sind ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Philson28 am 16. Dezember 2014, 22:01:01
Falls hier jemand aus Dornach mitliest: Habe heute einen Suchlauf gemacht und die 9 neuen Sender gefunden. Jedoch das ImproWare HD+ Paket und das übrige ImproWare Pay-TV habe ich nicht gefunden. Nehme an das ist noch nicht drauf? Oder hat's schon jemand gefunden?
Die Improware händigt übrigens die Smartcard für ehemalige HD+ Kunden gratis aus. Das finde ich sehr nett. Die interGGA hat damals meine ImproWare Karte eingezogen aber diese wurde dort nie zurückgegeben  >:(
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: sigma2 am 16. Dezember 2014, 23:05:51
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 17. Dezember 2014, 18:06:50
Zur Gemeindeversammlung in Therwil soviel: von Reto Wolf wurde sehr korrekt über die Anträge informiert – auch wurde erwähnt, daß der erste Antrag derzeit mit einer Beschwerde in Liestal hängt. Thomas Kamber, Ressortverantwortlicher, verlor zuerst einige Worte über die Motivation des Providerwechsels (wie üblich), machte dann aber noch eine bemerkenswerte Aussage: die Migration könne erst im 2015 beginnen, da die Kunden von der InterGGA noch nicht direkt angesprochen werden könnten ... Die InterGGA hat offenbar nach wie vor keine verlässlichen Kundendaten ...

@Philson28: das Zeitversetzt-Fersehen intertainment-tv pro braucht eine spezielle SetTopBox, damit das überhaupt zu empfangen ist; das sind mehrere Kanäle, die damit belegt sind, und nicht als "sichtbarer" DVB-Kanal erscheinen.

@sigma2: solche Sprüche wie "... kostet nix" kennen wir inzwischen ja schon: vom PayTV-Plus-Paket für eh. HD+-Kunden hieß es auch, es koste nix – und nun flattert eine Rechnung dafür ins Haus (die ist nicht 0.– wie bei anderen!).

@sigma2: bzgl. "Zwangsrouter": es macht einen Unterschied, ob ein Kabelmodem das Signal über den Kabeleingang erhält oder nur noch als Router fungiert. Und wenn Lokutos ein vierstellig kostendes Kabelmodem einsetzt, kannst Du schon davon ausgehen, daß das kein so Billigteil ist, wie es QL und CC einsetzen. ImproWare hat wenigstens Hochqualitätskabelmodems im Einsatz! Und unnötig Strom verbraucht das Teil auch noch. Und bitte auch daran denken: mit dem Vertrag sichert sich die QL Zugang zu Deinen Privaträumen zu (was sogar die Behörden nur mit einem Durchsuchungsbefehl dürfen)!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Philson28 am 18. Dezember 2014, 08:52:22
@Kakadu
Ich meinte nicht die IP-TV Sender intertainment TV pro, sondern die DVB-C Sender des "normalen" intertainment TV. Hiervon kann ich keine Sender einlesen in Dornach. Nur die 9 unverschlüsselten.

Konnte jemand in Dornach diese Sender einlesen?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 18. Dezember 2014, 09:23:29
Danke – ich weiß nun, was Du meinst. Meineswissens sind die in Dornach gar nicht vorgesehen. Frag' doch mal offiziell bei der ImproWare an, und frag' auch bei der Gemeinde an (ist immer interessant, wenn sich solche Aussagen widersprechen).

NB: auf technischer Ebene schätze ich mal, daß die 9 offenen Sender in einen Bereich im Frequenzband gelegt werden, der von der sonstigen Tv-Palette von ImproWare abweicht. D.h. diese werden separat für Binningen und Dornach zusammengestellt. Bei der ganzen interraintment-tv-Palette sieht das anders aus: die liegen auf Frequenzen, die sich mit dem QL-TV-Angebot überschneiden würden; und der Aufwand, diese Palette separat einzuspeisen, wäre zu hoch. Zudem wären die Empfänger ja an einer Hand abzählbar (und das wären nur jene, die auch dafür bezahlen würden).
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Philson28 am 18. Dezember 2014, 09:59:55
@Kakadu
Habe eben auch Zweifel das die schon drin sind. Aber in der Mitteilung der Gemeinde stand das zumindest die HD+ Sender von ImproWare wieder kostenlos verfübar seien. Habe ja diese Woche auch wieder eine Smartcard bei Improware holen können. Trotzdem werde ich den Verdacht nicht los das die Pakete noch gar nicht drauf sind. Bin mit dem Improware Support in Kontakt.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 18. Dezember 2014, 13:16:52
Ein sehr guter Artikel im Wochenblatt dieser Woche (bereits online verfügbar), Seite 2. Es wird über die Pressekonferenz berichtet und genereller über die laufenden Initiativen. Offenbar haben die Exekutive grosse Angst vor einer Machtübernahme durch Einwohnerräte und Einwohnergemeindeversammlungen. Die Ausstiegsklausel, die immer wieder geltend gemacht wird, sei sehr vage und wenn es so weit käme, dass Binningen vor einem Gericht gewinnen würde, dann wäre die Lage für die InterGGA sehr, sehr schwierig...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 18. Dezember 2014, 15:37:45
Heikel an einer außerordentlichen Ausstiegsklausel ist immer, wie der unmittelbar danach folgende vertragslose Zustand abgefangen werden kann; daß das eher vorsichtig angegangen wird, liegt da auf der Hand.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 18. Dezember 2014, 16:29:29
Zitat
Der Aktionärsbindungsvertrag wird denn auch als Hauptargument angeführt, dass ein selbstbestimmter Providerentscheid der Gemeinden gar nicht möglich ist. Eine entsprechende Initiative wurde in verschiedenen Gemeinden im Verbund der InterGGA lanciert.

In Reinach wurden den Initianten allerdings durch die Gemeinde Steine in den Weg gelegt. Sie hatte Bedenken wegen eines Passus im Text, obwohl die Initianten das Formular vorgängig von der Landeskanzlei prüfen liessen. Die Gemeinden fürchten sich offensichtlich vor der Initiative, die dem Souverän die Kompetenz erteilt, zu entscheiden, welcher Provider auf dem kommunalen Kabelnetz den Zuschlag erhält. Das setze den Grundsatz der Aufgabenbetreuung auf der Exekutivebene aufs Spiel, meint Reto Wolf. Und er fügt an: «Wir haben vertragliche Verhältnisse, egal was kommt.» Eine Abstimmung könne keine laufenden Verträge aushebeln.

Der Therwiler Gemeindepräsident spielt damit auf den Aktionärsbindungsvertrag an, der die Aktionärsgemeinden über Jahre an die InterGGA bindet. Binningen hat sich nicht daran gehalten und sieht sich allenfalls mit einer Schadenersatzklage konfrontiert, die von den übrigen Gemeinden im Aktionariat angestrebt wird. Aber es ist alles andere als klar, ob es überhaupt so weit kommen wird. Binningen stellt sich auf den Standpunkt, dass die Ausstiegsklausel korrekt angewendet wurde. Diese erlaubt den Exit bei «guten Gründen».

Das ist ein Gummiparagraf. Wahrscheinlich muss ein Gericht darüber urteilen, wann die Gründe gut genug sind. Die auslegungsbedürftige Ausstiegsklausel zeigt aber auch, dass die Initiative für die InterGGA unter Umständen sehr gefährlich werden könnte. Nämlich dann, wenn ein Gericht der Gemeinde Binningen recht gibt und den übrigen Aktionärsgemeinden damit gute Gründe liefert, sich frei für einen Provider entscheiden zu können.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 18. Dezember 2014, 22:32:38
HiHi,
Das einzigste Problem was Binningen hat ist das die schränke für Ihre Kabel noch der Intergga gehören, diese könnte die Intergga abhohlen dann hätte Binningen frei schwebende Glasfaserkabel ^^
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 18. Dezember 2014, 23:00:05
kennt jemand den inhalt des aktionärsbindungsvertrages? da gab es doch vor vielen jahren jeweils abstimmungen in den gemeindeversammlungen - wenn ich mich richtig erinnere.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 19. Dezember 2014, 00:14:32
Im Winter 2001/2002 wurde in allen Gemeinden über die Einbringung div. GGA-Anteile in die InterGGA abgestimmt; Oberwil hat die entsprechenden Gemeindeversammlungsprotokolle (http://www.oberwil.ch/de/politik/sitzung/welcome.php?action=showevent&event_id=2157) online gestellt – bei anderen Gemeinden sucht man die vergeblich, da schon zu lange her und noch nicht als PDF im Netz.

Der Aktionärsbindungsvertrag legt fest, daß die Gemeinden das Signal von der InterGGA zu beziehen haben und dabei jede Gemeinde mit der InterGGA mit einem Signallieferungsvertrag die Signallieferung vereinbart. Die beiden Verträge hängen zusammen.

Vereinbart wurde, daß die Ortsnetze im Besitz der Gemeinden verbleiben, jedoch die Ortshubs (das ist der technische Zugangspunkt zum Ortsnetz), das sog. Primärnetz (das ist die Hochleistungsglasfaserverbindung zur Kopfstation in Reinach) und der Anteil Kopfstation (der wurde früher mal an die Gemeinden aufgeteilt, um einen Verteilschlüssel zu haben, damit nicht Reinach alles bezahlen muß) als Sacheinlage in die InterGGA überführt werden.

Binningen stellt sich auf den Standpunkt, daß der Signallieferungsvertrag verletzt wurde – und somit jene Klausel im Aktionärsbindungsvertrag, die die Gemeinde verpflichten würde, das Signal ausschließlich von der InterGGA zu beziehen, damit hinfällig geworden ist, der Vertrag per se aber noch steht, gültig ist und Binningen ihn auch anerkennt; deshalb hat Binningen nach wie vor Stimmrecht als Aktionär.

Dornach hat den Ortshub gar nie der InterGGA vermacht – deshalb sind die fein raus; denen kann niemand was. In Binningen hingegen hat die InterGGA der Gemeinde verboten, am Ortshub etwas zu "manipulieren"; die haben sich einen eigenen Hub zugelegt – und dann konnte die InterGGA nicht mehr verbieten, daß sie das Signal anderswoher beziehen. Binningen ist nach wie vor im Aktionärsbindungsvertrag drin, hat noch Aktien und somit auch Stimmrecht.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: cripta am 19. Dezember 2014, 09:30:29
@Kakadu
Habe eben auch Zweifel das die schon drin sind. Aber in der Mitteilung der Gemeinde stand das zumindest die HD+ Sender von ImproWare wieder kostenlos verfübar seien. Habe ja diese Woche auch wieder eine Smartcard bei Improware holen können. Trotzdem werde ich den Verdacht nicht los das die Pakete noch gar nicht drauf sind. Bin mit dem Improware Support in Kontakt.

Hi Philson

Hast Du schon eine Rückmeldung seitens Improware erhalten?
Bin auch aus Dornach, habe aber den Sendersuchlauf noch nicht durchlaufen lassen.
Müsste sowieso vorab noch eine neue Karte holen.

Danke schon mal im Voraus für dein Feedback.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Philson28 am 19. Dezember 2014, 10:10:38
@cripta

Habe Feedback vom Support erhalten. Man sagte mir die Sender müssten in Dornach drauf sein. Ich kann jedoch nur die 9 freien neuen Sender finden. Sonst finde ich keine ImproWare Pay TV Sender. Weder die HD+ noch die anderen Pakete. Du kannst sie am $ Zeichen erkennen (das haben die freien auch). Gemäss Support sollten die Sender mit folgenden Parametern gefunden werden:
Automatischer Suchlauf, QAM 256, Symbolrate 6900, Startfrequenz 474 MHz.

Ich habe mehrmals mit einem Samsung TV, einem Sony TV und meiner TV Karte im PC probiert. Ich finde nur die 9 freien, keine Pay Kanäle.
Es wäre sehr interessant zu wissen ob bei dir was eingelesen wird. Auch wenn du die Karte noch nicht hast sollte es die Programme zumindest einlesen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 19. Dezember 2014, 10:20:27
Der Aktionärsbindungsvertrag legt fest, daß die Gemeinden das Signal von der InterGGA zu beziehen haben und dabei jede Gemeinde mit der InterGGA mit einem Signallieferungsvertrag die Signallieferung vereinbart. Die beiden Verträge hängen zusammen.

Vereinbart wurde, daß die Ortsnetze im Besitz der Gemeinden verbleiben, jedoch die Ortshubs (das ist der technische Zugangspunkt zum Ortsnetz), das sog. Primärnetz (das ist die Hochleistungsglasfaserverbindung zur Kopfstation in Reinach) und der Anteil Kopfstation (der wurde früher mal an die Gemeinden aufgeteilt, um einen Verteilschlüssel zu haben, damit nicht Reinach alles bezahlen muß) als Sacheinlage in die InterGGA überführt werden.

Binningen stellt sich auf den Standpunkt, daß der Signallieferungsvertrag verletzt wurde – und somit jene Klausel im Aktionärsbindungsvertrag, die die Gemeinde verpflichten würde, das Signal ausschließlich von der InterGGA zu beziehen, damit hinfällig geworden ist, der Vertrag per se aber noch steht, gültig ist und Binningen ihn auch anerkennt; deshalb hat Binningen nach wie vor Stimmrecht als Aktionär.

danke kakadu
frage ist, ob denn in den verträgen überhaupt etwas konkreter über einen möglichen ausstieg steht. wahrscheinlich nicht - deshalb auch die möglichkeit eines gerichtsentscheides. das dürfte dann auch für die gemeinden schwierig sein, die kosten eines ausstieges zu kalkulieren, wie das in ettingen verlangt wurde.

und nun etwas "dreamtime" - am einfachsten, man beerdigt die intergga und schafft etwas neues!  ;) schön wär's!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Philson28 am 19. Dezember 2014, 10:24:32
Das Quickline HD+ Paket habe ich per Einschreiben auf den 31.12.14 gekündigt. Nun habe ich die Bestätigung erhalten von interGGA. Sie lassen mich aber erst per Ende Januar aus dem Vertrag, also darf ich für den Januar wohl die 5.- bezahlen :-( Ich mache jetzt kein Gschiss wegen 5.- aber trotzdem sehr unkulant.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: cripta am 19. Dezember 2014, 11:23:43
@cripta

Habe Feedback vom Support erhalten. Man sagte mir die Sender müssten in Dornach drauf sein. Ich kann jedoch nur die 9 freien neuen Sender finden. Sonst finde ich keine ImproWare Pay TV Sender. Weder die HD+ noch die anderen Pakete. Du kannst sie am $ Zeichen erkennen (das haben die freien auch). Gemäss Support sollten die Sender mit folgenden Parametern gefunden werden:
Automatischer Suchlauf, QAM 256, Symbolrate 6900, Startfrequenz 474 MHz.

Ich habe mehrmals mit einem Samsung TV, einem Sony TV und meiner TV Karte im PC probiert. Ich finde nur die 9 freien, keine Pay Kanäle.
Es wäre sehr interessant zu wissen ob bei dir was eingelesen wird. Auch wenn du die Karte noch nicht hast sollte es die Programme zumindest einlesen.

OK, Danke für die Info.
Ich werde es heute Abend mal versuchen, werde dann informieren, ob ich effektiv was neues gefunden habe.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Philson28 am 19. Dezember 2014, 14:57:00
Habe grade vom Support erfahren: Die Pay TV Sender werden in Dornach erst am 30. Dezember 2014 aufgeschaltet.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 19. Dezember 2014, 21:52:02
Das Quickline HD+ Paket habe ich per Einschreiben auf den 31.12.14 gekündigt. Nun habe ich die Bestätigung erhalten von interGGA. Sie lassen mich aber erst per Ende Januar aus dem Vertrag, also darf ich für den Januar wohl die 5.- bezahlen :-( Ich mache jetzt kein Gschiss wegen 5.- aber trotzdem sehr unkulant.
Wenn die mir falsche Rechnungen schicken, dann mache ich Geschiß und kündige das fristlos per Ende Jahr ...  ;D
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lionel am 19. Dezember 2014, 22:10:32
Das unglaubliche Trauerspiel der InterGGA nimmt frivole Formen an.

Vor gut einer Woche habe ich eine Kundin in Reinach, nachdem sie sich über die InterGGA geärgert hatte, informiert, dass sie auf den Glanzprospekt nicht eingehen solle. Zu spät, sie hatte am selben Morgen bereits den Vertrag im Mischeli abgeschlossen.

Heute nun zeigte sie mir Unterlagen, dass sie das Modem der Improware an Intergga zurücksenden solle. Das neue Modem wurde ihr bereits zugestellt. Über diese Dreistheit bin ich selbst fassungslos und wusste auch nicht was ich ihr konkret antworten sollte. Zudem hat sie zur Kenntnis nehmen müssen, dass sie den gewünschten Telefonanschluss gar noch nicht haben kann und alles zu weit höheren Kosten als bisher.    :o  ::)  >:(

Einmal mehr wurde jemand mit unklarer Beratung "über den Tisch gezogen" - sowas von Abzocke!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 19. Dezember 2014, 23:29:47
danke kakadu
frage ist, ob denn in den verträgen überhaupt etwas konkreter über einen möglichen ausstieg steht. wahrscheinlich nicht - deshalb auch die möglichkeit eines gerichtsentscheides. das dürfte dann auch für die gemeinden schwierig sein, die kosten eines ausstieges zu kalkulieren, wie das in ettingen verlangt wurde.
Ein Ausstieg ist indirekt erwähnt, daß die anderen Gemeinden dann zuerst zu berücksichtigen sind und gegenseitiges Vorkaufsrecht haben etc. ... Daß ein außerordentlicher Ausstieg in diesem Stil möglich würde, war natürlich nicht vorgesehen worden.

Die Kosten eines Ausstiegs lassen sich berechnen; was die InterGGA aber für Zahlen präsentiert, ist v.a. eines: Panikmache.

und nun etwas "dreamtime" - am einfachsten, man beerdigt die intergga und schafft etwas neues!  ;) schön wär's!
... so ein Szenario ist durchaus am näherrücken. Nachdem nun auch in Reinach klar ist, daß das Thema vor den Einwohnerrat kommt, steht die InterGGA als AG massiv gehörig unter Druck.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 19. Dezember 2014, 23:36:32
Heute nun zeigte sie mir Unterlagen, dass sie das Modem der Improware an Intergga zurücksenden solle.
... d.h.: InterGGA weist die Kunden an, sie sollen das ImproWare-Modem an die InterGGA "zurückschicken"? Und was macht die InterGGA mit den ImproWare-Modems? Dasselbe wie mit den ImproWare-PayTV-Karten? (ImproWare hat die nicht zurückerhalten)?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Labello am 22. Dezember 2014, 10:33:01
Ich habe gerade bei der Quickline Infoline: 0800 84 10 20 angerufen, um zu erfahren, ob die Internet Abos nächstens erhöht oder angepasst werden. Nach Eingabe der Postleitzahl und sonst noch ein paar Ziffern landete ich bei der IngerGGA. Ich hoffe ja nicht dass die Sprachqualität welche ich mir gerade anhören musste, bei den Kunden auch so miserabel ist. Auch die Sprachqualität der Ansagetexte des Sprachcomputers waren davon betroffen.

Nun zu den Internet Abos: Gemäss InterGGA Quickline sind aktuell KEINE Anpassungen der Abos geplant. Sprich die Bandbreiten und deren Preise würden so bleiben. Zu einem späteren Zeitpunkt wird dies sicher wieder überprüft, jedoch aktuell wäre nichts am laufen.

Betreffend Dualproviding solle man auch nicht davon ausgehen, dass dies in Reinach kommen würde, da zu viele Interessensgruppen vorhanden wären, die dies verhindern wollen. Wer diese Gruppen wären habe ich dann vergessen zu fragen.

Da hoffe ich trotzdem dass die gesammelten Unterschriften etwas bewirken werden.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: xgate am 22. Dezember 2014, 20:48:23
Man kann ja wirklich alles schlechtreden, was in diesem Forum ein paar Improware-Anhänger für eine Panik betreiben ist ja nun wirklich das Letzte. Quickline ist der neue Anbieter und ab 1. Januar 2015 werden die Verträge pro Kunde abgeschlossen, auf die neuen Angebote der Quickline freue ich mich als neuer Quickline Kunde (seit 1. Dezember) sehr!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hmarck am 23. Dezember 2014, 01:22:53
Man kann ja wirklich alles schlechtreden, was in diesem Forum ein paar Improware-Anhänger für eine Panik betreiben ist ja nun wirklich das Letzte. Quickline ist der neue Anbieter und ab 1. Januar 2015 werden die Verträge pro Kunde abgeschlossen, auf die neuen Angebote der Quickline freue ich mich als neuer Quickline Kunde (seit 1. Dezember) sehr!

Schön für dich.
Ich denke, viele der Leser/Schreiber hier haben durchaus reale Gründe, warum sie lieber beim bisherigen Anbieter bleiben würden.

Ist es denn so schlimm, wenn man keine 20.- Aufpreis pro Monat bezahlen will für eine fixe IP? Oder wenn man es geschätzt hat, bis um 19:30 beim Support anrufen zu können. Oder wenn man es geschätzt hat, kompetente Auskunft erhalten zu haben.

Klar, kann bis jetzt noch nicht abschliessend verglichen werden, aber was bis jetzt von InterGGA abgeliefert wurde (Kommunikation und Technik) lässt leider nicht viel Raum für grosse Hoffnungen. Und InterGGA will ja erster Ansprechpartner sein für die Kunden... na prost.

Es ist ja nicht einfach "Quickline ist der neue Anbieter"... dazwischen ist noch eine InterGGA, die sich profilieren möchte... (zumindest die Teppich-Etage) und genau da ist sicher mal ein grosses Fragezeichen, wie das sich dann bewährt..


Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 23. Dezember 2014, 03:20:05
Man kann ja wirklich alles schlechtreden, was in diesem Forum ein paar Improware-Anhänger für eine Panik betreiben ist ja nun wirklich das Letzte. Quickline ist der neue Anbieter und ab 1. Januar 2015 werden die Verträge pro Kunde abgeschlossen, auf die neuen Angebote der Quickline freue ich mich als neuer Quickline Kunde (seit 1. Dezember) sehr!

Hm, Ich würde mich auch freuen Wenns so bleiben würde, hab ja jetzt n Upgrade von 100/7 auf 150/10 bekommen, leider mit der Umstellung dann nur noch 100/5
na ja zudem verliere ich meine dritte IP und muss für 20CHF eine dazu mieten weil ich aktuell 3 brauche
nebenbei muss ich mir dann überlegen wann ich anrufen kann beim support ohne gefeuert zu werden da ich die identischen Arbeitszeiten habe wie der support
ich habe mir vor 2 Jahren ein eigenes Modem gekauft das ich nun in die Tonne schmeissen darf weil die quickline mir dieses verbietet!
ach ja und ich muss mich beim Support hin und her kämpfen und mich daran gewöhnen das ich die quickline anschreibe von der intergga angerufen werde um dann zu hören ich soll  mich an die quickline wenden.
meine Personendaten haben mittlerweile zig firmen, die quickline liebt es an wochenenden wenn ihr netzt zu voll ist generell zu drosseln ...
Ich zahle mehr für meinen Anschluss und viel mehr für meine telefongespräche nach deutschland.

im schnitt werde ich mit dem Einführungspreis + Telefonkosten in etwa gleich viel zahlen und wen die Aktion vorbei ist ca das doppelte, ich kann Modems im wert von 2000CHF wegschmeissen und muss ev. ne zweite Leitung anmieten weil der Upload nicht reicht...

schön dass dir die quickline so gefällt, hättest du mir ne Rechnungsadresse wo ich die Mehrkosten hinschicken darf?

lass mich raten du hast ein 25 CHF ABO und hast noch gar nicht kapiert das die Gemeinde dafür 1.5 Mio Steuergelder hinblättern wird und die gesamte Umstellung uns Steuerzahler 5 Mio kostet + 0 Gewinn an die Gemeinde anstelle wie Binningen Jährlich knapp ne Million zu verdienen.

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 23. Dezember 2014, 04:35:24
Hey, nimm doch als zweites das im Werbeprospekt angebotene – das hat 50MBit/s upload ...  ;D  ;D  ;D

(http://home.intergga.ch/kakadu/intergga/50MBit%20upload.jpg)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hmarck am 23. Dezember 2014, 07:04:07
Hey, nimm doch als zweites das im Werbeprospekt angebotene – das hat 50MBit/s upload ...  ;D  ;D  ;D

(http://home.intergga.ch/kakadu/intergga/50MBit%20upload.jpg)

Dafür ist der Download sch.....e

wohl wieder ein Qualitätserzeugnis von InterGGA... :-)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: teufelsmädchen am 23. Dezember 2014, 07:59:51
InterGGA? Wohl eher von Quickline dass sie sich offenbar "zu fein" sind und nicht sonderlich viel Interesse an den Kundenbedürfnissen haben. Die haben wohl noch nie was von Konkurrenz, die ja tatsächlich besteht, gehört.

Aber gemäss der heutigen BaZ sind ja über 1000 Unterschriften für Reinach zusammengekommen, jetzt liegt es an euch allen!

Diejenigen die mal so gediegen über die Interessen der Kunden und Bürger hinwegentscheiden sind wahrscheinlich selbst weder bei ImproWare, noch bei Quickline Kunde. Anders kann man dieses Gehabe wohl kaum erklären... >:(
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: freakinvibe am 23. Dezember 2014, 08:16:13
Es ist auf dual-provider.ch nachzulesen:

Zitat
Bei der neuen Initiative in Reinach war das Quorum in 3 Tagen
erreicht – inzwischen sind es schon über 1000 Unterschriften!

Also es geht was in Reinach. Ich habe nun auch eine Antwort vom Gemeindepräsidenten Urs Hintermann bekommen, da ich mich über das blinde Festhalten and InterGGA und QL beschwert habe:

Zitat
Ihr Schreiben vom 11. Dezember zum Providerwechsel bei der InterGGA haben wir erhalten und beziehen Stellung.

Wie Sie sicherlich den Medien entnommen haben, sind einige politische Vorstösse zur InterGGA AG und zum Providerwechsel von ImproWare zu Quickline eingegangen oder in Vorbereitung.

Aktuell sind wir an der Erstellung der Einwohnerratsvorlage Nr. 1106/15 zum Postulat 456 "Ausstieg aus der InterGGA AG". Mit dieser Vorlage will der Gemeinderrat dem Einwohnerrat die Beweggründe der immer noch positiven Haltung zur InterGGA AG und zum Providerwechsel zu Quickline aufzeigen aber auch das weitere Vorgehen in dieser Angelegenheit definieren.

Die Behandlung der Vorlage Nr. 1106/15 ist auf die nächste Einwohnerratssitzung vom 26. Januar 2015 vorgesehen.

Bis zu diesem Zeitpunkt bitten wir Sie um Geduld und Verständnis.

Freundliche Grüsse
Gemeinderat Reinach

Urs Hintermann, Gemeindepräsident
Peter Leuthardt, Geschäftsleiter

z.K. an: Silvio Trondi, Gemeinderat Ressort Umwelt, Ver- und Entsorgung

Ich rate zur Zeit allen Freunden und Familie, nichts zu unternehmen und abzuwarten. Es kann noch viel passieren.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 23. Dezember 2014, 10:30:32
Noch ein Gemeinderat der noch immer rein gar nichts kapiert hat. Anstatt für die Zukunft zu planen wurde in den letzten paar Jahren Zeit und Geld verschwendet für die Verschacherung der interGGA-Kunden an Quickline. Was ist die Zukunft ? Zum Beispiel das hier:
https://www.fiber7.ch/fiber7-verfugbarkeit/
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: teufelsmädchen am 23. Dezember 2014, 10:52:05
EIN Gemeinderat??? Sicher, dass du dich nicht in der Zahl vertan hast?  ???
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 23. Dezember 2014, 11:19:54
In Reinach ist Gemeinderat Tondi für die interGGA zuständig. Wer sich über die Kompetenz dieses Herrn informieren will soll die Tonprotokolle der Einwohnerratssitzung vom 24. November 2014 anhören, zu finden hier:
http://erweb.reinach-bl.ch/

Das von freakinvibe zitierte Schreiben stammt vom Reinacher Gemeindepräsidenten Urs Hintermann, daher habe ich geschrieben "Noch ein Gemeinderat", gemeint ist noch einer mehr der jetzt namentlich bekannt ist.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: teufelsmädchen am 23. Dezember 2014, 17:46:24
Vielen Dank für die Info und Erläuterung, Janus. Frohe Festtage und sehr sehr hoffentlich keine Ausfälle...mir ahnt schon jetzt Ungemach...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 23. Dezember 2014, 20:11:10
Beitrag über die Einreichung der Initiative in Reinach bei Telebasel:
http://www.telebasel.ch/de/tv-archiv/&id=366884931
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 23. Dezember 2014, 22:04:12
Was die Initianten geschafft haben, ist einfach eine Spitzenleistung. Herzliche Gratulation!

Gemeinderat Tondi ist offenbar völlig überfordert...

Zitat
Wir stehen jetzt vor der Situation, dass die InterGGA den Entscheid [Providerwechsel] gefällt hat und scheinbar von einem Teil der Bevölkerung das als nicht guten Entscheid angeschaut wird... Im Moment ist der Gemeinderat der Meinung, dass relativ grosse Risiken bestehen, aus diesen Verträgen (Signallieferungsvertrag, Aktionärsbindungsvertrag) auszusteigen, und wir wollen dies bestmöglichst darlegen, damit der Einwohnerrat und vielleicht auch die Bevölkerung versteht...

(beziffern kann er das nicht, und die InterGGA will keine Stellung nehmen, solange der politische Prozess läuft)

Ich traue dem Gemeinderat schon, dass er die Zahlen der InterGGA treu wiederholen wird...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 23. Dezember 2014, 22:29:32
das ganze passt schon zur strategie, die für die intergga äusserst unerfreuliche situation jetzt einfach mal "auszusitzen", sich ruhig zu verhalten, bis sich die wogen geglättet haben. die idee ist, dass in einigen wochen wieder courant normale herrscht - sich nur noch ganz wenige über den providerwechsel aufregen und die quickline uns so untergeschoben wird.

wenn sich die leute da nur nicht täuschen. ich werde auf jeden fall nicht ruhig. ich rüttle und schüttle weiter an dem baum, bis der faule apfel fällt!

und danke kakadu - absolut fantastischer job!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lionel am 24. Dezember 2014, 01:14:27
das ganze passt schon zur strategie, die für die intergga äusserst unerfreuliche situation jetzt einfach mal "auszusitzen", sich ruhig zu verhalten, bis sich die wogen geglättet haben. die idee ist, dass in einigen wochen wieder courant normale herrscht - sich nur noch ganz wenige über den providerwechsel aufregen und die quickline uns so untergeschoben wird.

wenn sich die leute da nur nicht täuschen. ich werde auf jeden fall nicht ruhig. ich rüttle und schüttle weiter an dem baum, bis der faule apfel fällt!

und danke kakadu - absolut fantastischer job!

Dieser Meinung kann ich mich völlig anschliessen - und die nächsten Wahlen kommen bald!   ???
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: freakinvibe am 24. Dezember 2014, 07:54:04
Hier nun auch noch in der Online Ausgabe der BAZ:

http://bazonline.ch/basel/gemeinden/Ueber-1000-Unterschriften-fuer-InterGGAAusstieg/story/19973378

"Über 1000 Unterschriften für InterGGA-Ausstieg"
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: xgate am 26. Dezember 2014, 10:46:51
das ganze passt schon zur strategie, die für die intergga äusserst unerfreuliche situation jetzt einfach mal "auszusitzen", sich ruhig zu verhalten, bis sich die wogen geglättet haben. die idee ist, dass in einigen wochen wieder courant normale herrscht - sich nur noch ganz wenige über den providerwechsel aufregen und die quickline uns so untergeschoben wird.

wenn sich die leute da nur nicht täuschen. ich werde auf jeden fall nicht ruhig. ich rüttle und schüttle weiter an dem baum, bis der faule apfel fällt!

und danke kakadu - absolut fantastischer job!

Dieser Meinung kann ich mich völlig anschliessen - und die nächsten Wahlen kommen bald!   ???

Und ich werde mich mit ganzem Herzen dafür engagieren, dass der Wechsel so schnell wie möglich vollzogen wird und dann endlich Ruhe herrst von ein paar Technikfreaks, die irgendwelche persönliche Verbandelungen mit Improware haben! Ihr seid ja nur die Marionetten auf der anderen Seite und prangert die Quickline/Intergga als Marionetten an - einfach bedenklich so was!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 26. Dezember 2014, 11:39:33
Und ich werde mich mit ganzem Herzen dafür engagieren, dass der Wechsel so schnell wie möglich vollzogen wird und dann endlich Ruhe herrst von ein paar Technikfreaks, die irgendwelche persönliche Verbandelungen mit Improware haben! Ihr seid ja nur die Marionetten auf der anderen Seite und prangert die Quickline/Intergga als Marionetten an - einfach bedenklich so was!
Der Troll schreibt genau das, wenn er mit seinem Latein am Ende ist. 1700+ Marionetten... lächerlich  :D
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 26. Dezember 2014, 11:42:27
das ganze passt schon zur strategie, die für die intergga äusserst unerfreuliche situation jetzt einfach mal "auszusitzen", sich ruhig zu verhalten, bis sich die wogen geglättet haben.
Nur wird das nicht der Fall sein. InterGGA verschickt derzeit Rechnungen für die Gratis-Angebote (HD+-Kartentausch). Aus bester Quelle weiß ich, daß InterGGA es nicht schafft, korrekte Rechnungen zu verschicken. Die Kunden werden gezwungen, selbst ein Abo zu lösen – das darf der Händler nicht mehr für die Kunden tun; mit der Konsequenz, daß für kein einziger dieser Verträge eine korrekte Rechnung gestellt worden war. Daß es die InterGGA schaffen wird, das Rechnungschaos innert nützlicher Frist in den Griff zu bekommen, ist nicht zu erwarten.

Daß die InterGGA nicht mal die Rechnungen selbst bearbeitet (sondern u.a. die StudCom), ist ein weiteres Problem (u.a. Datenschutz, schlechterer Service etc.).

Des weiteren wird die InterGGA frühestens Anfang Februar die Kundendaten von der ImproWare erhalten – denn die derzeitigen ImproWare-Verträge erlauben gar keine Kundendatenweitergabe. Da müssen die ImproWare-Kunden zuerst eine Vertragsänderung hinnehmen – die benötigt eine Vorlaufzeit von mindestens 14 Tagen. Zudem können die Kunden dann auch außerordentlich künden, so daß die InterGGA die Daten dieser Kunden nicht erhalten darf.

die idee ist, dass in einigen wochen wieder courant normal herrscht – sich nur noch ganz wenige über den providerwechsel aufregen und die quickline uns so untergeschoben wird.
Etwas anderes als aussitzen kann die InterGGA ohnehin nicht. Denn sobald sie mit Daten rausrücken müßte, würde das ganze Lügengebäude in sich zudammenkrachen.

Zudem werden im März an den Gemeindeversammlungen die Anträge traktandiert. Auch das behält das Thema am kochen ...

wenn sich die leute da nur nicht täuschen. ich werde auf jeden fall nicht ruhig. ich rüttle und schüttle weiter an dem baum, bis der faule apfel fällt!
Es ist nur eine Frage der Zeit resp. der konkret fassbaren Alternativen, bis diverse Gemeinderäte nicht mehr anders können, als der derzeitigen InterGGA-Chefetage die Gefolgschaft zu verweigern. Und dann ist das Umstiegskonzept definitiv im Eimer.

und danke kakadu - absolut fantastischer job!
... danke ... :)

@xgate: kannst Du bitte mal aufzeigen, welche "persönlichen Verbandelungen" von wem zu wem bei der ImproWare bestehen sollen? Zudem: was soll die InterGGA davon haben, wenn zwar der Wechsel vollzogen wird, dann aber die Mehrheit der bisherigen Nutzer zu Swisscom/Sunrise etc. abspringt? Genau das zu verhindern war eine der (angeblichen) Motivationen für den Wechsel. Im Endeffekt werden die Gemeinden mit dem Wechsel genau das erreicht haben, was sie vermeiden wollten: ein teures Netz im Boden – und kaum Kunden, die es nutzen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 26. Dezember 2014, 11:55:32
Was die Initianten geschafft haben, ist einfach eine Spitzenleistung. Herzliche Gratulation!
... danke ... :)

Gemeinderat Tondi ist offenbar völlig überfordert...
Zitat
Wir stehen jetzt vor der Situation, dass die InterGGA den Entscheid [Providerwechsel] gefällt hat und scheinbar von einem Teil der Bevölkerung das als nicht guten Entscheid angeschaut wird... Im Moment ist der Gemeinderat der Meinung, dass relativ grosse Risiken bestehen, aus diesen Verträgen (Signallieferungsvertrag, Aktionärsbindungsvertrag) auszusteigen, und wir wollen dies bestmöglichst darlegen, damit der Einwohnerrat und vielleicht auch die Bevölkerung versteht...
Thomas Kamber aus Therwil ist im direkten Gespräch wenigstens noch so ehrlich, zuzugeben, daß sie vieles gar nicht bedacht hatten und das Umstiegsszenario aus heutiger Sicht sich nicht mehr als die beste Lösung darstellt. Bei Silvio Tondi weiß man wirklich nicht, welchen Flaschengeistern er noch meint huldigen zu müssen ...

(beziffern kann er das nicht, und die InterGGA will keine Stellung nehmen, solange der politische Prozess läuft)
Gefundenes Fressen für die, weiterhin zu mauern ...

Ich traue dem Gemeinderat schon, dass er die Zahlen der InterGGA treu wiederholen wird...
Was kann der anderes? Er hat ja selbst keine Ahnung, wo er sich sonst informieren könnte ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hmarck am 26. Dezember 2014, 13:10:47
das ganze passt schon zur strategie, die für die intergga äusserst unerfreuliche situation jetzt einfach mal "auszusitzen", sich ruhig zu verhalten, bis sich die wogen geglättet haben. die idee ist, dass in einigen wochen wieder courant normale herrscht - sich nur noch ganz wenige über den providerwechsel aufregen und die quickline uns so untergeschoben wird.

wenn sich die leute da nur nicht täuschen. ich werde auf jeden fall nicht ruhig. ich rüttle und schüttle weiter an dem baum, bis der faule apfel fällt!
 danke kakadu - absolut fantastischer job!

Dieser Meinung kann ich mich völlig anschliessen - und die nächsten Wahlen kommen bald!   ???

Und ich werde mich mit ganzem Herzen dafür engagieren, dass der Wechsel so schnell wie möglich vollzogen wird und dann endlich Ruhe herrst von ein paar Technikfreaks, die irgendwelche persönliche Verbandelungen mit Improware haben! Ihr seid ja nur die Marionetten auf der anderen Seite und prangert die Quickline/Intergga als Marionetten an - einfach bedenklich so was!

Es ist schon klar - der Normal-Benutzer ohne technische Interesse wird auch mit dem InterGGA/Quickline weiterleben können, ohne gross etwas zu bemerken. Wer tatsächlich draufzahlen oder sich Alternativen überlegen muss, sind genau die, die etwas mehr als Standard wollen. Und da passt halt das bisherige Angebot von Improware viel besser. Das hat nichts mit Verbandelungen zu tun, die man zuerst mal genauer angeben sollte (die Verbandelungen bei den Gemeinden/InterGGA/Quickline etc sind ja zum Teil schon aufgedeckt).

Schöne Weihnachtszeit noch - trotzdem :-)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: classan am 26. Dezember 2014, 14:10:30
Na warte wenn die mein Internet Signal abschalten am 1 Januar.Wohne leider in Therwil da gibts ja keine Petition.Oder habe ich was verpasst?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 26. Dezember 2014, 19:30:52
Ja, Du hast offenbar sehr viel verpaßt!

1. wird die ImproWare niemandem das Signal abschalten – zumindest nicht vor März; aber ob die InterGGA irgendwem das Signal abschaltet, ist eine andere Frage.
2. stechen Petitionen ohnehin nicht – darauf war nichts zu wetten, aber
3. sind in Therwil schon zwei Anträge am laufen – der erste vom Oktober, der möglicherweise nicht stechen könnte; der wurde per Beschwerde nach Liestal eskaliert; derzeit ist wieder die Gemeinde dran, dazu stellung zu nehmen – und der Antrag mit Ausstieg wie in allen anderen Gemeinden auch, in denen das Kabelnetz der Gemeinde gehört und die nicht schon ausgestiegen sind (wie Binningen und vorläufig Dornach), ist auch in Therwil eingereicht worden.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 28. Dezember 2014, 09:36:26
nächstes kapitel in diesem trauerspiel:
http://bazonline.ch/basel/land/Chaos-um-die-persoenlichen-Daten-von-Kabelnetzkunden/story/16844375

langsam wäre es doch an der zeit, einmal eine bestandsaufnahme von der ganzen angelegenheit zu machen. sieht ja so aus, als ob keiner mehr weiss, was genau sache ist. und solange das nicht geklärt ist, sollte die ganze übung mal gestoppt werden.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: teufelsmädchen am 28. Dezember 2014, 17:46:15
Mir tun immer mehr auch die ganzen Kundendienstmitarbeiter/innen leid. In regelmässigen Abständen finden nicht ganz unerhebliche Veränderungen, wie tatsächliches Vorgehen für Kündigung, Umschaltdatum oder ob eine Gemeinde weiterhin mit dabei ist, statt. Es ist bestimmt auch sehr mühsam wenn man an vorderster Front ist und trotzdem nicht viel aktiv machen kann wenn die Obrigkeiten wieder mal etwas beschliessen. Noch dazu ist es schwierig wenn man aus der Zeitung etwas erfährt was man selber überhaupt nicht ahnte oder die Kompetenz dazu hat. Und dass diese bei den höheren Herren gerne mal ver- und hin und hergeschoben wird, ist ja bekannt.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Labello am 13. Januar 2015, 09:11:32
Erster Punkt: Ja für die ganzen Supportmitarbeiter/Helpdesk ist es sicher nicht einfach so zu arbeiten. Aber jeder entscheidet selber, wer sein Arbeitsgeber ist, und ob er weiterhin Loyal hinter seinem Arbeitgeber stehen will/kann.

Zweiter Punkt: Hat jemand News betreffend SIP Anbindung Telefonie, um bei Improware/Breitband bleiben zu können? Auf eine Ticketanfrage Mitte Dezember habe ich bis jetzt keine Antwort erhalten.

Dritter Punkt: Es wurde ruhig und es scheint ruhig zu bleiben. Sieht echt nach einem Aussitzen der Gemeinden und InterGGA aus. Ob noch weitere Gemeinden die Ettinger Taktik versuchen werden? Kann man nicht verlangen, dass dies bei den Gemeinden priorisiert behandelt werden muss?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 13. Januar 2015, 12:03:32
das szenario sieht wohl so aus:
wir sitzen das aus, bis zur nächsten gemeindeversammlung (gv) im sommer hat sich das alles gelegt. wenn dann darüber diskutiert wird, sind tatsachen geschaffen und die ausstiegskosten so hoch anzusetzen, dass die chancen für die zustimmung an der gv absolut minimal sind - es läuft ja alles wunderbar und weshalb denn geld ausgeben für ein paar "verrückte".

so geht das - so wird die direkte demokratie, auf die wir ja so stolz sind, direkt unterwandert.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 13. Januar 2015, 13:19:27
Ganz so ruhig war es schon nicht: Ettingen sieht sich mit zwei (!) Stimmrechtsbeschwerden konfrontiert – und die Antwort auf das Postulat in Reinach kommt diese Woche noch zur Publikation. Zudem ist die Frage aufgeworfen, ob die Gemeinderäte mit der Subventionierung der 25-fränkigen Abos nicht ihre Finanzkompetenzen überschreiten. Die InterGGA ist momentan blockiert. Sie hatte damit gerechnet, die Kundendaten von der ImproWare zu erhalten – die ImproWare-AGB erlauben das aber gar nicht. Dahingehend müssen sämtliche ImproWare-Kunden noch neue AGB abzusegnen haben, was mindestens noch zwei Wochen zusätzlich benötigt – ohne Vorlaufzeit. Es ist also noch lange nicht alles gegessen!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 13. Januar 2015, 16:16:30
Dass die Gemeinderäte ihre finanziellen Kompetenzen mit der Abosubventionierung überschreiten, ist ein sehr guter Angriffswinkel. Auch nachdem das Oberwiler Budget verworfen worden ist, hat man bereits Leserbriefe im BIBO lesen können, die anregen, dass die Gemeinde mit einem Verzicht auf die Subventionierung und den Providerwechsel deutlich mehr Geld sparen (oder verdienen) würde als mit der Einstellung des Ruftaxis!

Auf jeden Fall bin ich sehr froh, dass mein "historisches" Abo immer noch 100% funktioniert und wünsche in diesem Sinn ein sehr erfolgreiches 2015!!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hmarck am 16. Januar 2015, 21:07:03
Hallo
offenbar wurden die AGB geändert (Mail von heute an Breitband-Kunden). Hat jemand schon die alten und neuen verglichen? Wäre interessant zu wissen, ob die Datenweitergabe nun auf diesem Weg legalisiert werden soll...

Gruess
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hmarck am 16. Januar 2015, 21:17:09
Hallo
offenbar wurden die AGB geändert (Mail von heute an Breitband-Kunden). Hat jemand schon die alten und neuen verglichen? Wäre interessant zu wissen, ob die Datenweitergabe nun auf diesem Weg legalisiert werden soll...

Gruess

Ok, man muss nicht lange suchen

Zitat
Bei Beendigung der vertraglichen Beziehungen zwischen
ImproWare und dem Netzbetreiber hat ImproWare das Recht Kundendaten dem neuen Anbieter respektive dem Netzbetreiber zur Verfügung zu stellen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 17. Januar 2015, 16:12:18
Umgesetzt werden darf das dann, sobald die 14-tägige ausserordentliche Kündigungsfrist verstrichen ist. Somit wird die InterGGA die Kundendaten nicht vor Februar nutzen können (AGB-Änderung am 16.01.2015; spätestes Absenden einer allfälligen ausserordentlichen schriftlichen Kündigung am Fr. 30.01.2015 (Datum des Poststempels); diese Briefe müssen noch ankommen und in Empfang genommen werden können; das wird somit frühestens am 02.02.2015 möglich sein).
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 17. Januar 2015, 18:13:57
gemeinde tv reinach:
http://www.reinach-bl.ch/de/aktuell/news/gemeinde-tv.php
alles läuft doch darauf raus, dass sich da nichts machen lässt, denn
- quickline angebot ist gut oder besser
- rechtliche situation bringt schwierigkeiten
- abstimmung frühestens im juni oder sogar erst nach den sommerferien.

das ganze wird doch von allen gemeinden so hinausgezögert, dass tatsachen geschaffen werden, die nur mit zusätzlichen kosten wieder rückgängig zu machen sind.

im prinzip müssten alle gemeinden das projekt stoppen und erst mal abstimmen lassen - und zwar mit darlegung der rechtlichen möglichkeiten.

hier wird doch einfach von den gewählten gemeindevertretern blockade betrieben, um die eigene fehlleistung nicht offensichtlich erscheinen zu lassen. es wird weiterhin mit unvollständiger information "hausiert"!

siehe auch baz:
http://bazonline.ch/basel/gemeinden/Ein-Plaedoyer-fuer-InterGGA/story/24997574
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hmarck am 18. Januar 2015, 00:21:09
Es wird auch immer wieder erwähnt, dass Anfragen über neue Packages an die InterGGA herangetragen wurden - und dies mit ein Grund für den Wechsel sei. Das sind nun natürlich "die Kundenwünsche"...
Aber man hat ja nicht alle befragt und die zufriedenen Kunden hatten ja auch bisher keinen Grund, sich bei interGGA zu melden...

Es gibt also doch nur ein Weg:
- neutrale Bestandskunden-Befragung
- Auswertung ergibt sehr wahrscheinlich, dass der Weg zu Quickline nicht der richtige ist.
- Dann müssen alle Gemeinden aussteigen und die AG kann aufgelöst werden.
- Das Engagement in Quickline dürfte dann wohl dort verbleiben -  die haben dann auch genug Schmerzensgeld.
- einrichten eines neuen Verbundes, einer nicht Gewinn orientierten InterGGA...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 18. Januar 2015, 01:07:51
Den Vogel schießt ja Gregor Schmid ab, indem er meint, betonen zu müssen, daß Pay-TV sehr erfolgreich sei. Was heißt das eigentlich, wenn man dem auf den Grund geht? a) wieviele von den "Pay-TV-Kunden" bezahlen wirklich dafür und beziehen nicht nur ein Gratispaket, weil sie das infolge HD+ bei ImproWare, das sie zuvor hatten, ohnehin gratis zugute haben? Diese zählen eigentlich ohnehin nicht – v.a. zählen sie nicht zur bezahlenden Kundschaft ... aber v.a. b) was heißt "Erfolg" im Zusammenhang mit Pay-TV? Nicht mehr als, daß der Kabelnetzbetreiber ein unausgewogenes Grundangebot zusammengestellt hat, so daß die Kunden gezwungen werden, für begehrte Programme extra zu behahlen. Pay-TV ist für die Kunden IMMER ein Verlustgeschäft – denn sie müssen für etwas bezahlen, das bei anderen Proivdern offen im Netz dargeboten wird ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 18. Januar 2015, 19:54:15
Wie wir jetzt wissen will die InterGGA für 4,5 Millionen Franken Aktien der Quickline AG kaufen, gibt es da auch so einen Aktionärsbindungsvertrag wie bei der InterGGA ? Wie würde ein zukünftiger Ausstieg bei Quickline funktionieren ?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 18. Januar 2015, 20:57:41
Der Aktionärsbindungsvertrag der Gemeinden bzgl. InterGGA besteht im wesentlichen dahingegend, daß die "Firma InterGGA" zwar als privatrechtliche AG organisiert ist, aber dennoch den Gemeinden gehört, die die Sacheinlagen (das eigentliche Kapital der InterGGA, bestehend aus Ortshubs, Primärnetz (Glasfaserleitungen nach Reinach) und der Kopfstation) getan hatten. Der Aktionärsbindungsvertrag macht die Aktien gar nicht handelbar, sondern sorgt dafür, daß sie in der Hand der Gemeinden bleiben – will jemand seinen Anteil abgeben, so müssen zwingend zuerst die anderen Teilhaber zum Zuge kommen.

Anders der Aktienkauf der InterGGA bei QuickLine: da ist Fremdkapital (und keine Sacheinlagen) das eigentliche Kapital.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 19. Januar 2015, 10:52:15
http://www.reinach-bl.ch/wAssets/docs/ER-Unterlagen/2014/Traktanden-der-431.-Sitzung.pdf

http://www.reinach-bl.ch/de/aktuell/news/gemeinde-tv.php

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 19. Januar 2015, 11:44:04
"Bad" News aus Reinach:

Umstellung von ImproWare auf Quickline schreitet voran

http://www.reinach-bl.ch/de/aktuell/news/meldungen-gemeinde/intergga-Umstellung.php

Nachtrag: Das gleiche Pamphlet wurde auch von Pfeffingen online gestellt, jetzt ist klar dass das von der interGGA kommt.
http://www.pfeffingen.ch/de/aktuelles/aktuellesinformationen/?action=showinfo&info_id=268091

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lionel am 19. Januar 2015, 14:13:52
Kaum zu glauben!! Sehe ich das richtig? Werden jetzt auf Teufel komm raus Sachzwänge geschaffen, obwohl noch einiges unklar bzw. nicht entschieden worden ist.   ???

Sind diese Behauptungen auf der Gemeindeinformation "glaubwürdig", werden nicht vielmehr dadurch die Konsumenten erst recht verunsichert und im Glauben gelassen: "da ist doch nichts mehr zu machen - ist eh alles entschieden".

Soviel zu den demokratischen Befugnissen des Volkes.   ::) :o  

Versucht damit etwa der zuständige GR Sand in die Augen - oder ins Getriebe - zu streuen? Ich empfinde dies als ein ganz mieses "Spiel".  >:(
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 19. Januar 2015, 15:44:47
Das ist wiedermal Propaganda der ganz üblen Art; paßt auch zur immer wieder an den Tag gelegten Mentalität von: "wenn Du richtiges Internet willst, dann mußt Du zu QuickLine – bei ImproWare kriegst Du gar kein richtiges Internet" ... einfach nur widerlich!

Die bisher aktiven Modems wurden teilweise mit unlauteren Methoden gefischt – indem den Kunden im Mischeli-Center erklärt wurde, daß sie ab 01.01.2015 kein Internet mehr hätten, wenn sie kein QL-Abo abschließen. Zudem sind das – wie auch die Bestellungen – natürlich viele 9.90er-Abos, die es nur noch knapp zwei Wochen lang abzuschließen gibt. Alles nicht wirklich repräsentativ – von den bisher aktiven Modems sind die wenigsten wirklich freiwillig zur QL rüber.

Auch die PayTV-Karten sind wohl v.a. jene, die zuvor bei ImproWare ein HD+-Plus-Paket hatten und noch im 2014 das günstigstes QL-Paket gratis gekriegt und nun die Kündigung verpaßt haben ...

Es ist ein ganz mieses Spiel – v.a. auch der Gemeinderäte; denn die schnallen langsam, daß ihr Kopf (resp. ihr Mandat) fällig werden könnte, wenn die Migration scheitert – also wird sie nun durchgepeitscht ... Die wissen auch, daß die InterGGA in der bisherigen Form wirklich gefährdet ist, wenn Reinach aussteigt – also wird die Dirkektive ausgegeben, daß die Migration alternativlos sei – und bis zum geht-nicht-mehr Schönfärberei betrieben ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 19. Januar 2015, 16:14:41
Achtung, es wurde angekündigt, dass man das 9.90-Abo noch bis Ende März migrieren darf! "Wegen der Verunsicherung durch Dritte in Bezug auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen" wurde ja die Migration verzögert... Und sie wird jetzt forciert da einige Politiker ihre Stelle tatsächlich aufs Spiel setzen.

Hier haben wir doch ein Paradebeispiel des politischen Theaters:
1. Man behauptet, dass die neuen Abos viel besser seien, mit teilweise richtigen Argumenten (9.90-Abo ohne Volumenbeschränkung, 20-Tel-Abo unbeschränkt in CH) aber hauptsächlich mit Lügen und einfachen Formeln, die man nur mit detaillierten technischen, also langweiligen Erklärungen kontern kann. Dass nur die wenigsten etwas zu gewinnen haben, wird verschwiegen.
2. Man macht Angst (bald kein Internet/Tel mehr).
3. Man behauptet, dass die Nachfrage bereits riesig sei, was die Punkte 1+2 bestätigen und einen Rückgang irrealistisch machen soll. Noch mehr Angst da man Riesenentschädigungen entrichten könnte, falls die Übung abgebrochen würde. Die Kosten, die durch die Abosubventionierung verursacht werden, werden wieder verschwiegen. Der Clou ist doch, dass wegen des QL-Aktienkaufs die Gemeinden keine Provision während Jahren erhalten werden... Aber mittelfristig sollen sie doch viel mehr verdienen!!!
4. Man schildert Gegner ("Dritte") als eine Minderheit (von Geeks) die sowieso nur ihr eigenes Interesse verteidigt, um das wahre Skandal der Kreuzinteressen zu verschleiern. Man zitiert noch eine Pseudoexpertise um die getroffene Wahl mit falschen technischen Argumenten zu rechtfertigen.

Gemeinderäte können also nur noch alles dafür tun, dass Initiativen zu spät vors Volk kommen! Was nächsten Montag passieren wird ist entscheidend!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 20. Januar 2015, 10:44:55
Im Internet habe ich das Protokoll der Gemeinderversammlung von Oberwil vom 14. März 2002 gefunden:
http://www.oberwil.ch/dl.php/de/503b55b3a0e84/Protokoll_gv020314.pdf&rct=j&q=&esrc=s&sa=U&ei=oRq-VMNSwuVSicKBmAg&ved=0CDYQFjAH&usg=AFQjCNEZINItJks2l7GrVpoxUIRI2mMiKw

Unter Traktandum 4 ab Seite 9 wird die Beteiligung an der zu gründenden InterGGA AG behandelt. Schon damals gab es Bedenken gegen dieses Konstrukt, diese wurden nicht ernst genommen. Karl Schenk, heute Gemeinderat in Oberwil und VR-Präsident der InterGGA AG, war damals Mitglied der zuständigen Gemeindekommission und hat sich sehr für dieses Konstrukt InterGGA engagiert. Er wurde dann ja auch belohnt für sein Engagement.

Auf Seite 15 zu finden ist Artikel 2 der Statuten der InterGGA welche den Geschätszweck beschreibt. Mit der Statutenänderung vom 15. Mai 2014 hat sich die InterGGA von ihrem ursprünglichen Geschäftszweck verabschiedet und ist eine kommerziell tätige Firma geworden. Neue Statuten siehe hier:
http://www.monetas.ch/htm/655/de/SHAB-Publikationen-InterGGA-AG.htm?subj=1756594

Können die Gemeinderäte ohne Zustimmung der Gemeindeversammlung oder des Einwohnerrates eine solche Statutenänderung genehmigen ?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 20. Januar 2015, 13:03:23
Nur mal kurz ...
Können die Gemeinderäte ohne Zustimmung der Gemeindeversammlung oder des Einwohnerrates eine solche Statutenänderung genehmigen ?
Ja, können sie – denn das Geschäft ist in den Händen der Gemeinderäte (und nicht der Gemeindeversammlung) ... NB: deshalb auch das Konstrukt bei der Initiative resp. bei den Anträgen, daß sich der EWR resp. die GV zuerst das Geschäft dem GR aus den Fingern nehmen muß – was insofern geht, als es sich um eine interkommunale Verpflichtung handelt ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 20. Januar 2015, 17:51:12
Der Gemeinderat Reinach hat wieder etwas mitzuteilen:
http://www.reinach-bl.ch/de/aktuell/news/meldungen-amtliche-publikationen/Amtliche-Publikationen-2015/Amtliche-Publikation-KW04-15.php
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 20. Januar 2015, 21:06:25
was wir nicht sehen und hören, ist wieviel lobby-arbeit der gemeinderat in reinach noch unternimmt, damit das geschäft im einwohnerrat durchkommt.

ich bin vielleicht zu pessimistisch, aber wenn der einwohnerrat reinach das ganze nicht stoppt, dann werden bis zu den diversen gemeindeversammlungen mit abstimmungen über die initiativen etc tatsachen geschaffen, die einen ausstieg frühestens zum ablauf der beiden verträge möglich machen.  >:( >:(

die intergga war mal ein konstrukt, der für die abonnenten möglichst viel für möglichst wenig liefern sollte. die zeiten ändern sich. nun liefern möglichst viele möglichst viel ab für wenige. und wenn es richtig verpackt wird, dann kann man es auch noch verkaufen. so wie mit der reibungswärme, die beim über den tisch ziehen entsteht - die dann als nestwärme empfunden werden soll!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 20. Januar 2015, 21:47:09
so wie mit der reibungswärme, die beim über den tisch ziehen entsteht – die dann als nestwärme empfunden werden soll!
... har har ... ;D

Die Idee zur Gründung der InterGGA als Synergienutzungsunternehmen war richtig – in der Ausführung hatte das ganze aber einen Geburts- resp. Konstruktionsfehler, der so lange nicht zum tragen kam, als die InterGGA-Chefetage "brav" war. Nun hat sie sich verselbständigt – und da kommt das Problem voll zum tragen: wenn der VR Protektion der Gemeinderäte genießt, dann kann der sich alles erlauben. Das hätte von Anfang an anders aufgegleist werden müssen, so daß die Oberhoheit beim Volk (also im EWR resp. bei den Gemeindeversammlungen) verbleibt und strategische Entscheide von EWR resp. GVs abzusegnen sind. Synergien der mehreren Gemeinden zu nutzen ist schon richtig – aber Absolutismus ist immer falsch.

Der EWR kann die Migration rein rechtlich gesehen im jetzigen Zeitpunkt gar nicht stoppen. Das kann er dann erst mit der Behandlung der Initiative im März – und erst die Zustimmung zur Zusatzklausel (der ehem. 4. Punkt der Initiative) mit der Übergangsbestimmung kann dann die Migration zurückbinden.

Nun gut – was am Montag passiert, hat auf jeden Fall Signalwirkung. Wird das Postulat nicht abgeschrieben und versenkt, sondern an die Kommission BUM überwiesen, dann dürfte dem GR eigentlich klar sein, daß er seine Finanzkompetenzen nochmal um ein mehrfaches überschreiten wird, wenn sich dann der EWR im Verlauf des Prozederes doch für den Ausstieg und einen Verbleib bei der ImproWare entscheiden würde, wenn dann eine angefangene Migration wieder rückgängig gemacht werden müßte.

Daß der GR aber dermaßen viel Lobbying meint betreiben zu müssen, zeigt eigentlich, daß er sich im klaren sein müßte, daß er nicht mehr viel Pulver hat – und zwar v.a. dann nicht mehr, wenn die beiden Szenarien und Anbieter in vollem Umfang einem ernsthaften Vergleich (mit allem drum und dran) unterzogen werden (und nicht nur einem Schönwettervergleich). Der GR geht davon aus, daß im Sommer dann schon Ruhe einkehrt, wenn dann einmal Gras über den Wechsel gewachsen sein soll – nur wird das so nicht der Fall sein ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Ueli Wenger am 21. Januar 2015, 02:59:19
betr. "lobby-arbeit der gemeinderat in reinach", es ist nicht nur Reinach, alle anderen Gemeinden (Aesch, Bottmingen, Ettingen, Therwil, Oberwil, Arlesheim) unterstützen die Bemühungen von Reinach und wirken im Hintergrund, dass der Wechsel durchgezogen wird. In Reinach gehe ich davon aus, dass die SVP und BDP das ganzegeschlossen unterstützen, aber wie verhält sich wohl die FDP???
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: sigma2 am 21. Januar 2015, 06:28:35
Ich kann keine Parteigrenzen in der Sache feststellen. Hier in Oberwil ist FDP-Gemeinderat Karl Schenk (Vorsitzender des Verwaltungsrats der InterGGA) die treibende Kraft. Die  FDP ist die Partei, die auf den Wahlplakaten angeblich jeden Tag für unsere Freiheit kämpft. Das ich nicht lache.

Weil es so traurig ist, hier was zum Lachen (English) zum Thema Kabelnetz: https://www.youtube.com/watch?v=0ilMx7k7mso (https://www.youtube.com/watch?v=0ilMx7k7mso)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 26. Januar 2015, 11:20:10
Karl Schenk hat wieder zugeschlagen:
http://www.intergga.ch/images/D150125_Stellungnahme_KarlSchenk.pdf

Da wird vor der Einwohnerratssitzung in Reinach noch mal Druck gemacht, bin gespannt was da heute Abend herauskommt.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hmarck am 26. Januar 2015, 13:00:18
Karl Schenk hat wieder zugeschlagen:
http://www.intergga.ch/images/D150125_Stellungnahme_KarlSchenk.pdf

Da wird vor der Einwohnerratssitzung in Reinach noch mal Druck gemacht, bin gespannt was da heute Abend herauskommt.

[quote athor=KarlSchenk]
... günstige Angebot weiterhin mit einer Preisgarantie aufrechterhalten kann: das
Internetabo für CHF 9.90 monatlich steht zeitlich unlimitiert, jenes für CHF 25.-/Monat
bis mindestens Ende 2016 weiterhin zur Verfügung.
[/quote]

Es steht zur Verfügung... aber ab Februar kann man es nicht mehr bestellen....

"Ja, Leute - wir haben das Abo noch, es steht zur Verfügung... ah, Sie wollen das bestellen... geht leider nicht."

Hm...


Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 26. Januar 2015, 13:14:27
Das 9.90 Abo kann bis Ende März 2015 bestellt werden, wurde letzte Woche so kommuniziert, auf der interGGA Website steht noch immer 31. Januar 2015 als letzter Bestelltermin.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 26. Januar 2015, 14:32:56
Das 9.90er-Abo kann ab 1. Februar nur noch von ImproWare-Bestandskunden abgeschlossen werden – der genannte letzte Bestelltermin vom 31. Januar 2015 ist durchaus nicht falsch.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Labello am 26. Januar 2015, 14:53:23
Ich bin ebenfalls gespannt, was heute Abend abgehen wird. Vielleicht nimm ich mir auch die Zeit, um vor Ort zu gehen, denn die heutige Sitzung ist ja öffentlich.

Betreffend dem Statement von Karl Schenk, wie schon von hmark und Janus geschrieben. Einfach nur halbe Wahrheiten in ein Statement schreiben kann jeder, um vermutlich so glaubhaft wie möglich dazustehen... Es stimmt schon: günstigste Angebote mit Preisgarantie. Die ganze Wahrheit wäre jedoch, dass diese Angebote nur bis Ende Juni 2015 günstige Angebote sind. Ab dem 1.7.2015 sind dies dann massiv teurere Angebote!!
Zudem waren diese Facts, wie sie heute sind, bei der Ausschreibung im 2013 entweder nicht bekannt, oder wurden so unterschlagen dass sich damals niemand dagegen gestellt hat.

Im Dokument von Herrn Schenk Unter "Risiken vermeiden" passiert nun genau das, was eigentlich vermieden hätte werden sollen. Dass Kunden und Gemeinden einem grossen Provider (QL) ausgeliefert sind.

Der aus meiner Sicht noch immer beste Weg, wäre beide Provider im Kabelnetz behalten zu können, wofür hier auch gekämpft wird. Dann können diejenigen bei QL bleiben welche schon dort sind, oder auf das passende Angebot eines Providers wechseln. Der Rest regelt dann der Wettbewerb zwischen den beiden Provider. Bei den neuen Angeboten geht's wohl nur noch darum, unter den preisen von Konkurrenten wie Swisscom/Sunrise/etc. zu sein. Und nicht mehr für den Kunden das beste Angebot günstig bereit zu stellen.

Wenn man die Wahlunterlagen von Silvio Tondi ansieht, und sich den Satz durchliest: "Verantwortungsvolle Politik muss lenken und korrigieren, was der Markt allein nicht regeln kann."
Dann habe ich das Gefühl dass er weder lenkt noch korrigiert, und von Verantwortung schon überhaupt nichts spürbar ist. Im Gegenteil, er hilft einem Markt zu lenken und regeln, damit diesem der Wind nicht so fest entgegenbläst.

Nun noch eine Info betreffend SIP Telefonie von Imroware aus einem früheren Post:
Die Anfrage an Improware war, ob die Telefonie auch via SIP von Improware bezogen werden kann. Somit wäre eine Portierung der Nummer nicht notwendig.
Antwort von Improware: Für Privatkunden kein SIP Trunk, erst ab 4 Kanälen eine Lösung im Angebot.
Schade!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 26. Januar 2015, 20:55:26
Der ER hat entschieden, dass das Postulat an die BUM-Kommission (Bau, Umwelt und Mobilität) überwiesen wird. 19 Stimmen dafür, 15 Stimmen für eine Spezialkommission, 2 Enthaltungen.

Von der Frau Wyss (hotel Rhynach, BDP) haben wir erfahren, dass schlussendlich fast 2000 Leute die Initiative unterschrieben haben. GR Tondi hat ihre Frage über die Finanzkompetenzen (120'000 Franken pro Jahr für die Abosubventionierung) nicht beantwortet. Er hat aber klar gesagt, dass die Migration nicht sistiert werden kann, auch wenn das Thema des Ausstiegs auf dem Tisch bleibt. Die Migration im Interesse aller Kunden haben die InterGGA und Improware sowieso vereinbart (!!). Also, sollte man die InterGGA später verlassen wollen, würde es bedeuten, alles rückgängig machen und mit Schadenersatzanforderungen konfrontiert werden.

Mein Abo, liebe Politiker, werdet ihr nie subventionieren müssen. Improware abschalten? Adieu Kabel.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Ueli Wenger am 26. Januar 2015, 23:02:05
Und eine der Enthaltungen war Frau Wyss, welche Enttäuschung ( habs ihr auch gesagt)! Die Migration wird aber nicht gestoppt und gemäss GR Tondi vorangetrieben, für mich skandalös, dass damit nicht bis zur Volksabstimmung zugewartet wird. Für mich hat der EW nach parteipolitischen Überlegungen entschieden, man darf ja dem Genossen Tondi nicht die gewährschaft verweigern. Die "Linken" müssen von Quickline wohl massiv beeinflusst (Money,money, natürlich meine ich den ABBA Song) worden sein.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 27. Januar 2015, 00:19:27
Die Enthaltung aus der BDP ist wohl eher strategisch zu sehen: zwar wäre eine Spezial-Kommission fachthematisch schon nicht uninteressant – die Verteilung der Parteien in der entsprechenden Komission ist aber nicht zu vernachläßigen: da Urs Treier nicht anwesend war, wurde sein Antrag von jemand anders aus seiner Fraktion vertreten – und auf die Frage, ob 5- oder 7-köpfige SpeKo, wurde etwas unsicher mit "5-köpfige" geantwortet. Die BUM hat jedoch 9 Mitglieder; und darin sind alle Fraktionen vertreten. Somit wäre die Gefahr entstanden, daß die BDP möglicherweise gar niemanden in die SpeKo hätte entsenden können, was eher ungünstig gewesen wäre, da sie aufgrund der Mitarbeit bei der Initiative ohnehin wohl den umfassendsten Informationsstand aller Parteien hat – auch wenn eine SpeKo fachthematisch geschickter wäre, da sie mit fachlich sattelfesten Mitgliedern hätte besetzt werden können. Beide Lösungen (SpeKo oder BUM) haben somit Vor- und Nachteile. Das ist eine mögliche Erklärung für die Enthaltung aus der BDP.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 03. Februar 2015, 12:35:47
Ich musste gerade feststellen das die Breitband nun auch die Quickline bei den Preisvergleichen mit einbezieht...
vielleicht sollte sich das mal einer unserer Volksvertreter ansehen *lach

Hat jemand aktuell eigentlich einen überblick was in Zukunft nun abläuft in welchem zeitramen,
resp. kann eine Einschätzung geben wie der politische Aparat abläuft ...

Ich hab mir als Failover mal Orange zugelegt
https://shop.orange.ch/de/plans/orange-surf





Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Labello am 03. Februar 2015, 13:57:56
Ich war letzte Woche am Freitag noch im Mischeli Shop und hab mich einfach mal dumm gestellt und ein wenig ausgefragt.
Ich musste relativ lange warten, da obwohl 3-4 Personen am bedienen waren, die Warteschlange relativ lang war.
Das 9.90 Abo könne noch bis Ende März bestellt werden, anscheinend auch für Neukunden. Es wurde auch gerade ein PopUp auf der InterGGA Seite aufgeschaltet.

Betreffend den teils eher mageren Bandbreiten bei InterGGA, zb. Improware Standard 40/4=InterGGA 20/2, oder Improware Economy 75/5=Intergga 50/5 hies es nur, dass die Bandbreiten nicht angepasst werden würden. Auch beim Support von InterGGA konnte keine Info auf Besserung genannt werden. Dies wäre nicht geplant.

Dann habe ich noch beim Improware Support angerufen wegen eines anderen Thema, und noch gefragt wie es nun weiter ginge. Anscheinend wird die Migration definitiv stattfinden und durchgezogen, und auch ein Dual-Providerbetrieb wäre ausgeschlossen und würde es nicht geben. Schade!

Was Politisch am tun ist weiss ich leider nicht.

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 04. Februar 2015, 12:49:09
In Bottmingen ist die Einladung zur nächsten Gemeindeversammlung (24. März) nun erschienen. Keine Spur des Kabelantrags. Nächster Termin Juni.
In Ettingen ist die nächste geplante GV vom Gemeinderat mangels Diskussionspunkte einfach annulliert worden. Nächster Termin Juni.
In Aesch und Pfeffingen ist der nächste Termin ebenfalls im Juni.
In Therwil ist die GV vom Gemeinderat um einen Monat verschoben worden. Nächster Termin April.
In Reinach wird der Kabelantrag von einer Kommission überprüft. Abstimmungstermin unbekannt.

Parallel dazu wird die Migration der bestehenden Internetabos inkl. Modemwechsel bis Ende März forciert und von Desinformation und taktischen Manövern (9.90-Abo "aufgrund grosser Nachfrage" bis Ende März buchbar usw.) begleitet.

Es ist doch kristallklar, was da passiert. Improware soll mit allen Mitteln abgeschaltet werden damit ein Zurück unmöglich wird. Vollendete Tatsache...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 04. Februar 2015, 19:00:33
Sorry, daß ich hier momentan etwas wortkarg bin ... nur soviel: spannend wird sein, was der Regierungsrat auf die Stimmrechtsbeschwerden bzgl. Gemeindeversammlungsverschiebung antworten wird.

In Reinach ist der Einwohnerratsentscheid bzgl. Initiative auf den 16. März 2015 festgelegt. Wenn dann der Einwohnerrat zustimmt, ist die Sache durch – ansonsten geht's im Sommer oder Herbst vor's Volk.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Ueli Wenger am 05. Februar 2015, 09:07:27
Wenn ich all die „Verhinderungs-Bemühungen“ der Gemeinden lese wird mir bange, da werden doch die Interessen der Bürger auf sträflichste mit beiden Füssen getreten, welche Vertreter sind da nur im Amt? Für wen setzen sich diese  Gemeindevertreter denn ein, für die interGGA oder die Einwohner? Wenn schon mit der interGGA / Quickline „Knüppelverträge“ abgeschlossen wurden aus denen ein Austritt fast nicht möglich ist, würde mich mal wundernehmen, welche Vertreter der Gemeinde(n) diese „schlechten“ Bedingungen ausgehandelt haben? Warum steht jetzt niemand hier (wie GR Dornach) und gesteht offen ein, bei Vertragsabschluss den Sachverhalt zu wenig gekannt zu haben?

Ich bin mal auf den 16. März 2015 gespannt wenn die BUM des Einwohnerrat Reinach ihren Entscheid kommuniziert. Ich habe riesengrosse Befürchtungen, dass parteipolitisch und nicht im Sinn einer neutralen Kommission und im Interesse der Initiative entschieden wird. Um gegen die SP/CVP welche sich ja offen zur interGGA bekennt zu bestehen und um den Volkswillen zu respektieren, müssten die anderen Parteien  SVP, FDP und BD geschlossen und zu 100% gleicher Meinung sein….und da habe ich grosse Zweifel. Ich bin gespannt auf das was auf uns zukommt aber nicht sehr optimistisch.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 06. Februar 2015, 13:05:06
Die InterGGA ist wie erwartet auf dem Vormarsch, BIBO Seite 10:
Zitat
Liebe Kundinnen und Kunden
In den kommenden Tagen finden Sie weiterführende Informationen zum Providerwechsel in Ihrem Briefkasten.

Was bedeutet dieser Providerwechsel für Sie als "Internet" und/oder "Telefon"-Abonnenten?

1. Ab dem 1. April sind lediglich Quickline-Produkte auf dem Kabelnetz Ihrer Gemeinde verfügbar.
2. Sie erhalten hierfür ab dem 23. Februar 2015 ein entsprechendes Modem zugesandt.
3. Für Festnetz-Telefonie Kunden:
Sollten Sie Ihre aktuelle Rufnummer auch über den 31. März 2015 hinaus nutzen wollen, bitten wir Sie, das ausgefüllte "Vollmachtsformular zur Nummernportierung" so schnell als möglich, jedoch bis spätestens 1. März 2015 ausgefüllt und unterschrieben an uns zurück zu senden.
In diesem Fall können wir Ihnen bestätigen, dass Ihre Telefonnummer bei der Umstellung zum Quickline-Verbund portiert wird.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 06. Februar 2015, 19:59:26
Zitat
–> die Gemeinden wollen bei der Kündigung das "per sofort" nicht zulassen – Ettingen bezeichnete das sogar als "Verstoss gegen Treu und Glauben".

frage: ist das, was zur zeit hier abläuft denn nicht auch verstoss gegen treu und glauben? nämlich den unsrigen - nichts mehr vom ursprünglichen credo der intergga ist übrig geblieben! wir werden für schnöden mammon verkauft.

resultat: totaler frust! aber im moment kann ich leider keine konsequenz ziehen, aber sobald wir per glasfaser ins internet können, sind wir weg von der intergga. solange dies aber nicht möglich ist, müssen wir diese kröte wohl schlucken.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: sigma2 am 07. Februar 2015, 09:14:26
@mads

Mir geht es genauso. Das einzige, was du zur Zeit tun könntest, ist bei den Wahlen die entsprechenden Parteien nicht mehr zu wählen. Für mich ist die FDP, die Partei die angeblich "jeden Tag für unsere Freiheit kämpft" gestorben. Karl Schenk, die treibende Kraft hinter dem Providerwechsel sitzt für die FDP im Gemeinderat in Oberwil. Er bereichert sich persönlich an dem Wechsel, denn die Intergga ist nun Aktionärin bei der Quickline und wer sitzt nun dort im Verwaltungsrat, ja der Herr Karl Schenk. Und die Sitzungsgelder steckt er wohl in die eigene Tasche.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Ueli Wenger am 07. Februar 2015, 13:14:56
Auch ich muss an meiner Wohnadresse die Kröte schlucken da keine Alternative. Und das mit FDP Herrn Schenk und seinem VR ist einfach nur peinlich, peinlich aber für die Politik / Aktionärsgemeinden dass Null Widerstand und alles hingenommen wird. Dieser VR muss doch einfach nur weg!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: pantaron am 07. Februar 2015, 17:04:04
Ich habe heute Post von der Intergga erhalten. Es wird mir ein Angebot gemacht aufgrund meines bestehenden Abos. Beim Vergleich altes und neues Abo wird mit alten Zahlen gerechnet. Alt habe ich 150Mb! ( nicht 100Mb wie Intergga schreibt). Soviel zu alles wird besser und schneller und billiger. Außerdem soll ich meine rechtsgültige Unterschrift in Blockschrift hinschreiben. So einen Anfängerverein werde ich nicht unterstützen. Swisscom abo ist schon gebucht. Es heisst, wenn ich das neue Angebot nicht will also den Vertrag kündigen, soll ich das Modem zurückschicken. Ich habe vor denen zu sagen, dass sie das Modem bei mir abholen können, denn ich habe nicht vor auch nur den geringsten Aufwand zu Betreiben aufgrund der von den Gemeinden gutgeheissenen Verarschung. Weiss jemand ob ich rechtlich verpflichtet bin, denen das neue Modem zurückzuschicken? Ich lasse mich doch nicht verarschen. Die können sich die Quickline in den Arsch schieben.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: sigma2 am 07. Februar 2015, 17:34:10
Also ursprünglich gehörte das Modem ja der Improware. Ob es nun einen Deal mit der InterGGA gab, weiss ich nicht, aber ich denke die InterGGA wird die Modems an die Improware zurückgeben. Deshalb würde ich, auch wenn du verärgert bist, das Modem trotzdem zurück schicken, sonst schädigst du am Ende noch den Falschen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 07. Februar 2015, 17:57:35
Pantaron meint das Modem das von interGGA an die bisherigen Kunden verschickt wird, gemäss Brief von interGGA soll dieses Modem ab dem 23. Februar 2015 zugestellt werden.

Wer dieses Modem in Betrieb nimmt bestätigt den Providerwechsel zu Quickline und ist dann deren Kunde. Können Verträge auf diese Art abgeschlossen werden ?

Gut ist auch der Satz ganz unten auf Seite 2, "Angaben ohne Gewähr". Das heisst die Angaben über das Quickline-Abo sind unverbindlich und können von der interGGA nach Belieben geändert werden.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: pantaron am 07. Februar 2015, 18:30:08
Janus, ja genau dieses Modem meinte ich.
Habe extra nochmals den Brief angeschaut und zitiere:
Zitat
Möchten Sie dieses Quickline-Produkt-Angebot ab 09.März beziehen, müssen Sie nur das Ihnen ab dem 23. Februar 2015 zugestellte Modem¹ in Berieb nehmen.
und kleingedruckt für Modem¹:
Zitat
Sämtliche Kunden, die ein bezahltes ImproWare Wireless Modem haben, das nachweislich nicht älter als ein Jahr ist, erhalten kostenlos ein Quickline Wireless Modem. Modems die innerhalb eines Abos gemietet wurden, sind von dieser Regelung ausgeschlossen. Ihr altes Modem können Sie fachgerecht entsorgen, oder an die ImproWare retoournieren. Die reguläre Set-Up-Gebühr beträgt einmalig 69.-.
Dieses Modem meinte ich. Das alte Modem werde ich selbstverständlich persönlich bei der ImproWare vorbeibringen, obwohl das in meinem Besitz war.

Heisst das, dass wenn ich auf das neue Angebot eeingehen würde, müsste ich 69.- zusätzlich zu dem langsameren Angebot (alt 150Mb down 65.-, neu 100Mb down 65.-) bezahlen.
Nein, nein, so nicht Intergga-Räuberbande. Ich bezweifle auch, das mit dem Inbetriebnehmen ein gültiger Vertrag abgeschlossen werden kann ohne irgendetwas zu unterschreiben nur durch in Betriebnehmen.

Lachhaft ist auch das Nummernportierungsformular wo man unterschreiben muss:
Zitat
RECHTSGÜLTIGE UNTERSCHRIFT [BLOCKSCHRIFT]
Denen würde ich echt eine Unterschrift in Blockschrift hinsetzen. Wäre fraglich, ob das dann reechtsgültig wäre.

Mit dem mir zugestellten Modem lasse ich es darauf ankommen. Ich nehme es nicht in Betrieb und die können das gerne bei mir abholen kommen. Zurückeschicken werde ich sicher  nichts. das sollte gemäss OR möglich sein, denn ich bin doch nur verplichtet es aufzubewahren.

Das ist echt traurig was da abgeht. Mich haben die als Kunden verloren. gehe zu Swisscom halt mit nur 50mB. Ist mir egal aber denen gebe ich keinen Rappen. Das die Gemeinden das so mit sich machen lassen ist auch fraglich.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: pantaron am 07. Februar 2015, 18:45:43
Und wenn das neue Modem nicht eingeschrieben kommt, sage ich einfach ich habe es nicht erhalten und werde es dem Karli Schenk in den Garten werfen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: sigma2 am 07. Februar 2015, 20:49:02
Ok, sorry habe mich mit dem Modem geirrt. Habe aber auch den Brief noch nicht erhalten. Ja, das ist eine weitere Lüge der InterGGA, denn es heisst in den Pressemitteilungen zum Providerwechsel,  dass dem Kunden keine Kosten und Nachteile entstehen sollen. Bisher war bei meinem Abo ein WLAN-Kabelmodem inbegriffen und nun soll man CHF 69.--"Setup-Gebühr" bezahlen.

Bei mir kann Swisscom nur 25 MB/s liefern und das auch nur knapp. Es sind eher 20 MB/s. Deshalb habe ich leider keine Alternative zum Kabel.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Labello am 08. Februar 2015, 17:18:41
@Pantaron; Wäre eigentlich noch eine "Geile" Aktion, dem Karli Schenk den Garten mit Modems zu füllen. Doch leider anhand der MAC Adresse oder Seriennummer, kann jedes Modem einem Benutzer zugeordnet werden... Daher könnte solch eine Aktion eventuell Folgen haben...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: pantaron am 08. Februar 2015, 17:56:09
Ich werde das Modem natürlich fachgerecht in den Garten werfen. Den Chip im Modem vorher anbohren und die Seriennummern  und macadressen am Gehäuse abkratzen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 09. Februar 2015, 09:59:23
Naja ich sags mal so,

Da hier alle darüber wettern wie kompliziert es die Intergga macht (was teilweise wirklich so ist)

muss ich dennoch sagen das die grundsätzliche Art und weise dem Kunden ein neues Modem zu senden mit der bedingung das damit der neuvertrag aktzeptiert wird für mich ok ist,
es würde es mir als Kunden zumindest recht einfach machen...

als Technisch versierter User freue ich mich darüber auch da ich so die gelegenheit habe ohne zeitdruck die Daten auszulesen und in mein modem einzuspeisen...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 09. Februar 2015, 11:39:45
Genügend Zeit zu lassen, um WAN-MAC-Spoofing vorzubereiten, ist das eine – unaufgefordert ein Modem zuzusenden, um dann potentielle Kunden mit der Nutzung stillschweigend in ein Vertragsverhältnis hineinlaufen zu lassen, für das sie gar nie unterschrieben haben, gehört aber ins Kaliber "Leistungserschleichung nach Drückerkolonnen-Manier"!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: NeoXiD am 09. Februar 2015, 12:21:44
Weiss jemand wie es aussieht bzgl. reinen Bridge-Modems? Würde lieber meinen Router mit OpenWRT nutzen als solch ein Gebastel von Wireless-Modem. Hab da schon beim Support nachgefragt, dieser fragt jedoch wie bei allen Anliegen nach der Telefonnummer um's mündlich zu klären...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hmarck am 09. Februar 2015, 13:09:22
Und wer keine Telefon-Nummer hat?
Ist das Voraussetzung, um bei interGGA Kunde zu sein?

Ich mein ja nur... E-Mail reicht doch...

Oder? :-)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hmarck am 09. Februar 2015, 13:25:20
Hab aus aktuellem Anlass einen Blick in die AGB von Quickline geworfen - dem kann ja kaum jemand zustimmen.
Da steht auf jeder Seite:

"Meine Entscheidung.
Quickline"

Hallo??
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 09. Februar 2015, 14:02:00
Genügend Zeit zu lassen, um WAN-MAC-Spoofing vorzubereiten, ist das eine – unaufgefordert ein Modem zuzusenden, um dann potentielle Kunden mit der Nutzung stillschweigend in ein Vertragsverhältnis hineinlaufen zu lassen, für das sie gar nie unterschrieben haben, gehört aber ins Kaliber "Leistungserschleichung nach Drückerkolonnen-Manier"!

Naja Ansichtssache... grundsätzlich finde ich es ok, allerdings nicht ok weil die leistung sich ändert...
wenn diese gleichbleiben würde würde ich das so für den Endkunden als komfortabel empfinden...

Allerdings hätte sich die Intergga wirklich aktuelle Daten hohlen können, in anbetracht auch das kunden die auf ende jahr gekündet haben auch ein Modem bekommen ^^

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 09. Februar 2015, 14:14:39
Wenn das Modem verschickt würde, sobald der Kunde sich zurückgemeldet hat (per SMS, eMail oder Telephon (das wäre aufzuzeichnen), ginge das für mich in Ordnung. Ab einem bestimmten Zeitpunkt die Kunden sogar aktiv anzurufen, wäre dahingehend sogar nicht unbedingt illegitim.

Mit dem unaufgeforderten Versenden der Kabelmodems hebeln die ja auch ihre eigenen AGB aus ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: NeoXiD am 09. Februar 2015, 15:01:44
Und wer keine Telefon-Nummer hat?
Ist das Voraussetzung, um bei interGGA Kunde zu sein?

Ich mein ja nur... E-Mail reicht doch...

Oder? :-)

Tjaa, mündlich lügt's sich gleich doppelt so gut ~ da muss man nicht mal Spuren verwischen... :-)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 09. Februar 2015, 15:22:11
Interessant ist dann, von welcher Nummer aus man dann angerufen wird: das ist dann eine Telephonnummer, die der StudCom in Pratteln zuzuordnen ist ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Labello am 09. Februar 2015, 15:24:31
Ich habe nach damals aktuellen Informationen (Internet Light Abo für 9.90 nur bis 31.1.2015 bestellbar) im Shop in Reinach am 30.1.2015 ein solches Abo bestellt und abgeschlossen. Entsprechend auch eine Bestätigung per Mail erhalten, mit einem Aufschalttermin 3.2.2015 (von der Shop Mitarbeiterin vorgeschlagen). In der Erhaltenen Bestellbestätigung ist dies auch festgehalten. Nachdem ich bis heute keinerlei Modem erhalten habe, und auf ein Mail bis heute auch noch keine Antwort kam, habe ich einmal den Kundendienst InterGGA unter 0617115555 angerufen.
Nach mehreren Minuten Warteschleife nahm eine Mitarbeiterin das Gespräch entgegen. Mit meiner Referenznummer aus dem Schreiben konnte Sie nichts anfangen, sie habe auch keinen Zugriff auf das System. ...Aber was mich stutzig machte, sie war mehr an Name und Adresse interessiert und welches Abo ich den gehabt hätte.
Nachdem ich Sie gebeten habe, mein Anliegen an jemanden weiterzuleiten der mein Anliegen auch versteht, und Zugriff auf das System hat, ging sie mehrmals was abklären, jedoch ohne dass ich schlussendlich eine brauchbare Antwort erhalten habe. Die Bestellung wäre nicht angekommen, und würde nun nochmals ausgelöst werden. Ich vermute eher langsam, dass unerwünschte Bestellungen sich einfach im Sand verlaufen.
Zudem hatte ich am Telefon schon das Gefühl, ich spreche mit einem Valium, aber es kann natürlich auch sein dass die Mitarbeiterin von den vielen Anrufen und Bestellungen einwenig neben den Schuhen stand, und ein massiveres Schlafmanko aufweisst.
Hätte ich gewusst, dass dieses Abo noch bis zum 31.3.2015 bestellbar ist, hätte ich dies nicht oder noch nicht bestellt, und mir den Aufwand ersparen können.
Zudem vermute ich als eigentliche Ursache verschiedene Bestellsysteme, denn die erhaltene Referenznummer gleicht anscheinend nicht solchen, mit welchen die InterGGA Bestellungen bearbeitet.
Auf der Bestellbestätigung steht noch eine Telefonnummer des Quickline Kundendienstes. Da rufe ich dann Ende Woche mal an, sollte ich bis dann nichts hören oder erhalten. Denn ich vermute dass diese Referenznummer nur bei Quickline bekannt ist.
Jedenfalls scheint es Chaotisch abzulaufen, wenn die InterGGA nicht mitbekommt was die InterGGA im InterGGA Shop verkauft :-)
Ich hoffe nicht, dass es anderen Benutzern auch so geht.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 09. Februar 2015, 15:41:23
Solche Abarbeitungspraktikten sind bei der InterGGA Dauerzustand!

Da haben doch noch viele in Torschlußpanik ein 9.90er-Abo bestellt, solange das noch bestellbar war.

NB: ich hatte Ende November bei der Gemeinde nach den InterGGA-Verträgen nachgefragt; der Zuständige meinte, ich solle das "in notierter Form" machen – eMail reiche dazu – damit nicht dann er hängt, sollte er etwas zuviel rausgeben; die eMail war eine reine Formalität. Mitte Dezember erhielt ich einen der Verträge, und zwar jenen, den die InterGGA gar nicht selbst unterzeichnet hatte. Zudem erhielt ich die Mitteilung, daß nach Öffentlichkeitsprinzip des Kantons (und das sind die gesetzlichen Grundlagen) die InterGGA noch Zeit bis Ende Jahr hätte, zu meinem Anliegen Stellung zu nehmen. Es wurde dann aber Anfang Februar, bis ich dann ein vom Geschäftsführer der InterGGA unterzeichnetes Schreiben erhielt, das sich auch die Anfrage der Gemeinde von Anfang Dezember beziehen muß.

Oder ein weiterer Fall: mitte Dezember kam eine Rechnung für die Gratis-PayTV-Karten (die nun plötzlich nicht mehr gratis gewesen sein sollen). Nach telephonischer Rücksprache sollte ich zuerst mal meine Kundendaten bekanntgeben, noch bevor auf die Sache eingegangen wurde (sogar mit Angabe von Kundennummer und Rechnungsnummer wollten die nichts anfangen können!) – was ich natürlich nicht tat; also Rückruf – von StudCom. Und da wurde ich aufgefordert, das Anliegen schriftlich vorzubringen. Als nach einigen Tagen auf eine eMail keine Reaktion kam, gab's eben noch vor Weihnachten ein Einschreiben mit Rückschein, das gleich die Kündigung beider Karten per Ende Jahr drin hatte. Reaktion bis heute? Keine ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: NeoXiD am 09. Februar 2015, 16:58:55
[...] also Rückruf – von StudCom [...]

Na hoffentlich quälen die nicht ihre armen Studenten mit den ganzen verärgerten InterGGA Kunden...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Steffi am 09. Februar 2015, 17:34:20
Wäre die ganze Angelegenheit nicht langsam ein Fall für den KASSENSTURZ????
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: xgate am 10. Februar 2015, 05:24:10
Das Ganze ist eher ein Fall an Peinlichkeit, und zwar was hier in diesem Forum sowie auf der dual-provider.ch Homeoage an Diffamierungen und Falschinformationen von den immer gleichen Personen geliefert wird. Egals was InterGGA auch immer machen wird, es ist immer falsch. Ich kann noch die angebliche Leistungsminderung im Zusammenhang mit der Geschwindigkeit teilweise verstehen, doch reichen ein Paar MB mehr um sich als Improware Jünger zu outen? Die meisten Leuten wollen und müssen sich hierüber gar icht unterhlten. Nein, an Sachlichkeit mangelt es hier an allen Ecken und Kanten. Bin froh wenn die Migration bald abgeschlossen ist und dieses leidige Thema der voreingenommenen Improware-Fankultur beiseite legen können.

Happy bashing....
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: sigma2 am 10. Februar 2015, 08:04:34
@xgate

Weshalb stellst du dann diese "Falschinformationen" nicht richtig? Zu Faul? Oder zähl uns doch mal kurz auf, was die InterGGA richtig gemacht hat? Du stellst hier irgendwelche Behauptungen auf, lieferst aber keinerlei Belege oder Fakten. Nur Diffamierungen deinerseits. Du bist keinen Deut besser.

Du findest aus irgendeinem Grund, Quickline besser und bezahlst gerne mehr für weniger Leistung, dass sei dir erlaubt, aber ein substantieller Kommentar, indem zu zum Beispiel kurz auflistest, was die InterGGA alles richtig macht oder weshalb die Dienste von Quickline so viel besser sind, kommt von dir nicht.

Falls du, was ich nicht glaube, doch Fakten haben solltest, dann wäre es schön, wenn du uns diese präsentieren würdest. Ich bin neuen gegenüber aufgeschlossen, aber nur wenn es Vorteile bringt. Ich bin Informatiker und bisher war es in der Welt der Informatik immer so, dass die Leistungen gestiegen sind und gleichzeitig der Preis gefallen (oder zumindest gleich geblieben) ist.

Der Wechsel zur Quickline ist nun aber ein Rückschritt, kein Fortschritt. Internet wird teurer und langsamer. Und da stellt sich schon die Frage, weshalb denn unbedingt der Wechsel sein muss. Hast du gute Gründe dafür?

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hmarck am 10. Februar 2015, 10:07:15
Man muss ja mal ganz ehrlich sein - es gibt Kunden, die zum Teil gewinnen:
die Abonnenten der Light- und Standard-Abos:
- die Datenbeschränkung fällt weg
 (dafür weniger Speed).

und gewisse Kunden, welche viel in CH telefonieren könnten eine Spur besser fahren.

Aber alle, die eher Wert auf Speed und zB. fixe IP etc legen, die fahren doch schlechter.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: sigma2 am 10. Februar 2015, 10:20:30
Aber das Standard-Abo wird nur bis 31.12.2016 subventioniert, dann wird es deutlich teuerer.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 10. Februar 2015, 10:37:40
Man muss ja mal ganz ehrlich sein - es gibt Kunden, die zum Teil gewinnen:
die Abonnenten der Light- und Standard-Abos:
- die Datenbeschränkung fällt weg
 (dafür weniger Speed).

und gewisse Kunden, welche viel in CH telefonieren könnten eine Spur besser fahren.

Aber alle, die eher Wert auf Speed und zB. fixe IP etc legen, die fahren doch schlechter.

naja dafür zahlt ja nun der steuerzahler...

aber grundsätzlich:

Was ich bissher hatte-----was ich neu habe----fazit
Down 150 Mbit/s ---------100 Mbit/s -> Langsamer
UP        10 Mbit/s------------5 Mbit/s -> Langsamer
Tel DE   0.07 Rp--------------0.10 Rp -> Teurer
3IP Addr inkl ------------------20CHF -> Extrakosten


In kosten bissher 69.90 (+ 15CHF Tel) Neu:

65 + 20 Internet SwissFlat
+20 CHF Tel
+20 CHF 3te IP
-------------
125 CHF



so xgate, welchen vorteil hab ich nun ?
Und da interessiert mich weder der Anbieter noch sonnst irgendwas, das sind einfach meine Kosten.
(Achja ich hab mich anders entschieden ^^)


Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Labello am 10. Februar 2015, 10:41:58
@xgate: Du kannst mir gerne einmal eine Falschinformation nennen, sollte ich, da ich auch ab und zu in diesem Forum schreibe, eine solche verbreitet haben. Gerne nehme ich dazu auch Stellung.

Für mich als noch Improware Internet und Telefonie Nutzer, egal welches Abo ich neu nehmen würde, steigt der Preis und sinkt die Leistung.
Ich hatte 50/5MBit Internet mit Telefonie (Due Economy) für 45.- und ab ca. Dezember 2014 zum gleichen Preis 75/7MBit. Einzeln könnte ich dieses Abo auch buchen, kostet 45.- für Internet (Private Economy) und die Telefone 12.- Exkl. Gespräche was Monatlich ca. 6 - 8.- waren. also insgesamt 45.- + 12.- = 57.-

Neu gibt es Telefonie für 20.- und Internet für 50/5MBit für 50.- (Willkommen Tarif nicht gerechnet, sondern Real Preis ab Juli2015) Dieses Abo gibt es auch als Kombi für 70.-
Also egal ob einzeln buchbar oder als Kombi es ist gleich teuer.

Monatliches Kontingent Down/Up unbeschränkt, habe ich jetzt auch schon für 45.-
Neu wäre 50/5MBit für höherer Preis (50.-) gegenüber vorher 75/7MBit (45.-)
Neu TelefonieFlat inklusive bei 70.- Abokosten, oder für 10.- zusätzlich buchbar. Bei meinen Gesprächskosten lohnt sich dies nicht. Ich würde auch nicht mehr telefonieren wenn es Gratis wäre.

Wenn ich dann so alles zusammenzähle kommt mich Improware inklusive Telefoniekosten auf ca. 630.- Jährlich.
Neu mit dem neuem Anbieter auf 840.- im Jahr. (inklusive weniger Bandbreite.

Weitere Angebote wie TV, Mobile TV, Settopbox, Zusätzliche Sender oder Cloud und sonstige Pakete brauche ich nicht.
Ich brauche lediglich Speed, 2 IP Adressen, Unlimitiert Datenvolumen und hin und wieder Telefonie.

Für mich verschlechtert sich das Angebot und erhöht sich der Preis. Und ich denke es geht nicht nur mir so.
Gerne bin ich auf Rückmeldung gespannt, und einen Hinweis, sollte ich etwas falsches ausgesagt haben, würde entsprechend meinen Post korrigieren. Denke aber nicht dass dies der Fall sein wird, konnte auf Anhieb nichts falsches finden.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 10. Februar 2015, 11:32:21
xgate ist ein Troll, der hier schon mehrfach zensiert werden mußte; mehr als blind die ausführlich dargebotenen fundierten Informationen als "unwahr" zu bezeichnen und für den Wechsel zu votieren kann der nicht.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hsf41 am 10. Februar 2015, 12:18:36
Labello

ich bin mit all Deinen Punkten einverstanden, die treffen auch auf mich zu.
Zusätzlich möchte ich noch erwähnen, dass der Uplodspeed für mich auch wichtig ist
und ich eine gleiche oder bessere Leistung nur für ein Abo CHF 95.- bei Quickline bekomme!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Labello am 10. Februar 2015, 14:04:12
hsf41

Danke für die Rückmeldung.
Ich habe mich gerade auf die suche nach einem 95.- Abo gemacht mit mehr Upload. Das einzige was ich für 95.- bei QL gefunden habe, ist ein Business Abo QL Office Start mit 100MBit Down und 10MBit Upload inklusive ein SLA Basic. Sofern dieses Abo gemeint ist, hat die Improware kein direkt vergleichbares Abo in dieser Geschwindigkeit. Dort habe ich für Geschäftskunden lediglich zwei Abos (Comerce) gefunden mit 150MBit/15 Light für 150.- und 300MBit/20 Premium für 350.-
Dazu noch die Infos mit Statischen IP Adressen und einem Pikettdienst. Bei QL steht einfach SLA Basic, jedoch habe ich dazu keine weitere Infos gefunden. Dieses QL Abo ist auch erst ersichtlich, wenn ich ein Abo bestellen möchte, sozusagen erscheint nicht in einer Übersicht wo die Abos mit Details beschrieben werden.
Jetzt stellt sich nun die Frage ob Bandbreite wichtig ist, oder noch ein Service für Verfügbarkeit. Wenn nur Bandbreite, dann hätte ich bei Improware 300/15 für 85.- und bei QL 200/10 für 90.-
Wenn aber auch ein Service wichtig ist, würde ich dies gerne auch vergleichen, jedoch benötige ich dazu die Infos was in SLA Basic enthalten ist.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 10. Februar 2015, 14:45:31
http://business.quickline.ch/fileadmin/user_upload/QL_Business/SLA/SLA_QL_Ethernet.pdf
Fixing Level Bereitschaft
Basic 7.00–18.00
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hsf41 am 10. Februar 2015, 14:49:18
Labello

ich habe mich vielleicht etwas unverstänlich ausgedrückt, ich wollte nur ergänzen, dass ich bei der Improware einen Uploade von
7 Mbits für CHF 45.- bekomme :'( und Quickline auch in diesem Belang schlechter ist.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: teufelsmädchen am 10. Februar 2015, 15:31:31
xgate ist ein Troll, der hier schon mehrfach zensiert werden mußte; mehr als blind die ausführlich dargebotenen fundierten Informationen als "unwahr" zu bezeichnen und für den Wechsel zu votieren kann der nicht.

Vielleicht ist ja xgate in Wahrheit ein totaler QL- oder InterGGA-Befürworter oder sogar Strohmann  ;D
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: NeoXiD am 10. Februar 2015, 16:27:34
Vielleicht ist ja xgate in Wahrheit ein totaler QL- oder InterGGA-Befürworter oder sogar Strohmann  ;D

Leider ist QL/InterGGA viel geschickter im Täuschen als der Troll hier. Sieht man schon an dem Propagandabrief, wo die Improware immer schlecht und Quickline immer gut dargestellt wird, so schön nach dem schwarz/weiss Schema...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: teufelsmädchen am 10. Februar 2015, 16:34:03
Einfach nur Kindergarten und unnötiges und verwirrendes Unruhestiften. Erst hiess es, der Wechsel erfolge per 1.5.15 und alle wurden dazu veranlasst, möglichst bald einen neuen Vertrag bei QL abzuschliessen und auf einmal, passiert alles per 1.4.15...unfair auch dass die Wilkommenskonditionen gemäss HP nur bis 30.06.15 gelten. Das ist wohl ein Affront gegenüber allen, besonders denjenigen die erst später einen Vertrag abgeschlossen haben... >:(
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Labello am 10. Februar 2015, 17:24:47
@hsf41

Dann habe ich es falsch verstanden betreffend mehr Upload und dem Abo.

@Lokutos
Danke für den Link, werde mir dies einmal durchlesen. Hat sich aber soweit eigentlich erledigt, da hsf41 etwas anderes meinte.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: xgate am 10. Februar 2015, 19:56:03
Ein Troll soll ich sein? Nun gut, das kann ich ja akzeptieren. Fakt ist, dass die Ausschreibung vor 3 Jahren stattgefunden hatte - hat sich damals jemand gegen Quickline gewehrt? Nein, im Gegenteil, alle wollten Video-On-Demand, zeitversetztes Fernsehen, etc. Jetzt plötzlich das Unschuldslamm zu spielen berührt mich peinlich, wem es nicht passt soll doch wechseln - niemand hindert euch daran. Die ewig gleiche Diskussion, schon bei Balcab zu Cablecom - genau das Gleiche. Und heute? Redet jemand darüber? Nein! Ich bin Befürworter der Professionalisierung und eines breiteren Angebots, was ImproWare als Tüftler-Verein hier anbietet ist einfach nur peinlich.

Mich deshalb als Troll zu diffamieren ist ja schön und gut, Mr Kakadu. Alles, aber alles wird schlechtgeredet, peinlich, noch jedwelcher kleiner Kommafehler wird für den Aufschrei verwendet. Wie kann das jemals überhaupt nur im Ansatz ein gutes Ende nehmen. Gar nicht! Einfach bei Improware bleiben und ein paar MB mehr haben, super, sehr strategisch.

Wie gesagt wem es nicht passt, soll zu einem anderen Anbieter wechseln oder in eine andere Gemeinde (Dornach und Binningen sind ja gute Wohnorte). Und Kakadu, mir das Wort verbieten lasse ich mir nicht - und zensiert wurde noch nie jedwelcher Betrag von mir - auch das eine Lügengeschichte wie der Rest auch. Pfui!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: sigma2 am 10. Februar 2015, 20:43:04
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 10. Februar 2015, 23:41:10
Fakt ist, dass die Ausschreibung vor 3 Jahren stattgefunden hatte - hat sich damals jemand gegen Quickline gewehrt? Nein, im Gegenteil, alle wollten Video-On-Demand, zeitversetztes Fernsehen, etc.
Sorry, aber die ImproWare hatte das damals im Testlauf und ab 2013 dann im regulären Betrieb. Die InterGGA hat aber unterbunden, daß deren Kunden das auch haben dürfen!

Zitat
Jetzt plötzlich das Unschuldslamm zu spielen berührt mich peinlich, wem es nicht passt soll doch wechseln - niemand hindert euch daran.
Wohin bitte wechseln??? Auf der Telephonleitung gibt's bei mir 8MBit/s im down- und 1 MBit/s im upload – maximal! Bitte bei green.ch oder swisscom.ch nachprüfen!

Zitat
Nein! Ich bin Befürworter der Professionalisierung und eines breiteren Angebots, was ImproWare als Tüftler-Verein hier anbietet ist einfach nur peinlich.
Und die InterGGA soll professioneller sein als die ImproWare? Die geben an der Support-hotline ja selbst zu, daß sie völlig inkompetent sind und man für tiefergehende Informationen die QuickLine direkt anfragen soll. Und wenn's dann ins Detail geht, kommt dann wieder eine Korea-Geschichte (http://www.dual-provider.ch/publikationen/korea.htm) dabei zum Vorschein ... InterGGA soll kompetent sein? Da lachen ja die Hühner!

Zitat
Wie gesagt wem es nicht passt, soll zu einem anderen Anbieter wechseln oder in eine andere Gemeinde (Dornach und Binningen sind ja gute Wohnorte).
Und Du bezahlst meine Steuern, mit denen dann das Kabelnetz subventioniert werden muß, da die Kunden davonlaufen oder wie?

Zitat
Und Kakadu, mir das Wort verbieten lasse ich mir nicht - und zensiert wurde noch nie jedwelcher Betrag von mir - auch das eine Lügengeschichte wie der Rest auch. Pfui!
Wer solchen Stuß rausläßt wie Du, gehört eigentlich wirklich zensiert. Aber sorry – das warst damals tatsächlich nicht Du, sondern Monte Verità, der im gleichen Stil, aber noch krasser als Du, rumgezünselt hatte und dann zensiert werden mußte.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 11. Februar 2015, 00:20:17
@xgate
mein erster kontakt mit intergga betr. wechsel des providers fand im november 2013 statt. meine bedenken, dass ich plötzlich weniger leistung oder höhere kosten für gleiches haben werde, wurden beschwichtigt. ähnliches war ja in der presse zu lesen - zb in der bz-basel vom 31. oktober 2013:
Zitat
Versprechen: Nichts wird teurer

Finecom-Geschäftsführer Nicolas Perrenoud legt Wert darauf, dass kein Kunde zu einem höheren Tarif werde wechseln müssen: «Wo es mehr Leistung für denselben Preis gibt oder dieselbe Leistung für weniger Geld, ändert sich das Abo automatisch.»

aber das ist ja schnee von gestern:
- tv-sender: ich habe einiges weniger - oder ich muss dafür bezahlen
- übertragungsleistung: ich musste auf eigene rechnung die tv-dosen auswechseln, denn nach der umstellung konnte ich nur noch 50% der sender empfangen, da das signal nicht mehr stark genug bei uns eintraf
- zeitversetztes fernsehen: fehlanzeige bei intergga - improware bietet das aber schon längere zeit an
- internet: weniger leistung für's gleiche geld - oder inzwischen: viel weniger leistung
- feste ip-adresse: nur gegen aufpreis zu haben
- telefonie: wahrscheinlich kommt es bei uns auf's gleiche raus - ausser dass meine auslandgespräche teurer werden.

ziel der intergga war mal:
Zitat
Die interGGA wurde 2002 mit dem Ziel gegründet, die Einwohner der beteiligten Gemeinden kostengünstig mit innovativen Kabelnetzdienstleistungen zu versorgen.

wenn ich meine erfahrungen mit intergga seit november 2013 anschaue, ist davon nicht viel übrig geblieben. aber mit den informationen aus der presse hat sich bei mir das gefühl eingeschlichen, dass ich als kunde über den tisch gezogen werde, damit sich jemand anders finanziell besser stellen kann. und am meisten ärgert mich, dass die meisten gemeindevertreter das ganze immer noch abnicken - und eigentlich alles unternehmen, um die viel gelobte "direkte demokratie" ins abseits laufen zu lassen.

wie schon gesagt, wenn ich technisch eine gleichwertige alternative hätte, ich würde wechseln. habe ich im moment aber nicht! also wehre ich mich gegen diese ganze übung. ich habe eine geschäftsbeziehung mit improware, die bis jetzt immer ohne fehl und tadel verlaufen ist. ich werde nun von einer dritten partei gezwungen, diese zu beenden, ohne je gefragt worden zu sein. das soll ich jetzt einfach so schlucken?

get real my friend!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Boris am 11. Februar 2015, 00:56:47
Ich bin Befürworter der Professionalisierung und eines breiteren Angebots, was ImproWare als Tüftler-Verein hier anbietet ist einfach nur peinlich.

Gegen fundierte Kritik mit ebensolchen Argumenten sollten keine Steine in den Weg gelegt werden. Im Gegenteil; dafür ist unter anderem auch dieses Forum eingerichtet worden.  Aber "Tüftler-Verein" gehört nicht wirklich in diese Kategorie. Besten Dank im Voraus.  8)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Labello am 11. Februar 2015, 11:31:58
Neuste Erkenntnis über meine Bestellung von Ende Januar 2015: ..."Bestellungen von Kunden welche in einem gewissen Zeitfenster getätigt wurden, sind alle storniert worden, da die Kunden ja ein neues Angebot zugestellt bekommen haben..."

Nein, diesen Satz habe ich nicht erfunden, sondern wurde mir vom InterGGA Support so mitgeteilt. Die Bestellung reaktivieren ginge nicht, ich müsse dafür ein Mail schreiben.

Sollten also noch weitere Kunden auf eine Bestellung warten, dann werden die wohl auch nie etwas erhalten, und sollten sich selber auf die suche nach der Bestellung machen. Oder einfach das Angebot annehmen welches zugestellt wird, ob dies nun passt oder nicht, ist aber eine andere Frage.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 12. Februar 2015, 11:02:44
auf der suche nach einem ausweg!

fragen:
kann eine intergga-gemeinde einen anderen provider auf ihrem ortsnetz, das ja der gemeinde gehört, zulassen oder schliesst das der vertrag mit intergga aus?
ist ein dualbetrieb auf dem ortsnetz technisch möglich?
wieviel kostet es, einen ortshub auf die beine zu stellen?
wieviel kostet wohl ein anschluss von improware an diesen neuen ortshub?

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 12. Februar 2015, 11:18:55
Die Ortshubs gehören der InterGGA, deswegen ist Dualproviding ausgeschlossen.
Rein technisch wäre es natürlich machbar.
Wieviel es kostet, einen eigenen Hub in Betrieb zu nehmen müsste man Binningen fragen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 12. Februar 2015, 11:42:29
Im heutigen BIBO (Leimental) schreibt der liebe Herr Schenk wieder Propaganda unter dem Titel "Der InterGGA-Zug ist in voller Fahrt". Ich finde es eklig und will nur den Schluss zitieren... Angst hat er anscheinend doch, dass nicht alles so gut läuft wie er hofft...
Zitat
Der sorgfältig vorbereitete Umstellungsprozess führt in wenigen Wochen ins Ziel. Der Zug rollt längst. Ihn zu blockieren bedeutet, überflüssige Verzögerungen bei der Einführung der neuen Produkte in Kauf zu nehmen, dazu kämen ein zusätzlicher Fernseh-Suchlauf, wieder ein Modemwechsel, schon wieder eine Telefon-Portierung und der Verlust der E-Mail-Adresse «@intergga.ch». Es ist für alle Beteiligten von Vorteil, dass der interGGA-Zug das Ziel direkt ansteuert und dass die Migration zum neuen Serviceprovider Ende März abgeschlossen sein wird.

(Fernsehsuchläufe sind oh soooo schwierig durchzuführen, und Modemwechsel sind total unnötig, aber was...)

Viel interessanter ist dieser Beitrag der Gemeinde Bottmingen: Endlich wird die Verzögerungstaktik klar.
Zitat
Anlässlich der Gemeindeversammlung vom 8.12.2014 hat M. S. schriftlich einen sog. selbstständigen Antrag von Stimmberechtigten gemäss § 68 des Gesetzes über die Organisation und die Verwaltung der Gemeinden vom 28.5.1970 (Gemeindegesetz) mit dem Titel «Providerwahl im kommunalen Kabelnetz durch die Einwohner» eingereicht. Gleichlautende Anträge wurden auch in verschiedenen anderen (interGGA-)Gemeinden eingereicht.
Zur juristisch korrekten Behandlung dieser Anträge haben sich die betroffenen Gemeinden über das gemeinsame Vorgehen verständigt: Laut Gesetz kann die Gemeindeversammlung nur über solche Geschäfte befinden, die in ihre Zuständigkeit fallen; umgekehrt dürfen ihr Anträge, für die sie nicht zuständig ist, nicht zur Beschlussfassung unterbreitet werden, da dies rechtswidrig wäre. Dementsprechend hat der Gemeinderat zunächst die rechtliche Zulässigkeit der Anträge zu prüfen.
Ergibt diese rechtliche Prüfung, dass nicht alle Einzelanträge der Gemeindeversammlung vorbehaltlos zur Beschlussfassung unterbreitet werden können, so hat der Gemeinderat dies beschwerdefähig zu verfügen, wobei der Antragsteller vorher dazu anzuhören ist. Die Rechtmässigkeit eines solchen Beschlusses kann der Antragsteller dann mit Beschwerde beim Regierungsrat abklären lassen.
Die zulässigen Anträge sollen dann der Gemeindeversammlung am 17.6.2015 (ohne vorgängige Erheblicherklärung) zur Beschlussfassung unterbreitet werden.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 12. Februar 2015, 12:57:16
wie lange kann es wohl dauern, die rechtliche zulässigkeit abzuklären? wenn es den gemeinden nicht in den kram passt, dann dauert das mindestens 6 monate, andersrum wär's wohl in 14 tagen abgeklärt. so werden bürgerrechte ausgehebelt - mit dem verweis, dass ja alles rechtens abgelaufen sei.

damit werden dann auch tatsachen geschaffen, die nicht mehr so schnell rückgängig zu machen sind.
also - es bleibt uns eigentlich nur noch, das konstrukt intergga aus der welt zu schaffen - denn wie es den anschein macht, ist die einst vorbildliche institution von ihrem weg abgekommen und erfüllt den ursprünglichen zweck und sinn nicht mehr. hätte sich das ganze in einem drittwelt-land abgespielt, es wäre von vetternwirtschaft und schlimmerem gesprochen worden.

es ist zu hoffen, dass die ganze angelegenheit auch nach abschluss der migration nicht zur ruhe kommt. mir scheint, wir sind mit zweifelhaften methoden ausgetrickt worden - und es fällt mir schwer, das so einfach zu akzeptieren. für mich kehrt der courant normal nicht so schnell ein.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Labello am 12. Februar 2015, 13:23:29
@mads

Du kannst sie ja einfach unnötig beschäftigen, und Aufwand betreiben lassen...

Bestelle ein Abo, erhalte das Modem, stecke dies nie ein, beginnt ja erst zu Kosten wenn du Modem Online nimmst. Sobald dein Keller mit Modems randvoll ist: Abos kündigen und die alten Modems zurücksenden, sollte ja eigentlich nichts kosten, hast ja keine Leistung bezogen... :-)

Steht ja nirgends dass du nur ein Abo haben darfst :-)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 12. Februar 2015, 13:47:44
Bzgl. rechtlicher Zuläßigkeit steht auf der Dual-Provider-Seite einiges ziemlich ausführlich; kurz gefaßt geht es um folgende 2 Punkte: zum einen wollen die Gemeinden, daß die Kündigung nicht "per sofort" erfolgen dürfe, da davon laufende Verträge betroffen seien (Antragspunkt 2). Die Folge davon wäre, daß über das Gemeindereglement zur Providerwahl (Antragspunkt 3) erst im 2021 abgestimmt werden könnte. Des weiteren wollen sie den Antragspunkt 4 vom Tisch haben (die ImproWare in der Übergangszeit (bis das Reglement inkraft tritt) im Netz zu behalten), indem sie postulieren, die Gemeindeversammlung sei nicht zuständig. Wenn aber dieser 4 Antragspunkt erst dann zur Abstimmung kommt, wenn schon erfolgreich über Punkte 1 bis 3 abgestimmt worden war (was im Ablauf so vorgesehen ist), dann liegt die Kompetenz im Zeitpunkt der Abstimmung über Punkt 4 schon bei der GV und ist nicht unzulässig. Damit dieser Punkt aber noch rechtzeitig vorglegt werden kann, muß das in einem Zeitpunkt sein, zu dem die ImproWare noch im Netz ist – was noch ein Thema werden könnte.

Die Gemeinde Bottmingen hat dem Antragsteller rechtliches Gehör gewährt und ihm eine Stellungnahme ermöglicht (was auch genutzt wird), bevor er dann die Verfügung erhält, gegen die er dann Beschwerde einreichen müßte. Im BiBo informiert sie (korrekt und ohne in der Sache die Positionen bekanntzugeben) über den Stand der Dinge und das weitere formale Vorgehen. Das Traktandierungsdatum hingegen könnte noch ein Thema werden.

Und die Propagandakritzelei ist eine Kurzfassung der "InteGGA-Medienmitteilung" – und es werden immernoch dieselben Unwahrheiten erzählt wie eh und je (NB: auch wenn eine Gemeinde aus der InterGGA austreten sollte oder gar die InterGGA aufgelöst würde, wird niemand die eMail-Adresse ...@intergga.ch verlieren; das ist mit allen Beteiligten so ausgemacht – und das weiß auch Karl Schenk. Aber wider besseren Wissens versucht er, alte Gespenster aus der Mottenkiste zu holen, die schon lange toter als tot sind ...

NB: wenn die Telephoniekunden auf dem Portierungsformular "Wechsel zum Ablauf des laufenden Vertrags" ankreuzen (und nicht "per sofort"), dann muß die InterGGA in der Nacht vom 31.03.2015 zum 01.04.2015 mehrere Tausend Telephonnummern portieren (was sie eh nie schaffen wird) ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 12. Februar 2015, 13:49:45
ups ... das war die falsche Taste ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 12. Februar 2015, 13:55:41
Danke sehr für diesen Beitrag, Kakadu. Ich interpretiere das Szenario so: Die Gemeinden wollen gewisse Antragsteile für ungültig erklären (bspw. der sofortige Austritt), mittels einer formellen Verfügung, was eine Beschwerde beim Regierungsrat zur Folge haben wird. Dies wird wieder Zeit benötigen und die schlussendlich "überlebenden" Antragsteile werden den Gemeindeversammlungen erst im Juni unterbreitet werden.

Parallel dazu werden SP und CVP in der BUM-Kommission alles unternehmen, so dass der Reinacher Einwohnerrat die Initiative verwirft. Das Volk wird nur nach erfolgter Migration entscheiden können.

SP-Taktik (Claude Hodel), aus dem Wochenblatt Nr. 4, im Stil "klassische Wiederholung der GGA-Propaganda":
Zitat
Für mich als InterGGA Kunde ist wichtig, dass der nun seit Jahren fachkundig vorbereitete Übergang vom bisherigen Provider Improware zum neuen (Quickline) endlich rasch und reibungslos über die Bühne geht. Ein Ausstieg aus der interGGA AG hiesse nämlich: Verzögerungen und ein ermüdendes Hin und Her mit mehrfachen Wechseln - vor allem auch für uns Kunden. Ich hoffe sehr, dass der Reinacher Einwohnerrat dem Gemeinderat folgt, sich für den Verbleib bei "unserer" interGGA ausspricht und nicht sinnlos neuen Sand ins Getriebe streut.

CVP-Taktik (Myrian Kobler-Betancourt, BUM-Mitglied), aus dem Wochenblatt Nr. 6, im Stil "Verschwörungstheorie", nachdem einige sehr gut dokumentierten Briefe in der Wochen 5 publiziert wurden:
Zitat
In der letzten Wochenblatt Ausgabe wird fast nur über die Volksinitiative zum kommunalen Kabelnetz und den Ausstieg aus der InterGGA gesprochen. "Immer wieder melden sich fachkompetente Kabelnetz-Spezialisten zu Wort". Wer sind sie eigentlich und welches ihr wahres Interesse? Ist das nur eine Landrats Kampagnen-Strategie? Bitte, nicht so!
Ich kann nur aus der Sicht der Plako Kommission mitteilen, dass im Jahres- und Entwicklungsplan 2014-2018 mit einem Antrag dafür gesorgt wurde, dass die Abonnenten der GGA im neuen Jahr von günstigeren Angeboten profitieren können. Das kann man im Beschluss-Protokoll der 429. Sitzung des Einwohnerrates nachlesen. Helden, die sich jetzt für diesen Zweck einsetzen wollen, bringen nur Verwirrungen und Unsicherheiten.
Ich möchte betreffend der Gemeinde Binningen nur berichten, dass sie sich zurzeit mitten in Verhandlungen befindet und man noch nicht weiss, welche finanziellen Folgen auf sie zukommen werden. Dazu möchte ich euch darauf hinweisen, dass jedes Ausscheiden einer Gemeinde zur Folge hat, dass die verbleibenden Partner einen grösseren Anteil an den Fixkosten für den Betrieb der InterGGA tragen müssen und dafür weniger volumenabhängige Rückvergütungen erhalten. Ein allfälliger Austritt der Gemeinde Reinach würde sogar die Weiterexistenz der InterGGA erheblich gefährden. Analog zu Reinach stehen die Gemeinden Aesch, Arlesheim, Bottmingen, Ettingen, Oberwil und Therwil. Keine dieser Gemeinden verfügt über das entsprechende Know-how und die Ressourcen, um das Kabelnetz selbst zu betreiben. Ich möchte die Reinacher Bevölkerung nur bitten, sich zu gedulden und abzuwarten bis der Vertrag Ende Jahr 2020 ordentlich ausläuft, damit die Gemeinde keine CHF 6,9 Mio Schadenersatzforderung bezahlen muss.

Kommentar: Zum JEP 2014-2018 steht gar nichts im Beschlussprotokoll der 429. ER-Sitzung. Zu "günstigeren Angeboten" auch nichts, und auf dual-providing.ch wird genügend gezeigt, wieso dieser "fachkundig vorbereitete Übergang" nichts solches bringt. Zu Rückvergütungen weiss man schon, dass diese in den nächsten Jahren sowieso sehr tief wären, dank der forcierten Investition in die Firma Quickline. Dass die unnötige InterGGA gefährdet wird, ist uns allen klar. Keiner hat behauptet, dass eine Gemeinde das Netz plötzlich selber verwalten sollte (Binningen? Dornach? Liestal? Pratteln?), und wenn ich die Beiträge hier lese, denke ich, dass genug lokales Know-how vorhanden ist. Aber endlich wird klar: Die Bevölkerung soll sich doch gedulden und bis 2020 warten!!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 12. Februar 2015, 14:04:00
.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 12. Februar 2015, 14:07:57
Der Antrag besteht aus 4 Punkten, die in sich gestaffelt aufeinander aufbauen und denen einer um den anderen zuzustimmen ist. Scheitert einer (außer ev. dem vierten), ist die Sache nicht mehr zu retten.

Bzgl. BUM in Therwil Reinach* nur soviel: die Damen und Herren sind daran, sich eingehend zu informieren. Ihr bisheriger Informationsstand war lückenhaft und sie haben noch einen Moment Zeit und sind daran, sich schlau zu machen. Die Positionen dort sind noch nicht in Stein gemeißelt. Die Initiative im Einwohnerrat in Reinach ist für den 16. März traktandiert; es ist somit noch nicht alles gegessen. Die Herren Verantwortliche (Gemeinderäte etc.) wissen aber, daß sie bei einer Migration mit Rückmigration viel Geld in den Sand setzen und einen namhaften Teil der Kundschaft verlieren – nur schlagen sie das derzeit noch in den Wind.

* Danke für den Hinweis ... :o
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 12. Februar 2015, 14:12:42
Die Gemeinden werden ohnehin nicht viel zu verwalten haben. Da braucht es eine Kontaktperson, die zur ImproWare (Internet-Angebote), zur Saphir-Group (Kabelnetz-Ausbau – was im Boden liegt) und zu den anderen Gemeinden (damit nicht alle dieselben Fehler machen müssen) die Koordination macht – und viel mehr braucht's nicht. In Pratteln reicht eine 50%-Stelle dazu.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 12. Februar 2015, 14:30:35
Wir reden natürlich vom Reinacher Einwohnerrat  :) In Therwil ist ja alles klar, 100% für die GGA...
Die BUM-Kommission besteht aus 2 SVP (inkl. ER-Präsident), 1 BDP (sie unterstützt ja aktiv die Initiative), 2 FDP, 3 SP, 1 CVP. Im ER sind SVP und BDP für den Austritt, SP und CVP dagegen, die FDP wird also entscheiden, nicht wahr? Parteikollegen im GGA-VR und anderen Gemeinden unterstützen oder fallen lassen?

In den restlichen Gemeinden scheint es mir wirklich so zu laufen, eine FDP-Interessenkoalition, der erste der sich bewegt ist tot...  ???
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 12. Februar 2015, 14:57:14
Wie nennt sich das doch noch? "Beamtenmikado" ... :D

In Therwil ist alles andere als alles klar; da ist zwar ein Gemeindepräsi, der mit wehenden Fahnen mit dem Kopf durch die Wand will – sein zuständiger Gemeinderat aber macht nur noch mit, weil er sich verpflichtet fühlt, die Verträge einzuhalten; überzeugt ist er von der Sache schon lange nicht mehr.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 12. Februar 2015, 15:23:14
aussage von Myrian Kobler-Betancourt
Zitat
Ich kann nur aus der Sicht der Plako Kommission mitteilen, dass im Jahres- und Entwicklungsplan 2014-2018 mit einem Antrag dafür gesorgt wurde, dass die Abonnenten der GGA im neuen Jahr von günstigeren Angeboten profitieren können. Das kann man im Beschluss-Protokoll der 429. Sitzung des Einwohnerrates nachlesen. Helden, die sich jetzt für diesen Zweck einsetzen wollen, bringen nur Verwirrungen und Unsicherheiten.

wenn ich das richtig verstehe, dann sind die leute, die sich dafür einsetzen, dass die abonnenten der gga günstigere angebote erhalten resp die günstigen angebote erhalten bleiben, helden! was sind dann die leute, die mit der ganzen migtrationsaktion für teurere angebote gesorgt haben?

und:
Zitat
Ich möchte die Reinacher Bevölkerung nur bitten, sich zu gedulden und abzuwarten bis der Vertrag Ende Jahr 2020 ordentlich ausläuft, damit die Gemeinde keine CHF 6,9 Mio Schadenersatzforderung bezahlen muss.
heisst das nun, dass die gute frau auch findet, die migration zu quickline sei falsch, aber dass es jetzt zu teuer kommt, sie zu stoppen.

ich frage mich, was denn herauskommen könnte, wenn sich alle gemeinden mal zusammensetzten und die effektiven kosten einer beerdigung der intergga evaluierten? das resultat könnte überraschen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: marco9123 am 12. Februar 2015, 16:59:25
Wie nennt sich das doch noch? "Beamtenmikado" ... :D

In Therwil ist alles andere als alles klar; da ist zwar ein Gemeindepräsi, der mit wehenden Fahnen mit dem Kopf durch die Wand will – sein zuständiger Gemeinderat aber macht nur noch mit, weil er sich verpflichtet fühlt, die Verträge einzuhalten; überzeugt ist er von der Sache schon lange nicht mehr.

Kein Wunder. Der Wolf ist ja Aktionärssprecher oder so was von der Intergga.
Ob das kein Interessenkonflikt ist?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 16. Februar 2015, 15:06:12
Es wird nun doch gegen die interGGA ermittelt:
http://bazonline.ch/basel/land/Strafverfahren-im-Baselbieter-KabelnetzStreit/story/27520727
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: xgate am 17. Februar 2015, 21:26:57
Es wird nun doch gegen die interGGA ermittelt:
http://bazonline.ch/basel/land/Strafverfahren-im-Baselbieter-KabelnetzStreit/story/27520727

Es wird gegen unbekannt ermittelt, nicht gegen Intergga - nur so zur Richtigkeit
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 18. Februar 2015, 00:29:34
Richtig – aber auch wenn nicht gegen die InterGGA selbst ermittelt wird, ist die InterGGA direkt in den Fall verwickelt, da die Kundendaten von einem Nutzerkonto aus abgerufen worden waren, das der InterGGA zuzuordnen ist. Zudem liegt auf der Hand, daß der Hauptnutzniesser so einer Aktion primär die InterGGA selbst sein muß.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 18. Februar 2015, 19:25:11
Neues von der interGGA, heute aufgeschaltet:

Schauen Sie am Freitag, 20. Februar 2015 in Ihren Briefkasten.
Am Freitag, 20. Februar 2015 finden Sie Ihr persönliches Quickline-Produkt-Angebot sowie weiterführende Informationen zur laufenden Umstellung von interGGA/ImproWare zu interGGA/Quickline in Ihrem Briefkasten.

Dieses Schreiben enthält:
•Ihr persönliches Quickline-Produkt-Angebot (analog zu Brief 1), basierend auf Ihrem mutmasslich aktuellen Abonnement bei der ImproWare
•Einen Hinweis zur Modeminbetriebnahme und zum Vertragsschluss
•Die Vertragsgrundlagen sowie die AGB und Benutzerrichtlinien von Quickline als Beilage
•Eine Produktübersicht als Beilage
•Ein Portierungsformular als Beilage

Alle Unterlagen und Abläufe wurden inhaltlich und juristisch geprüft und bestätigt. Damit wird die möglichst reibungslose Umstellung im Monat März bestmöglich unterstützt.

WICHTIG für Festnetz-Telefonie Kunden:
 Sollten Sie Ihre aktuelle Rufnummer auch über den 31. März 2015 hinaus nutzen wollen, bitten wir Sie, das der Sendung beigelegte «Vollmachtsformular zur Nummernportierung» so schnell als möglich, jedoch bis spätestens 01.03.2015 ausgefüllt und unterschrieben an uns zurück zu senden. In diesem Fall können wir Ihnen bestätigen, dass Ihre Telefonnummer bei der Umstellung zum Quickline-Verbund portiert wird.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lionel am 18. Februar 2015, 19:51:32
Neues von der interGGA, heute aufgeschaltet:

Schauen Sie am Freitag, 20. Februar 2015 in Ihren Briefkasten.
Am Freitag, 20. Februar 2015 finden Sie Ihr persönliches Quickline-Produkt-Angebot sowie weiterführende Informationen zur laufenden Umstellung von interGGA/ImproWare zu interGGA/Quickline in Ihrem Briefkasten.

Dieses Schreiben enthält:
•Ihr persönliches Quickline-Produkt-Angebot (analog zu Brief 1), basierend auf Ihrem mutmasslich aktuellen Abonnement bei der ImproWare
•Einen Hinweis zur Modeminbetriebnahme und zum Vertragsschluss
•Die Vertragsgrundlagen sowie die AGB und Benutzerrichtlinien von Quickline als Beilage
•Eine Produktübersicht als Beilage
•Ein Portierungsformular als Beilage

Alle Unterlagen und Abläufe wurden inhaltlich und juristisch geprüft und bestätigt. Damit wird die möglichst reibungslose Umstellung im Monat März bestmöglich unterstützt.

WICHTIG für Festnetz-Telefonie Kunden:
 Sollten Sie Ihre aktuelle Rufnummer auch über den 31. März 2015 hinaus nutzen wollen, bitten wir Sie, das der Sendung beigelegte «Vollmachtsformular zur Nummernportierung» so schnell als möglich, jedoch bis spätestens 01.03.2015 ausgefüllt und unterschrieben an uns zurück zu senden. In diesem Fall können wir Ihnen bestätigen, dass Ihre Telefonnummer bei der Umstellung zum Quickline-Verbund portiert wird.


Na und....?  -  Abwarten und Tee trinken, die Gesetzesmühlen mahlen langsam, daher sich weder beeilen noch einschüchtern lassen. Es gibt auch noch andere Telefonanbieter!   ::)   ;)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: xgate am 20. Februar 2015, 06:14:56
Neues von der interGGA, heute aufgeschaltet:

Schauen Sie am Freitag, 20. Februar 2015 in Ihren Briefkasten.
Am Freitag, 20. Februar 2015 finden Sie Ihr persönliches Quickline-Produkt-Angebot sowie weiterführende Informationen zur laufenden Umstellung von interGGA/ImproWare zu interGGA/Quickline in Ihrem Briefkasten.

Dieses Schreiben enthält:
•Ihr persönliches Quickline-Produkt-Angebot (analog zu Brief 1), basierend auf Ihrem mutmasslich aktuellen Abonnement bei der ImproWare
•Einen Hinweis zur Modeminbetriebnahme und zum Vertragsschluss
•Die Vertragsgrundlagen sowie die AGB und Benutzerrichtlinien von Quickline als Beilage
•Eine Produktübersicht als Beilage
•Ein Portierungsformular als Beilage

Alle Unterlagen und Abläufe wurden inhaltlich und juristisch geprüft und bestätigt. Damit wird die möglichst reibungslose Umstellung im Monat März bestmöglich unterstützt.

WICHTIG für Festnetz-Telefonie Kunden:
 Sollten Sie Ihre aktuelle Rufnummer auch über den 31. März 2015 hinaus nutzen wollen, bitten wir Sie, das der Sendung beigelegte «Vollmachtsformular zur Nummernportierung» so schnell als möglich, jedoch bis spätestens 01.03.2015 ausgefüllt und unterschrieben an uns zurück zu senden. In diesem Fall können wir Ihnen bestätigen, dass Ihre Telefonnummer bei der Umstellung zum Quickline-Verbund portiert wird.


Na und....?  -  Abwarten und Tee trinken, die Gesetzesmühlen mahlen langsam, daher sich weder beeilen noch einschüchtern lassen. Es gibt auch noch andere Telefonanbieter!   ::)   ;)

Klar, wer braucht schon das Telefon nicht. Einfach abwarten ohne Telefon dastehen und noch besseren Tee drinken. Wer eine funktionierende Teefonnummer haben eill, muss sich jetzt bei InterGGA oder einem anderen Telefonanbieter melden. Hört auf solche schwachsinnige Empfehlungen hier zueben.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 20. Februar 2015, 10:03:14
Die interGGA lädt ein zu Infoveranstaltungen:
http://www.intergga.ch/news-blog/126-einladung-intergga-infoveranstaltung.html

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lionel am 20. Februar 2015, 12:22:25
Die interGGA lädt ein zu Infoveranstaltungen:
http://www.intergga.ch/news-blog/126-einladung-intergga-infoveranstaltung.html



Das zeigt einmal mehr wie respektlos und arrogant die InterGGa sich verhält und weitertfährt, wie wenn nichts geschehen wäre. Sie ignoriert ausstehende Geschäfte in den Gemeinden und auch das Resultat der staatsanwaltschaftlichen Untersuchung. Der absolute Hammer!  ;D
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 20. Februar 2015, 14:46:24

Klar, wer braucht schon das Telefon nicht. Einfach abwarten ohne Telefon dastehen und noch besseren Tee drinken. Wer eine funktionierende Teefonnummer haben eill, muss sich jetzt bei InterGGA oder einem anderen Telefonanbieter melden. Hört auf solche schwachsinnige Empfehlungen hier zueben.

also eine nummernportierung dauert 10 WerkTage,  und zum 15 März werd ich dann meine Portierungzu Sipcall beantragen.
die einzigste schwachsinnige empfehlung ist der Intergga 20 CHF zu geben für einen doofen analogen anschluss.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Labello am 20. Februar 2015, 16:03:39
Mich würden eher andere Punkte interessieren, als jene welche für die Infoveranstaltung geplant sind.

- Wieso sich die InterGGA selber als Unternehmen sieht, welche den Kunden günstiges Internet/TV/Telefonie anbietet? Denn vergleiche mit anderen Anbieter zeigen ein ganz anderes Bild.

- Wieso ich für weniger Bandbreite viel mehr bezahlen soll?
- Wieso ich für gewisse TV Sender neu bezahlen soll, welche vorher Gratis dabei waren?
- Wieso kleine Abos für "Wenig Nutzer" einfach hätten verschwinden sollen?
- Wieso die Telefonie Grundgebühren viel mehr kosten?
- Wieso Kombi-Abos eigentlich vom Preis her keine Kombi-Abos sind?
- Wieso DualProviding obwohl Technisch möglich, nicht erlaubt wird?

Es gäbe noch viele Fragen und die Auflistung wäre längst nicht abschliessend.

Die Veranstaltung scheint eher darauf ausgelegt und angesetzt zu sein, um noch versuchen möglichst schnell noch viele Kunden zu gewinnen.
Solche Informationen oder Veranstaltungen hätten viel früher stattfinden sollen, um auch zu obengenannten Fragen Stellung nehmen zu können. Dann wäre sicher einiges einfacher gewesen, und der Wiederstand gegen die InterGGA mit dem Wechsel zu QL wäre wohl weit aus kleiner.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 20. Februar 2015, 17:06:15
@ Labello
Ich bin genau der gleichen Ansicht. Diese Fragen hätte ich auch gern beantwortet von der interGGA.
Sie scheint sich aber keinen Deut darum zu kümmern was die Kundschaft wirklich interessiert.

@ Lokutos
Der Sipcall wäre vielleicht auch etwas für uns.  Könnten wir da bitte etwas mehr darüber erfahren, wie es mit diesem Anbieter funktioniert, und wie man da vorgeht? 

Wir verliessen seinerzeit die Swisscom, weil uns das Festnetz-Abo zu teuer schien.  Bei der InterGGA ist der Preis jedenfalls nicht sehr  viel günstiger.

Nicht zuletzt fragt man sich jetzt, ob man überhaupt noch Festnetztelefonie benötigt. Jeder  besitzt heute praktisch ein Handy. Für Wenig-Telefonierer gibt es eine Prépaidcard  bei Swisscom (ohne Abokosten), die sekundengenau abrechnet wird, nämlich 1 Rp pro Minute.


Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 20. Februar 2015, 17:15:37
Nicht zuletzt fragt man sich jetzt, ob man überhaupt noch Festnetztelefonie benötigt. Jeder  besitzt heute praktisch ein Handy. Für Wenig-Telefonierer gibt es eine Prépaidcard  bei Swisscom (ohne Abokosten), die sekundengenau abrechnet wird, nämlich 1 Rp pro Minute.

Stimmt nicht ganz, 1 Rappen pro Sekunde, nicht pro Minute

Festnetztelefon hat man aus historischen Gründen da man seine Telefonnummer schon seit Jahren oder Jahrzehnten hat. Eine Alternative ist auch Internettelefonie, hatten wir vor dem Kabeltelefon, preislich besser als bei Improware aber die Qualität war unbrauchbar, darum haben wir uns für Kabeltelefonie entschieden.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 20. Februar 2015, 18:04:48
Ich brauche längstens keine "klassische" Telefonie mehr, da ich IP-Telefoniekunde beim folgenden Anbieter bin: http://www.ovhtelecom.fr/ (http://www.ovhtelecom.fr/) (dahinter steht ein bewährter Internetprovider in Frankreich).
Für EUR 1.19/Monat (ja, ja, nicht mal CHF 1.50) sind alle Anrufe nach 40 Ländern (Festnetz) inbegriffen. Die Rechnung wird mittels gebührenfreier SEPA-Lastschrift bezahlt, geht also auch mit einem CH-Konto in EUR. Telefon inbegriffen wenn gewünscht (gegen Kaution). Ausgezeichnete Gesprächsqualität, im Gegensatz zu anderen Providern. CH-Nummer inkl. Portierung möglich, nur der Eintrag im CH-Telefonbuch ist nicht möglich. Anrufe in CH-Mobilnetze sind aber recht teuer, dafür muss man einen anderen Anbieter wählen.

Wenn jemand einen ähnlichen, guten und günstigen Dienst in der Schweiz oder Deutschland kennt, bitte bekannt geben! Bei Switzernet habe ich eher eine schlechte Erfahrung gemacht.

Zum Thema Infoveranstaltungen: Das ist klar Werbung, und ich frage mich ob eine öffentliche Diskussion stattfinden wird. Vielleicht eher persönliche "Beratung". Ich werde sowieso nicht teilnehmen können.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 20. Februar 2015, 18:30:39
@ Janus
Ja, das stimmt, aber ich muss es wohl doch etwas genauer erklären. Das Prepaid ‚Natel easy smart‘ kostet in der 1. Minute 1 Rp. pro Sekunde. Aber dann nichts mehr bis zu 60 Minuten. Also kostet ein Gespräch von einer ganzen Stunde nicht mehr als 60 Rp.

@ flashbax
Danke! Das ist ja erstaunlich und sehr erfreulich! Ich habe ein Standard due Abo' bei Improware. Dann bin auch ich IP, oder?
Mal sehen, ob ich das auch so hinkriege. Habe leider eher Schwierigkeiten mit den verschiedenen Optionen der Telefonie.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 20. Februar 2015, 18:54:08
Es ist ein paar Jahre her dass wir IP-Telefonie hatten, die Sprachqualität war sehr bescheiden, es gab Aussetzer während des Gesprächs, darum sind wir dann auf Kabeltelefonie umgestiegen.

Bei einer guten Sprachqualität ist IP-Telefonie eine Alternative. Mit einem Adapter kann man das Telefonsignal in die bestehende Hausinstallation einspeisen und wie bis anhin telefonieren.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 20. Februar 2015, 19:13:30
Leider verstehe ich nur ‚Bahnhof‘!  Zuerst müsste ich mal ein allgemeines Verständnis  der verschiedenen Telefonie Möglichkeiten erhalten.

Die Swisscom Buchse in der Wand    = analoge Festnetztelefonie
Die Buchse am Improware Modem    = Kabeltelefonie?
Und wie denn empfängt man IP?


Ich wäre sehr dankbar für weitere Erklärungen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 20. Februar 2015, 19:27:55
IP-Telefonie ist telefonieren über das Internet, das heisst es braucht einen Internetzugang. Telefonieren kann man mit IP-Telefonen (werden mit Netzwerkkabel am Router angeschlossen), am Computer mit Software (plus Headset oder Mikrofon/Lautsprecher) oder man benutzt einen Adapter (der wird mit Netzwerkkabel am Router angeschlossen und hat meist 2 Buchsen gleich 2 Telefonlinien, so wie am Kabelmodem mit Telefonfunktion) an dem man herkömmliche analoge Telefone anschliessen kann oder das Telefonsignal in die Hausinstallation einspeist.

Die Swisscom will bis Ende 2017 die analoge Telefonie abschalten und auf IP-Telefonie umstellen, siehe Beitrag hier:
http://www.bluewin.ch/de/digital/redaktion/14-03/das-muessen-sie-ueber-internettelefonie-wissen.html

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 20. Februar 2015, 19:53:03
OK. Dies scheine ich verstanden zu haben:
Das Telefonsignal liefert IP mit einem Routeranschluss.

Vielen Dank!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 20. Februar 2015, 22:09:19
Ganz genau. Ein Adapter wird am Router angeschlossen (oder der Router bietet schon eine entsprechende Steckdose an).
Einfach genial ist, dass der Telefondienst unabhängig vom Aufenthaltsort wird. Man kann überall in der Welt sein, das Telefon loggt sich einfach beim VoIP-Provider ein, und man ist unter der herkömmlichen Nummer erreichbar.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 20. Februar 2015, 22:33:51
@ebendarum

aktuell hast du bei der improware ein Analoges Telefon am Modem angeschlossen also eigentlich ein Analoganschluss.
- genauso wie es auch bei der Swisscom beim günstigsten Telefonanschluss währe (Buchse an der wand)
- bei dem Angebot von der Quickline währe dies ebenfalls weiter so verwendbar wie bisher (Telefon am Modem eingesteckt)
- (An die Techniker ja ich weis die Kabelmodem Telefonie ist technisch eigentlich auch IP ... aber das spielt hier keine rolle)


VOIP  / Voice over IP -> steht einfach gesagt für Telefonie über das Internet
 Bedeutet für dich:
 - du buchst bei der quickline KEIN Telefonanschluss,
 - du bestellst dir "Sipcall home" mit einer Vollportierung (Rufnummermitnahme)
 - du brauchst ein Telefongerät was "VoIP" versteht oder ein Adapter

Adapter
http://www.sipcall.ch/sipcall-de/shop/index.php?categories=2

Voip Telefon
http://www.sipcall.ch/sipcall-de/shop/index.php?categories=3
Alternative -> fast jedes Smartphone(neueres Handy)  
Alternative -> Mit jedem PC + Headset

Zu den Kosten
-> Monatlich Sipcall Home + Nummer -> 3.80CHF
-> einmalig 19,- CHF einrichtungskosten
-> Einmalig 35 CHF für die Portierung oder 200 CHF gesprächsguthaben aufladen.
     (Gesprächsguthaben kann man sich nach 2 Monaten wieder auszahlen lassen.)

Vorteile /Nachteile
-> von wo man Telefoniert ist egal (Wen man im Urlaub ist via hotel-WLAN telefoniert man gleich wie zuhause)
-> Recht günstige auslandstarife
-> Swiss / Europe FLAT kostet extra 8.90 bzw. 14.90
-> Wen man ein Fax nutzt gibt es immer wieder Probleme

----------------------------

Lösungsansatz "Bei meiner Mutter"
-> Festnetz Telefon abgeschafft und Ihr mein altes Handy mit Prepaid sim gegeben (Sie bekommt fast eh nur eingehende anrufe)

Lösungsansatz "Bei mir"
-> Ich brauch leider noch eine "Festnetznummer (061)" habe aber bei Sipcall schon lange einen Home Account mit Teilportierung ... daher für mich keine einmaligen kosten...



Zum Thema weiter vorne -> Orange 4G surf abo für 35 CHF
-> Wer kontinuierlich ans limit geht dem wird gekündigt,
-> Maximal 100Gb / Monat + einmalig 2 GB zusätzlich pro monat per Telefon

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: marco9123 am 21. Februar 2015, 09:15:56

Zum Thema weiter vorne -> Orange 4G surf abo für 35 CHF
-> Wer kontinuierlich ans limit geht dem wird gekündigt,
-> Maximal 100Gb / Monat + einmalig 2 GB zusätzlich pro monat per Telefon



Ich habe telefonisch bei Orange nachgehackt und eigentlich da wirklich eine Flatrate bestätigt bekommen.
Woher hast Du die Infos?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 21. Februar 2015, 10:01:18
VOIP  / Voice over IP -> steht einfach gesagt für Telefonie über das Internet
Bedeutet für dich:
 - du buchst bei der Quickline KEIN Telefonanschluss,
 - du bestellst dir "Sipcall home" mit einer Vollportierung (Rufnummermitnahme)
 - du brauchst ein Telefongerät was "VoIP" versteht oder einen Adapter

Vielen herzlichen Dank für die ausführlichen Erklärungen.

Damit habe ich eine Grundlage und es lässt sich weiter eruieren, was für mich in Frage kommen könnte. Es sieht eigentlich recht gut aus, und man wäre in der Lage damit wirklich eine Menge Geld zu sparen. Nun ist aber noch der 16. März abzuwarten, um Bescheid zu wissen, ob wir nicht doch bei Improware verbleiben können.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 21. Februar 2015, 10:10:53
Immer wenn sich ein Angebot "Flat" nennt muss man genau hinschauen, nachfragen und eventuell eine schriftliche Bestätigung verlangen.

Zum Beispiel das Angebot von www.sipcall.ch
Die sipcall private flat national kostet CHF 8.90 pro Monat. Damit kann man am Abend (Niedertarifzeit 19.00 Uhr bis 07.00 Uhr) und am Wochenende unlimitiert kostenlos ins Festnetz telefonieren. So etwas "Flat" zu nennen und zu dem Preis ist eine Frechheit.
http://www.sipcall.ch/sipcall-de/tarife/sipcall-flat.php

Wer dann noch auf Mobilfunknummern anruft fährt mit dem Quickline-Angebot besser und braucht auch keine neue Hardware.

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 21. Februar 2015, 13:01:56

Vielen herzlichen Dank für die ausführlichen Erklärungen.

Damit habe ich eine Grundlage und es lässt sich weiter eruieren, was für mich in Frage kommen könnte. Es sieht eigentlich recht gut aus, und man wäre in der Lage damit wirklich eine Menge Geld zu sparen. Nun ist aber noch der 16. März abzuwarten, um Bescheid zu wissen, ob wir nicht doch bei Improware verbleiben können.

ja ich unterneme aktuell auch noch nix und warte auf die Gem. Reinach..
Achja, Bitte kein ursache...

@Janus,
Richtig ein punkt den ich wirklich genauer beschreiben hätte können ^^

was sich für wen lohnt muss jeder selbst durchrechnen,
für mich lohnt sich sipcall da ich eigentlich nur eingehende anrufe habe und da ein hometelefon mit div sip anschlüssen drauf

ps die free acounts kosten nix und wer sich registriert einfach den ersten monat nicht nutzen und man bekommt 5 CHF geschenkt ...


Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 22. Februar 2015, 00:34:33
http://www.reinach-bl.ch/wAssets/docs/ER-Unterlagen/413-ER-Sitzung-vom-130311/Bericht%20der%20BUM%20zur%20Vorlage%201055.pdf

Seite 4  die 2 abschnitte vor dem fazit ..... was zum schmunzeln im anbetracht auf dual provider...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Ueli Wenger am 22. Februar 2015, 10:35:37
http://www.reinach-bl.ch/wAssets/docs/ER-Unterlagen/413-ER-Sitzung-vom-130311/Bericht%20der%20BUM%20zur%20Vorlage%201055.pdf

Seite 4  die 2 abschnitte vor dem fazit ..... was zum schmunzeln im anbetracht auf dual provider...

Der ist wirklich gut und wenn die BUM heute noch gleich denkt können wir uns freuen
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: xgate am 22. Februar 2015, 19:38:40

Klar, wer braucht schon das Telefon nicht. Einfach abwarten ohne Telefon dastehen und noch besseren Tee drinken. Wer eine funktionierende Teefonnummer haben eill, muss sich jetzt bei InterGGA oder einem anderen Telefonanbieter melden. Hört auf solche schwachsinnige Empfehlungen hier zueben.

also eine nummernportierung dauert 10 WerkTage,  und zum 15 März werd ich dann meine Portierungzu Sipcall beantragen.
die einzigste schwachsinnige empfehlung ist der Intergga 20 CHF zu geben für einen doofen analogen anschluss.

Man kann wohl nicht im Ernst annehmen, dass ein normaler Telefonbenutzer seine Portierungen über Sipcall organisiert oder? Einfach Leute verunsichern ist wohl keine Lösung.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hitsch am 22. Februar 2015, 22:50:44
Egals was InterGGA auch immer machen wird, es ist immer falsch. Ich kann noch die angebliche Leistungsminderung im Zusammenhang mit der Geschwindigkeit teilweise verstehen, doch reichen ein Paar MB mehr um sich als Improware Jünger zu outen?
Ich bin mit Dir einverstanden, egal was die Intergga momentan macht- es ist falsch. Die Kritik ist zwar meist berechtigt, aber langsam finde ich es auch anstrengend wie jede kleinste Neuigkeit der Intergga zerrissen wird.

Das wichtigste ist doch aufgegleist und läuft.

Aber was heisst "angebliche Leistungsminderung"? Ich habe es ja schwarz auf weiss: Mein neues Abo kostet mich zehn Franken mehr und die Bandbreite ist um einiges tiefer. Alle Optionen im neuen Abo werde ich nie benötigen.



Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 22. Februar 2015, 23:39:58
Man kann wohl nicht im Ernst annehmen, dass ein normaler Telefonbenutzer seine Portierungen über Sipcall organisiert oder? Einfach Leute verunsichern ist wohl keine Lösung.

Ich verunsichere keinen, ich glaub meine erklärung oben ist umfangreicher als sogut wie jede Intergga Anleitung....

und nein nicht nur Sipcall hat 10 Tage

Swisscom Orange Sunrise e-fon und auch Quickline haben normal 10 Tage.
Theoretisch ist es sogar innerhalb von 4 stunden möglich (kostet aber eine Strafgebühr die die providerkosten decken soll und geht nur in speziellen fällen)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 23. Februar 2015, 10:21:07
Einfach Leute verunsichern ist wohl keine Lösung.

Nun sollte man aber bei den reinen Tatsachen bleiben:

Ich,  war der Fragesteller,  und darauf wurde mir eine ausführliche Auskunft  erteilt.  Niemand verunsichert hier jemanden!!
Die Wirrnisse sind nur durch die InterGGA mit ihren schleierhaften Informationen und ständig wechselnden Angaben entstanden.

@hitsch
Ein schlechter Deal übrigens, wenn man pro Jahr CHF 120.— mehr bezahlen muss und dabei erst noch eine tiefere Bandbreite geliefert bekommt.  (Die zusätzlichen Optionen sind in den meisten Fällen unerwünscht und werden nicht benötigt.)

Versprochen wurde vieles. Ist so ein Provider, der Vertrauen erweckt?  :(





Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hitsch am 23. Februar 2015, 13:37:46
Eben darum möchte ich ja auch nicht wechseln  ;)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 23. Februar 2015, 15:50:52
Eben darum möchte ich ja auch nicht wechseln  ;)

..dann sind wir uns ja einig und harren geduldig der Dinge die da kommen. ;) ;D

Tief einatmen…und lesen was Aktuelles im www.dual-provider.ch geschrieben steht. Abwarten!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 26. Februar 2015, 09:37:17
Heute morgen am Briefkasten die Zeitung geholt, noch ins Ablagefach geschaut, das Paket mit dem neuen Kabelmodem war drin. Auf der Post Website die Paketnummer eingegeben, das Paket wurde bereits gestern Mittwoch zugestellt. Noch ein paar Nummern vorher und nachher geprüft, ist die Ausnahme, die meisten Pakete werden heute Donnerstag geliefert.

Das Paket ist nicht eingeschrieben, und das während der Fasnacht- und Ferienzeit, diese Firma heisst ja nicht umsonst inkompetenzGGA.

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Steffi am 26. Februar 2015, 11:28:12
Am Freitag, 20. Februar und Samstag, 21. Februar 2015 erhielten alle interGGA/Improware-Kunden ein per-sönliches Quickline-Produkt-Angebot zugesandt.
So gelesen im Wochenblatt vom Donnerstag, 26. Februar 2015, Seite 6 unter Puplireportage!
Bis heute habe ich jedoch noch kein schriftliches Angebot erhalten.
Hat die Intergga ein weiteres Mal den Mund  zu voll genommen oder ist das interne Chaos so gross das einige Kunden einfach übergangen werden.
Ich möchte ja nicht wechseln aber wir werden ja dazu gezwungen!
Wenn ich nicht selbst melde, stehe ich am 1. April (kein Scherz) ohne Anschluss da ???
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lionel am 26. Februar 2015, 11:51:14
Am Freitag, 20. Februar und Samstag, 21. Februar 2015 erhielten alle interGGA/Improware-Kunden ein per-sönliches Quickline-Produkt-Angebot zugesandt.
So gelesen im Wochenblatt vom Donnerstag, 26. Februar 2015, Seite 6 unter Puplireportage!
Bis heute habe ich jedoch noch kein schriftliches Angebot erhalten.
Hat die Intergga ein weiteres Mal den Mund  zu voll genommen oder ist das interne Chaos so gross das einige Kunden einfach übergangen werden.
Ich möchte ja nicht wechseln aber wir werden ja dazu gezwungen!
Wenn ich nicht selbst melde, stehe ich am 1. April (kein Scherz) ohne Anschluss da ???

Persönlich sehe ich das auch so und nur noch als Chaos  ???
Ich wehre mich auch gegen einen "Zwangswechsel" und will bei Improware verbleiben, ansonsten ich meine Konsequenzen ziehen müsste - adieu Anschluss ans Gemeindekabelnetz und via Tel.-Leitung den Anbieter wechseln. Von Quickline habe ich mehr als genug!  ::)

Deshalb werde ich abwarten und selber rein gar nichts unternehmen - nur gut, dass ich kein Kabeltelefon portiert hatte!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 26. Februar 2015, 12:35:02
Interessant übrigens zu erfahren, dass erst 3000 Kunden umgestellt haben, 12'000 noch nicht. D.h. 20% der heutigen Kunden sind vom tollen neuen Angebot überzeugt und haben sofort zugegriffen. Was für einen Riesenerfolg!!! Besser, schneller, günstiger hat es doch mal geheissen!

Ich habe gar nichts per Post bekommen, weder Brief noch Modem, und das ist auch gut so (ich hatte ja der Improware explizit verboten, meine Kundendaten weiterzugeben). Sollte Improware Ende März vom Netz verschwinden, würde ich auf ADSL (Monzoon) wechseln.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 26. Februar 2015, 13:01:20
Die Propagandamaschinerie der inkompetenzGGA läuft auf Hochtouren. Heute im Wochenblatt diverse Beiträge, auf Seite 2 zum Beispiel ein Interview mit Reto Wolf, ist das gleiche Interview das letzten Samstag in der bz veröffentlicht wurde.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: goatee14 am 26. Februar 2015, 13:52:42
Ich habe im Shop erfahren, dass sie schon bereits 14000 kunden haben... ???
dann habe ich noch gefragt, wieso das plus paket  fr. 5.00 separat zu bezahlen sei,... bei improware sei es gratis... die antwort war, die können sich dasd nicht mehr lange leisten.. finde das eine frechheit so über die improware herzuziehen.. >:(
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 26. Februar 2015, 14:25:10
Klar haben die 14'000 (oder noch viel mehr) Kunden, wenn Sie die schon migrierten 3000 Kunden doppelt zählen! Wer bisher schon "freiwillig" umgestellt hatte, hat sowohl das Angebot, als auch nun ein Kabelmodem zugestellt erhalten – obwohl er schon bei QL ist. In der Konsequenz heißt das also: die InterGGA hat nur noch etwas über 12'000 Kunden – ein Drittel der Kundschaft ist also verloren ...

NB: richtig – wer damals der ImproWare explizit verboten hatte, seine Kundendaten an die InterGGA weiterzugeben, der hat weder Angebot, noch Kabelmodem erhalten. Interessant wird, ob die InterGGA diesen Kunden ein subventionertes 25er-Abo zugestehen will, wenn sie schon eines für Fr. 25.– hatten.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 26. Februar 2015, 15:20:20
Genau, ich hatte ein bisschen zu schnell gelesen - "Publireportage" (Bibo Seite 13) sagt 12'000 Kunden, davon 3'000 bereits migriert. Also 1/4 der Kunden. Immer noch ein Riesenerfolg.

Etwas hatte ich noch verpasst - die Werbung auf Seite 8 - "Ganz einfach zu Swisscom wechseln"  :D
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 26. Februar 2015, 15:50:38
Genau, ich hatte ein bisschen zu schnell gelesen - "Publireportage" (Bibo Seite 13) sagt 12'000 Kunden, davon 3'000 bereits migriert. Also 1/4 der Kunden. Immer noch ein Riesenerfolg.
Jaja, "Erfolg", wenn von 18'000 Kunden gut 2/3 noch übrigbleiben? Und wie freiwillig (und nicht eher freimüßig) die Kunden wirklich schon vorzeitig zu QL gegangen sind, ist nochmal eine andere Frage ...

NB: bitte genau lesen: da steht "allen mehr als 12'000 Imp/iGGA-Kunden, die nicht schon gewechselt haben, wurden ein Kabelmodem zugestellt" ... d.h. also: es wurden etwas über 12'000 Kabelmodems verschickt. Was hier nicht steht: auch jene schon-QL-Kunden, die früher bei der Imp. waren, haben genauso ein Kabelmodem zugeschickt erhalten. Nur die reinen Neukunden, die bisher nicht bei der Imp. waren, haben kein Kabelmodem erhalten. Ja, und dann rechne man mal (resp. schätze ab, wieviele "echte Neukunden" unter den 3000 dazugekommen sind) ...

Etwas hatte ich noch verpasst - die Werbung auf Seite 8 - "Ganz einfach zu Swisscom wechseln"  :D
Jaja – Werbung vom selben Kaliber wie die QL: dick in großen Lettern halbe Preise herausposaunen, die nach kurzer Zeit auf das doppelte steigen. Swisscom müßte verpflichtet werden, Kunden, die auf dieses Inserat reagieren, auch langfristig (resp. zeitlich unbeschränkt) die genannten (halben) Preise gewähren zu müssen! Zudem: bei mir kann Swisscom kein HD liefern, bietet das aber explizit an – sprich: ich soll für etwas bezahlen, das sie mir gar nicht liefern können; Sunrise ist wenigstens so ehrlich, mir gar kein TV anzubieten, da Sunrise weiß, daß es für HD mindestens ca. 15 Mbps braucht ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 26. Februar 2015, 17:58:10
Nabend

ich würd ja gerne mal diese ganzen modems die in miner strasse stehen anschliessen... wieviel verträge ich da für wen abschliessen könnte... obs dafür provision gibt???
naja damit würd ich leider den falschen ärger machen....


habe gestern auch ein modem erhalten... obwohl ich der intergga geschrieben hatte das ich keinen Vertrag wünsche.
steht nun im keller .... und der Intergga bis ende märz zeit gelassen es abzuhohlen...

naja mal warten was die gemeinde sagt...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Sandmann am 27. Februar 2015, 11:17:02
Liebe Leute im Forum,

ich bin neu hier und danke für die vielen Beiträge über die Aktivitäten der InterGGA!
Wie Lokutos schreibt, heisst die Modems anschliessen, einen Vertrag abschliessen.
Leider habe ich gerade in den AGB der Quickline gefunden: Wer das Modem einstöpselt und somit Quickline Kunde wird, erteilt laut Ziffer 10.2 seine Zustimmung zur Bearbeitung und Abspeicherung der Kundendaten. „Der Quickline-Partner ... ist berechtigt, derartige Datensammlungen einzurichten und gestützt darauf Benützungsprofile des Kunden zu erstellen. Der Kunde ist einverstanden, dass der Quickline-Partner ihm gestützt hierauf Programmempfehlungen und Werbung für eigene oder fremde Produkte zukommen lassen kann.“
Jetzt muss man das der InterGGA ausdrücklich schriftlich untersagen (Ziffer 10.5)! Ich finde das unzumutbar. Da müsste stehen: Es erfolgt keine Sammlung von Daten, ausser wenn es betrieblich notwendig ist. Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und nicht für unerwünschte Werbung und/oder Spam verwendet.

2. Die Klausel, dass Email-Konten nach 6 Monaten Inaktivität „nicht mehr aufgerufen“ werden können (Ziffer 3.4 der Internetdienstleistungen), zeugt auch nicht von Kundenfreundlichkeit.
Hat schon jemand einen Musterbrief zur Hand?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 27. Februar 2015, 13:45:55
Sicher von Interesse ist, was wiederum im neuesten Wochenblatt geschrieben worden ist:

http://issuu.com/az-anzeiger/docs/20150226_woz_wobanz_slim?mode=embed&layout=white

Seite  2     Der Wechsel verlief völlig transparent        von  Reto Wolf
Seite  6     Interesse und die Realität in Reinach         von Myrian-Kobler-Betancourt ER Mitglied
Seite  7     Achtung beim Portierungsformular             Leserbrief
Seite 12    Günstige Quickline ohne Tricks?                 Leserbrief
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 27. Februar 2015, 15:40:54
Könnte die Frau Kobler-Betancourt nicht mal aufhören, uns für Idioten zu halten? Ist das reine Inkompetenz oder Unehrlichkeit? Wieso geht sie davon aus, dass GGA+QL "fachkompetente" Antworte liefern werden? Hat sie noch nicht begriffen, dass die Provisionen von den nächsten Jahren für die Rückzahlung der Investition in die QL gebraucht werden, also zum grossen Teil nicht in die Gemeindekassen fallen werden? Hat sie noch nicht begriffen, dass es keine Schadenersatzforderung mehr geben wird, wenn die GGA zerstört wird?

Ich entnehme ihrem Brief eine Tatsache: Mit dieser Migration sollen die Gemeinden viel mehr verdienen (was nicht mal wahr ist), es handelt sich also um eine versteckte Steuererhöhung.

Hoffentlich werden auch Tatsachen und echte Zahlen bei der Kommissionssitzung vorgelegt! Wie die Leserin aus Aesch schreibt: "Ich höre und lese nur Negativzeilen. Wer will diesen Umzug?"
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: marco9123 am 27. Februar 2015, 17:22:36
Wer will diesen Umzug?"

Das 1% dass daran verdient und sicher nicht die 99% die nun mehr bezahlen "dürfen"...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 28. Februar 2015, 09:02:31
Heute nun haben wir also die Kündigung von Improware im Briefkasten gefunden.  
Es nimmt alles seinen Lauf wie vorausgesagt.

Wie schade!
Aber, noch ist das letzte Wort in dieser traurigen Angelegenheit nicht gesprochen.

Egal, was jetzt alles noch geschieht:
Wir warten den 16. März ab,  bevor wir irgend etwas unternehmen!!

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 28. Februar 2015, 11:08:10
Auf der Rückseite des Kündigungsschreibens steht man kann das ImproWare Modem im interGGA Shop in Reinach zurückgeben. Ein Bekannter von mir wollte das Modem vor etwa 2 Wochen dort abgeben, die Mitarbeiter im Shop weigerten sich das Modem entgegenzunehmen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: teufelsmädchen am 28. Februar 2015, 18:41:55
Kein Wunder, dort stehen die Zeichen voll auf QL...Auch wenn gegenwärtig und bis auf weiteres immer noch Improware der Provider der InterGGA ist und der Wechsel zu QL erst im Gange aber noch nicht abgeschlossen ist.  >:(
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 02. März 2015, 18:01:35
Ende Februar las ich in einer Computer Zeitschrift über den schleichenden Routerzwang von Swisscom für die VOIP Telefonie.

http://www.pctipp.ch/news/kommunikation/artikel/schleichender-routerzwang-bei-swisscom-81902/?utm_campaign=20150227_Newsletter&utm_source=Newsletter&utm_medium=eMail

Nun stellt sich mir die Frage, ob auch QL etwa dasselbe im Sinn hat mit ihrem Modem? Hat jemand Kenntnis darüber?

Falls sich am 16. März herausstellen sollte, dass ImproWare nicht unser Provider bleibt, möchte ich eine VOIP bei Sipcall (über einen CISCO Adapter) in Kombination eines QL ‚Internet 20‘ abschliessen.

@ Lokutos
Ist das überhaupt so möglich?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 02. März 2015, 18:35:09
Wer bei der Swisscom Kunde ist dem ist nicht zu helfen. Mehr als CHF 25.-- pro Monat für einen analogen Telefonanschluss, überrissene Preise für lahmarschige DSL-Anschlüsse, wer das bezahlt ist von vorgestern. Jetzt kommt noch der Routerzwang dazu, aber das ist ja freiwillig, es gibt Alternativen.

Der Vorteil von Kabeltelefonie ist dass der Kunde nichts selber konfigurieren muss und seine bisherigen analogen Telefone weiter benutzen kann. Wer Kabeltelefonie nicht nutzen will kann bei einem VoIP-Anbieter einen Vertrag abschliessen. Wie das dann technisch umgesetzt werden kann wurde ein paar Beiträge vorher beschrieben.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 02. März 2015, 19:11:13
@ Lokutos
Ist das überhaupt so möglich?

Kurz und Knapp, Ja
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 02. März 2015, 19:28:29
Kurz und Kapp, Ja

@Lokutos
Danke vielmals für die Antwort!

Falls es dazu kommen muss, werde ich dann also den Cisco-Adapter ans QL-Modem anschliessen, und die Konfiguration vornehmen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 03. März 2015, 09:35:10
Zitat
Falls sich am 16. März herausstellen sollte, dass ImproWare nicht unser Provider bleibt, möchte ich eine VOIP bei Sipcall (über einen CISCO Adapter) in Kombination eines QL ‚Internet 20‘ abschliessen.

ich habe bei sipcall ein sipcall home konto eröffnet und die portierung für den 31.3.15 beantragt. mit chf 200.- auf dem konto erfolgt die portierung gratis. bei intergga habe ich das angebotene inet 100 + swiss flat abgelehnt und mich nur für das inet light angemeldet. bis jetzt noch nicht bestätigt. ich kann ja dann später "upgraden" - so wie es im schreiben steht.

sipcall telefonie zuerst mit einem gratis account getestet. musste in meiner fritzbox nur die daten von sipcall eintragen - und alles funktionierte ohne probleme.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 03. März 2015, 09:48:59
Gemäss dem Schreiben der interGGA bekommt jeder Kunde demnächst die Login-Daten für seinen Account bei Quickline. Dort kann man dann den Abotyp ändern wenn man mit dem Vorschlag der interGGA nicht einverstanden ist. Zu beachten ist dass das Light-Abo für CHF 9.90 nur bis 31. März 2015 bestellbar ist.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 03. März 2015, 12:38:43
meine erste erfahrung mit quickline:
modem bei einer bekannten angehängt, zyxel wlan-router wieder angeworfen - inet verbindung instabil, nach ca. 1 stunde stabile verbindung: speed - download 10% vom vertrag, upload 100%.

laut quickline helpdesk kann das problem beim router liegen, denn zwischen älteren zyxelmodellen und dem thomson gibt es wohl des öftern probleme. werden wohl einen neuen router kaufen müssen. profitiert da wohl auch jemand bei intergga - wenn zig kunden hardware ersetzen müssen?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 03. März 2015, 13:02:38
Sag deiner Bekannten sie soll den für die interGGA zuständigen Gemeinderat anrufen und sich beschweren. Auch die nächste Gemeindeversammlung ist ein geeigneter Ort um sich zu äussern.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 03. März 2015, 15:24:16
Rein aus beschwerdegründen würde ich den speed mal mit einem pc direkt am modem messen sollte der ähnlich sein -> beschweren...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 03. März 2015, 16:11:56
nach 2 stunden (um 14.20h), test direkt am modem gemacht - leistung war dem vertrag entsprechend. zyxel wieder angeschlossen. erneut via router getestet - leistung 10mal besser als am morgen, auch dem vertrag entsprechend. also hat wohl irgend jemand die "verstopfung" entfernt.  :)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 03. März 2015, 16:38:41
Kabelmodems brauchen Ihre zeit um verschiedene Leitungskonfigurationen zu testen
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: goatee14 am 04. März 2015, 12:11:29
apropos modem, finde es schon ne frechheit, für ein wlan modem fr. 69.00 zu verlangen, welches bei improware inbegriffen war.
wie war das mit dem spruch keine zusätzlichen kosten beim wechsel..
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: sigma2 am 04. März 2015, 14:33:47
Die CHF 69.-- sind ja nicht für das WLAN-Modem selbst, dieses verbleibt immer im Eigentum der InterGGA, sondern nur für das Setup des WLAN-Modems. Eine absolute Frechheit. Die Verantworlichen der InterGGA sind Lügner. Sie haben öffentlich behauptet, nachzulesen in den Pressemitteliungen der InterGGA, dass der Umstieg für die Nutzer mit keinen Kosten verbunden sei. Und das ist schlicht gelogen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 04. März 2015, 16:25:39
Da läuft noch vieles mehr unter Frechheit, weil die Kunden einfach an der Nase herum geführt werden.
Diese Migration wird für die Kunden extra erschwert. Eigentlich wäre es ein leichtes die Modems der ImproWare  auch für die InterGGA  weiter zu benützen, wenn dies die InterGGA  nicht verunmöglichen würde. Praktisch nahtlos würde der Übergang dann für die Internet-Benutzer erfolgen!

Nur so darf es nicht sein, dank einigen 'hellen' Köpfen bei der InterGGA!!

Noch genauere Erklärungen, liebe Forums-Leser,  findet ihr neu wieder auf www.dual-provider.ch
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: xgate am 04. März 2015, 20:21:30
Da läuft noch vieles mehr unter Frechheit, weil die Kunden einfach an der Nase herum geführt werden.
Diese Migration wird für die Kunden extra erschwert. Eigentlich wäre es ein leichtes die Modems der ImproWare  auch für die InterGGA  weiter zu benützen, wenn dies die InterGGA  nicht verunmöglichen würde. Praktisch nahtlos würde der Übergang dann für die Internet-Benutzer erfolgen!

Nur so darf es nicht sein, dank einigen 'hellen' Köpfen bei der InterGGA!!

Noch genauere Erklärungen, liebe Forums-Leser,  findet ihr neu wieder auf www.dual-provider.ch


Bitte bei den Fakten bleiben, Improware stellte sich quer nicht InterGGA. Aber ja, einfach mal losbrüllen - kommt ja momentan gut an.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: marco9123 am 04. März 2015, 20:57:56

Bitte bei den Fakten bleiben, Improware stellte sich quer nicht InterGGA. Aber ja, einfach mal losbrüllen - kommt ja momentan gut an.

ich glaube so unrecht hat er ja nicht und vielleicht bist Du ja etwas von den guten Angeboten der Intergga geblendet...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: xgate am 04. März 2015, 21:09:33

Bitte bei den Fakten bleiben, Improware stellte sich quer nicht InterGGA. Aber ja, einfach mal losbrüllen - kommt ja momentan gut an.

ich glaube so unrecht hat er ja nicht und vielleicht bist Du ja etwas von den guten Angeboten der Intergga geblendet...

Nicht wirklich, denn ich habe bereits bei InterGGA gekündigt, aber Fakten zitieren von anderen ohne Quellenangabe sind auch Blendungen
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 05. März 2015, 08:45:01
Da läuft noch vieles mehr unter Frechheit, weil die Kunden einfach an der Nase herum geführt werden.
Diese Migration wird für die Kunden extra erschwert. Eigentlich wäre es ein leichtes die Modems der ImproWare  auch für die InterGGA  weiter zu benützen, wenn dies die InterGGA  nicht verunmöglichen würde. Praktisch nahtlos würde der Übergang dann für die Internet-Benutzer erfolgen!

Nur so darf es nicht sein, dank einigen 'hellen' Köpfen bei der InterGGA!!

Noch genauere Erklärungen, liebe Forums-Leser,  findet ihr neu wieder auf www.dual-provider.ch


Bitte bei den Fakten bleiben, Improware stellte sich quer nicht InterGGA. Aber ja, einfach mal losbrüllen - kommt ja momentan gut an.

falsch die Intergga / Quickline duldet keine fremdmodems. somit ist deswegen das improware / ein eigenes modem nicht nutzbar.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 05. März 2015, 10:26:03
Bitte bei den Fakten bleiben, Improware stellte sich quer nicht InterGGA. Aber ja, einfach mal losbrüllen - kommt ja momentan gut an.
Was bezeichnest Du als "querstellen"? Wenn Du dem wirklich mal nachgehst, wirst Du feststellen, daß bzgl. den Kabelmodes verschiedene Optionen zur Diskussion gestanden hatten – u.a. eine Variante, daß die InterGGA die Kabelmodems auch zukünftig von der ImproWare beziehen würde (langfristig), obwohl die InterGGA das Signal bei QL bezieht. Daß diese Variante der ImproWare gegenüber nicht unbedingt "nett" wäre, dürfte auf der Hand liegen – aber dennoch wäre das Umsatz mit Gewinnanteil für die ImproWare gewesen und besser als gar nix für sie.

Eine weitere Variante wäre gewesen, dass die bisherigen Kunden das bisher genutzte Kabelmodem der ImproWare weiterhin einsetzen würden, künftige Modems dann aber über QL/Broadcom bezogen würden. Damit hätte jetzt der Modemtausch vermieden werden können, auch wenn zukünftig dann die Modems von QL/Broadcom geliefert würden.

Beide Varianten seien für die ImproWare als valable Optionen auf dem Tisch gelegen und beide Varianten seien von der  InterGGA verworfen worden.

Rechnet man aus, daß die InterGGA pro Kabelmodem, das dem Kunden geliefert wird, monatlich einen Obolus für die Modemmiete verrechnet, die Thomson-Modems (der QL) in der Anschaffung aber günstiger sein könnten als die Arris-Kabelmodems (der Imp), dann verwundert nicht, daß die InterGGA die Kabelmodems nicht von der ImproWare liefern lassen will – sprich: der Kabelmodemtausch war ein gutes Geschäft für die InterGGA – die Kunden bezahlen es ja sowieso (über die hohen Abo-Gebühren).

ich glaube so unrecht hat er ja nicht und vielleicht bist Du ja etwas von den guten Angeboten der Intergga geblendet...
Nicht wirklich, denn ich habe bereits bei InterGGA gekündigt, aber Fakten zitieren von anderen ohne Quellenangabe sind auch Blendungen
Bei der InterGGA in diesem Moment (anläßlich der Migration) zu künden ist unnötig, da der ImproWare-Vertrag ohnehin gekündigt ist und ohne aktives Zutun des Nutzers (sprich: anschließen des Thomson-Kabelmodems) gar kein Vertrag mit der InterGGA/QL zustandekommt.

Das läßt aber noch einen weiteren Schluß zu: wenn die InterGGA wirklich einen für die Kunden einfachen Providerwechsel hätte durchführen wollen, dann hätte sie weiterhin die Arris-Kabelmodems der ImproWare im Einsatz gelassen und auf das Stichdatum des Wechsels nur entsprechend die kabelseitige MAC bei sich im CMTS eingetragen und die ImproWare die MAC entsprechend bei sich ausgetragen. Dazu hätte die InterGGA aber nur bei denjenigen Kunden die MAC-Nummer übernehmen dürfen, die aktiv einen Vertrag unterschrieben hätten (der auch wirklich eine Kundenunterschrift trägt), ansonsten es juristisch hätte heikel werden können.

Mit der jetzigen Lösung (einfach neues Kabelmodem zusenden – und wer es anschließt, geht einen Vertrag ein) kann die InterGGA stillschweigend vielen bestehenden Kunden einen Vertrag andrehen, ohne daß die Kunden explizit unterschreiben müssen. So eine Lösung mag zwar "für den Kunden einfach" sein – ob sie wirklich ganz sauber ist, ist eine andere Frage.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 05. März 2015, 10:28:35
(ups, falsche Taste)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Sandmann am 05. März 2015, 21:56:20
Dass war eine grosse Veranstaltung der intergga heute abend in der Reinacher Weihermatthalle. Herr Schenk konnte überzeugen, nur dass die Internetabokosten steigen, stösst sauer auf. Schenk: da haben wir uns auf alte Angaben verlassen, und dann ist es zum Teil nicht so gekommen.
Wer kann sich denn auch... Mir scheint intergga AG in einer dilettantischen Lage, alles ne Nummer zu klein neben der grossen Quickline. Schade. Den Schaden haben jetzt wir Zwangs-umgehängte Nutzer und werden dafür noch ganz schön zur Kasse kommen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: xgate am 06. März 2015, 05:21:22
Dass war eine grosse Veranstaltung der intergga heute abend in der Reinacher Weihermatthalle. Herr Schenk konnte überzeugen, nur dass die Internetabokosten steigen, stösst sauer auf. Schenk: da haben wir uns auf alte Angaben verlassen, und dann ist es zum Teil nicht so gekommen.
Wer kann sich denn auch... Mir scheint intergga AG in einer dilettantischen Lage, alles ne Nummer zu klein neben der grossen Quickline. Schade. Den Schaden haben jetzt wir Zwangs-umgehängte Nutzer und werden dafür noch ganz schön zur Kasse kommen.

Wieviel waren denn da? Wurde etwas neues berichtet?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lionel am 06. März 2015, 06:57:39


Wieviel waren denn da? Wurde etwas neues berichtet?


xgate >  Zuerst ein mal ein Hallo.

aber so geh'ts nun wirklich nicht! :(  Zuerst gross wettern über diverse Einträge hier im Forum und alles als nichtig erklären was hier dargelegt wird.  Die Weisheit wohl mit der grossen Kelle gefressen, oder?  :o  Persönlich bin auch ich voller Wut, was hier abgeht und wie mit den Kunden umgegangen wird.

Und dann kommt ein xgate und will "aushorchen" was wohl berichtet wurde, was soll denn das??

Selber hingehen und und zuhören und auch die miese Stimmung einfangen, nächste Woche bietet sich nochmals eine Gelegenheit dazu!!  8)  

Nur so viel : der Saal war ziemlich voll - ich schätze so um die 400 Personen oder mehr.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Ueli Wenger am 06. März 2015, 11:11:56
Reinach hat heute die Traktandenliste für die Einwohnerratssitzung vom 16.03.2015 veröffentlicht, das Traktandum "interGGA" fehlt. Also von dieser Seite geht wohl doch nichts mehr und die Zwangsmigration schreitet unaufhaltsam voran.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 06. März 2015, 11:43:27
..... denn ich habe bereits bei InterGGA gekündigt....
.....Wieviel waren denn da? Wurde etwas neues berichtet?

Und dann kommt ein xgate und will "aushorchen" was wohl berichtet wurde, was soll denn das??
Selber hingehen und und zuhören und auch die miese Stimmung einfangen, nächste Woche bietet sich nochmals eine Gelegenheit dazu!!  8)  
@ xgate
Wenn es schon ums Aushorchen geht, würde es mich persönlich schon noch interessieren, weshalb du als Verfechter der InterGGA, denn gekündigt hast??!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 06. März 2015, 12:45:27
Reinach hat heute die Traktandenliste für die Einwohnerratssitzung vom 16.03.2015 veröffentlicht, das Traktandum "interGGA" fehlt. Also von dieser Seite geht wohl doch nichts mehr und die Zwangsmigration schreitet unaufhaltsam voran.

Zwangsmigration! Mir wird schlecht. Ja, sind wir denn neuerdings in einer Diktatur gelandet?!
Es gibt leider nicht Gleichwertiges wie die Improware.

@ Kakadu:
Ist denn da gar nichts mehr zu machen, dass das Thema 'Intergga' doch noch am 16.03.2015 behandelt wird?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lionel am 06. März 2015, 13:09:31
Zitat: ebendarum
Zwangsmigration! Mir wird schlecht. Ja, sind wir denn neuerdings in einer Diktatur gelandet?!
Es gibt leider nicht Gleichwertiges wie die Improware.

@ Kakadu:
Ist denn da gar nichts mehr zu machen, dass das Thema 'Intergga' doch noch am 16.03.2015 behandelt wird?
[/quote]

@ebendarum:  In der Tat bin ich jetzt selber auch etwas irritiert, war doch dieses Traktandum auf die Märzsitzung angesagt. Nach dem Geplänkel gestern Abend in der Weiermatthalle wundert mich nichts mehr! Meine persönliche Einschätzung geht dahin, dass entweder die beratende Kommission BUM die Arbeit nicht termingerecht abliefern konnte oder in der Vorbereitung der Traktandenliste, ich unterstelle mal, -  willentlich die Behandlung des brisanten Themas ausgesetzt wurde. Wenn man die vergangenen politischen Ränkespiele beobachtet hat, muss man schier davon ausgehen. Die von der BUM behandelte Vorlage über das Reinacher Schwimmbad wurde favorisiert, offensichtlich zu Lasten der für uns wichtigen Thematik.
Herr Schenk hat auch betont, dass er über die Rechtslage (hängige Beschwerden) zu gut informiert sei und darauf nicht eingehen wollte. Somit wieder meine Meinung: gewollte Verzögerungstaktik!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 06. März 2015, 13:31:23
Die Beurteilung des Postulats von Urs Treier, der ja einen Austritt aus der InterGGA überprüft haben will, kommt der Sache etwas in die Quere – die überschneiden sich zeitlich. Am 3. März hatte die Kommission BUM getagt; nun wird diese Fragen zusammestellen, die dem Gemeinderat zu stellen sind, dann muß der Gemeinderat darauf noch antworten, und erst dann gibt es einen Bericht darüber – und dann muß dieser Bericht noch vom Gemeinderat wieder beurteilt werden, bevor er dann wieder in den Einwohnerrat kommt. Zwei Wochen reichen dazu niemals aus – rein vom Verfahren her. Von daher ist es schon richtig, daß die Initiative erst dann zu traktandieren ist, wenn auch der Bericht da ist. Wäre die Initiative nun am 16. März schon traktandiert und der Bericht noch nicht da, dann läge ein Nichteintretensantrag (irgend eines beliebigen Ratsmitglieds), der verlangen würde, daß die Initiative erst dann zur Sprache kommt, wenn der BUM-Bericht da ist, wohl auf der Hand und würde allgemeine Zustimmung finden.

Zweite Variante wäre, daß die Initiative zwar drankäme, aber abgelehnt würde (dann käme sie ohnehin im Sommer oder Herbst vor's Volk). Damit würde der Zusatzantrag, die ImproWare in der Zwischenzeit im Netz zu behalten, hinfällig.

Im Nachhinein könnte die widerspruchslose Annahme des Postulats damals auch aus taktischen Gründen gesehen werden: wäre über das Postulat damals befunden und es versenkt worden, hätte bei der Initiative vorwärts gemacht werden müssen. Aber das ist Spekulation. Politische Mühlen mahlen einfach nicht besonders schnell – das liegt (leider) in der Natur der Sache.

Ebenso wird in den anderen Gemeinden der Vorbereitungsprozeß der Anträge noch seine Zeit dauern – es sei denn, aus Liestal würde der Entscheid kommen, daß die Anträge noch im März zu traktandieren seien; dieser Entscheid ist aber noch ausstehend.

Von daher muß man sich damit abfinden, daß am 16. März die InterGGA wohl nicht Thema im Einwohnerrat sein wird – und es eben auch nicht mehr reicht, die ImproWare noch länger als bis Ende März im Netz zu behalten.

Das heißt aber noch lange nicht, daß die Sche gegessen ist, sondern nur, daß ein erster strategischer Schachzug nicht gelungen ist. Die Gemeinden setzen darauf, daß im Sommer Ruhe einkehren soll. Nur wird das nicht der Fall sein: zum einen muß sich die iGGA/QL technisch bewähren (was auch Support etc. anbelangt), was alles andere einfach ist – und da kann sie noch scheitern, wenn zuviele Kunden Probleme haben, die nicht zeitnah gelöst werden können. Zum anderen kommt im Sommer mit dem Auslaufen der halben Preise nochmal ein Preissprung auf das doppelte, der nochmal für böses Blut sorgen dürfte. Und vielen wird erst dann gewahr werden, wie teuer iGGA/QL dann wirklich sein wird. Und dann stehen dann die Abstimmungen in den Gemeinden an ...

Und eine Interessante Frage wird natürlich auch sein, wieviele Kunden die InterGGA im April noch haben wird. Im 2014 waren es noch rund 18'000 Internet-Kunden (incl. Telephonie). Laut InterGGA selbst wurden über 12'000 Kabelmodems verschickt. D.h. ein Drittel der Kundschaft ist ohnehin schon verloren. Wieviele Kunden dann wirklich das Kabelmodem anschließen werden, ist noch eine weitere Frage.

@xgate: mindestens etwas neues wurde nur nebenbei berichtet (auch wenn das wohl bei so gut wie von allen nicht wirklich beachtet wurde – es war nur auf der Präsentationsprojektion zu lesen – wörtlich erwähnt wurde es nicht): iGGA/QL wird das veraltete Zeitversetzt-TV "Verte!" aufschalten; das neue System, das eigentlich versprochen worden war, ist technisch offenbar noch gar nicht verfügbar. Damit dürften jene Kunden, die jetzt schon Zeitversetzt-TV wollen und sich dazu entsprechende Gerätschaften anschaffen müssen, in absehbarer Zeit dann gleich noch ein zweites mal neue Geräte zulegen müssen (wenn dann das veraltete Verte! durch das neue ersetzt wird).

Ach, und nochwas: Zwangsmigration ist schon das richtige Wort – es wurde in dem Zusammenhang auch schon von Nötigung gesprochen ... Das Problem: das ganze spielt nicht in der gesetzlich vorgeschriebenen Liga der Grundversorgung, sondern weit darüber. Diese schreibt nur 2 Mbit/s im Down- und 0.2 Mbit/s im Upload vor – zu einem Maximalpreis mit Anschluß von Fr. 55.–/Mt. (excl. Mwst.); nur Swisscom ist Grundversorger ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 06. März 2015, 14:03:05
@ Kakadu
Danke sehr für die Erläuterungen!
Alle meine Entscheidungen für einen Vertragsabschluss hingen bis dato davon ab, was am 16. März entschieden werden wird.  Nun wird also, wie mir scheint, ein weiteres Mal die Verzögerungstaktik eingesetzt. Wen wundert das eigentlich noch?

Es drängt jetzt die Zeit für mich Schritte zu unternehmen, was den Abschluss eines Vertrages betrifft.
Ich entscheide mich für das 9.90er Abo,  (werde mich beeilen, es reicht gerade noch) und eine Sipcall
Verbindung eingehen.  ;)

Das Abo  kann ich nach 3 Monaten wieder kündigen, falls dann im Sommer wieder ein angenehmes Lüftchen wehen wird.

Zur Abstimmung der Initiative wird sicher noch viel Überzeugungsarbeit geleistet werden müssen, denn mir scheint, dass leider viele einfach bequemlichkeitshalber auf einen erneuten Wechsel verzichten wollen. Genau darauf baut aber die InterGGA.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: freakinvibe am 06. März 2015, 14:33:10
Ich habe bei der Improware einen Commerce Internet Anschluss via InterGGA.

Ich wurde von der InterGGA nicht mal angeschrieben betreffend Wechsel, d.h. wenn ich nicht selbst irgendetwas unternähme, würden am 31. März einfach das Internet gekappt.

Ich habe nun bei der ImproWare angefragt und ich kann dort bleiben, einfach via VDSL, was zwar langsamer ist, aber vermutlich reicht. Die 5 IP Adressen kann ich behalten, die Aufschaltung des VDSL Anschlusses und das VDSL Modem sind gratis.

Dies geht aber vermutlich nur für Geschäftskunden, nicht für Privatkunden. Es ist auch möglich, später auf Glasfaser zu wechseln, wenn das dann in Reinach verfügbar ist, dann wäre man wieder gleich schnell, oder schneller, als übers Kabel.

Ich frage mich, wieviele Kunden die InterGGA sonst noch vergessen hat.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Globi66 am 06. März 2015, 14:36:12
Leider geht es im Moment wohl vielen so wie mir. Wenn ich schnelles Internet möchte/ brauche komme ich halt trotzdem nicht an der Intergga vorbei.
Ich denke, bei vielen bauen sie auch darauf.
Es gibt leider in Bottmingen keine Alternative zu einer 100er Leitung der Intergga. Hätte ich diese Alternative, würde ich, wie viele andere mit Sicherheit sofort wechseln. Die Telefoniekröte von Fr. 20.- habe ich jetzt mal zeit- und unwissenheitshalber geschluckt. Bin aber im Moment am Wissensaufbau für VOIP. Dies wird wohl in ein paar Monaten, wenn ich die erste Kündigungsgelegenheit habe meine bevorzugte Wahl sein.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 06. März 2015, 14:51:07
Ich wurde von der InterGGA nicht mal angeschrieben betreffend Wechsel, d.h. wenn ich nicht selbst irgendetwas unternähme, würden am 31. März einfach das Internet gekappt.

Ich habe nun bei der ImproWare angefragt und ich kann dort bleiben, einfach via VDSL, was zwar langsamer ist, aber vermutlich reicht. Die 5 IP Adressen kann ich behalten, die Aufschaltung des VDSL Anschlusses und das VDSL Modem sind gratis.

Dies geht aber vermutlich nur für Geschäftskunden, nicht für Privatkunden. Es ist auch möglich, später auf Glasfaser zu wechseln, wenn das dann in Reinach verfügbar ist, dann wäre man wieder gleich schnell, oder schneller, als übers Kabel.

Ich frage mich, wieviele Kunden die InterGGA sonst noch vergessen hat.

Das Büro der InterGGA hat grossen Nachholbedarf!

Als Vergleich dazu:

Gestern machte mich die ImproWare liebenswürdigerweise darauf aufmerksam, dass meine Internetadresse am 31. März 2015 gelöscht werden muss, falls ich ihnen nicht die Zustimmung zur Datenübermittlung für die InterGGA geben würde.

Als Privater ist es leider nicht möglich weiterhin bei der ImproWare zu verbleiben.
Wann kommt das Glasfaserkabel?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 06. März 2015, 14:56:07
Das Abo  kann ich nach 3 Monaten wieder kündigen, falls dann im Sommer wieder ein angenehmes Lüftchen wehen wird.
Wer jetzt einen Vertrag bei interGGA/Quickline abschliesst kann erst nach Ablauf der Promonangebote Ende Juni 2015 kündigen. Mit der 3-monatigen Kündigungsfrist wäre der erste reguläre Kündigungstermin Ende September 2015.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Ueli Wenger am 06. März 2015, 15:07:07
Das Abo  kann ich nach 3 Monaten wieder kündigen, falls dann im Sommer wieder ein angenehmes Lüftchen wehen wird.
Wer jetzt einen Vertrag bei interGGA/Quickline abschliesst kann erst nach Ablauf der Promonangebote Ende Juni 2015 kündigen. Mit der 3-monatigen Kündigungsfrist wäre der erste reguläre Kündigungstermin Ende September 2015.

und wenn man sich jetzt bei der interGGA/Quickline meldet und um Zusendung des Modems bittet, wird man als Neukunde eingestuft.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 06. März 2015, 15:16:11
Das Abo  kann ich nach 3 Monaten wieder kündigen, falls dann im Sommer wieder ein angenehmes Lüftchen wehen wird.
Wer jetzt einen Vertrag bei interGGA/Quickline abschliesst kann erst nach Ablauf der Promonangebote Ende Juni 2015 kündigen. Mit der 3-monatigen Kündigungsfrist wäre der erste reguläre Kündigungstermin Ende September 2015.
1. Gestern abend wurde noch ausdrücklich betont, daß die Kunden einen Vertrag mit der InterGGA hätten und nicht mit der QuickLine.
2. Auf der InterGGA-Website (die für die Preise verantwortlich ist) steht nichts davon, daß die Kündigungsfrist erst nach Ablauf der "Willkommenskonditionen" beginnen würde – im Gegenteil: mehrfach ist von "3 Monaten Kündigungsfrist" zu lesen – ohne irgendwelche Einschränkungen bzgl. Promozeit.

In der Folge müssen die InterGGA-Verträge ab Einschaltdatum (und nicht erst nach Ablauf einer Promofrist) mit einer Kündigungsfrist von 3 Monaten kündbar sein.

Passt auch dazu, daß die InterGGA anweist: man müsse im März das Modem anschließen, die Verträge (mit den Vertragsbedingungen) würden aber erst im April verschickt ...

Auch hier wieder: Informations-Chaos und schlechte Organisation der InterGGA ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 06. März 2015, 16:04:25
Das mit der Kündigungsfrist steht im Schreiben der interGGA welches im Februar verschickt wurde:

"Nach Inbetriebnahme des Modems kann der dadurch geschlossene Vertrag mit der interGGA von beiden Parteien unter Wahrung einer Kündigungsfrist von 3 Monaten auf das Ende eines Monats gekündigt werden. Die während der Promophase (bis einschliesslich 30. Juni 2015) erfolgende Kündigung wird erst auf das Ende des dritten Monats nach Beendigung der Promophase wirksam".
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 06. März 2015, 17:00:11
Das ist ja alles schön und gut, wenn es sich denn um ein Promo-Angebot handeln würde.

Aber im Fall eines 9.90er Abos ist und bleibt der reguläre Preis 9.90.  Somit sollte es doch möglich sein nach 3 Monaten wieder zu kündigen.

Hier der Link zum Beweis:
http://www.intergga-ag.ch/internet-und-telefon/internet.html
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 06. März 2015, 22:08:33
was ich hier so lese, passt ja zum ganzen bild, dass sich seit november 2013 aufgebaut hat.

ich habe bei intergga angerufen und erklärt, dass ich das angebot wie erhalten nicht annehme (due premium). ich habe mich für ein inet light entschieden und zweitens will ich kein telefon via intergga (wie ich am 3.3. schon geschrieben hatte). mir wurde erklärt, dass ich in den nächsten tagen ein willkommen-schreiben von intergga erhalten werde. bis jetzt habe ich noch nichts gesehen, bin aber jetzt für 3 wochen im ausland. wird noch spannend auf ende monat.

bin ich nun ein neukunde, weil ich das auf grund meines vertrages bei improware angebotene nicht akzeptiert habe?
ich weiss, dass das mit premium zurück zu inet light nicht aufgeht. aber ich versuche mir so viele optionen wie möglich offen zu halten. bin auch der meinung, dass inet light kein promo-angebot ist und nach 3 monaten wieder gekündigt werden kann.

intergga wollte dann noch wissen, ob sie über meine tel. nummer verfügen könnten! ---- goht's no!
die portierung von improware zu sipcall läuft. sipcall hat mir bestätigt, dass die portierung am 31. märz vollzogen wird.

das frustrierendste an der ganzen sache ist das verhalten der gemeindevertreter. nicht die interessen der einwohner stehen an erster stelle, sondern das politische kalkül. wenn man einen fehlentscheid eingesteht, könnte das ja negative auswirkungen bei den nächsten wahlen haben. dass der rechtliche weg der stimmrechtsbeschwerden via regierungsrat nicht greifen würde unter dem bestehenden zeitdruck, war absehbar - und von den involvierten gemeinden wohl auch einkalkuliert. alle entscheidung, die nach dem 31. märz gefällt werden, haben wohl keinen unmittelbaren einfluss mehr auf die "migration".

so einfach kann man in unserer direkten demokratie die volksrechte austricksen.


Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: xgate am 08. März 2015, 15:10:34
    .
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: xgate am 08. März 2015, 15:12:29
..... denn ich habe bereits bei InterGGA gekündigt....
.....Wieviel waren denn da? Wurde etwas neues berichtet?

Und dann kommt ein xgate und will "aushorchen" was wohl berichtet wurde, was soll denn das??
Selber hingehen und und zuhören und auch die miese Stimmung einfangen, nächste Woche bietet sich nochmals eine Gelegenheit dazu!!  8)  
@ xgate
Wenn es schon ums Aushorchen geht, würde es mich persönlich schon noch interessieren, weshalb du als Verfechter der InterGGA, denn gekündigt hast??!

Ich bin kein Verfechter von gar niemandem, aber Entschuldigung dass ich nicht einfach nur Motzen will...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: opelix am 09. März 2015, 11:30:45

Ich bin kein Verfechter von gar niemandem, aber Entschuldigung dass ich nicht einfach nur Motzen will...
[/quote]

Habe bis jetzt nur mitgelesen...muss aber mal zuerst ein grosses Kompliment denjenigen machen, welche hier ein bisschen Klarheit reingebracht haben und immer noch bringen.

Mit Motzen, wie es der liebe "Kollega" xgate wieder darzustellen versucht, hat dies gar nichts zu tun. Denn die Tatsachen, lassen sich ja belegen !! Xgate bläst ins gleiche Horn wie unsere "Volksvertreter" welche bei jeder Gelegenheit in den Medien, gegen besseres Wissen, Unwahrheiten und Chaos erster Güte anrichten um noch mehr Verwirrung anzurichten. Ich werde dies, wie hier auch schon geschrieben, NIE vergessen, denn hier werde ICH nach Strich und Faden verarscht, sondern Tatkräftig mithelfen..., sollte diese Taktik der Gemeinen Tatsächlich aufgehen, dass es bis zur Abstimmung nichts vergessen wird  :-*


Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: freakinvibe am 09. März 2015, 11:52:52
Ja, der Text "Der Wechsel ist für Sie mit keinen Mehrkosten verbunden" ist schlichtweg falsch.

Meine Eltern haben bei Improware ein WLAN Kabelmodem (von Motorola). Nun wurde Ihnen ein einfaches Kabelmoden zugesandt.

Dies muss ich nun im Shop tauschen gehen und die Umkonfiguration kostet Sie 69.-!

Ich hätte eigentlich erwartet, dass einem ein Modem mit gleichen Features zugeschickt wird, wie man vorher hatte.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hmarck am 09. März 2015, 13:18:32
Ja, der Text "Der Wechsel ist für Sie mit keinen Mehrkosten verbunden" ist schlichtweg falsch.

Meine Eltern haben bei Improware ein WLAN Kabelmodem (von Motorola). Nun wurde Ihnen ein einfaches Kabelmoden zugesandt.

Dies muss ich nun im Shop tauschen gehen und die Umkonfiguration kostet Sie 69.-!

Ich hätte eigentlich erwartet, dass einem ein Modem mit gleichen Features zugeschickt wird, wie man vorher hatte.

Ich würde einen günstigen WLAN-Router kaufen (ca 40.-) - und ans Modem hängen. Man ist einfach unabhängiger mit Einzelgeräten....
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: freakinvibe am 09. März 2015, 15:40:14
Danke für den Tipp, aber bei meinen Eltern ist es einfacher, wenn sie nur ein Gerät zum Neustarten haben, weniger Kabel, weniger Netzgeräte etc.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lionel am 09. März 2015, 17:50:22
Danke für den Tipp, aber bei meinen Eltern ist es einfacher, wenn sie nur ein Gerät zum Neustarten haben, weniger Kabel, weniger Netzgeräte etc.

freakinvibe:  Sicherlich ist es einfacher für die Eltern, dafür aber teurer. Nun gut, selber bin ich auch kein "Freak" und beordere für so Installationen auch meinen Sohn, weil für die ältere Generation ist es nicht immer einfach zu verstehen bei gewissen Anleitungen. Schnell ist etwas falsch verstanden und schon hat man Chaos.
Deshalb: wäre doch eine liebe Geste den Eltern gegenüber für eine den Kenntnissen entsprechenden Unterstützung  :D  
Dies ist eigentlich nur ein Gedanke von mir und etwa nicht massgebend gemeint, damit es auch etwa so verstanden wird. Nichts für ungut  ;)  ;D   ;D   ;D
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 09. März 2015, 22:27:31
@ Lokutos
oder sonst jemand der helfen kann...

Ich habe eine Nummernvollportierung bei sipcall vorgenommen und einen 'Adapter Cisco 122 ATA mit Router' gekauft. Das Kabelmodem der Intergga sollte ja vorausgehend und erst dann der Adpater angeschlossen werden. Nur leider habe ich keinen Schimmer wie das gehen soll. Kannst du mir bitte helfen?

http://www.microspot.ch/msp/de/telefon/festnetz-zubehoer/cisco-small-business-spa122-router-voip-telefo-0000580771?gclid=CPaBkpmbnMQCFTPKtAodNGsAbA

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 09. März 2015, 22:46:32
Ist vom Prinzip her eigentlich simpel: "vorne" kommt das Telephon rein, und "hinten" die Ethernet-Leitung zu Deinem Internet-Router (hundskommuner LAN-Ausgang). "Vorne" kannst Du natürlich auch Deine Hausverdrahtung anschließen (d.h. aus dem Cisco SPA122 ATA geht's "in die Wand", und aus der Wand dann zum Telephon); bedingt natürlich, daß Deine Telephonhausverdrahtung vom Telephon-Festnetz getrennt ist.

Und dann mußt Du im Router schauen, welche IP-Adresse der Telephon-Router (Cisco SPA122 ATA) erhalten hat, und von irgend einem PC in Deinem Netz per http://192.168.x.x jene IP aufrufen und Du bist auf dem Webfrontend des Telephonrouters und kannst ihn konfigurieren ...

Nachtrag: es könnte sein, daß Du zuerst den Telephonrouter separat mit einem Ethernetkabel direkt an einem PC anschließen solltest, um den Telephonrouter auf "IP-Adresse per DHCP empfangen" zu stellen; besser wäre ev., dem Telephonrouter eine fixe IP zu vergeben. Nimm dazu eine IP-Adresse aus demselben Nummernbereich, aber nicht von denjenigen, die per DHCP verteilt werden. Wenn Dein Router Deinem Netz z.b. 192.168.48.100 bis 192.168.48.150 zuweist, dann nimm z.B. 192.168.48.20 (d.h.: innerhalb Deines "Hausbereichs "192.168.48.x, aber außerhalb Deines DHCP-Bereichs); die x.x.48.x ist hier willkürlich gewählt – nimm einfach das, was Dein Hausnetz schon hat. Ich setze da jeweils etwas anderes als 0 oder 1, damit es Schadsoftware nicht ganz so einfach hat. Es kann aber auch sein, daß irgendwas dann nicht funzt.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 09. März 2015, 22:50:46
@ Kakadu

Reden wir von der Kabeldose? Zuerst kommt das Modem an die Antenne und dann der Adapter, oder..?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 09. März 2015, 23:05:29
Jein, wir reden von jenem Gerät, an dem Du Dein Telephon anhängst (das ist dieses Cisco-Teil). Das hat zusätzlich auch eine WAN-Router-Funktion, die aber nicht genutzt werden muß. Entweder macht das Dein Kabelmodem, Dein bisheriger Router oder eben dieser Telephonrouter.

Folgende Konstellation: von der Wandsteckdose (TV/Radio) geht ein Koax-Kabel zu Deinem Kabelmodem ("hinten") – das beläßt Du sowieso. Dort kommt "vorne" (logisch vorne, ist beides auf der Rückseite) ein Ethernet-Kabel raus, das zum Telephonrouter (WAN-Buchse) geht. In den Telephonrouter steckst Du Dein Telephon; und in die LAN-Buchse am Cisco-Telephon-Router steckst Du ein weiteres Ethernet-Kabel, an dem dann ein Hub/Switch oder Dein PC hängt.

Wenn Du schon einen WAN-Router (zwischen Kabelmodem und Hub/Switch/PC eingerichtet hat, könntest Du den Telephonrouter auch direkt an den WAN-Router stellen. WAN-Router-Funktionalität und DHCP brauchst Du nur in einem Gerät (Telephon-Router oder WAN-Router – oder allenfalls Kabelmodem, wenn das auch schon einen Router eingebaut hat; bei mir ist derzeit das Kabelmodem im Bridge-Modus und läßt einfach das Signal zum WAN-Router durch, ohne die eigene Router-Funktion zu nutzen).
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: 4153 am 09. März 2015, 23:23:52
Ich habe eine Nummernvollportierung bei sipcall vorgenommen und einen 'Adapter Cisco 122 ATA mit Router' gekauft. Das Kabelmodem der Intergga sollte ja vorausgehend und erst dann der Adpater angeschlossen werden. Nur leider habe ich keinen Schimmer wie das gehen soll. Kannst du mir bitte helfen?
RTFM?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 09. März 2015, 23:36:10

Folgende Konstellation: von der Wandsteckdose (TV/Radio) geht ein Koax-Kabel zu Deinem Kabelmodem ("hinten") – das beläßt Du sowieso. Dort kommt "vorne" (logisch vorne, ist beides auf der Rückseite) ein Ethernet-Kabel raus, das zum Telephonrouter (WAN-Buchse) geht. In den Telephonrouter steckst Du Dein Telephon; und in die LAN-Buchse am Cisco-Telephon-Router steckst Du ein weiteres Ethernet-Kabel, an dem dann ein Hub/Switch oder Dein PC hängt.

Danke vielmals. Zurzeit bin ich noch nicht im Besitz des Kabelmodems (muss es erst noch abholen). Dann werde ich sehen, ob ich damit klar komme. Inzwischen bin ich beruhigt, dass es wirklich funktionieren könnte. Sonst werde ich mich erneut wieder melden.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hmarck am 10. März 2015, 00:22:12

Folgende Konstellation: von der Wandsteckdose (TV/Radio) geht ein Koax-Kabel zu Deinem Kabelmodem ("hinten") – das beläßt Du sowieso. Dort kommt "vorne" (logisch vorne, ist beides auf der Rückseite) ein Ethernet-Kabel raus, das zum Telephonrouter (WAN-Buchse) geht. In den Telephonrouter steckst Du Dein Telephon; und in die LAN-Buchse am Cisco-Telephon-Router steckst Du ein weiteres Ethernet-Kabel, an dem dann ein Hub/Switch oder Dein PC hängt.

Danke vielmals. Zurzeit bin ich noch nicht im Besitz des Kabelmodems (muss es erst noch abholen). Dann werde ich sehen, ob ich damit klar komme. Inzwischen bin ich beruhigt, dass es wirklich funktionieren könnte. Sonst werde ich mich erneut wieder melden.

Noch eine generelle Anmerkung:
Das Kabel*modem* setzt nur Signale um (Antennen-Kabel-Signal in Ethernet-Signal und zurück) - dh. da bekommst du ne öffentliche IP am angeschlossenen Gerät - das ist meistens nicht erwünscht für diese Situation. Es braucht also einen (NAT-)Router - ob man nun den nimmt, der im "Cisco 122 ATA" steckt oder einen anderen (vielleicht mit WLAN - einen WLAN-Router), spielt keine Rolle - der Router macht dann das 192.168.x.y-Netz...

Wenn man sich die Sache mal richtig vor Augen hält, wird es plötzlich klar und einfach...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 10. März 2015, 01:07:10
@4153: Hey, Du hast das Handbuch des Cisco 112ers  verlinkt, er hat aber einen Cisco 122er ...

Der Unterschied ist, daß der 112er nur einen "Internet"-Anschluß hat, er also an einen bestehenden Router anzuschließen ist; der 112er hat auch keine Router-Funktion eingebaut. Der 122er hingegen kann auch als Router zum Einsatz kommen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: 4153 am 10. März 2015, 07:39:11
@4153: Hey, Du hast das Handbuch des Cisco 112ers  verlinkt, er hat aber einen Cisco 122er ...
Ok. habe den Link wieder rausgenommen. Dachte nicht das zwischen den zwei so einen grossen Unterschied besteht und das die Einrichtung bei beiden eigentlich gleich sein müsste Softwaremässig. Und da die Anleitung von Sipcall stammt, wäre auch gleich drin gestanden wo man welche Angaben findet.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 10. März 2015, 23:31:54
@4153 tja hättest du mal die manuals gelesen hätte man den unterschied bemerkt...

@ebendarum ... wens probleme gibt richt ichs dir gerne ein ^^ hauptsache die Intergga verdient nix ^^

kann die Intergga eigentlich "Pleite gehen?" dann währen ja auch Verträge hinfällig bei einer Insolvenz...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 11. März 2015, 10:17:43
@Lokutos
Du bist echt cool! Dankeschön, sehr beruhigend für den ev. Fallschirm.

Die Verkabelung habe ich zwar soweit verstanden, dank den netten Helfern vom Forum. (Es tönt bei schriftlichen Erklärungen manchmal sehr verwirrend, obwohl es das ja eigentlich gar nicht ist.)

Auch habe ich endlich eine bildliche Darstellung der Verkabelung gefunden, die ich gerne für andere Sipcall-Interessenten hätte hochladen wollen. Aber leider ist der Bildchen Upload-Button  nur für geübte Nutzer, wie mir ja erklärt worden ist.  ;)

Das neue Modem habe ich im 'Mischeli' abgeholt; die haben sehr downgegradet mit ihren Lokalitäten. Der Gang dorthin ist mir mehr als schwergefallen.
Mit dem 9.90er Abo werde ich nur noch 1/4 des Speeds zur Verfügung haben. Dafür ist es billig. Ob gut wird sich später noch herausstellen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 11. März 2015, 12:03:06
@ebendarum

vorsicht: neues modem erst in betriebnehmen, wenn die portierung der tel.nr erfolgt ist. sonst kann es wohl probleme geben. oder renn ich da offene türen ein?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 11. März 2015, 13:43:11
etwas neues - passt aber zum bild:

http://www.basellandschaftlichezeitung.ch/basel/baselbiet/wuetende-dornacher-inter-gga-muss-man-mal-auf-die-finger-klopfen-128925643
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 11. März 2015, 15:02:22
vorsicht: neues modem erst in betriebnehmen, wenn die portierung der tel.nr erfolgt ist. sonst kann es wohl probleme geben. oder renn ich da offene türen ein?

Danke für die Aufmerksamkeit. Mein Modem hänge ich erst Ende des Monats ab. Ich verbleibe so lange es geht bei der Improware.
Die Portierung erfolgt bei mir auf den 31.3. morgens, das wurde so versprochen. Ich werde es in meinem Sipcall-Konto nachprüfen, ob diese erfolgt ist. Dann werde ich das 'alte' Modem abhängen, das 'neue' anhängen und  nach konstantem Signaleingang versuchen, die Cisco und Sipcall Konfiguration vorzunehmen.

Ich hoffe, das ist o.k.? Na ja,  ich mache das dann zum ersten Mal und habe schon einigen Bammel davor.  :-[
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 11. März 2015, 18:16:39
Bei SIP-Anbietern ist der Vorteil, daß die Art und Weise, wie ins Internet gegangen wird, keine Rolle spielt. D.h. also: es spielt keine Rolle ob Du die SIPcall-Konfiguration mit dem ImproWare- oder dem QuickLine-Modem vornimmst.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Labello am 11. März 2015, 18:48:34
Ich wollte mich schon länger wieder einmal hier melden, jedoch fehlte mir dazu einfach die Zeit.

Das damalige bestellte Abo/Modem für Internet Light (Zeitweise storniert) habe ich mittlerweile erhalten. Es wird auf Anfang April in Betrieb gehen, um wenigstens weiterhin Internet zu haben, bis ich effektiv entschieden habe was ich weiter unternehmen werde. Mit einer Bandbreite von 5/0.5 kann ich Surfen und habe genügend für SIP Telefonie vorhanden. Ansonsten wird einfach QoS eingerichtet :-)
Definitiv wird aber die Telefonie zu einem anderen Provider, vermutlich Sipcall Vollportiert. Kostet mich dort einmalig 200.- (Gesprächsguthaben) und dann keine Monatlichen Fixkosten. Bei InterGGA hätte ich weit aus höhere Monatliche Kosten, auch wenn noch Swissflat dabei wäre. Die Minutenpreise sind auch viel tiefer als bei InterGGA.

Als Technisch versierterer Nutzer, werde ich vermutlich noch ein zweites Abo z.B. Internet20 buchen. Internet Gesamtkosten habe ich dann Monatlich knapp 45.- jedoch zwei Internetanschlüsse und 3 Dynamische Public IP Adressen verfügbar, was für mich persönlich mehr bringt als mehr Bandbreite. Mit vorhandenen Router und Firewalls kann ich den Internetverkehr so leiten wie ich es brauche. Beim defekt eines Modems wird automatisch auf den anderen Anschluss umgeleitet. Für Privatuser sicher überdimensioniert, jedoch ideal als Testumgebung für berufliche zwecke. Fehlt nur noch eine Möglichkeit für BGP mit eigenen PI/PA Adressen AS Nummer und eine IPv6 Anbindung :-)
Jedoch vermute ich stark, dass solch eine Anfrage beim InterGGA Support eh nicht verstanden wird :-) Und so etwas wird wohl auch unter den Optionen für Geschäftskunden lange nicht verfügbar sein.

Bei mindestens einem Kunden bei welchem ich nächstens den Internetanschluss migrieren werde, wurde zwar bei der Bestellung eine Fixe Public IP bestellt, jedoch war dies bei der Bestellbestätigung per Mail dann nicht ersichtlich. Es wurde nur das Abo und der Preis (Willkommenspreis) aufgeführt. Mehrere Anrufversuche des Kunden beim Kundendienst, liefen bis jetzt ins leere, wobei der Kunde auch nicht gerade sehr geduldig war, und nach ca. 5 Minuten auflegte. Vielleicht klappt es ja noch mit der Fixen IP bis Ende Monat. Jedenfalls wurde in der Bestellbestätigung nicht erwähnt, dass es sich um einen Willkommenspreis handelt, welcher sich dann bald verdoppeln wird.

Nun bin ich gespannt auf kommende Beitrage betreffend des Infoabend von heute Abend, und sage schon einmal Danke an die anderen "Forumsbeitrager" :-)

@ebendarum: Du kannst jetzt schon ein Gratis Free Account bei sipcall erstellen mit irgendeiner Nummer welche dir zugewiesen wird. Somit kannst du die Einstellungen im Adapter schon mal vornehmen und sozusagen mit dieser Nummer testen. Am Tag X wenn die Portierung abgeschlossen ist, einfach die Daten im Adapter auf die effektive Nummer anpassen. Somit kannst du dich schon mit den Einstellungen vertraut machen, und später den Testaccount einfach wieder löschen.

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Labello am 11. März 2015, 19:01:50
Genau, wie Kakadu geschrieben hat, bist du mit SIP vom Internetanschluss völlig unabhängig.
Du kannst dann den Adapter samt Telefon zum Beispiel mit in die Ferienwohnung nehmen, ans Internet hängen, und hast dort deine Nummer. Egal in welchem Land oder wo du dich befindest. Einzige Voraussetzung ist ca. 90kbps Up/Down Bandbreite für ein Gespräch. Siehe folgender Link bei Internetanbindung:
https://www.sipcall.ch/sipcall-de/fuer-unternehmen/telefonanlagen/voraussetzungen.php

Wobei es auch Softwarelösungen gibt, mit denen du z.B. via Notebook telefonieren könntest:
https://www.sipcall.ch/sipcall-de/voip-einfuehrung/loesungen-fuer-ihren-pc.php

Verbinden z.B. ins hotel WLAN und telefonieren mit deiner Nummer zu den Sipcall Tarifen. Dies bedeutet natürlich auch, wenn du dich im Ausland befinden würdest, dass du zu Schweizer Inlandtarifen in die Schweiz telefonierst.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 11. März 2015, 22:24:11
Es ist gut zu wissen, dass es kein Rolle spielt auf welchem Modem die Konfiguration vorgenommen wird. Den Adapter habe ich jedoch noch nicht erhalten. Er scheint nicht vorrätig zu sein, deshalb wohl die Verzögerung.

Danke sehr für eure Hilfe. Vielleicht ist es an der Zeit mal Farbe zu bekennen. ‚Ebendarum‘ ist ja ein neutraler Name, den ich bei der Registrierung gewählt habe, um quasi eine Art Slogan zu verbreiten wie:
„Eben darum möchte ich bei ImproWare bleiben!“  Köstlicherweise hat mir dann Forumsmitglied ‚hitsch‘ auf Seite 21 fast identisch so geantwortet. Allerdings irrt ihr euch alle sehr, wenn ihr von mir als er redet. Ich bin nämlich eine Sie!  :)

Vielleicht verzeiht ihr mir deshalb auch etwas mehr meine vielen Fragen. Und da ist dann noch etwas,  das ich sehr vermissen werde: Bei  der Intergga oder Quickline gibt es nicht einmal ein Forum! Jedenfalls nicht, dass ich es wüsste.

Herzliche Grüsse an euch alle!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 11. März 2015, 23:19:36
Dafür steht und dann zur not http://www.cablemodem.ch zur verfügung ^^
wobei das forum hier ja nicht verschwindet
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lionel am 12. März 2015, 07:56:00
Dafür steht und dann zur not http://www.cablemodem.ch zur verfügung ^^
wobei das forum hier ja nicht verschwindet

Das habe ich mir eben auch gedacht, zumal auch Improware nicht verschwindet. Nur wird uns die Möglichkeit genommen  - vorerst -  bei Improware zu bleiben. Die letzten Resten sind noch nicht gegessen.   >:(  
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hmarck am 12. März 2015, 11:40:09
Dafür steht und dann zur not http://www.cablemodem.ch zur verfügung ^^
wobei das forum hier ja nicht verschwindet

Das habe ich mir eben auch gedacht, zumal auch Improware nicht verschwindet. Nur wird uns die Möglichkeit genommen  - vorerst -  bei Improware zu bleiben. Die letzten Resten sind noch nicht gegessen.   >:(  

Bis zum nächsten offiziellen Kündigungstermin der Gemeinden bleibt dann viel Zeit, um alle davon zu überzeugen.
Und wenn alle Gemeinden vorzeitig künden, dann werden sie sich gegenseitig auch nicht verklagen... nur die GL und der VR von i-gaga haben keine Freude daran.

Aber es wird eine Durststrecke geben.

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 12. März 2015, 15:41:12
http://www.basellandschaftlichezeitung.ch/basel/baselbiet/wuetende-dornacher-inter-gga-muss-man-mal-auf-die-finger-klopfen-128925643

Bereits erfolgt die nächste spannende Geschichte heute Abend. Dornach und Binningen planen auch ohne Einladung an der Aktionärsinfoveranstaltung teilzunehmen, um denen, -wie sie selbst sagen -, mal auf die Finger zu klopfen.

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 12. März 2015, 18:39:52
Einer der Wichtigsten infos / Aussagen gestern fand ich

JEDER der ein WLAN Modem bei der improware hat bekommt auch eines von der Quickline OHNE Setup-Gebühr.
und anscheinend sollte jeder der ein wlan modem hat auch eines bekommen

(meiner wenigkeit scheinbar ausgenommen ich hab ein wlanmodem von der imp aber ein normales von quickline bekommen)
naja aktuell steht es auf ebay zum verkauf,
wen ich ein abo nehme hohle ich mir lieber ein neu abgeschlosenes
aktuell suche ich noch auf der quickline webseite den weg wo der verweis zur intergga nicht vorhanden ist den der ganze bestelablauf zeigt nie das die 25 ein einführungspreis sind ^^

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 12. März 2015, 19:09:39
Von der QuickLine gibt es aber leider kein Abo für CHF. 25.--. Das günstigste bei denen ist  'Internet 20' für CHF 35.--. Da gibt es überhaupt kein Promo-Angebot.

Hingegen bei der InterGGA gibt es jetzt für ImproWare 'Private Standard' Benutzer / 'Internet 20' für CHF 17.50 bis Ende Juni, dann ab 1.7.15 – 31.12.2016 CHF 25.--. Ab 1.1.2017 kostet es dann den regulären Preis von CHF. 35.—.
Wenn du aber bis jetzt ein 'Due Privat Standard' gehabt hast, bekommst du das  'Internet 20' nur als Willkommensangebot  für CHF 17.50. Ab 30.6.2015 zahlst du dann bereits den regulären Preis.  >:(

Auf der InterGGA-Seite hast du vielleicht das Sternchen übersehen:

* Sonderkonditionen für bisherige Abonnenten eines Privat Standard Abonnements der ImproWare (bis mindestens 31. Dezember 2016 gültig)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: foobar2 am 12. März 2015, 20:35:35
Hallo zusammen,

was mich gerade in den Wahnsinn treibt: Ich hatte der Datenweitergabe an Quickline bei der Improware widersprochen. Jetzt habe ich - da die Traktandierung in Reinach erst später stattfindet - selbst vor über einer Woche ein "tolles, neues" Abo über die Quickline Website bestellt - als Aufschaltdatum habe ich den 1. April angegeben. Ausser einer sofortigen, automatischen Bestellbestätigung ist bisher rein garnichts passiert.

Ich frage mich ob man bei der InterGGA nicht auf Kundschaft angewiesen ist oder ob die Herren und Damen komplett überfordert sind mit der Migration?

Ist das bei mir ein Einzelfall oder hat noch jemand diese Erfahrung gemacht? In der Firma hatten einige Kollegen über ähnliche Probleme bzgl. Umstellung Telefon usw. berichtet.

Irgendwelche Tipps? Ohne Internet wird es etwas doof! :-)

Grüsse!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 12. März 2015, 21:23:53
Auf der InterGGA-Seite hast du vielleicht das Sternchen übersehen:

Ich beweg mich im power bereich daher sind die sonderkonditionen die gleichen bei wechsel oder neubestellung
was mich viel mehr interesiert ist was mit einem

Commerce Premium inkl subnet passiert... -> vdsl ist der einzigste ausweg... und das nerft
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 12. März 2015, 22:35:36
@Lokutos

Ich habe dir den Link rausgesucht und da steht es auf Seite 11 im Wochenblatt vom 19.2.:

http://issuu.com/az-anzeiger/docs/20150219_woz_wobanz_slim?mode=embed&layout=white
InterGGA lässt Business-Kunden wissentlich hängen.

Wahrscheinlich gehörst du zu denen, die in den Mond gucken! Es ist einfach nicht zu fassen was da abgeht! Oder sollte ich mich da irren??
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: freakinvibe am 13. März 2015, 08:29:48
Einer der Wichtigsten infos / Aussagen gestern fand ich

JEDER der ein WLAN Modem bei der improware hat bekommt auch eines von der Quickline OHNE Setup-Gebühr.
und anscheinend sollte jeder der ein wlan modem hat auch eines bekommen


Wo war diese Aussage? In der Zeitung? Das wäre ja cool, wenn das nichts kosten würde. Und wie muss man vorgehen, wenn man ein "normales" Modem bekommen hat? Einfach in den Shop gehen und umtauschen gegen ein WLAN Modem?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 13. März 2015, 09:25:48
via Lautsprecher in der MZH in Therwil an der Veranstaltung

wie man vorgehen muss kann ich nicht sagen, mein modem ging nach deutschland via ebay
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: freakinvibe am 13. März 2015, 09:49:13
OK, vielen Dank. Werde einfach mal beim Shop vorbeigehen und schauen, was passiert.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 15. März 2015, 13:05:16
Eine Bitte um eure geschätzte Auskunft, da ich bald das Telefon konfigurieren werde:

Ich beziehe mich nun (nochmals) auf die Konfiguration des Cisco SPA122 ATA m.R. mit sipcall. Ich werde jetzt doch die Anleitung vom 112-er als Stütze nehmen, (ausser einer etwas anderen Verkabelung, mag es sich wohl doch um eine identische Konfiguration handeln.)

Ganz am Ende dieser heisst es:

-   Je nach Netzwerkkonfiguration aktivieren sie „NAT keep Alive“ -

Frage: Muss ich oder nicht?

Es gibt in dieser Maske 4 Punkte für die NAT settings, die eventuell zu ändern sind:

NAT Mapping Enable:     no?
NAT Keep Alive:             yes?
NAT Keep Alive Ms:       $NOTIFY
NAT Keep Alive Dest:    $PROXY

Ist da etwas zu ändern?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 15. März 2015, 13:40:38
nein, die konfiguration sollte so funktionieren.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 15. März 2015, 14:15:18
Danke dir vielmals!
Ich habe es rausgenommen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 15. März 2015, 15:50:24
du ganzen default werte des cisco gerätchens passen schon ^^
zumindest bei meiner letzten konfiguration reicht es wen man seine sipcall werte eingibt...
ansonnsten mach doch n eigeses thema auf mit der konfiguration hat ja wenig mit der petition zu tun...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 15. März 2015, 17:38:43
Ich danke dir sehr!
Du hast natürlich recht, was das eigene Thema betrifft. Leider habe ich nicht daran gedacht. Aber nun habe ich, glaube ich, alle Infos zusammen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Sandmann am 15. März 2015, 21:34:21
Liebe Leute im Forum,

ich bin neu hier und danke für die vielen Beiträge über die Aktivitäten der InterGGA!
Wie Lokutos schreibt, heisst die Modems anschliessen, einen Vertrag abschliessen.
Leider habe ich gerade in den AGB der Quickline gefunden: Wer das Modem einstöpselt und somit Quickline Kunde wird, erteilt laut Ziffer 10.2 seine Zustimmung zur Bearbeitung und Abspeicherung der Kundendaten. „Der Quickline-Partner ... ist berechtigt, derartige Datensammlungen einzurichten und gestützt darauf Benützungsprofile des Kunden zu erstellen. Der Kunde ist einverstanden, dass der Quickline-Partner ihm gestützt hierauf Programmempfehlungen und Werbung für eigene oder fremde Produkte zukommen lassen kann.“
Jetzt muss man das der InterGGA ausdrücklich schriftlich untersagen (Ziffer 10.5)! Ich finde das unzumutbar. Da müsste stehen: Es erfolgt keine Sammlung von Daten, ausser wenn es betrieblich notwendig ist. Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und nicht für unerwünschte Werbung und/oder Spam verwendet.

2. Die Klausel, dass Email-Konten nach 6 Monaten Inaktivität „nicht mehr aufgerufen“ werden können (Ziffer 3.4 der Internetdienstleistungen), zeugt auch nicht von Kundenfreundlichkeit.
Hat schon jemand einen Musterbrief zur Hand?
Hallo,
ich habe den Faden mit dem Vertragsabschluss mit der I-GGA noch verfolgt, und da nervt unter anderem der Abschnitt 10.2. der Allgemeinen Geschäftsbedingungen 11/2014, der erlaubt, meine Kundendaten zu Marketingzwecken zu benutzen.
Um die Datenschnüffelei und die unerwünschte Werbung zu eliminieren, ist man gezwungen, der I-GGA zu schreiben. Dazu bin ich auf einen Musterbrief gestossen, siehe Webseite  http://csjs.ch/gga4.html (http://csjs.ch/gga4.html)
Ich kann allen empfehlen, vorsorglich diesen Brief herunterzuladen, auszufüllen und der I-GGA zu schicken.
-> Am besten noch vermerken, dass man auch den Punkt 3.4 der Internet-Dienstleistungen ablehnt, "E-Mail-Konten, welche 6 Monate nicht genutzt werden,  können durch den Kunden nicht mehr aufgerufen werden"!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: goatee14 am 16. März 2015, 07:33:36
ich habe auch nur ein normales modem erhalten. telefonanruf bei intergga hiess es ich müsse die 69.-- bezahlen.
was soll den das? immer nur ärger mit denen. >:(
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: freakinvibe am 16. März 2015, 07:59:24
via Lautsprecher in der MZH in Therwil an der Veranstaltung

wie man vorgehen muss kann ich nicht sagen, mein modem ging nach deutschland via ebay

Ich war am Wochenende im InterGGA Shop in Reinach und konnte das Modem in ein WLAN Modem tauschen. Es wurde mir jedoch gesagt, dass der Gratis Tausch eine Fehlinformation in der MZH in Therwil war. Ich müsse CHF 69.- bezahlen.

Passt zu der chaotischen Kommunikation der InterGGA.

Da dies auf Rechnung passiert, werde ich dann die Rechnung schriftlich anfechten. Meine Eltern hatten vorher ein WLAN Modem, warum sollen sie jetzt etwas bezahlen für einen durch InterGGA verursachten Wechsel, den sie gar nicht wollten?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Labello am 16. März 2015, 10:50:42
Ich bin gerade auf eine Interessante Information gestossen betreffend Migration der Commerce Abos. Bis anhin war ja für die Geschäfts Kunden von InterGGA her nichts vorgesehen. Betroffene Geschäftskunden können sich jedoch ohne weiteres bei der Improware melden, um die Möglichkeiten für Internet via Glasfaser mit Improware besprechen zu können. Einer meiner Kunden wechselt nun auf Glasfaser von Improware, und das interessante dabei ist, bis die Glasleitung steht, kann dieser Geschäftskunde die entsprechenden Fixen Public IP Adressen behalten, jedoch via neuem Modem der InterGGA. Die Geschwindigkeit wird dann vorübergehend auch nur noch 200/10 sein. Anscheinend kann einfach die MAC Adresse des neuen Modem übernommen werden, und das bestehende Modem wird deaktiviert.
Ich vermute jedoch, dass dies nur gehen wird wenn der Kunde auf Glasfaser der Improware wechselt. Sozusagen in der Übergangszeit für die Migration bis die Glasfaserleitung steht.

Editiert am 17.3.2015 und Kunden durch Geschäftskunden ersetzt, da ich damit auch nur die Firmen gemeint habe.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 16. März 2015, 11:05:11
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Labello am 16. März 2015, 11:13:50
Betreffend den WLAN Modems ist ja eine absolute Frechheit, wenn an einer Infoveranstaltung gesagt wird, dass die Modems Kostenlos getauscht werden können. Danach wir im Shop mitgeteilt dass dies eine Fehlinformation war. Welche Infos von den Informationsveranstaltungen noch Fehlinformationen waren, werden wir sicher bald auch erfahren. Vermutlich geht's an diesen Infoveranstaltungen eher darum, die aufgebrachten Einwohner mit zusagen zu beruhigen, um hinterher das gesagte doch nicht einzuhalten.
Da stellt sich für mich die Frage, hat überhaupt jemand von Anfang an ein Gratis WLAN Modem erhalten? Oder wurden einfach sämtlichen Kunden Standard Modems ohne WLAN versendet, und wer WLAN im Modem benötigt, muss dies dann gegen Gebühr umtauschen lassen?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Labello am 16. März 2015, 11:23:03
Danke Lokutos für diese Information betreffend den Improware Commerce Abos.
Ich bin bis anhin davon ausgegangen, dass die Improware in InterGGA/QL Gemeinden per Ende März nichts mehr anbieten kann/darf, und den entsprechenden Geschäftskunden per Ende März das Internet sozusagen abgestellt wird.
Sozusagen sind von der Migration nur die Privatuser betroffen, oder habe ich irgend eine Info nicht mitbekommen?

Editiert am 17.3.2015 und Kunden durch Geschäftskunden ersetzt da auch nur die Firmen gemeint waren.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 16. März 2015, 11:40:53
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 16. März 2015, 13:10:39
frage zum commerce abo:
brauche ich dann immer noch ein abo von intergga?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: opelix am 16. März 2015, 13:17:00
Danke Lokutos für diese Information betreffend den Improware Commerce Abos.
Ich bin bis anhin davon ausgegangen, dass die Improware in InterGGA/QL Gemeinden per Ende März nichts mehr anbieten kann/darf, und den entsprechenden Kunden per Ende März das Internet sozusagen abgestellt wird.
Sozusagen sind von der Migration nur die Privatuser betroffen, oder habe ich irgend eine Info nicht mitbekommen?

Na ja...ich denke, Improware hat sich im ganzen Process...als klar war wie der Hase läuft (vor alle, politisch) geeinigt, nicht "dagegen zu arbeiten" gute Miene zum bösen Spiel zu machen, um doch noch irgendwie Business zu machen. Natürlich,  in letzter Konferenz auf Kosten von den normalos Bürger.

Ist nur meine persönliche Meinung auf diese neuen Info's
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 16. März 2015, 14:21:08
Na ja...ich denke, Improware hat sich im ganzen Process...als klar war wie der Hase läuft (vor alle, politisch) geeinigt, nicht "dagegen zu arbeiten" gute Miene zum bösen Spiel zu machen, um doch noch irgendwie Business zu machen. Natürlich,  in letzter Konferenz auf Kosten von den normalos Bürger.

Aha – es ist also "auf kosten der Normalbürger", wenn bisherigen Kunden der Dienst einfach abgestellt wird und sie sich nur mit Kunstgriff über Drittunternehmen (andere als InterGGA) noch denselben Service erschließen können, weil die InterGGA das gar nicht mehr anbietet und sie ohnehin gezwungen sind, sich anderswo (als bei der InterGGA) umzuschauen?

Komische Ansichten – oder versteh' ich da was falsch?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 16. März 2015, 14:38:24
frage zum commerce abo:
brauche ich dann immer noch ein abo von intergga?
Nein du hast dan nur einen einzigen vertrag mit der Imp, alles andere brauchst du nicht,
du bekommst zwar ein quickline modem, aber das musst du nur zwischenhängen als modem für die improware.

Na ja...ich denke, Improware hat sich im ganzen Process...als klar war wie der Hase läuft (vor alle, politisch) geeinigt, nicht "dagegen zu arbeiten" gute Miene zum bösen Spiel zu machen, um doch noch irgendwie Business zu machen. Natürlich,  in letzter Konferenz auf Kosten von den normalos Bürger.

Aha – es ist also "auf kosten der Normalbürger", wenn bisherigen Kunden der Dienst einfach abgestellt wird und sie sich nur mit Kunstgriff über Drittunternehmen (andere als InterGGA) noch denselben Service erschließen können, weil die InterGGA das gar nicht mehr anbietet und sie ohnehin gezwungen sind, sich anderswo (als bei der InterGGA) umzuschauen?

Komische Ansichten – oder versteh' ich da was falsch?

naja ich denke mal er meint das die Imp aufgegeben hat politisch dagegen vorzugehen ist schlussendlich dan zu kosten des normalbürger (ja auch der firmen)
anderstrum formuliert, hätte die Imp weiter dampf gemacht und gewonnen gings uns besser ^^

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 16. März 2015, 15:36:01
danke lokutos

Zitat
naja ich denke mal er meint das die Imp aufgegeben hat politisch dagegen vorzugehen ist schlussendlich dan zu kosten des normalbürger (ja auch der firmen)
anderstrum formuliert, hätte die Imp weiter dampf gemacht und gewonnen gings uns besser
ich glaube, da haben die leute bei imp das ziemlich genau richtig vorausgesehen. das ganze wurde doch von den beteiligten gemeinden (mit ausnahmen) und der intergga so zurecht gebogen, dass wir keine chancen hatten, die migration zu verhindern. irgendwann mussten sie doch auch an die zukunft denken - wenn sie vielleicht wieder als provider im netz der intergga (wenn die denn noch so existiert) auftreten können. ist vielleicht wunschdenken - aber träumen darf man ja wohl noch.

und ich bin mit kakadu einige - es ist noch nicht beendet. die migration - da müssen wir mit leben, aber.... mal sehen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 16. März 2015, 15:46:26
der preisunterschied von privat zu commerce ist ein bisschen arg gross. wäre vielleicht ein lückenfüller vom imp zb. semi-commerce denkbar? könnte bis zu 50% mehr kosten als der private - und wäre dann ein überlegung wert. hauptsächlich, um nicht bei der intergga zu landen!  ;)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: opelix am 16. März 2015, 16:55:16


naja ich denke mal er meint das die Imp aufgegeben hat politisch dagegen vorzugehen ist schlussendlich dan zu kosten des normalbürger (ja auch der firmen)
anderstrum formuliert, hätte die Imp weiter dampf gemacht und gewonnen gings uns besser ^^


[/quote]

genau, Lokutos, dies wollte ich damit sagen. Danke !  :)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 17. März 2015, 11:41:57
Zitat
Providerwahl: Beschwerde gegen Gemeinde abgewiesen
An der Einwohnergemeindeversammlung vom 23. Oktober 2014 reichte ein Stimmbürger der Ge-meinde Therwil gemäss § 68 des Gemeindegesetzes einen Antrag „Providerwahl durch die Ein-wohner“ ein. Ziel dieses Antrages war es, dass die Einwohnergemeindeversammlung die Providerfirma jeweils mittels Abstimmung wählt.

Nach Prüfung des Sachverhaltes kam der Gemeinderat zum Schluss, dass dieses Begehren der Gemeindeversammlung nicht vorgelegt werden kann, da es nicht in deren Zuständigkeitsbereich fällt. Gegen diesen Entscheid des Gemeinderates erhob der Antragsteller Beschwerde. Der Regierungsrat hat nun dem Gemeinderat Recht gegeben und diese Beschwerde abgewiesen.

Der Gemeinderat

Datum der Neuigkeit 17. März 2015

diese info heute auf der website von therwil.ch -  wenn man die news endlich gefunden hat.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 17. März 2015, 11:47:44
Hier der Link:
http://www.therwil.ch/de/aktuelles/aktuellesinformationen/?action=showinfo&info_id=274115

Hat irgend jemand etwas anderes erwartet ? Quickline hat eben auch in Liestal Freunde.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 17. März 2015, 11:54:06
Zitat
Das ist nicht nur mit Fiber möglich, jeder der einen Business hat/haben will kann via KABEL sein Internet von der improware beziehen,

gelöst wird dies via Docsis OTT
bedeutet man ist kunde bei der improware und bezieht die Leistung von imp
und imp ist kunde bei quickline.

support service SLA etc alles aber von IMP.

habe imp angefragt - und diese antwort erhalten:
Zitat
Mit bestem Dank für Ihr Schreiben.
 
Auch die Firmen Abonnement Commerz laufen über das TV Kabelnetz.
 
Da wir aber per 31.03.2015 von Netz genommen werden von der InterGGA AG, kann auch diese Angebot leider nicht mehr genutzt werden im Einzugsgebiet der InterGGA.
 
Wir bedauern Ihnen leider keinen bessern Bescheid geben zu können und wünschen noch einen schönen Tag.

also geht das doch nicht - oder ist das nur eine lösung für bestehende commerce kunden?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 17. März 2015, 12:01:34
es ist ein neues angebot, frag explizit danach.  (D-OTT-L-P)


und wen sie nicht wissen was gemeint ist verweis auf die Offerte 15011

http://www.vms1.de/img/iggagag.png
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 17. März 2015, 12:10:16
danke lokutos

habe ich gemacht, bin gespannt auf die antwort.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 17. März 2015, 13:01:52
Hier der Link:
http://www.therwil.ch/de/aktuelles/aktuellesinformationen/?action=showinfo&info_id=274115

Hat irgend jemand etwas anderes erwartet ? Quickline hat eben auch in Liestal Freunde.
Eine Abweisung war aus rein formalrechtlichen Gründen erwartet worden. Auch wenn die Begründung der Gemeinde damals Schönheitsfehler enthielt (so wurde eine Fußnote, die darauf hinwies, daß das Ortsnetz nach wie vor in Gemeindehand ist, nicht übernommen, die in Bottmingen und Reinach berücksichtigt wurde), war zu erwarten, daß es mit diesem Antrag nicht gelingen würde – da eben derzeit ausschließlich der Verwaltungsrat der InterGGA den Provider wählen kann; nicht mal die Gemeinde hat dazu direkt etwas zu sagen (da müßten die Gemeinden zuerst die Statuten der InterGGA ändern).
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 17. März 2015, 22:15:18
So meine Pflichten sind getan ^^
Zugesandtes Modem ist via Ricardo verkauft

Ich war heute ganz Artig im Shop und habe mir ein 9.90 Abo + Modem gehohlt.

Schaltdatum am 20.03 so kann ich noch ein bisschen mit dem Modem spielen

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 18. März 2015, 10:54:01
 ;)  Willkommen im Club der 9.90er!

Es fragt sich wie lange wir es mit der 'lamaschigen' Geschwindigkeit aushalten werden.

Du scheinst erfolgreich Modems zu verschachern. Falls du mein bezahltes Modem der Improware haben willst lege ich es dir gerne in deinen Briefkasten.  ;D ;D
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 18. März 2015, 13:02:16
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 18. März 2015, 13:09:40
Du bist ein echtes Verlustgeschäft für die Intergga!  ;D
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 18. März 2015, 13:39:37
Ich werde das auch so machen, nehme das 9.90 Abo, damit kann man im Monat über 1TB herunterladen, der Computer ist bereits vorbereitet, der Reservecomputer ist in Arbeit, am 31. März gehts los.

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Labello am 18. März 2015, 15:09:51
Ich hoffe ebenfalls dass viele auf die 9.90 Option umgestiegen sind. Telefonieren via SIP über einen anderen Anbieter, und gut ists vorerst.
Was jedoch nirgends steht, wie lange dieses Abo angeboten wird. Es steht nur bestellbar bis Ende März. Ich vermute wenn etwas Gras über die Angelegenheit gewachsen ist, dass dieses Abo dann doch noch gestrichen wird. Wie schon von Anfang an her geplant war.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: opelix am 18. März 2015, 16:15:24
Ich hoffe ebenfalls dass viele auf die 9.90 Option umgestiegen sind. Telefonieren via SIP über einen anderen Anbieter, und gut ists vorerst.
Was jedoch nirgends steht, wie lange dieses Abo angeboten wird. Es steht nur bestellbar bis Ende März. Ich vermute wenn etwas Gras über die Angelegenheit gewachsen ist, dass dieses Abo dann doch noch gestrichen wird. Wie schon von Anfang an her geplant war.

Ich habe diese Woche auch das Thomson Modem erhalten. Telefon ist bei sipcall bestellt und der Portierungs- Zeitpunkt auf 31.3 bestätigt. Auch mein SPA112 ist schon eingerichtet und getestet (ausgehende Anrufe). Ok, gegenüber von Due Premium schläft einem vermutlich das Gesicht ein, aber ich kann ja wieder künden wenn Imp wieder im Netz ist... ;)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 21. März 2015, 10:09:29
Auf Dual-Provider.ch beim Beitrag vom 21.03.2015 steht "Uns wurde mitgeteilt, dass man beim QL-WLAN-Kabelmodem das WLAN-Passwort nicht direkt im Kabelmodem ändern könne, sondern sich dazu ins QuickLine-Konto einloggen müsse".

Ich habe mir die Anleitung des Quickline Wireless-Modems angeschaut. Es ist noch viel schlimmer, die ganze Konfiguration des Wireless-Modems wird über den Kundenzugang bei my.quickline.com verwaltet, mein Rat, Finger weg von dem Teil !

Wer trotzdem so ein Gerät benutzen will sollte bei der Konfiguration die Verschlüsselung von "TKIP+AES" auf AES  umstellen (und natürlich auch bei seinen WLAN-Geräten). Bei LAN Setup die Firewall aktivieren, gemäss Handbuch ist die Firewall standardmässig deaktiviert ....

Bei Dual-Provider steht auch "Möglicherweise hat QL etwas ähnliches vor wie UPC-CableCom mit ihrem Wi-Free: Fremde sollen über das eigenen WLAN-Kabelmodem ins Netz können.".
Wi-Free ist das da: http://www.upc-cablecom.ch/de/internet/wi-free/
Ist grundsätzlich etwas sinnvolles, kommt halt ein paar Jahre zu spät. Wichtig ist der Satz "Das funktioniert automatisch und ist völlig sicher, weil das private Netz unberührt bleibt.". Das heisst die UPC-Cablecom Geräte aktivieren ein zusätzliches WLAN das dann den Wi-Free Benutzern zur Vergügung steht. Ob die Quickline-Geräte das auch können ist anhand der Doku nicht ersichtlich.

Man sollte Drittpersonen keinen Zugang zu seinem lokalen Netzwerk gewähren. Ein vernünftiger WLAN-Router hat darum die Möglichkeit eines oder mehrere WLAN-Gastnetzwerke zu aktivieren. Eine andere Möglichkeit ist der Einsatz eines Access-Points, der wird am WLAN-Router angeschlossen und stellt ein zusätzliches WLAN zur Verfügung. Bei Nichtgebrauch wird der Access-Point vom Strom genommen.

Nachtrag:
Das Quickline Wireless-Modem ist ein Technicolor TC7200. Dieses Modell wird auch von diversen anderen Providern benutzt, nicht immer zum Vorteil der Kunden wie dieser Beitrag zeigt:
http://got-tty.org/archives/kabelbw-technicolor-freies-internet-ist-uns-egal.html

Die Firmware des Quickline TC7200 ist noch eingeschränkter als die von KabelBW oder UPC-Cablecom.
Wer WLAN oder einen Router richtig nutzen will nimmt das Kabelmodem und benutzt einen WLAN-Router seiner Wahl.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 21. März 2015, 13:12:50
ich habe heute ein email von intergga erhalten:
Zitat
E-Mail Umstellung zu interGGA/Quickline

Sehr geehrte Damen und Herren

Herzlich willkommen bei interGGA/Quickline und vielen Dank für Ihr Vertrauen in die interGGA und die Produktpalette von Quickline.

Bitte denken Sie daran: Um Ihre E-Mails weiterhin senden und empfangen zu können,
bitten wir Sie die Einstellungen in Ihrem E-Mail Konto frühestens ab dem 31. März 2015 anpassen.

Eine Anleitung zu den gängigsten E-Mail-Clients finden Sie auf unserer Webseite unter:
www.intergga.ch/umstellung-zu-quickline/E-Mail-Konto-einrichten

Sollten Sie Fragen zur Anpassung der Einstellungen in Ihrem E-Mail Konto haben,
bitten wir Sie zunächst die auf Ihren E-Mail-Client (E-Mail Programm) zutreffende Anleitung auf unserer Webseite zu konsultieren.

wenn ich den link öffne, dann kann ich für die verschiedenen email-programme sehen, wie die einstellungen einzugeben sind - nur lautet alles auf @quickline.com. ich will doch aber gar keine email-adresse von quickline - ich soll doch meine diversen @intergga.ch adressen behalten.

was nu? wahrscheinlich war man bei intergga zu beschäftigt, um die anleitungen auf @intergga.ch anzupassen. oder ist das das neue qualitätsmerkmal? man meint das eine, zeigt aber etwas anderes!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 21. März 2015, 14:37:35
@Janus: danke für die erweiternden Infos ... :)

@mads: da die Domain "intergga.ch" der InterGGA gehört, die entsprechenden eMail-Server (pop.intergga.ch, imap.intergga.ch und smtp.intergga.ch) momentan aber bei der ImproWare gehostet werden, müßte eigentlich zu erwarten sein, daß die InterGGA nicht viel mehr macht, als die DNS-Einträge für die Domain "intergga.ch" nicht mehr zur ImproWare, sondern zur QuickLine zeigen zu lassen. Da danach weiterhin dieselben POP, IMAP und SMTP-Servernamen genutzt werden müßten, sollte eigentlich gar nix gemacht werden müssen.

Andere Variante wäre aber, daß die Nutzer mit @intergga.ch-Adressen nur entsprechend die eMail-Servernamen ersetzen müßten: als eMail-Adresse würde dann nach wie vor die @intergga.ch-Adresse figurieren; die würde dann aber über die QL-Server laufen (also pop.quickline.ch, imap.quickline.ch resp. smtp.quickline.ch) o.ä. ... Aber das ist Aufgabe der InterGGA, entsprechend zu informieren.

Mich interessiert das nicht mehr – ich hab' keine @intergga.ch-eMail-Adresse mehr; die bestehenden, die ich weiterhin nutzen könnte, hab' ich auf @breitband.ch gewechselt (die waren zum Glück noch frei), die Wegwerfadressen wurden gekippt.

Aber was mich mehr interessiert, ist, was mit den eigenen Websites (home.intergga.ch) passieren wird!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 21. März 2015, 15:11:53
kann ich als nicht-binninger auch auf breitband.ch wechseln? habe nirgends einen hinweis gesehen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 21. März 2015, 15:29:08
Du mußt Dich in Dein ImproWare-Konto einloggen und dort die eMail-Adressen bearbeiten: bestehende @intergga.ch müssen gelöscht werden und stattdessen @breitband.ch eingerichtet. Vor dem ersten speichern kannst Du zuerst alle gewünschten Namen durchprüfen, um zu klären, ob die noch frei sind.

Bestehende eMail-Adressen müssen weiterhin genutzt werden können, auch nach dem Providerwechsel; neue einrichten dürfen dann nur noch "echte" ImproWare-Kunden. Ich weiß nicht, ob momentan als Weiterleitung eingerichtete Adressen später noch auf Direktzugriff geändert werden können.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 21. März 2015, 15:36:19
Du mußt Dich in Dein ImproWare-Konto einloggen und dort die eMail-Adressen bearbeiten: bestehende @intergga.ch müssen gelöscht werden und stattdessen @breitband.ch eingerichtet.

Das Löschen der @intergga.ch Adresse ist nicht notwendig, man kann mein.name@intergga.ch behalten und zusätzlich mein.name@breitband.ch erfassen.

Frage an Improware, wie lange kann ich als an Quickline verschacherter Kunde die @breitband.ch email-Adresse behalten ?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 21. März 2015, 15:56:22
Sorry, ich hatte alle mir zur Verfügung stehenden schon aufgebraucht; deswegen _mußte_ ich löschen. Abgesehen davon brauch' ich sie auch gar nicht mehr; waren damals ohnehin nur als temporäre Wegwerfadressen zur Weiterleitung für eher kurzfristige Angelegenheiten.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hmarck am 22. März 2015, 04:19:00
ich habe heute ein email von intergga erhalten:
Zitat
E-Mail Umstellung zu interGGA/Quickline

Sehr geehrte Damen und Herren

...

wenn ich den link öffne, dann kann ich für die verschiedenen email-programme sehen, wie die einstellungen einzugeben sind - nur lautet alles auf @quickline.com. ich will doch aber gar keine email-adresse von quickline - ich soll doch meine diversen @intergga.ch adressen behalten.

was nu? wahrscheinlich war man bei intergga zu beschäftigt, um die anleitungen auf @intergga.ch anzupassen. oder ist das das neue qualitätsmerkmal? man meint das eine, zeigt aber etwas anderes!

Nun habe ich die Mail auch erhalten - inkl. Spamreport von Improware :-)
Spam weil intergga-ag.ch drin vorkommt und weils von deren IP Adresse stammt...

lol :-)

Zum Inhalt - das reiht sich nahtlos in die bisherigen inkompetenten Mitteilungen ein!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Ueli Wenger am 24. März 2015, 11:36:14
Vielen Dank für Ihre Anfrage.
Ja, Sie können Ihre Mail Adresse mitnehmen und werden in den nächsten Tagen einen Brief erhalten wie Sie dabei vorgehen müssten.
 
 
Freundliche Grüsse
interGGA AG



Diese Info habe ich auf meine Rückfrage sehr schnell erhalten! Hoffnung besteht!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 24. März 2015, 11:46:14
Was hast Du denn gefragt ?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hmarck am 24. März 2015, 13:49:35
Was hast Du denn gefragt ?

Wahrscheinlich, ob er die Mailadresse @intergga.ch behalten kann und wie die Einstellungen dazu sind...

(die Infomail behandelt ja nur @quickline.ch adressen...)

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Ueli Wenger am 24. März 2015, 15:18:02
Was hast Du denn gefragt ?

Das war Maine Frage:

Ich bitte um Bestätigung dass ich meine bestehende "intergga" Adresse konfigurieren kann, ich will nicht auf Quickline Email umstellen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 24. März 2015, 15:40:57
Ja, Sie können Ihre Mail Adresse mitnehmen und werden in den nächsten Tagen einen Brief erhalten, wie Sie dabei vorgehen müssten.
War das nicht schon das Schreiben, wie man eine QL-eMail-Adresse einrichtet? (hüstel ... :P ...)

(die Infomail behandelt ja nur @quickline.ch adressen...)
Gibt zwei Varianten, wie die das veranstalten dürften: a) die schmeißen alle @intergga.ch-Adressen auf ihren quickline.ch-Mail-Server, oder b) die richten wieder unter der Domain intergga.ch einen eigenen Mail-Server ein. In Variante b) müßten die Nutzer eigentlich gar nix tun; nur die InterGGA müßte beim Registrar die DNS-Einträge, die auf die Domain intergga.ch (pop.intergga.ch, imap.intergga.ch, smtp.intergga.ch) verweisen, entsprechend dem neuen Hoster eintragen; in Variante a) würden die eMail-Adressen auf dem quickline.ch-Mail-Server eingerichtet; die Kunden müßten dann entsprechend pop.quickline.ch, imap.quickline.ch, smtp.quickline.ch als Mail-Server bei ihrem eMail-Programm eintragen (trotz @intergga.ch-eMail-Adresse). Der Aufwand hält sich in Grenzen – aber kommunizieren sollten die das schon so, daß man auch drauskommt; und mit einer Anleitung, wie man @quickline.ch-eMail-Konten einrichtet, kommt keiner drauf, daß as auch für die @intergga.ch-eMail-Adressen gelten soll.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Ueli Wenger am 25. März 2015, 06:59:42
Bin zur Zeit in Thailand, am Flughafen neue SIM-Karte gekauft mit 8GB Highspeed Volumen, anschließend weiter mit reduziertem Speed. Preis ca CHF 25.--!!!! Da lacht das Herz und das ist Wettbewerb.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 25. März 2015, 08:41:06
ich warte mal, ob da noch ein neues mail zur email-umstellung kommt.

ich vermute mal, dass wohl die erste variante angewandt wird - einfach so bei intergga. die können ja scheinbar nichts auf's erste mal richtig hinkriegen  ;D >:(

doch - vielleicht schon etwas. modemtausch heute morgen ohne probleme. hatte sofort verbindung mit inet 100 via quickline. aber da hat quickline was richtig gemacht - nicht intergga   ;)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: freakinvibe am 25. März 2015, 09:35:33
Ich kann bestätigen, dass die Umstellung bei meinen Eltern ohne Probleme geklappt hat (CHF 25 Abo). Es hat beim Einstecken des neuen Modems ein paar Minuten gedauert bis es sich aktualisiert hat, dann hat das Internet wieder funktioniert.

Via die Webseite my.quickline.com musste ich dann noch die SSID und das Password für WLAN auf die alten Werte umstellen, das Modem neu starten, und dann ging alles wieder.

Einzig dass das WLAN Modem kostenpflichtig getauscht werden musste, obwohl sie vorher schon ein WLAN Modem hatten, ist nicht akzeptabel. Die Rechnung über CHF 69 werden wir anfechten (wenn sie dann kommt).
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: freakinvibe am 25. März 2015, 09:46:36
Update zu meinem Improware Commerce Abo:

Seit gestern Abend surfe ich via Improware VDSL2. InterGGA ist Vergangenheit.

Die Umstellung verlief problemlos, der Improware Support was super, ich konnte die gleichen 5 IP Adressen behalten. Der Ablauf war so:

- Vertrag über xDSL Commerce Abo mit Improware abgeschlossen
- Elektriker musste den xDSL Haus Anschluss auf die Improware Werte einstellen
- Improware schickte das VDSL Modem und den vorkonfigurierten Router
- Improware änderte das Routing
- VDSL Modem und Router eingesteckt
- Internet läuft wieder, Unterbruch ca. 5 Minuten

Es ist mir nach wie vor unklar, warum InterGGA die KMU Kunden nicht angeschrieben hat und Quckline ein Commerce Angebot gemacht hat. So verliert man Kunden. Tschüss, InterGGA.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 25. März 2015, 11:14:22
Die inkompetenzGGA macht ihrem Namen mal wieder alle Ehre.

Im Handbuch "Tutorial - Installation Technicolor TC7200 Thomson THG571" welches dem Kabelmodem beigelegt ist wird mehrmals der Begriff "TCP/ID" gebraucht, und dann auch noch in roter Schrift damit man es ja nicht übersieht.

Diese Firma bezeichnet sich als "Fullprovider" und die Leute dort wissen nicht mal dass das "TCP/IP" heisst ...   ;D
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 25. März 2015, 11:16:22
Jaja, wer meint, sich als full-irgendwas bezeichnen zu müssen, mach seinem Namen doch alle Ehre - das ist eben ein Vollpfosten ... :P

SCNR
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 25. März 2015, 14:09:31
die liebhaber von extern erreichbar kann ich teilweise leicht erleichtern scheinbar bleiben die ip adressen solange das modem online bleibt von extern die selben...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 25. März 2015, 14:21:45
Hä – was hast denn Du geraucht? Was nützt am 2. April eine über ImproWare noch am 31. März verteilte öffentliche IP-Adresse, wenn die Leitung am 1. April gekappt wurde?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 25. März 2015, 14:33:29
Hä – was hast denn Du geraucht? Was nützt am 2. April eine über ImproWare noch am 31. März verteilte öffentliche IP-Adresse, wenn die Leitung am 1. April gekappt wurde?

nix ^^ ich rede auch nicht von den iproware adressen ^^
ich meinte eher das die quickline im ipv4 Segment auch wie die Improware die IP's nicht oft wechselt.

Sprich bei der improware als "Schein statisch bekannt" ^^

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 25. März 2015, 19:40:55

nix ^^ ich rede auch nicht von den iproware adressen ^^
ich meinte eher das die quickline im ipv4 Segment auch wie die Improware die IP's nicht oft wechselt.

Sprich bei der improware als "Schein statisch bekannt" ^^

da bin ich mal gespannt - bin jetzt einen monat weg, deshalb auch der modemtausch. habe mir  mal die neue ip-adresse notiert und schaue dann, was quickline nach einem monat so zuteilt. modem läuft die ganze zeit.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 25. März 2015, 20:52:08
Nächster Schritt in der Offensive der Gemeinden: bottmingen.ch veröffentlicht auf der Hauptseite unter "Aktuelles zur InterGGA" das Reinacher Postulat und die von der InterGGA erfassten Antwort des dortigen Gemeinderats. Zwei Dokumente, die wir eigentlich schon lange kennen. Natürlich keine Info über die aktuellen Arbeiten der BUM-Kommission. Die Desinformation wird nie enden...

Im gleichen Stil wurde bekanntgegeben, dass man alte Modems zurückgeben muss (Abgabe bei Improware, InterGGA oder Gemeindeverwaltung). Die Improware hat uns aber im Kündigungsbrief doch geschrieben, sie könne die Modems nicht weiterverwenden und man könne sein Modem einfach beliebig entsorgen?

Noch zu erwähnen ist eine Sendung auf GemeindeTV (Reinach aktuell), zum Thema Infoabend, in welcher die grossen Herren der GGA zugeben, dass bei weitem nicht alle Kunden zufrieden sind...

Besonders köstlich, was der Herr Schenk gesagt hat:
Zitat
Es ist wichtig... dass wir die Migration zu einem Abschluss führen, so dass wir Ende März, wie geplant, wieder alle unsere Abonnenten auf dem Netz haben... Wenn Sie unzufrieden sind, dann teilen Sie es uns bitte mit... Wenn Sie ein ganz berechtigtes Anliegen haben, dann nehmen wir das auch sehr gern auf, also es ist nicht so, dass wir taub sind vor jeglicher Kritik... Für den Verwaltungsrat ist schon klar und offensichtlich, dass lang nicht alle Abonnenten glücklich sind über das, was passiert. Wir haben entschieden, dass man die Migration machen soll. Wir sind überzeugt davon, dass das den richtigen Weg ist. Wir sind uns natürlich auch bewusst, dass jemand, der die Produkte einfach abonniert und einfach Internet und Telefonie gebrauchen will, vielleicht nicht unbedingt jetzt sich damit beschäftigt, was alles noch für langfristige strategische Überlegungen dahinter sind... Für alle diese Leute, die jetzt so eine Übung machen müssen und eigentlich zufrieden waren bisher, ist dies natürlich auf einen ersten Blick eine unnötige Übung, das sind wir uns bewusst... Wir probieren mit Tatsachen unsere Kunden zu informieren und ich hoffe, dass wir am Schluss auch mit Leistungen, also mit unseren Produkten auf dem Kanal der InterGGA unsere Abonnenten überzeugen können.
(+ viele Kunden wollen zeitversetztes und mobiles TV + direkter Kundenkontakt)

Ich möchte noch allen danken, die hier Alternativen für den Internetzugriff angeregt haben. Ich wechsle schlussendlich zu Orange Surf, Test ausstehend (4G-USB-Stick am Router). Ich hoffe so, mir ein 9.90-Abo (nur für die IP-Telefonie) ersparen zu können. Für dieses Abo wird eigentlich noch auf GemeindeTV geworben...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 25. März 2015, 21:41:20
Im gleichen Stil wurde bekanntgegeben, dass man alte Modems zurückgeben muss (Abgabe bei Improware, InterGGA oder Gemeindeverwaltung). Die Improware hat uns aber im Kündigungsbrief doch geschrieben, sie könne die Modems nicht weiterverwenden und man könne sie einfach beliebig entsorgen?

In meinem Kündigungsbrief steht Rückgabe an Improware, ich habe ein Leihmodem. Dass Improware die neuen DOCSIS 3.0 Modems die den Kunden zur Verfügung gestellt wurden zurückhaben will macht Sinn. Wer sein Modem gekauft hat kann damit machen was er will.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lionel am 25. März 2015, 22:21:06

Besonders köstlich, was der Herr Schenk gesagt hat:
Zitat
Es ist wichtig... dass wir die Migration zu einem Abschluss führen, so dass wir Ende März, wie geplant, wieder alle unsere Abonnenten auf dem Netz haben... Wenn Sie unzufrieden sind, dann teilen Sie es uns bitte mit... Wenn Sie ein ganz berechtigtes Anliegen haben, dann nehmen wir das auch sehr gern auf, also es ist nicht so, dass wir taub sind vor jeglicher Kritik... Für den Verwaltungsrat ist schon klar und offensichtlich, dass lang nicht alle Abonnenten glücklich sind über das, was passiert. Wir haben entschieden, dass man die Migration machen soll. Wir sind überzeugt davon, dass das den richtigen Weg ist. Wir sind uns natürlich auch bewusst, dass jemand, der die Produkte einfach abonniert und einfach Internet und Telefonie gebrauchen will, vielleicht nicht unbedingt jetzt sich damit beschäftigt, was alles noch für langfristige strategische Überlegungen dahinter sind... Für alle diese Leute, die jetzt so eine Übung machen müssen und eigentlich zufrieden waren bisher, ist dies natürlich auf einen ersten Blick eine unnötige Übung, das sind wir uns bewusst... Wir probieren mit Tatsachen unsere Kunden zu informieren und ich hoffe, dass wir am Schluss auch mit Leistungen, also mit unseren Produkten auf dem Kanal der InterGGA unsere Abonnenten überzeugen können.
(+ viele Kunden wollen zeitversetztes und mobiles TV + direkter Kundenkontakt)


Man kann ja viel erzählen, wenn der Tag lange genug ist ...
Wer braucht schon oder will denn zeitverstztes Fernsehen!? Wenn ich das will, dann genügt dazu doch die gute externe Festplatte zur Aufzeichnung.
Wenn doch angeblich alles so zur Zufriedenheit verläuft, weshalb funktionieren gewisse Kanäle oder zu gewissen Zeiten die TV-Sender nur noch mit Pixelstörungen?  Ach ja habe vergessen es liegt doch an den alten TV-Geräten!  (Info-Abend in Reinach)

Für das Internet habe ich bereits das neue WLan-Modem -- aber von Sunrise - nix Intergaga/Quick-klein  ;)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 26. März 2015, 11:33:42
Auf Dual-Provider.ch gibts neue interessante Infos.

Telefonkunden werden teilweise erst im April portiert. Das heisst wenn die ImproWare Ende März im interGGA Netz abgeschaltet wird haben diese Kunden kein Festnetz mehr, sie müssten eine Umleitung auf eine andere TelNr. einrichten. Oder verbleibt die ImproWare doch noch etwas länger im interGGA Netz ? Das wäre die kundenfreundlichste Lösung.

Sehr informativ sind auch die Erläuterungen zur email Umstellung, solche Infos sollten wir eigentlich von der interGGA erhalten.
Ich hatte Kontakt mit dem Quickline Kundendienst, die Anleitungen der interGGA für die email-Einstellungen gelten auch für @intergga.ch email-Adressen.
Im Kundenkonto der Quickline können nur @quickline.ch email-Adressen erfasst werden, das bleibt so, in Zukunft können keine @intergga.ch email-Adressen mehr erfasst werden (gemäss Kundendienst Quickline).

Wer noch eine Aboänderung per 1. April 2015 möchte muss sich beeilen. Eigentlich kann man das im Kundenkonto bei my.quickline.com selber machen, das geht aber erst ab dem 1. April 2015, bis dann ist das gesperrt (Aussage interGGA Kundendienst). Es wird zwar ein Ticket erstellt, dieses Ticket wird jedoch nicht bearbeitet.

Der Kundendienst der interGGA ist permanent überlastet, Anrufe werden an ein Callcenter in Pratteln umgeleitet (ist wieder mal die Studcom). Die Mitarbeiter im Callcenter haben keinen Zugriff auf Kundendaten, die notieren was der Kunde will und schicken dann eine Liste an die interGGA. Wer Glück hat bei dem klappt das auch ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 26. März 2015, 12:51:34
Ich hatte Kontakt mit dem Quickline Kundendienst, die Anleitungen der interGGA für die email-Einstellungen gelten auch für @intergga.ch email-Adressen.
Im Kundenkonto der Quickline können nur @quickline.ch email-Adressen erfasst werden, das bleibt so, in Zukunft können keine @intergga.ch email-Adressen mehr erfasst werden (gemäss Kundendienst Quickline).

Was meinst du genau damit? Man kann zwar jetzt noch die Intergga-Mail-Adressen im Kundenkonto der Quickline erfassen, aber nach der Migration ist es dann nicht mehr möglich?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 26. März 2015, 13:16:48
Im Quickline Kundenkonto können schon jetzt nur @quickline.ch email-Adressen erfasst werden. Wer noch eine @intergga.ch email-Adresse will muss das in seinem ImproWare-Kundenkonto auf breitband.ch machen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: goatee14 am 26. März 2015, 14:09:19
ich habe bis jetzt keine antwort erhalten von intergga. wie das gehen soll, dass man die intergga adressen behalten kann. weiss jemand mehr, wie man vorgehen muss..?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 26. März 2015, 15:05:36
Ich habe diese Mail-Info der Intergga/Quickline auch erhalten und eine Rückantwort geschrieben (nachdem ich die Spamverweise sorgfältig gelöscht hatte.

Meine Frage bezog sich also nicht darauf, sondern wieso ich meine Adresse auf die Quickline-Endung umstellen solle. Sie hätten doch aber versprochen, dass wir unsere Adressen nicht verlieren würden.
Eine Antwort kam. Sie nahmen Bezug auf die Spammeldung der Improware, (obwohl  davon überhaupt keine Spur im Mail mehr sichtbar  war!
Leider kein aufschlussreiches Wort die Mail-Adresse betreffend:

*Wir hatten beim Senden ein Problem auf dem Netz mit dem Provider Improware daher das Spam Problem. Bitte mache Sie das was in der Mail steht ab dem 31.3.2015 um Ihre @intergga.ch Adresse korrekt zu registrieren.*

Der Link verwies auf eine Quickline Seite.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: goatee14 am 26. März 2015, 15:40:15
sorry, wenn ich schon wieder schreibe, ich sehe  überhaupt keine anleitung für intergga adressen, sondern nur für quickline... ::) oder bin ich der einzige, der es nicht findet... danke für die hilfe
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 26. März 2015, 15:51:49
sorry, wenn ich schon wieder schreibe, ich sehe  überhaupt keine anleitung für intergga adressen, sondern nur für quickline... ::) oder bin ich der einzige, der es nicht findet... danke für die hilfe

nein - denn das ist ja genau so von intergga versandt. deshalb der hinweis auf http://dual-provider.ch/ weiter oben.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 26. März 2015, 15:54:54
... in der QuickLine-Anleitung der InterGGA hat's ja auch keine Erwähnung der @intergga.ch-eMail-Adressen! Aber dennoch gilt für die @intergga.ch-eMail-Adressen dasselbe wie für die @quickline.ch-eMail-Adressen. Anstatt einer dort genannten @quickline.ch-eMail-Adresse muss man eben die entsprechende @intergga.ch-eMail-Adresse eingeben; der Rest bleibt im wesentlichen gleich (wie für die anderen @quickline.ch-eMail-Adressen) – sprich: Mailserver müssen die von QuickLine eingerichtet werden.

Aber richtig: da muß man zuerst mal draufkommen, daß man nicht nur kann resp. darf, sondern sogar muß!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: goatee14 am 26. März 2015, 16:03:05
aber man dort ja nur quickline eingeben es gibt ja gar keine alternative.. wollte es nur mal probieren
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 26. März 2015, 16:07:11
im neuen bibo - seite 15 - gibt intergga bekannt, dass ab 1.april wieder intergga.ch emailadressen "bestellbar" sind. wenn ich das richtig interpretiere, dann kann man bis 31. märz nur bei improware neue intergga.ch adressen erzeugen, ab 1. april dann nur bei quickline - durch my.quickline.com. dann ist aber die letzte aussage im dual-provider.ch nicht richtig.

das hätte man ja auch im email erwähnen können. nur das wäre ja ein qualitätssprung von intergga gewesen - einfacher im lotto zu gewinnen  ;D
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: goatee14 am 26. März 2015, 16:16:04
das heisst ich muss nichts machen, die adressen werden übernommen nur das externe mailprogramm ändern (pop, imap-smtp)
bi-bo bekomme ich nicht

wieso konnte nicht alles beim alten bleiben
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 26. März 2015, 16:21:28
Modem-Horror-Frust

Im heutigen Wochenblatt auf Seite 4, - (heute leider noch nicht online abrufbar), - schreibt eine körperlich behinderte Frau verzweifelt, dass sie bereits mit dem Quickline-Modem angeschlossen ist, (Internet und Telefonie) und seither wirklich aufgeschmissen ist. Es läuft zwei, drei Tage und dann nicht mehr. Niemand weiss Bescheid, falls denn überhaupt jemand bei der InterGGA endlich antwortet. Sie wird herumgereicht und niemand fühlt sich zuständig.
Dann schliesslich wird sie an die Firma verwiesen, die bei ihr die Umstellung vornahm.

Diese können aber auch nichts machen und schimpfen über die schlechte Qualität der Modems. Bei der Frau wurde bereits das 3. Modem der Marke Thomson ausgewechselt. Natürlich läuft sich das alles ins Geld, wenn man jemanden benötigt, der das Modem bei einem zu Hause ersetzen muss. Hier geht es auch um Wartezeiten, und sie hat während dieser Zeit dann auch keine Fixnetzverbindung. Sie fragt sich, ob sie sich bei Kassensturz melden soll. „Wer hilft mir?“

Wir ärgern uns hier über Mail-Konten. Was aber, wenn die Internet-Verbindung überhaupt  schlapp machen wird, wie die Frau aus Arlesheim schreibt? Ich ahne Schlimmes!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: goatee14 am 26. März 2015, 16:23:42
ich hatte das problem auch, musste mein altes anschlusskabel wechseln, nun läuft es wieder gut, kabel im shop geholt ohne bezahlung
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 26. März 2015, 16:37:23
Zitat von: goatee14
wieso konnte nicht alles beim alten bleiben

Bitte Frage an Hr. Doktor Schenk richten...  :-X
Zitat von: Karl Schenk/Infoveranstaltung Reinach
Wir sind uns natürlich auch bewusst, dass jemand, der die Produkte einfach abonniert und einfach Internet und Telefonie gebrauchen will, vielleicht nicht unbedingt jetzt sich damit beschäftigt, was alles noch für langfristige strategische Überlegungen dahinter sind... Für alle diese Leute, die jetzt so eine Übung machen müssen und eigentlich zufrieden waren bisher, ist dies natürlich auf einen ersten Blick eine unnötige Übung, das sind wir uns bewusst...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: goatee14 am 26. März 2015, 16:44:47
die ganze unterschriftensammlung hat überhaupt nichts genützt...so wird über die köpfe der einwohner gewurstelt >:(
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 26. März 2015, 16:51:45
Die Unterschriftensammlung vom Oktober war auch der falsche Ansatz – was aber dann nachgeholt wurde. In Gemeinden mit Gemeindeversammlung kann man mit Unterschriftensammlung nur eine Petition einreichen – und wenn die Obrigkeit das in den Wind schlägt, dann kann man wirklich nichts machen. Mit den Anträgen aber muss die Gemeinde reagieren; und wenn die stimmberechtigten Einwohner dann an die entsprechende Gemeindeversammlung kommen, an der das traktandiert ist, dann ist das sogar mehr wert als eine Unterschift auf irgend einem Petitionsblatt. Eine aufgestreckte Hand an einer Gemeindeversammlung entspricht eigentlich einem Stimmzettel in der Urne – und die gilt dann! Es dürfte aber Juni werden, bis es in diesem Fall soweit ist.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 26. März 2015, 17:06:29
etwas neues zum wechsel - und zu den breitband.ch emailadressen.

ich hatte bei improware angefragt:
ich habe bis ende monat noch den anschluss bei improware mit intergga.ch email-adressen.
habe ich weiterhin zugang via user: xxxxx und kann ich weiterhin bei improware meine email-konten unter breitband.ch einrichten - oder werden wir rausgeworfen?


und heute nachmittag ist die antwort eingetroffen:

Besten Dank für Ihre Anfrage. 
Leider nicht, in Zukunft arbeiten Sie nur noch mit der Firma Intergga AG bzw.
Quickline zusammen.
Sie müssen somit auch die neue Kundenseite von der Quickline verwenden, eine
E-Mail Adresse kann dann auch nicht mehr über uns erstellt werden. 
Wir bitten um Verständnis und wünschen noch einen schönen Tag.


also geht die beziehung zu improware zu ende. wäre für mich eine geste gewesen, wenigstens die email-verbindung aufrecht zu erhalten. man weiss ja nie, was die zukunft bringt. hätte dann meine intergga.ch aufgegeben und alles auf breitband.ch umgestellt - so wie das die leute in binningen machen konnten.

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: goatee14 am 26. März 2015, 17:10:16
passt ja alles zusammen  >:(
ist ja auch mit tv sender so, welche eigentlich frei empfangbar sind, muss man jetzt bezahlen
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 26. März 2015, 17:11:31
Die Unterschriftensammlung vom Oktober war auch der falsche Ansatz – was aber dann nachgeholt wurde. In Gemeinden mit Gemeindeversammlung kann man mit Unterschriftensammlung nur eine Petition einreichen – und wenn die Obrigkeit das in den Wind schlägt, dann kann man wirklich nichts machen.

@kakadu - ich weiss nicht, ob das so falsch war. auf diesem weg wurden wohl viele leute erst auf das problem aufmerksam und sensibilisiert. das resultat war nicht das, was wir alle gerne hätten. aber wenn wir am ganzen etwas ändern wollen, dann wird das ein langer gang durch die instanzen - ein politischer kampf. darüber sollten wir uns mal alle treffen, kennen lernen und sehen, ob überhaupt ein interesse da ist, weiter zu machen - oder den neuen status quo zu akzeptieren.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 26. März 2015, 17:24:08
etwas neues zum wechsel - und zu den breitband.ch emailadresse

aber bereits erstellt E-Mail-Breitband-Adressen kann man doch weiterhin über Webmail bewirtschaften, oder? Ich habe mir nämlich extra noch drei Breitband-Adressen gesichert.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 26. März 2015, 17:52:07
@kakadu - ich weiss nicht, ob das so falsch war. auf diesem weg wurden wohl viele leute erst auf das problem aufmerksam und sensibilisiert. das resultat war nicht das, was wir alle gerne hätten.
Im nachhinein hat es sich schon nicht als falsch herausgestellt – dennoch konnte damit nicht die eigentlich beabsichtigte politische Wirkung erzielt werden. Als Teilelement in der ganzen Sache hat die Unterschriftensammlung insgesamt durchaus auch ihre Wirkung gezeigt – aber eher als ein Propagandainstrument. Schlimm ist das nun insofern nicht, als die politischen Anträge in der Vernehmlassung sind und dann schon noch drankommen.

aber wenn wir am ganzen etwas ändern wollen, dann wird das ein langer gang durch die instanzen - ein politischer kampf. darüber sollten wir uns mal alle treffen, kennen lernen und sehen, ob überhaupt ein interesse da ist, weiter zu machen - oder den neuen status quo zu akzeptieren.
Weitermachen lohnt sich auf jeden Fall; denn das politische Anliegen wurde ganz bewußt so formuliert, daß nicht ein bestimmter Provider festzementiert wird (was auch zum Bumerang hätte werden können).

InterGGA mit QuickLine als Provider muß sich erst mal bewähren – und dann all die verlorenen Kunden wieder zurückgewinnen. Ob das gelingt, steht auf einem anderen Blatt; momentan sieht es nicht danach aus. Und das politische Anliegen soll ja v.a. ein Korrektiv sein, daß genau sowas, was momentan läuft, nicht nochmal passieren soll.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 26. März 2015, 17:57:27
Kann einer der Admins eine verbindliche Aussage machen ob zu Quickline migrierte Kunden eine @breitband.ch email-Adresse behalten können ?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 26. März 2015, 18:13:19
so wie ich die antwort von improware verstehe, geht der zugang zum account bei improware verloren. auch wenn die emailadresse @breitband.ch weiter genutzt werden könnte, dann fehlt immer noch der zugang zu passwort, weiterleitung etc.

imho: eine @breitband.ch adresse macht nur sinn, wenn die einstellungen zugänglich sind.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 26. März 2015, 18:26:58
Also bitte korrigiert mich, wenn ich etwas Falsches sage.

Ich kann doch über Breitband.ch aufs Webmail greifen, dort mit meiner E-Mail Adresse *meinname*breitband.ch und dem Passwort mich einloggen. Und bin ich mal drin kann ich dort unter Einstellungen auch mein Passwort ändern etc.

Falls das nicht möglich ist, würde mich das eher seltsam anmuten. Nur als Beispiel: Ich habe eine alte 'bluewin-Adresse' und bin schon lange nicht mehr Internetnutzer der Swisscom. Die Mailadresse funktioniert und ich habe sie auch auf mein Intergga-Konto geleitet, um die Nachrichten lesen zu können.

Eigentlich wäre es doch wirklich wert eine Antwort von den 'Heros' zu bekommen, bitte?
Schon jetzt herzlichen Dank!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 26. März 2015, 18:35:54
Also bitte korrigiert mich, wenn ich etwas Falsches sage.

Ich kann doch über Breitband.ch aufs Webmail greifen, dort mit meiner E-Mail Adresse *meinname*breitband.ch und dem Passwort mich einloggen. Und bin ich mal drin kann ich dort unter Einstellungen auch mein Passwort ändern etc.

wenn das bestehen bleibt, dann ja. aber keine neuen mehr einrichten. habe nicht an webmail gedacht, da ich das nie benutze.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 26. März 2015, 18:42:03
Danke mads für deine Antwort.
Unsere Beiträge haben sich eben gekreuzt.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 26. März 2015, 23:48:15
Bzgl. Providerwahl-Antrag: Bottmingen bestätigt im BiBo
Zitat
Der Gemeinderat hat die Anträge geprüft und beschlossen, diese Thematik der Gemeindeversammlung im Juni 2015 zur Beschlussfassung zu unterbreiten.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 27. März 2015, 13:36:16
Heute wieder mal Post von der interGGA, diesmal gehts um die email Umstellung. Im Brief steht das gleiche drin wie in der letzten email zum Thema. Hauptsache man kann wieder Kosten verursachen.

Wers genauer wissen will muss sich sowieso bei http://www.dual-provider.ch/ informieren, runterblättern bis zum Beitrag vom 23.03.2015 "eMail-Züglete".
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 27. März 2015, 14:37:20
Erste Erfahrung mit Orange Surf gemacht: 4G-Stick am Wifi-Router, Internetverbindung funktioniert mit allen möglichen Diensten, vorausgesetzt 4G-Stick und Router haben nicht dieselbe lokale IP-Adresse.
Geschätzte Geschwindigkeit 20/20 (Positionierung nicht besonders optimiert), zwar ähnlich dem neuen Kabelangebot (für 35 Fr.) im Download, aber viel besser im Upload.

Fazit, sobald Improware vom Kabelnetz verschwindet, werde ich sorgenfrei auf 4G wechseln. Und mein Internet wird mobil.

Dank der InterGGA habe ich bei der Konkurrenz ein besseres Angebot gesucht und gefunden. Tolles Ergebnis dieser Migrationskampagne: Langjährige Kunden verjagen!  ;D
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: xcititing am 27. März 2015, 17:33:05
Erste Erfahrung mit Orange Surf gemacht: 4G-Stick am Wifi-Router, Internetverbindung funktioniert mit allen möglichen Diensten, vorausgesetzt 4G-Stick und Router haben nicht dieselbe lokale IP-Adresse.
Geschätzte Geschwindigkeit 20/20 (Positionierung nicht besonders optimiert), zwar ähnlich dem neuen Kabelangebot (für 35 Fr.) im Download, aber viel besser im Upload.

Fazit, sobald Improware vom Kabelnetz verschwindet, werde ich sorgenfrei auf 4G wechseln. Und mein Internet wird mobil.

Dank der InterGGA habe ich bei der Konkurrenz ein besseres Angebot gesucht und gefunden. Tolles Ergebnis dieser Migrationskampagne: Langjährige Kunden verjagen!  ;D

Viel Spass
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 27. März 2015, 18:44:52
Jetzt online im Wochenblatt: Leserbrief auf Seite 4

Intergga, Quickline + Co

http://issuu.com/az-anzeiger/docs/20150326_woz_wobanz_slim?mode=embed&layout=white
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 27. März 2015, 22:47:08
Danke. Finde ich eine seltsame Geschichte. Thomson/Technicolor-Modems waren m.E. immer gute, stabile Geräte; ich hatte sogar so eins (über 10 Jahre alt) mit Improware im Betrieb. Früher hatte ich mit Thomson ADSL-Modems auch nie etwas zu beanstanden. Vielleicht wie bereits angeregt ist ein schlechtes Verbindungskabel bei der Frau im Einsatz? Bei mir musste ich übrigens einen Splitter einsetzen, sonst ist das Signal zu stark und das Modem synchronisiert sich nicht (Problem mit Modems mehrerer Marken bestätigt).
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 29. März 2015, 14:55:27
In Riehen entscheidet das Volk am 14. Juni 2015, ob das Kabelnetz an Improware verkauft wird (3 Jahre nachdem ein Verkauf an Cablecom deutlich verworfen wurde).
Interessanter Gemeinderatsbericht hier: http://www.riehen.ch/sites/default/files/files/geschaeft/14-18.022.01_zukunft_k-netz_vorlage_mit_beilage.pdf (http://www.riehen.ch/sites/default/files/files/geschaeft/14-18.022.01_zukunft_k-netz_vorlage_mit_beilage.pdf) (Bericht Oktober 2014, ER-Sitzung vom 4. März 2015)
Auf Seite 11 werden Schlüsselzahlen zu den Angeboten von Improware, Cablecom, EBM Telecom (Quickline) und InterGGA vorgelegt. Das Angebot der InterGGA war für die Gemeinde nicht mal kostendeckend...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 30. März 2015, 16:20:24
*ich lach mich gerade schlapp...

Da ruf ich bei der Quickline an geb meine Postleitzahl ein und lande dann bei der Intergga
wo die Bandansage nach 10 Minuten dann einen schuss weg hatte mit *Musik* Alle Mitarbeiter sind bese.*Musik*Alle Mitarbeiter sind bese.*Musik.....

Nungut
Frage 1
Wann wird IPv6 routing eingeführt
Frage2
Wann erhalte ich meine zugangsdaten (am 17 habe ich den vertrag abgeschlossen)
Frage 3
Was muss ich unterschreiben das mir Port 445 137 138 139 geöffnet wird. (Weitere hab ich noch nicht geprüft)

Wie üblich die aussage moment ich klärs ab ...... wir rufen Sie zurück


Rückruf Nr1
Wegen den Ports müssen Sie Quickline direkt anrufen -> Aber da habe ich angerufen postleitzahl eingegeben und bin bei Ihnen gelandet
Dan geben Sie keine postleizahl ein -> Entschuldigen Sie bitte die Intergga möchte ein vollwertiger Provider sein, Da meine kundendaten der halben welt bekannt sind seither können Sie das bitte für mich abklären und als MEIN Kabelnetzbetreiber mir eine Antwort geben
Nein sie müssen das mit .-> Sie wollen ein vollständiger Betreiber sein dann gibt es nicht nur die vorteile sondern auch nachteile
OK Das ist ein Argument ich kläre es ab ... Tut tut tut (wohl aufgelegt)

Frage 1&2 sind wohl vergessen gegangen
Auf Frage 2 hab ich allerdings von der quicklein mittlerweile wenigstens meine kundenid erhalten
da ich mittlerweile die Intergga und quickline eh immer beide anschreibe...


Mein Modem hängt mittlerweile an einer Zeitschaltuhr das es nachts 1h zeit bekommt sich abzukühlen und resettet da es sonnst immer die Verbindung verliert

mein 4g orange surf funktioniert aktuell zuverlässig, und dank sipcall.at sipcall.ch und sipgate.de
erreichen mich nun Personen aus östereich schweiz und deutschland zu ihren normalen Konditionen ^^


Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 30. März 2015, 18:14:29
Wir haben am 10. März sofort eine Bestätigung erhalten, dass wir ein Abo 9.90 abgeschlossen haben. Die entsprechende Ware sei per Post an unsere Installationsadresse unterwegs. Was immer das heissen soll?  Das Modem hatten wir direkt mitgenommen. Ich hoffe ja kein zweites zu erhalten.

Ein Vertrag ist mir bis heute nicht zugeschickt worden. (Vielleicht ist es der, den sie an die Installationsadresse senden wollten, keine Ahnung was für eine Ware es sein soll.) Jedenfalls ist sie bis heute nicht eingetroffen.... Wie heisst es so schön: Humor ist wenn man trotzdem lacht.  ;D

Frage 2 ist auch meine Frage: Wo sind denn die Zugangsdaten??

Nach deinem Bericht reicht es mir schon im voraus mit diesem Full-Provider. Was für eine Organisation!!  ???  Ich habe keine Lust auf die Warteschlaufe gelegt zu werden, um eine unzutreffende Antwort zu erhalten.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 30. März 2015, 18:40:34
Frage 2 ist auch meine Frage: Wo sind denn die Zugangsdaten??

Die Zugangsdaten zum Kundenkonto bei my.quickline.com sind im Schreiben der interGGA vom 5. März 2015 "Willlkommen bei interGGA / Quickline" auf Seite 2.

Wenn Du keine Zugangsdaten hast bei interGGA nachfragen, viel Spass in der Warteschlaufe .......
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 30. März 2015, 20:17:08

Die Zugangsdaten zum Kundenkonto bei my.quickline.com sind im Schreiben der interGGA vom 5. März 2015 "Willlkommen bei interGGA / Quickline" auf Seite 2.

Wenn Du keine Zugangsdaten hast bei interGGA nachfragen, viel Spass in der Warteschlaufe .......

ich bin neukunde, die schreiben zum migrationswechsel sind daher ja nicht gültig. zumal ich diesen vertrag auch niemals abschliessen werde da ich nach 3maligem nachfragen keinen vorschlag ohne Telefon bekommen habe.

die intergga kann mir die zuganhsdaten nicht sagen da die nicht bekannt sind. die quickline direkt ist per mail aber schon soweit das sie anhand der MAC mein modem kennen. von mir oder meinem vertrag sehen sie allerdings nichts.
Gut ich hab auch weder ausweis noch unterschrift der Intergga gegeben... von daher... vielleicht verzichten sie ja auf die 9.90

@ebendarum genauso liefs auch bei mir... 2sms und dan nix.

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 30. März 2015, 21:52:30
Neue Mitteilung auf der interGGA Website, morgen Dienstag wird umgestellt, bin gespannt ob die das hinkriegen ...



Sehr geehrte interGGA-Kunden

Aktuell arbeiten wir an der finalen Umstellung unserer technischen Plattform von ImproWare zu interGGA/Quickline.

Am Dienstag, den 31. März 2015, um 09:00Uhr, werden wir in diesem Zusammenhang eine Umstellung der digitalen Vermittlungstechnik im Kabelnetz Ihrer Gemeinde durchführen.

Um Ihr E-Mail-Programm (beispeilsweise Outlook) weiterhin wie gewohnt nutzen zu können, müssen Sie nach der Umstellung die korrekten Einstellungen an Ihrem Postfach vornehmen.

Darüber hinaus werden Sie diese Umstellung voraussichtlich kaum bemerken.
•Kunden, welche das neue Modem noch nicht in Betrieb genommen haben:

Sollten dies schnellstmöglich tun. Es wird empfohlen, dies noch vor den Feiertagen zu tun, um Ihnen einen Service garantieren zu können.
•Kunden welche noch keine Portierung eingeleitet haben, oder welchen die Portierung bis anhin nicht bestätigt wurde:

Für all jene Kunden wurde ein vorübergehender Notbetrieb organisiert. Eingehende Anrufe können entgegengenommen und Notrufnummern gewählt werden.

Sollten unsere Dienste nach der Umstellung für längere Zeit nicht verfügbar sein, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeitenden der interGGA im Shop und Kundendienst.

Wir danken bereits jetzt für Ihr Verständnis.

Freundliche Grüsse

interGGA AG
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 30. März 2015, 23:05:40
Frage 2 ist auch meine Frage: Wo sind denn die Zugangsdaten??

Die Zugangsdaten zum Kundenkonto bei my.quickline.com sind im Schreiben der interGGA vom 5. März 2015 "Willlkommen bei interGGA / Quickline" auf Seite 2.

ja, so ist es - und ganz so schlecht ist das ganze technisch nicht organisiert. es mangelt vor allem an der kommunikation. als ich mein welcome-schreiben erhielt, habe ich mich mal bei my.quickline.ch eingeloggt. da sah ich auch noch nichts vom meinem neuen 9.90 abo ab 1. april, das ich telefonisch bestellt hatte - weil ich nicht das vorgeschlagene inet 100 übernehmen wollte. ich habe dann wieder angerufen und mir wurde erklärt, dass bis ende monat mein vertrag noch wie derjenige von improware sei - also inet 100 (imp: 150). belastung im märz noch improware, von intergga/quickline erst ab 1. april.

da ich, wie schon erwähnt, z.z. im ausland bin und erst ende april zurück, habe ich am 25. märz das modem ausgetauscht. verbindung war sofort mit 100mb da. und siehe da, im my.quickline.ch war aufgeführt, dass mein abo ab 1.april das für 9.90 sei!

über diese seite kann das abo jeweils auch auf monatsende verändert werden. ich nehme an, ab 1. april ist eine änderung auf ein 9.90 nicht mehr möglich, aber zwischen den andern sollte das immer so klappen.

deshalb meine aussage: quickline bis jetzt technisch ok - der saftladen ist in reinach! >:(
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 31. März 2015, 01:15:18

deshalb meine aussage: quickline bis jetzt technisch ok - der saftladen ist in reinach! >:(

Richtig, Quickline selbst hat support der ok ist, und technisch das bietet was er anpreist (mal abgesehen von den marktüblichen maschen mit wilkommenspreisen und co)

Die Quickline versteckt ihre Preisstruktur/Service ja auch nicht, Modemzwang und speeddiskusionen sind aber dann eher zweitrangig
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 31. März 2015, 08:27:00
der saftladen ist in reinach! >:(

Wir hängen jetzt schon 25 Min in der Warteschlaufe der InterGGA um die Zugangsdaten für my.quickline.com zu bekommen.
Frage: Braucht es diese eigentlich zwingend für die heutige E-Mail Umstellung?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 31. März 2015, 08:38:02
Ich habe nach 35 Min aufgelegt.... ausser Musik, und dass ich der Nächste sei (wurde um 8:02h gesagt), ist nichts passiert! Noch immer habe ich keine Zugangsdaten.

Was für ein Service! >:(   Die Behauptung: Wir sind für Sie da!   Frage: Wo denn, wann denn?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 31. März 2015, 09:06:33
Die Mailserver sind umgestellt, natürlich fehlen mir ein paar emails, war ja zu erwarten.

Webmail von Quickline funktioniert, meine @intergga.ch email-Adressen sind im Quickline Kundenkonto aufgeführt.

Nachtrag:
Beim Abrufen der emails über pop.intergga.ch Port 995 gibts in Thunderbird eine Zertifikats-Fehlermeldung.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 31. März 2015, 09:09:31
Wir hängen jetzt schon 25 Min in der Warteschlaufe der InterGGA um die Zugangsdaten für my.quickline.com zu bekommen.
Frage: Braucht es diese eigentlich zwingend für die heutige E-Mail Umstellung?

nein - die umstellung muss nur im emailprog auf dem pc, laptop vorgenommen werden (hoffe ich wenigstens)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 31. März 2015, 09:20:06
Beim Abrufen der emails über pop.intergga.ch Port 995 gibts in Thunderbird eine Zertifikats-Fehlermeldung.
... siehe die Erklärungen auf Dual-Provider (http://www.dual-provider.ch) ... InterGGA hat das Zertifikat zur verschlüsselten Mailabfrage weder übernommen, noch stellen sie ein neues aus; insofern erscheint eine Fehlermeldung, wenn mit SSL der (mail).intergga.ch-Mailserver abgefragt wird. Wird im eMail-Client stattdessen der (mail).quickline.com-Mailserver deklariert, dann sollte keine Fehlermeldung kommen. Und wird SSL abgeschaltet, dann darf auch keine Fehlermeldung kommen – dann ist die Mailabfrage aber unverschlüsselt. NB: (mail). steht für pop./imap./smtp. ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 31. März 2015, 09:29:54
Ich weiss, war nur ein Statusbericht dass die Umstellung vollzogen ist und die email-Client Einstellungen geändert werden müssen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 31. März 2015, 09:48:44
der saftladen ist in reinach! >:(

Wir hängen jetzt schon 25 Min in der Warteschlaufe der InterGGA um die Zugangsdaten für my.quickline.com zu bekommen.
Frage: Braucht es diese eigentlich zwingend für die heutige E-Mail Umstellung?

Nein! Zum mailabfragen brauchts' nur einen Internet-Zugang – egal über welchen Provider. Die QL-Kontozugangsdaten braucht's nur zur Konfiguration des QL-Kontos, aber nicht für @intergga.ch-eMails.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 31. März 2015, 10:42:59
email-umstellung hat funktioniert. sogar die weiterleitungen wurden übernommen. zum glück für mich, denn ich habe meine zugangsdaten für my.quickline.ch nicht bei mir.

@ebendarum
auch die nummerportierung zu sipcall ist erfolgreich. habe email von sipcall erhalten - und auch schon einen ersten anruf. man kann mich jetzt auf meiner festnetznummer auch im ausland erreichen! :D
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 31. März 2015, 11:15:11
man kann mich jetzt auf meiner festnetznummer auch im ausland erreichen! :D

Du mußt das schon so darstellen, wie es gemeint ist, sonst verwirrt das nur: man kann Dich also auf Deiner Festnetznummer erreichen, wenn Du Dich im Ausland befindest – aus dem Ausland anrufen kann ja jeder ... :D

Und genauso elegant läßt sich eine Telephonnummer aus irgend einem Land der Welt (wo sipcall tätig ist) einrichten, auf die in jenem Land als Inlandsfestnetznummer angerufen werden kann – und derjenige, der es abnimmt, sitzt in einem anderen Land(ist aber dennoch ein Inlandsgespräch) ... :)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 31. März 2015, 11:32:05
@kakadu

ok - war vielleicht ein bisschen kurz gefasst.

mit meiner festnetznummer bei sipcall (nur in der schweiz eingerichtet) kann man mich auch im ausland als lokalgespräch erreichen. dazu läuft auf meinem ein softphone (x-lite - von sipcall empfohlen), das mit meiner festnetznummer eingerichtet ist. wenn ich nun im ausland bin, bei mir zu hause angerufen wird  - und hier im ausland x-lite auf dem laptop läuft, dann klingelt es auch bei mir. wenn ich den anruf annehme, dann kostet das für den anrufenden den lokaltarif - und mich nichts.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lionel am 31. März 2015, 11:43:22
u Dich im Ausland befindest – aus dem Ausland anrufen kann ja jeder ... :D

Und genauso elegant läßt sich eine Telephonnummer aus irgend einem Land der Welt (wo sipcall tätig ist) einrichten, auf die in jenem Land als Inlandsfestnetznummer angerufen werden kann – und derjenige, der es abnimmt, sitzt in einem anderen Land(ist aber dennoch ein Inlandsgespräch) ... :)

Und sicher genau deshalb erhält man Werbe- und andere Anrufe mit Schweizer Telefonnummern aus dem Ausland. NUR ich nehme nicht mehr jeden Anruf ab, sondern kontrolliere bei "suspekten" Nummern via search oder local und ermittle öfters irgend welche Call Center. Bei undefinierbaren Auslandnummern weiss vielfach Google die Antwort.

Was die Abschaltung der Intergga-mailadressen anbelangt finde ich das Vorgehen derInterGGA eine absolute Frechhei!!
Klar hat der Breitband-Supporter Benoit Panizzon eine Mail abgesetzt vor einiger Zeit, dass Ende März die Verbindung beendet wird. Allerdings schon länger her. Was ich aber von Intergga erwartet hätte, wäre die genaue Abschaltzeit zu kommunizieren und das etw 2-3 Tage davor, denn Ende Monat endet um 24.00 Uhr. Ich wurde stinksauer als ich heute um 09.00 Uhr nochmals die "verirrten" Mails abrufen wollte und glatt 1 Minute zu spät war. Erst ImproWare hatte mir auf telefonische Anfrage den Zeitpunkt nennen können.  - DAS ist eben Service wie wir ihn lieben! :)  
Bei InterGGA intervenieren ist vorhersehbar zwecklos   ;D  - siehe Beitrag von "ebendarum" um 08.27 Uhr
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 31. März 2015, 11:48:02
Ach – jetzt wird mir einiges klar: dann sind 061 508 XX XX Nummern, die bei tel.search.ch als "CallCenter" erwähnung fanden, solchen SIPcall- (und anderen IP-Telephonie)-Anbietern zuzuordnen ...

Was den ImproWare-Mailserver anbelangt: der sollte eigentlich noch über (mail).breitband.ch erreichbar sein; allenfalls direkt über die IP-Nummer ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: opelix am 31. März 2015, 11:50:06
Die Mailserver sind umgestellt, natürlich fehlen mir ein paar emails, war ja zu erwarten.

Webmail von Quickline funktioniert, meine @intergga.ch email-Adressen sind im Quickline Kundenkonto aufgeführt.

Nachtrag:
Beim Abrufen der emails über pop.intergga.ch Port 995 gibts in Thunderbird eine Zertifikats-Fehlermeldung.

Alle meine 3 @intergga.ch email-adressen funktionieren NICHT. Seit fast 3 Stunden gehen meinen Mails ins nirgendwo. Quickline funktioniert...brauch ich aber nicht !! Vermutlich nicht migriert worden, da ich sie auch in MyQuickline nicht sehe. So nun warte ich bis ich mal mit irgendeiner hotline durchkomme...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 31. März 2015, 11:53:18
bei uns sind 2 von 4 adressen migriert und funktionieren. 2 sind "nicht existent". vielleicht eine frage der zeit, vielleicht auch nicht. ich habe sie aber auch nicht an intergga gemeldet - dann ist der bock möglicherweise auch bei improware zu suchen oder bei mir.  :-\
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lionel am 31. März 2015, 12:01:25

Was den ImproWare-Mailserver anbelangt: der sollte eigentlich noch über (mail).breitband.ch erreichbar sein; allenfalls direkt über die IP-Nummer ...

Soeben habe ich folgende Kontrollen durchgeführt:
Breitband intern - keine Mailadressen definiert. Das heisst wohl dass diese bei Quickline sein sollten. Aber wiederum die leeren Mailkontis wieder öffnen können. Dann sollten doch eigentlich "verirrte" Mails dem Absender als unzustellbar gemeldet werden. Werde das weiter beobachten, vielleicht hat mein Telefonat bei Improware etwas bewirkt? Jedenfalls habe meine Adressen umgemeldet und sollte somit ab 02.April bei Sunrise via neuen Anschluss erreichbar sein. Hm - mal sehen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: opelix am 31. März 2015, 12:03:39
bei uns sind 2 von 4 adressen migriert und funktionieren. 2 sind "nicht existent". vielleicht eine frage der zeit, vielleicht auch nicht. ich habe sie aber auch nicht an intergga gemeldet - dann ist der bock möglicherweise auch bei improware zu suchen oder bei mir.  :-\

Hatte gerade die hotline von Quickline an der Strippe (nach 3 Std), dauert noch bis heute Abend bis alle @intergga.ch migriert sind. Wenn nach 18:00 immer noch Problem sind...nochmals anrufen... :-X :-\
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 31. März 2015, 12:12:57
bei uns sind 2 von 4 adressen migriert und funktionieren. 2 sind "nicht existent". vielleicht eine frage der zeit, vielleicht auch nicht. ich habe sie aber auch nicht an intergga gemeldet - dann ist der bock möglicherweise auch bei improware zu suchen oder bei mir.  :-\

Hatte gerade die hotline von Quickline an der Strippe (nach 3 Std), dauert noch bis heute Abend bis alle @intergga.ch migriert sind. Wenn nach 18:00 immer noch Problem sind...nochmals anrufen... :-X :-\

danke - dann warten wir einfach mal ab. habe in der zwischenzeit eine meldung darüber an intergga gemacht. die sind ja jetzt fullservice provider - also sollte ich auch nicht mit quickline verhandeln müssen  ;)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Labello am 31. März 2015, 20:44:18
Da es wohl bei der Migration der Telefonie zu Engpässen kommen könnte/wird, werden die zu migrierenden Kunden so wie es scheint wenigstens nicht im Regen stehen gelassen. Laut Informationen auf der Website der InterGGA werden eingehende Anrufe, und ausgehende Notrufe möglich sein. Im Kundenportal auf Breitband.ch unter Mein Login ist unter Meine Abonnemente ersichtlich, dass vom 1.4.2015 - 30.4.2015 noch Breitband Voice verfügbar ist.

Wenigstens wurde daran gedacht, und für diese Übergangszeit eine Lösung gefunden.

Wenn ich dies so aber richtig interpretiere, wird per 1.4.2015 Breitband/ImproWare weiterhin und bis mindestens 30.4.2015 im InterGGA Netz verfügbar sein, damit die Telefonie so überhaupt funktionieren kann. Vermutlich wird einfach kein Internet mehr möglich sein, aber das werden wir ja ab Morgen sehen.

Somit müssten Kunden, welche mitten in der Telefonmigration wären, wohl beide Kabelmodems gleichzeitig anschliessen müssen. Das bestehende Kabelmodem der ImproWare bis die Telefonie migriert ist, und das neue Kabelmodem für Internet sofern dieser Kunde überhaupt zur InterGGA wechselt. Vermutlich haben aber nicht viele Kunden überhaupt die Möglichkeit, zwei Kabelmodems gleichzeitig anschliessen zu können. Zudem war die InterGGA so intelligent, dass sie die Kabelmodems nur mit Netzteil und einem RJ45 Netzwerkkabel versendet haben, jedoch ein Koaxialkabel um das Modem auch mit der TV Steckdose verbinden zu können, wurde nicht mitgeliefert. Auch Neukunden erhalten nur das Modem, und werden wohl in einem Shop noch zusätzlich ein solches Kabel besorgen müssen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 31. März 2015, 23:42:07
Trotz allem haben wir nun doch unsere Kundennummer-ID und Passwort erhalten. Nachdem wir es nämlich aufgegeben hatten, das Ende der Warteschlaufe abzuwarten, wurden die migrierten Daten geliefert und gleichzeitig damit auch noch der Willkommensbrief. Darin waren dann auch die Zugangsdaten zu finden.

Wie ich auch feststellte, ist es am schnellsten sich über das  helpdesk@quickline.com  beraten zu lassen. Das geht weitaus besser als mit dem Telefon. Bei uns scheint so ziemlich alles mitgekommen zu sein, obwohl einige Daten mehrmals übermittelt wurden. Im Ganzen gesehen ist die Migration für uns recht ordentlich gelaufen.

Der Dual-Provider und das Forum haben sehr zu diesem Erfolg verholfen, indem vorgängig ev. Probleme besprochen werden konnten.

Der Dank gilt besonders Kakadu für die vielen vorbereitenden Erklärungen, auch zur Mail-Konten-Konfiguration.
Danke an Lokutos,  der das erste Mal hier Sipcall erwähnte und mir hier auch Grundlegendes darüber erklärte. Sipcall funktioniert mit einer glasklaren Übertragung, wie von dir voraus gesagt!
Ein Dankeschön auch all den Andern, die mir oftmals mit ihren Beiträgen weitergeholfen haben.
Danke auch der Improware, die uns immer ein sehr guter Provider gewesen ist. Es wird schwierig sein, euch das Wasser reichen zu können.

Herzlichen Dank an euch alle!

@ Labello
Erwähnen möchte ich aber dennoch, dass ich im Mischeli zum Modem ein neues, doppelt abgeschirmtes Koaxialkabel erhalten habe.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 01. April 2015, 07:49:44
Neue Informationen der interGGA, es hätte also doch genügend Kapazität für zwei Provider auf dem Kabelnetz ...

"interGGA schafft Platz für das digitale Zeitalter und schaltet das analoge TV ab"

Um Kapazitäten für Produkterweiterungen auf dem Kabelnetz zu schaffen, wird das analoge TV-Angebot im Versorgungsgebiet der interGGA am 27. Oktober 2015 eingestellt.


http://www.intergga-ag.ch/news-blog/144-intergga-schafft-platz-fuer-das-digitale-zeitalter-und-schaltet-das-analoge-tv-ab.html


Dazu passend diese Mitteilung vom 14. November 2014:
http://www.intergga-ag.ch/news-blog/101-analog-tv-bei-der-intergga.html
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 01. April 2015, 08:44:46
Die Migration geht doch nicht so problemlos voran ...

1000 InterGGA-Kunden ohne Telefon/Internet

Für den Baselbieter Kabelnetzbetreiber ist nicht er sondern der Kunde verantwortlich für das Migrations-Chaos.

http://bazonline.ch/basel/land/1000-InterGGAKunden-ohne-TelefonInternet/story/13561307
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 01. April 2015, 10:10:34
Neue Informationen der interGGA, es hätte also doch genügend Kapazität für zwei Provider auf dem Kabelnetz ...

"interGGA schafft Platz für das digitale Zeitalter und schaltet das analoge TV ab"

Um Kapazitäten für Produkterweiterungen auf dem Kabelnetz zu schaffen, wird das analoge TV-Angebot im Versorgungsgebiet der interGGA am 27. Oktober 2015 eingestellt.

Hmm... War dies nicht ein Hauptargument gegen das Dualproviding? "Wir müssten das analoge TV ganz abschalten, das wäre für unsere Kunden unerträglich..."
Eine Lüge mehr auf der Waage...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Labello am 01. April 2015, 10:24:11
Interessanter Artikel der BaZ, aber das haben wir ja kommen sehen...
Was nun aber in einem totalen Chaos enden wird, ist, wenn einfach alle "Kunden" zwangsportiert werden. Viele Kunden werden wohl nur noch Internet bei InterGGA/Quickline haben, und haben sich für den Telefonanschluss ein anderes Angebot wie zum Beispiel eines SIP Providers besorgt. Von diesen Kunden hat die InterGGA logischerweise nichts gehört, weil so ein Prozess zwischen altem Telefonanbieter (ImproWare) und neuem Anbieter (SIP Anbieter) läuft. Wenn nun in einen laufenden Portierungsprozess eingegriffen wird, indem einfach zwangsportiert wird, dann gute Nacht.

Ich habe heute Morgen das 9.90 Modem in Betrieb genommen, Internet funktioniert soweit. Telefonie am ImproWare Kabelmodem auch noch verfügbar, und die Portierung zum SIP Anbieter ist Terminiert. Ich hoffe nun nicht, dass die InterGGA mit einer Zwangsportierung dazwischenfunken wird.

@ebendarum, ja du kannst im Shop so ein Kabel erhalten, musst es dir aber selber besorgen gehen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 01. April 2015, 10:30:37
Ich habe auch an die Zwangsportierung gedacht, und wir können nur hoffen, dass sie zunächst überprüfen, dass die Nummer immer noch Improware zugewiesen ist...  ???
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 01. April 2015, 10:32:18
@ebendarum, ja du kannst im Shop so ein Kabel erhalten, musst es dir aber selber besorgen gehen.

Dieses Kabel mann man auch per email bei interGGA bestellen, stand in einem der Briefe die in den letzten Wochen von interGGA verschickt wurden, meins war nach zwei Tagen im Briefkasten.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 01. April 2015, 12:25:47
Ja ich bin auch gespannt,

Bei mir ist es so das ich die kündigung der Improware aktzeptiert habe,
selbst ein 9.90 abo abgeschlossen habe,
und mein due abo einfach auslaufen lassen habe,

ich habe weder Interesse an einer starken Bandbreite noch Telefonie oder sonnt was,
portieren kann von mir aus die Intergga was sie möchte aber wehe ich sehe eine Rechnung die abweicht von "Ein mal pro Monat 9.90"

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 01. April 2015, 12:30:33
Ich habe auch an die Zwangsportierung gedacht, und wir können nur hoffen.....

So etwas darf unter gar keinen Umständen geschehen. Wir müssen dran bleiben damit gesetzliche Grundlagen gegen solche Machenschaften geschaffen werden.

Es war voraussehbar, dass Probleme auftreten werden. Die vielen Änderungen und Verschiebungen verhiessen schon länger nichts Gutes. Leider lassen sich die wenigstens Leute motivieren, sich z.B. in einem Forum schlau zu machen. Vertrauen ist ja gut, aber in diesem Fall war klar, dass Versprechungen nicht immer eingehalten werden würden.

Frappierend aber ist, dass nun auch noch dem Kunden die Schuld zugewiesen wird.
Nun wird sich der Full-Provider InterGGA aber wirklich bewähren müssen, sonst verliert er auch die migrierten Kunden bald wieder.

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 01. April 2015, 12:47:24
Neue Informationen der interGGA, es hätte also doch genügend Kapazität für zwei Provider auf dem Kabelnetz ...
Klar haben die genügend Platz – ist eine rein politische Frage, daß die ImproWare rausgeschmissen wurde.
"interGGA schafft Platz für das digitale Zeitalter und schaltet das analoge TV ab"

Um Kapazitäten für Produkterweiterungen auf dem Kabelnetz zu schaffen, wird das analoge TV-Angebot im Versorgungsgebiet der interGGA am 27. Oktober 2015 eingestellt.
Der Zeitpunkt der Bekanntgabe liegt doch auf der Hand: "hey, die ImproWare ist weg – nun können wir die Kunden gängeln ..."
http://www.intergga-ag.ch/news-blog/144-intergga-schafft-platz-fuer-das-digitale-zeitalter-und-schaltet-das-analoge-tv-ab.html

Dazu passend diese Mitteilung vom 14. November 2014:
http://www.intergga-ag.ch/news-blog/101-analog-tv-bei-der-intergga.html
In der Meldung vom Herbst ist sicher gemeint, daß Analog-TV nicht gleichzeitig mit dem Internet-Wechsel abgeschaltet wird. Bezeichnend ist aber, daß die Analogabschaltmeldung noch "zu ImproWare-Zeiten" herausgegeben wird. Sprich: die Kunden werden wieder zu weiteren Investitionen gezwungen, wenn sie im Mai 2014 nicht schon drei- bis vierstellig für neue Gerätschaften hingeblättert haben. Es gibt Leute, die haben mehrere Analog- und DVB-T (aber nicht DVB-C)-Video-/Festplatten-/DVD-Recorder im Einsatz – die können alles schmeißen ... In Basel sind sie ja schon Ende Monat so weit ... Die Leute sollen gefälligst Zeitversetzt-TV abonnieren (und keine eigenen Viderorecorder haben); denn nur so läßt sich durch den Provider überwachen, was der Kunde aufnimmt.

Ja, und 2016 kommt dann sicher auch wieder Grundverschlüsselung und man kann nicht mehr mit USB-Sticks DVB-C schauen ...

Zumindest gibt's bei mir 6 Sender aus CH und 12 aus D über DVB-T (die über 25 aus F sind hier zu schwach, da zusehr hinter dem Hügel). Aber es wird schon absehbar, daß auch das zusammenschrumpfen wird, wenn in D auf DVB-T2 umgestellt wird ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kosmos am 01. April 2015, 13:33:28
Entschuldigung, kann mir jemand erklären, welche Email-Einstellung ich am Laptop ( mac ) machen muss? Habe mail@intergga.ch gemacht - geht nicht, habe mail@quickline gemacht - geht auch nicht. Es heisst immer " server nicht gefunden, obwohl die Accounts beim Login bei Quickline sichtbar sind. Danke
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 01. April 2015, 13:43:14
Steht im wesentlichen auf der Dual-Provider (http://www.dual-provider.ch)-Website (beim 23.03.2015): hier nochmal ganz kurz ...

einfach die bestehenden Felder anpassen:
– eMail-Adresse (Konto): wie bisher, aber unbedingt Domain auch angeben, also: "benutzername@intergga.ch" (und nicht einfach nur "benutzername")
– Passwort wie bisher
– Posteingangsserver (POP3): entweder pop.intergga.ch oder pop.quickline.com
– Posteingangsserver (IMAP): entweder imap.intergga.ch oder imap.quickline.com
– Postausgangsserver (SMTP): entweder smtp.intergga.ch oder smtp.quickline.com

Der Mailserver steht bei QuickLine – und beide Domain verweisen auf ihn.

Das sollte eigentlich schon alles sein. Wenn SSL genutzt werden soll, sind die Port-Nummern anders; der Mac müßte das selber richtig machen ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kosmos am 01. April 2015, 14:11:59
Steht im wesentlichen auf der Dual-Provider (http://www.dual-provider.ch)-Website (beim 23.03.2015): hier nochmal ganz kurz ...

einfach die bestehenden Felder anpassen:
– eMail-Adresse (Konto): wie bisher, aber unbedingt Domain auch angeben, also: "benutzername@intergga.ch" (und nicht einfach nur "benutzername")
– Passwort wie bisher
– Posteingangsserver (POP3): entweder pop.intergga.ch oder pop.quickline.com
– Posteingangsserver (IMAP): entweder imap.intergga.ch oder imap.quickline.com
– Postausgangsserver (SMTP): entweder smtp.intergga.ch oder smtp.quickline.com

Der Mailserver steht bei QuickLine – und beide Domain verweisen auf ihn.

Das sollte eigentlich schon alles sein. Wenn SSL genutzt werden soll, sind die Port-Nummern anders; der Mac müßte das selber richtig machen ...

Danke für die Infos, aber beim mir kommt immer "die Identität smpt.intergga.ch kann nicht überprüft werden " und der Einstellung smpt.Server - smtp.intergga.ch offline. Tja was jetzt?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 01. April 2015, 14:18:46
So machen wie das hier beschrieben ist dann klappts auch:
http://www.intergga.ch/umstellung-zu-quickline/e-mail-konto-einrichten.html

Die Anleitungen gelten auch für unsere @intergga.ch email-Adressen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 01. April 2015, 14:33:49
Danke für die Infos, aber beim mir kommt immer "die Identität smpt.intergga.ch kann nicht überprüft werden " und der Einstellung smpt.Server - smtp.intergga.ch offline. Tja was jetzt?

nicht xxxx.intergga.ch nehmen, sonder xxxx.quickline.com - dann sollte es funktionieren.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 01. April 2015, 14:34:30
Danke für die Infos, aber beim mir kommt immer "die Identität smpt.intergga.ch kann nicht überprüft werden " und der Einstellung smpt.Server - smtp.intergga.ch offline. Tja was jetzt?
Dann ändere das auf smtp.quickline.com (und den Posteingangsserver ebenso). Zudem: SMTP steht für "send* simple mail transfer protocol" ... wenn Du einen Buchstabendreher drin hast (wie hier zu erkennen), dürfte klar sein, daß das nicht funzt ... ;)

*danke, @freakinvibe ... :)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: freakinvibe am 01. April 2015, 15:27:57
Nur ganz kleine Korrektur:

SMTP = Simple Mail Transfer Protocol
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: marco9123 am 01. April 2015, 18:43:03
Stellungsnahme der Intergga zum Baz-Artikel von heute:

Baz:  Frontartikel: «Der bisherige Provider Improware darf ab heute kein
Signal mehr liefern.»

Richtigstellung gga: Diese Aussage ist falsch. Improware wollte ab heute kein Signal mehr liefern.


man lasse sich das mal auf der Zunge vergehen.
Falscher kann man das nicht mehr "richtig" stellen
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 01. April 2015, 18:53:40
Nur ganz kleine Korrektur: SMTP = Simple Mail Transfer Protocol
Ups ... sorry – danke ... :o
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 01. April 2015, 19:06:24
Baz:  Frontartikel: «Der bisherige Provider Improware darf ab heute kein Signal mehr liefern.»
Diese Aussage ist richtig.

iGGA: Improware wollte ab heute kein Signal mehr liefern.
Diese Aussage ist im Prinzip schon nicht ganz falsch – es müssen aber die Umstände betrachtet werden: wenn die ImproWare angefragt wird, ohne Vertragsverhältnis Signal zu liefern, um die Versäumnisse der InterGGA auszubügeln, dann muß sie sich schlicht nicht darauf einlassen.

Das ganze zeigt wieder, wie die iGGA alles verdreht ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: pantaron am 01. April 2015, 19:37:12
Bis Heute morgen 1.4.2015 um 7:57 konnte ich noch mit dem improWare Modem ins Internet. Dann war endgültig schluss und das ist kein 1.Aprilscherz.
Da ich mir das mit dem Modemwurf nochmals überlegt habe und mich dazu entschieden habe, im Monat März bei improWare auf das Standard 25.- Fr Abo zu wechseln, um mich dann Ende April, bei der ersten intergga Rechnung zu beschweren, da diese Garantiert 35.- sein wird. Bevor ich das intergga Modem angeschlossen habe wollte ich aber sicherstellen, dass bei intergga dann auch wirklich das intertnet20 Abo aufgeschalten wird. Im Modembegleitbrief haben die mir das 100-Abo empfolen/zugewiesen. Ich wollte schon anfang März sicherstellen, dass ich auch wirklich das 20er Abo erhalte wenn ich das Modem anschliesse. Die hotline (bin fast eingeschlafen ab der Stimme), konnte mir nicht helfen und haben auch nichts gemacht. Da habe ich letzte Woche nach fast 1h Warteschlaufe mehrere Mails geschrieben, ob sie mir das Abo korrekt zuweisen und bitte bestätigen sollen. Die Antwort kam per mail erst heute morgen nach 9:00, lustigerweise erst nach dem improWare abgeschaltet war. Das Abo sei nun umgestellt. Dann habe ich endlich den Thomsoon angeschlossen. Aber davor noch einen komisch adressierten Brief vom Pöstler erhalten. Adressiert war er an "Vorname ScSehr geheerter Herrer" Der rest der Adresse war korrekt, absender aus Reinach. Ich wusste genau nach dem Baz Bericht, dass das der Notbrief der intergga ist, da ich bis jetzt das Modem nicht angeschlossen habe. So war es dann auch. Da ich kein telefoniekunde bin, hat der Modemwechsel relativ gut funktioniert.
Ich freue mich auf die Rechnung, denn ich kann nachweisen, dass ich bei improWare Kunde vom Standard 25 Abo gewesen bin und deshalb auch das intergga 20Abo für 25.- anstatt 35.- zugute habe. Nimmt mich wunder wie die sich da rausschlängeln wollen. Das ist  es mir wert.

Ich werde euch dann auf dem laufenden halten.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: marco9123 am 01. April 2015, 19:45:34

Ich freue mich auf die Rechnung, denn ich kann nachweisen, dass ich bei improWare Kunde vom Standard 25 Abo gewesen bin und deshalb auch das intergga 20Abo für 25.- anstatt 35.- zugute habe. Nimmt mich wunder wie die sich da rausschlängeln wollen. Das ist  es mir wert.

Ich werde euch dann auf dem laufenden halten.

halt uns da auf dem laufenden.
ich hatte das gleiche vor und wurde vom Tel-Support belehrt, das ginge so nicht...
Mir wars dann zu blöd und ich habe meinen Internetzugang seit heute über Orange 4G

Bisher funktioniert das wies soll...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 01. April 2015, 19:51:56
@ Kosmos
Klappt es jetzt bei dir?

Vielleicht liegt es ja am Passwort. Ich hatte auch solche Probleme und alles richtig gemacht. Trotzdem ging es nicht. Das Passwort, da ja gleichbleibend, hatte ich nicht neu eingegeben. Erst nachdem ich das bestehende Passwort auch extra nochmals eingegeben hatte, funktionierte es.

Es liegt manchmal an ganz einfachen Sachen. :)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 01. April 2015, 20:16:50
Eine, meiner Bekannten hatte ‚Due Standard‘. Sie hat als Vorschlag Inet 20 für 17.50/25.-/ab Ende 2016 dann CHF 35.-- mit Swiss Tel. für 10.-/später 20.-- angeboten erhalten. Ich wollte es nicht glauben, habe aber den Vertrag gesehen und es stimmte tatsächlich.

Jemand anders schrieb im Wochenblatt, dass sie die Vergünstigung nicht erhalten habe,  weil sie ein Due Standard gehabt habe. Nur Standard-Kunden ohne Telefon würden von der Promotion profitieren.

Es scheint, dass sowieso ganz nach Gutdünken vorgegangen wurde.
Man darf sich also nicht abwimmeln lassen!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: opelix am 02. April 2015, 10:41:11
Heute in der BAZ ein Interview mit InterGGA  Sprecher R. Wolf gelesen.
Ein Rundumschlag gegen IMP und Kunden und vor allem Gemeinden welche diesen Schildbürger Streich durchschaut haben und InterGGA den Mittelfinger gezeigt haben. Auch ja und noch Werbespot "ich habe halb so schnelle Geschwindigkeit, aber subjektiv das Gefühl es ist schneller geworden..." Also den Herren ist bewusst was Sache ist.

Also diesen Interview ist für die Katz und am Punkt vorbei.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 02. April 2015, 11:22:48
Und im heutigen BiBo eine "Antwort" vom Hr. Dr. Prof. Schenk, der sich persönlich angegriffen fühlt, das "Kabelnetz Ihrer Gemeinde" verteidigt und natürlich keine einzige Antwort zu den begründeten Fragen letzter Woche gibt. Das Paradebeispiel des erfahrenen Politikers.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kosmos am 02. April 2015, 11:45:27
@ Kosmos
Klappt es jetzt bei dir?

Vielleicht liegt es ja am Passwort. Ich hatte auch solche Probleme und alles richtig gemacht. Trotzdem ging es nicht. Das Passwort, da ja gleichbleibend, hatte ich nicht neu eingegeben. Erst nachdem ich das bestehende Passwort auch extra nochmals eingegeben hatte, funktionierte es.

Es liegt manchmal an ganz einfachen Sachen. :)


Danke der Nachfrage. Ja, es hat geklappt. Musst einfach mein alters Account löschen und ein neues machen, gemäss Anleitung von Intergga.

Danke an die, die mir helfen konnten.
Ich frage mich, was machen dann die Leute, die sich nicht so mit IT auskennen?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 02. April 2015, 12:31:14

Danke an die, die mir helfen konnten.
Ich frage mich, was machen dann die Leute, die sich nicht so mit IT auskennen?

die verzweifeln! ::)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 02. April 2015, 13:33:12
Also ich kann jedem raten der ein Problem hat sich direkt bei der Quickline zu melden
-> Telefonisch innert 2-3 minuten jemand am Ohr,
-> Haben zugang zum System
-> können auch sehen was wirklich status ist.

Beispiel,
Hatte am Montag eine email gesendet mit der anfrage auf Kundendaten und Login auf my.quickline
Wurde heute durch einen rückruf beantwortet, die sachlagenochmals erklärt, und ihm gesagt ich brauche den firlefanz nicht perpost er kann mir auch eine email senden.
Soweit sogut -> habe ich auch bekommen, (OK die Logindaten sind fehlerhaft aber heh immerhin schonmal daten..)

Nach dem anruf dan bei quickline (auf der 0800 nummer und nicht 0840 mit postleitzahl 0000 das man bei QL bleibt) funktionierte dan der Login.


Fazit
-> Emails von Di-Heute werden vermutlich erst aufgearbeitet zumindest laut aussage support
-> Es existiert kein Ticket system auf dem email postfach -> Aufarbeitung recht unübersichtlich für deren mitarbeiter
-> Je mehr man nachfragt je mehr überlastet man die Intergga...

ich würde mich ja anbieten als hilfe zum abarbeiten aber ich denk selbst wenn würde das wohl bei der intergga nicht gehen ^^
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 02. April 2015, 13:41:13
Anrufe auf die 0800 Nummer sind kostenlos. Der technische Support von Quickline unter 0840 90 10 90 ist eine Businessnummer die 8 Rappen pro Minute kostet.  Auch wer bei Quickline ein Festnetz Abo hat muss das bezahlen obwohl da eine Flatrate inbegriffen ist.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: pantaron am 02. April 2015, 14:58:26
Lustiges heute in der Baz zur intergga.
Habe selten so gelacht wie über das Interview mit dem Interggasprecher Wolf über das Chaos. Er sagt gleich zu Beginn, das er zwar nur noch die halbe Geschwindigkeit hat, aber das Internet kommt im subjektiv schneller vor.
Krass,  ich habe jetzt ein langsameres Internet aber irgendwie ist alles schneller. Fantastisch diese intergga.

Ich frage mich langsam immer mehr, warum es denn die Intergga in ihrer jetzigen aufgeblähten Form überhaupt braucht. Die sind ja eigentlich nur ein Proxy der Quickline. Irgendwer profitiert ja von dem ganzen Wechsel und der Kunde ist es ja offensichtlich nicht.

Und wer will eigentlich dieses zeitversetzte Fernsehen, mit dem seitens intergga immer argumentiert wird. Das ist doch eh Schnee von gestern.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 02. April 2015, 15:18:25
Genau, ich glaube, dies muss man gross wiederholen.
Zitat des Monats, von Hr. Wolf geschenkt (ha, ha):

Obwohl ich eigentlich nur noch eine halb so schnelle Geschwindigkeit haben sollte als bisher, habe ich subjektiv das Gefühl, dass bei mir das Internet schneller geworden ist.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 02. April 2015, 15:25:50
Quickline sollte dem Reto umgehend einen Job anbieten, Lohn bekommt er die Hälfte wie bei seinem jetzigen Job, das macht aber nichts, der Reto hat das Gefühl subjektiv habe er mehr Geld zur Verfügung als vorher.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 02. April 2015, 15:58:31
Gibts das Interview schon online?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 02. April 2015, 16:54:37
Gerade vor 20 Minuten aufgeschaltet.
80 Kommentare zum gestrigen Artikel, schauen wir mal nun wieviele zu diesem...

http://bazonline.ch/basel/land/Ich-finde-das-Wort-Chaos-unpassend/story/29934196 (http://bazonline.ch/basel/land/Ich-finde-das-Wort-Chaos-unpassend/story/29934196)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 02. April 2015, 19:03:37
Die Probleme mit den Verbindungsunterbrüchen beim Quickline-Internet hatte ein Kollege von mir gestern Abend auch, ein Neustart des Thomson Kabelmodems hat geholfen. In fast 10 Jahren ImproWare hatte er nie ein solches Problem, ein Neustart des Kabelmodems war lediglich bei Geschwindigkeitsanpassungen nötig.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 02. April 2015, 20:49:56
War soeben in meinem Quickline Kundenkonto. Unter Internet kann man das  Abo wechseln, das interGGA Internet Light für 9.90 steht auch zur Auswahl, zugreifen solange es noch geht ......
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 02. April 2015, 21:40:06
Auch auf der QL-Website figuriert das 9.90er noch, wenn man mit einer PLZ im InterGGA-Gebiet etwas bestellen will.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hmarck am 02. April 2015, 22:47:39
Genau, ich glaube, dies muss man gross wiederholen.
Zitat des Monats, von Hr. Wolf geschenkt (ha, ha):

Obwohl ich eigentlich nur noch eine halb so schnelle Geschwindigkeit haben sollte als bisher, habe ich subjektiv das Gefühl, dass bei mir das Internet schneller geworden ist.

Ich glaube, bei dem ist einfach der Puls Ende März endlich wieder auf Normalwert, dass er nun das Gefühl hat, sein Internet sei schneller...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: zwinggi am 03. April 2015, 10:57:26
Achtung: Kostenfalle

Da ich die Login Daten für mein Konto bei der Qickline nicht finde, versuchte ich es gestern
zuerst über 0800 und wurde mit Intergga verbunden um dort in einer Warteschlaufe zu enden.
Danach erfolgte mein Versuch, mit der Telefonnummer 0840 90 10 90 vom Technischen Dienst
der Quickline die fehlenden Infos in Erfahrung zu bringen. Ausser dem Band in der Höhrmuschel
bekam ich wiederum keine Informationen und brach mein Telefonat nach kurzer Zeit wieder ab.

Ganz für Sie da
Infoline
0800 84 10 20
Technischer Support
0840 90 10 90
8 Rp./Min. aus dem Festnetz
Mo-Fr: 8.00 bis 21.00
Sa: 10.00 bis 19.00


Zu sagen ist; meine Festnetznr. 599xxxx habe ich nicht portiert und telefoniere
nur noch mit Natel Abo (unlimitiert in alle Netze).

Heute eine ernüchternde Tatsache.
Meine Handyrechnung ist für 2:09 Minuten in der Warteschlaufe der 0840 Nr. mit 90 Rp. belastet!

Ist dies ein Kundenservice?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 03. April 2015, 11:02:09
Das habe ich hier bereits geschrieben:
http://forum.breitband.ch/index.php?topic=1700.msg5553#msg5553

Anrufe auf Businessnummern sind in keiner Flatrate enthalten.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: zwinggi am 03. April 2015, 11:53:22
Ja Janus,
ich habe auch nicht geschrieben, dass es gratis sein soll.
Mir geht es in erster Linie um die Folgekosten eines Versuchs, über die 0840 Nr. Informationen zu erhalten
und der unmittelbaren Kostenfalle für eine Warteschlaufe von 2 Min und stolzen Gebühr von 90 Rp.

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 03. April 2015, 11:57:29
Es fehlt bei Quickline die Information was der Anruf auf die 0840 90 10 90 bei Anfruf aus einem Mobilfunknetz kostet. Jetzt wissen wir es, sei froh dass Du nur 2 Minuten in der Warteschlaufe warst.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 03. April 2015, 12:40:01
Bei Anrufen aus dem Mobilfunk auf Gebührenteilungsnummern muß der Tarif des Mobilfunkproviders beigezogen werden: dort muß irgendwo der Aufpreis genannt sein, der auf 08XX-er-Nummern anfällt – und dann muß zusammengezählt werden.

Gebührenteilungsnummern gehören abgeschafft: da teilen sich Anbieter und Telekommunikationsunternehmen die Gebühren, die der Kunde zu entrichten hat. Früher, als Lokalgespräche günstig und Gespräche in eine andere Vorwahlzone teuer waren, gab es schon eine Berechtigung dazu. Aber seit der Umstellung, daß die Vorwahl immer zu wählen ist und nicht mehr zwischen Nah- und Ferntarif unterschieden wird, haben sie außer für Abzocke keine Berechtigung mehr, wenn sie pro Minute abgerechnet werden. In Deutschland wird oftmals pro Gespräch abgerechnet – egal wie lange es dauert. Gerade im Kundendienst und Support wäre das eine sehr angemessene Abrechnungsart. Aber in der CH wird sich kaum was tun, wenn nicht der Gesetzgeber eingreift – da die Telekommunikationsunternehmen für jedes derartige Gespräch auch dick abkassieren ...

Man kann sich manchmal (aber nicht immer) herausreden, man wolle gefälligst eine Nummer mit normaler Vorwahl genannt erhalten, da die entsprechenden Nummern vom eigenen Anschluß aus blockiert seien. Wird einem aber nicht immer abgenommen ...

Ich hatte auch schon mehrere Telcos zum Rotieren gebracht, als ich darauf bestanden hatte, daß sie mir den für mich geltenden Tarif für ein Gespräch auf deine deutsche 0180Xer-Nummer angeben sollen; die wußten nicht, wo anfangen, wie berechnen oder wo nachfragen. Vom Festnetz war das dann der normale Gesprächstarif für Deutschland Festnetz. Mit Orange World Prepay (mit dem ein Festnetzgespräch nach D Fr. –.03/Min. kostet) sind aber solche Anrufe massiv überteuert und kosten dann im Bereich von Fr. 1.– pro Minute o.ä. ... Die Telcos suchen sich eben ihre Nische, wo sie noch unreguliert abzocken können ... frech, aber hat System ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 03. April 2015, 16:17:50
Wie ich bereits weiter oben geschrieben hatte, kan man wen man die Quickline wünscht

Infoline
0800 84 10 20

anrufen und bei der abfrage nach der Postleitzahl
0000# eingeben .

somit wird man NICHT zur InterGaGa geleitet und hat auch keine 2h sondern ca 2 minuten Warteschlaufe.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: zwinggi am 03. April 2015, 16:42:49
Ach Leute:
auch mit (000 Gartenhag) entstehen diese hohen Natelkosten. Seid Euch dies einfach bewusst. Reine Abzoge
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 03. April 2015, 21:58:22
Ach Leute:
auch mit (000 Gartenhag) entstehen diese hohen Natelkosten. Seid Euch dies einfach bewusst. Reine Abzoge

das ist nun aber nicht ein problem von quickline - das verdanken wir unseren telcos und dem "überbordenden" wettbewerb auf dem schweizer markt  :-[
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Steffi am 03. April 2015, 23:09:06
Alles neu, alles besser, alles schneller, von wegen. Hier in Reinach fällt die Internetverbindung immer wieder aus! Bis zum 31. März 2015 war dem nicht so. Oder ist das nur bei mir diese Störungen?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: opelix am 04. April 2015, 12:41:47
Heute Morgen durch mehrere Bekannten darauf aufmerksam gemacht worden, dass ich über Telefon nicht mehr erregbar bin. Case bei SIPCALL aufgemacht. Ach ja, nach der Umstellung (Portierung) am 31.3. lief alles prima. Nun Fehlermeldung "Anruf kann nicht durchgestellt werden...probieren sie es später nochmals...!!!! Bin nun gespannt an was dies liegt...(haben die, InterGGA, vielleicht meine Nummer wieder backportiert...???)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 04. April 2015, 13:12:32
Heute Morgen durch mehrere Bekannten darauf aufmerksam gemacht worden, dass ich über Telefon nicht mehr erregbar bin.

Du bist über das Telefon nicht mehr erregbar ? Da sieht man was so ein Wechsel zu Quickline für Auswirkungen haben kann ....
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 04. April 2015, 13:21:58
Sorry falsche Taste
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 04. April 2015, 13:33:14
Ha ha,..- mich macht das eher wütend...

Seit gestern habe ich nur noch gehackte Gespräche und Teilnehmer bitten mich, das Telefon aufzuhängen, weil ich nicht zu verstehen bin. Wer will uns Sipcall vermiesen? Haben andere Sipcaller auch solche Problem? Die Sprachqualität vor der Migration war nämlich absolut super klar.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 04. April 2015, 13:36:38
Anders als mit Humor ist der ganze Providerwechsel eh nicht zu ertragen, sich aufzuregen bringt sowieso nichts.

Du bist nicht der einzige mit VoIP-Problemen, siehe Beitrag hier:
http://forum.breitband.ch/index.php?topic=1755.msg5573#msg5573

Ich weiss von Bekannten dass es vielerlei Probleme mit Verbindungunterbrüchen im Internet gibt. Begonnen hat das am letzten Donnerstag, auch bei Leuten die bereits vorher das Quickline Kabelmodem angeschlossen haben. Es ist nicht nachvollziehbar wieso da was passiert, der einzige gemeinsame Nenner ist das Thomson Kabelmodem. Ein Neustart des Kabelmodems löst das Problem für ein paar Stunden.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 04. April 2015, 13:58:04
@ Janus
Immerhin hast du mit der Bemerkung für ein Riesen-Gelächter gesorgt!  Was bewirkt Intergga noch alles?

Aber echt.... falls es das Thomson-Modem ist, ....wurde da vielleicht daran 'geschraubt'?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 04. April 2015, 15:22:32
Das ist eh so ein schräges Teil – oder ist es die QL, die das Setup im online-Zustand aushebelt?

Solange noch keine Verbindung ins Internet (über die Koax-Leitung) steht, kommt man ganz normal ins Setup (192.168.100.1); sobald aber die Verbindung steht, heißts nur noch lapidar: Fehler, das Dokument ist leer, wenn man diese IP ansteuert ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 04. April 2015, 16:33:05
Ach Leute:
auch mit (000 Gartenhag) entstehen diese hohen Natelkosten. Seid Euch dies einfach bewusst. Reine Abzoge


Bitte lies meinen Post bevor du solch einen MIST behauptest.
auf der 0800 Nummer anrufen -> KOSTENLOS
und mit 0000# dafür sorgen das man nicht zur Intergga geleitet wird.

ich habe mittlerweile schon gut 4h mit der quickline telefoniert vom handy KOSTENLOS


nebenbei habe ich heute meine vertragsdaten bekommen ... durfte erstmal nachzahlen da unzureichend frankiert und ohne absender ^^
grundsätzlich hätte ich einen ausgefüllten vertrag erwartet zum unterzeichnen, sind aber nur 30 blätter mit allen optionen zum ankreuzen was ich will.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 04. April 2015, 17:23:15
nebenbei habe ich heute meine vertragsdaten bekommen ... durfte erstmal nachzahlen da unzureichend frankiert und ohne absender ^^      grundsätzlich hätte ich einen ausgefüllten vertrag erwartet zum unterzeichnen, sind aber nur 30 blätter mit allen optionen zum ankreuzen was ich will.

Da wird die PTT ja reich, wenn nun alle Strafporti bezahlen müssen.
Es wird einfach so unprofessionell gearbeitet, kaum zu fassen!

Was denkst du, wird das noch was mit der Tonqualität des VOIP oder bremst man uns aus?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: opelix am 04. April 2015, 18:23:16
Habe auch den Thomson neu gestartet, hatte aber immer noch dasselbe Problem, nicht erreichbar. Nachdem mit Handy vom Sohn OK war, ging es plötzlich auch wieder vom Festnetz...?!? Komisch, warte mal ab, evtl. hat SIPCALL noch eine Idee. 
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lionel am 04. April 2015, 19:06:03
Seit der Umstellung habe ich mich am 01.04. dem bisherigen Telefonanbieter mit Internet angeschlossen und die Primärversorgung klappte auf Anhieb einwandfrei.   ;D   Mein Problem ist im Moment noch das interne Netzwerk, welches nun neu konfiguriert werden muss, was nicht so problemlos geht. Doch ab heute Abend bin ich auch wieder einigermassen  "netzwerkfähig".   ???    Die erste Funktion ist das Nachlesen hier im Forum.  :)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lionel am 04. April 2015, 19:10:18
Zitat ebendarum vom 01.04.2015
Leider lassen sich die wenigstens Leute motivieren, sich z.B. in einem Forum schlau zu machen. Vertrauen ist ja gut, aber in diesem Fall war klar, dass Versprechungen nicht immer eingehalten werden würden.
Frappierend aber ist, dass nun auch noch dem Kunden die Schuld zugewiesen wird.
Nun wird sich der Full-Provider InterGGA aber wirklich bewähren müssen, sonst verliert er auch die migrierten Kunden bald wieder.

Da kann ich nur noch hinzufügen: Wer wohl hat da vieles vermasselt?  -- Die nächste Gemeindewahlen kommen bestimmt, und genau dann denkt daran!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lionel am 04. April 2015, 19:20:13
Zitat ebendarum vom 01.04.2015
Jemand anders schrieb im Wochenblatt, dass sie die Vergünstigung nicht erhalten habe,  weil sie ein Due Standard gehabt habe. Nur Standard-Kunden ohne Telefon würden von der Promotion profitieren. Es scheint, dass sowieso ganz nach Gutdünken vorgegangen wurde. Man darf sich also nicht abwimmeln lassen!

Genau so eine Person kenne ich auch. Auf Umwegen habe ich von ihr im Februar erfahren, dass Sie unzufrieden sei und ich ihr dann mitteilte, dass sie bis Ende März warten solle. Leider war's zu spät, denn gleichentags war sie schon im Mischeli einmarschiert und prompt in die Kostenfalle getappt mit einem Abo Internet/Telefonie für CHF 70.--.  Dazu kommt noch, dass genau solche Leute nicht auf "Rosen gebettet" sind und dann überhöhte Preise bezahlen.
Da lobe ich meine Mentalität, nicht Jedem und Allem zu trauen und sich auch manchmal zu sehr zurückhaltend zu verhalten. Es kann so u.U. viel gespart werden!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lionel am 04. April 2015, 19:25:24
Zitat opelix vom 04.04.2015
Heute Morgen durch mehrere Bekannten darauf aufmerksam gemacht worden, dass ich über Telefon nicht mehr erregbar bin.

Soo herrlich, da musste ich schallend heraulachen!  ;D  ;D  ;D


Zitat Janus vom 04.04.2015
Anders als mit Humor ist der ganze Providerwechsel eh nicht zu ertragen, sich aufzuregen bringt sowieso nichts
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 05. April 2015, 11:17:29
Jedenfalls habe meine Adressen umgemeldet und sollte somit ab 02.April bei Sunrise via neuen Anschluss erreichbar sein. Hm - mal sehen.

Sunrise hat ein Angebot, das preislich dem Internet20 mit Swissflat-Telephonie entspricht (Fr. 55.–/Mt.); es ist zwar nicht ganz so schnell (nur 15/1.5 statt 20/2 – das reicht aber für HD-Streaming) und hat genauso eine Telephonie-Flat in alle CH-Netze. Der Clou dabei ist aber ein anderer: man erhält eine vollwertige FritzBox 7390 dazu (die man sogar behalten darf) – und das ist ein  Router der Extraklasse; nicht nur mit WLAN, sondern auch mit DECT eingebaut – und vielen weiteren Funktionen. Und der Router wird direkt konfiguriert (und nicht wie bei QL nur über das my.quickline-Kundenkonto).
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lionel am 05. April 2015, 15:05:02

Sunrise hat ein Angebot, das preislich dem Internet20 mit Swissflat-Telephonie entspricht (Fr. 55.–/Mt.); es ist zwar nicht ganz so schnell (nur 15/1.5 statt 20/2 – das reicht aber für HD-Streaming) und hat genauso eine Telephonie-Flat in alle CH-Netze. Der Clou dabei ist aber ein anderer: man erhält eine vollwertige FritzBox 7390 dazu (die man sogar behalten darf) – und das ist ein  Router der Extraklasse; nicht nur mit WLAN, sondern auch mit DECT eingebaut – und vielen weiteren Funktionen. Und der Router wird direkt konfiguriert (und nicht wie bei QL nur über das my.quickline-Kundenkonto).

Ja genau so ist es! Zwar ist die Geschwindigkeit etwas tiefer, doch sehe ich keine wesentliche Verschlechterung gegenüber vorher. Das einzige Problem ist die hausinterne Verteilung mit den vorhandenen Zyxel-Stationen. (Router bzw. ASP)
Im Ganzen gesehen fahre ich vermutlich vom Preis her doch einiges günstiger. Das 25er-Abo hat mir in den letzten Monaten nicht mehr gereicht und ich überlegte bereits auf das 45er-Abo zu wechseln, denn ich erreichte jeweils sehr oft das Kostendach. (PC, Notebook und 2 Handys in Betrieb, öfter mal umfangreiche autom. Updates usw.)  Aufgrund des QL-Angebots und dem bevorstehenden Wechsel aus den allseits bekannten Gründen, wollte ich die Abo-Änderung nicht mehr durchführen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 06. April 2015, 08:37:57
Die interGGA hat wieder etwas mitzuteilen:


Sehr geehrte Kunden

Infolge fehlerhafter Outportierungen vom ehemaligen Provider kann es zu Störungen auf Ihrem Telefonanschluss kommen.

Der Anrufer erhält die Mitteilung "diese Telefonnummer wurde gelöscht". Dieses Problem tritt vor allem von Swisscom und von Orange Anschlüssen her auf.

Ein entsprechendes Ticket wurde bei Teldas hinterlegt.


Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 06. April 2015, 09:31:53
frage: warum glaubt man denen nicht? >:(
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: xcititing am 06. April 2015, 09:36:58
Einfach mal drau los bashen, als ob InterGGA extra die Nummern falsch portiert hätte. Die haben einen Auftrag gegeben und mehr auch nicht, so funktioniert Nummernportierung nunmal.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 06. April 2015, 09:49:14
@xcititing: InterGGA hat eine ganze Reihe Nummern ohne Portierungsvollmacht von Imp. zu QL rübergesetzt. Die Frage ist, was TelDaS (http://www.teldas.ch) (das ist die Nummernschaltungs- und -Zuweisungsoberhoheit in der CH, die von den großen CH-Telcos getragen wird) damit angestellt hat und wie TelDaS diese geschaltet hat. Ich kenne die gesetzlichen Regelungen, denen die TelDaS unterworfen ist, nicht im Detail – aber es könnte durchaus sein, daß wenn Nummern ohne Vollmacht des bisherigen Inhabers portiert werden sollen, diese eingezogen und auf "gelöscht" gesetzt werden, wenn der bisherige Anbieter diese nicht mehr durchschaltet. Ob der bisherige Nummerninhaber (der nach wie vor im Telephonbuch verzeichnet ist) wieder an seine Nummer rankommt, ist dann eine andere Frage.

Mit der Portierung ohne Vollmcht hat sich die InterGGA auf jeden Fall einen Haufen Shäjße eingebrockt!

Nachtrag: die Formulierung des InterGGA-Popups ist natürlich wiedermal ganz fies: nun soll es dem bisherigen Provider in die Schuhe geschoben werden, wenn Fehler passieren – obwohl schon vom Schiff aus absehbar war, daß Portierungen ohne Vollmacht zu Problemen führen. Zudem ist immer der aufnehmende Provider derjenige, der den Portierungsvorgang anstößt – nicht der abgebende. Wird ein Vertrag gelöscht, so passiert ohne Zutun des Halters (der einen neuen Provider beauftragen müßte) beim bisherigen Provider gar nichts – und nach 20 Tagen würde die Nummer an den ursprünglichen Provider zurückgegeben und sie kann in seinem Nummernpool wieder neu vergeben werden. Passieren Fehler, so ist das primär ein Problem des aufnehmenden Providers, wenn nicht der alte blockiert, was ihm aber gesetzlich nicht erlaubt ist.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 06. April 2015, 09:54:57
Einfach mal drau los bashen, als ob InterGGA extra die Nummern falsch portiert hätte. Die haben einen Auftrag gegeben und mehr auch nicht, so funktioniert Nummernportierung nunmal.

Bis zum Beweis des Gegenteils gelten Verlautbarungen der interGGA sowie ihr nahestehender Personen als Propaganda.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 06. April 2015, 11:35:15
ich kann von meiner erfahrung zu portierungen folgendes sagen:
portierung bei sipcall beantragt. die haben bei improware angefragt, ob der vertrag gekündigt worden sei. nach bestätigung von improware bin ich von sipcall informiert worden, dass die portierung zum datum und zeitpunkt meiner anweisung durchgeführt werde.

nach der erfolgten portierung gab es eine kontaktaufnahme seitens sipcall.
alles erledigt.

ich hatte intergga bei meinem auftrag angegeben, dass ich den vorschlag so nicht akzeptiere und die telefonverbindung zu einem anderen provider übergehen würde. musste mich dann dagegen wehren, dass die intergga die nummer in ihren pool übernehmen könne - wie sie das tun wollten.

wenn intergga sagt, der provider habe bei der outportierung fehler gemacht, so heisst das doch im klartext der fehler liege bei improware.

da ich bis jetzt aber zu 95% immer eine falsche info von intergga erhalten habe - und ich nun mal ein "gewohnheitstier" bin, vermute ich eben, dass der standart auch weiterhin gilt! wo suche ich also den fehler?
da wo ich es gewohnt bin! 8)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: opelix am 06. April 2015, 12:55:44
Einfach mal drau los bashen, als ob InterGGA extra die Nummern falsch portiert hätte. Die haben einen Auftrag gegeben und mehr auch nicht, so funktioniert Nummernportierung nunmal.

Ach nö, auch noch losheulen. Bis jetzt hat sich die InterGGA nur durch Fehlinformationen und "Lügen" einen Namen gemacht !!


Frage:
Sind sie exciting..., wenn sie für weniger mehr bezahlen müssen ? Und zufrieden, wenn es gefühlsmässig aber mehr ist ???
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 06. April 2015, 14:28:40
..... so funktioniert Nummernportierung nunmal.

Dies sind meine persönlichen Erfahrungen über Nummernportierungen:

Die,  von mir veranlassten Nummernportierungen wurden professionell gehandhabt.
Die Daten wurden von allen Providern schriftlich bestätigt. Es gab weder Probleme noch Verzögerungen. Alles trat ein wie versprochen! No problems at all!

Swisscom portierte zu Improware, später portierte Improware zu Sipcall.
Professional of course! What else should it be?

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: pantaron am 06. April 2015, 14:56:51
Wenn ich xcititing lese kommt mir xgate in den Sinn. Warum nicht gleich xschenk? Offensichtlicher kann man als intergagler nicht trollen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 06. April 2015, 15:10:20
Wenn ich xcititing lese kommt mir xgate in den Sinn. Warum nicht gleich xschenk?

Letzterer wäre wahrscheinlich zu wenig English!  ;D
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 06. April 2015, 15:55:34
Naja

ich frag mich einfach welches wort die Intergga da wieder erfunden hatt
https://www.google.ch/search?q=Outportierungen&oq=Outportierungen&aqs=chrome..69i57&sourceid=chrome&es_sm=122&ie=UTF-8#q=Outportierungen&safe=off&tbs=qdr:y
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 06. April 2015, 19:28:27
Naja

ich frag mich einfach welches wort die Intergga da wieder erfunden hatt
https://www.google.ch/search?q=Outportierungen&oq=Outportierungen&aqs=chrome..69i57&sourceid=chrome&es_sm=122&ie=UTF-8#q=Outportierungen&safe=off&tbs=qdr:y

auf gut deutsch heisst das: "die andere sin tschuld!"
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 06. April 2015, 19:57:24
ich habe dies hier noch auf der intergga website gefunden:

http://www.intergga-ag.ch/images/MM150401_Stellungnahme_BaZ.pdf

vielleicht sollte jemand zb dual-provider.ch eine meldestelle für leute einrichten, die am 1. april und später kein inet und vorallem kein telefonzugang hatten. ich weiss selbst von 2 parteien, die keinen inet-zugang hatten (bis heute nicht).
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 07. April 2015, 12:09:44
Es gibt Neuigkeiten der interGGA zu den "Outportierungen":

Update: Die Ursache war ein Systemproblem bei Swisscom während der Portierung. Wir müssen nach wie vor die betroffenen Nummern einzeln an Swisscom weitergeben. Bitte melden Sie sich hierzu bei unserem Kundendienst: 061 711 55 55 oder per Email: info@intergga-ag.ch.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Labello am 07. April 2015, 13:45:03
Meine Nummer wurde heute Morgen erfolgreich zu Sipcall Portiert, und mir wäre nichts aufgefallen, dass eine eventuelle Zwangsportierung meiner Nummer von ImproWare zur InterGGA eingespielt hätte. Ich habe bei InterGGA kein Portierungsformular ausgefüllt, oder das zugesendete Modem des unerwünschten Abos eingesteckt.
Sollten tatsächlich Nummern die übrig geblieben sind, ohne Auftrag oder Genehmigung zwangsportiert worden sein, wäre dies schon ein sehr grosser Fisch welche sich die InterGGA geleistet hätte.

An diejenigen (ich meinte vor ein paar Posts war da mal was) welche mit SIP Anschlüssen bisher Probleme (Einwegkommunikation, nicht erreichbar, usw.) hatten, sollten mal folgende Punkte Kontrollieren:

NAT Einstellungen: Wenn sich der SIP Adapter hinter einer Firewall/NATRouter befindet, sollten im SIP Adapter Keep-Alives aktiviert werden. Ansonsten Registriert sich der SIP Adapter zwar einmal erfolgreich, aber ist dann nach wenigen Minuten vom SIP Provider her nicht mehr erreichbar. Entsprechend können Anrufe nicht zugestellt werden, da die Firewall diese offene Verbindung nach gewisser Zeit wieder beendet.

Firewall Einstellungen: Der SIP Adapter muss zum SIP Provider via Standard SIP Port UDP5060 eine Verbindung aufbauen können. Wer eine zweite SIP Leitung am gleichen SIP Adapter angeschlossen hat, muss auch den Port UDP5061 öffnen.

Natürlich gibt es noch haufenweise anderen Einstellungen die vorgenommen werden können, jedoch beheben die genannten Ursachen schon viele Probleme.

Wer noch 9.90 Internet haben möchte, es wäre vermutlich noch immer bestellbar, denn es wird einfach auf der InterGGA oder QL Seite nicht mehr direkt angezeigt, jedoch kann es noch bestellt werden. InterGGA Webseite auf "Internet", dann "online" wählen, irgend ein Abo auswählen zB. Internet 20MBit, dann "Jetzt Bestellen", und nach der Prüfung der Verfügbarkeit wird das 9.90 Abo wieder angeboten :-)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: gum am 07. April 2015, 15:46:53
Hab bis jetzt im Forum nur gelesen und (meistens) genickt, möchte aber kurz meine Erfahrungen mit der Portierung weitergeben:

Habe mich entschieden, diesem Gaunerverein keinen Rappen zu zahlen und habe bei Sunrise Ende März einen Vertrag für Internet und Festnetz unterzeichnet. Bei Intergga weder Modem eingesteckt noch Portierungsformular ausgefüllt.
Portierung gemäss Sunrise sollte heute 7.4.2015 erfolgen.
Intergga portiert am 1.4.2015 OHNE MEIN EINVERSTAENDNIS mein Telefon zu QL.
Portierungsantrag von Sunrise wird damit überschrieben.
Ich fülle einen neuen Portierungsantrag bei Sunrise aus (2.4.2015)
Heute nachgefragt:
- Es gibt noch kein Portierungsdatum
- Im System bin ich durch den 2fachen Antrag auf Portierung als "braucht Elektriker" (=150CHF) gekennzeichnet
Sunrise versucht nun über Swisscom, den Schlamassel aufzulösen und mir endlich meinen Internzugang und das Telefon aufzuschalten.

Somit bin und bleibe ich seit 1.4.2015 ohne Internet und Festnetz.

Ich würde gerne gegen diese Zwangsportierung vorgehen (Sammelklage ;-), weiss aber nicht recht wie...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 07. April 2015, 18:45:01
Ich wundere mich, daß das BAKOM resp. TelDaS die Portierungen ohne entsprechende Vollmachten einfach so hinnimmt – oder sind da unter der Oberfläche schon Aktivitäten losgegangen, die noch nicht sichtbar sind?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ilaible am 07. April 2015, 20:33:27
Auch ich wurde durch die zwangsportierung getroffen,

zumal ich immer noch keinen Vertrag von InterGGA zugesandt bekommen habe, obwohl ich schon im Februar sie davon in kenntnis gesetzt habe, dass ich bei InterGGA NUR den Internettarif und nicht das Bronze Abo erhalten will.

Im Online Portal my.quickline.com musste ich aber erschreckend feststellen, dass ich ja bei InterGGA nun ein Internet50 und eine Telefonanschluss habe ...

Vorsorglich habe ich nun mal das Telefon gekündigt, wobei das wohl erst ab dem 30.04.2015 möglich ist und habe noch das Internet auf "20" downgesized, da ja auch zu akzeptablen Preisen bei Sunrise und Swisscom leider nichts zu holen ist.

-- Ebenfalls hat es noch mehr meine Ex-FRau getroffen, da hier auch die Nummer, trotz Portierungsantrag bei Sunrise einfach zum 1.4.2015 zu Quickline portiert wurde und der Portierungsantrag somit von Improware zu Sunrise obsolet war. Angeblich erhällt meine Exfrau nun das Sunrise Abo mit der Nummer, aber nicht zum versprochenen Zeitpunkt 1.4. sondern erst dann, wenn die Nummer (2-3 Wochen) wieder zu Sunrise geht.

-- BESCHWERDE bei der BAKOM sollten alle Einreichen -- Das Geschäftsgebahren der InterGGA / Quickline ist meines Ermessen nach mehr als dubios !!! 

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hitsch am 07. April 2015, 22:22:01
Heute wollte ich mich über mein my.quickline.com Konto anmelden weil ich seit heute keinen Zugriff mehr auf Mobile TV habe.
Aber auf my.quickline.com kann ich mich auch nicht anmelden. Begründung: Login fehlgeschlagen: SystemUser ist nicht validiert oder existiert nicht oder das Passwort ist falsch.

Kompliziert wird es aber wenn man den Fehler Quickline melden möchte. Bis man das richtige Formular findet vergeht einige Zeit.

Früher wusst ich: Ist ein Problem - Improware.
Heute: InterGGA, Quickline oder bin ich das Problem? ;)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ilaible am 07. April 2015, 23:52:33
Hi Hitsch

vielleicht hat dir ja jemand deinen Vertag gekündigt, in dem InterGGA Shop geht ja anscheinend alles,
nur nicht das was man eigentlich will.

Da braucht nur einer hingehen, deine Adresse wissen und schon hast du ein 200 Mbits Abo, ohne dass du es merkst ;-)

Habe mein rechtswidriges portierte Telefonnummer nun bei InterGGA gekündigt auf 30.04.2015, weil die rechtswidrige Portierung und auch andere Verträge nur ab 30.04.2015 geändert werden können und angeblich nicht storniert werden können. - Ich vermute mal, die wissen alle noch nicht wirklich, was sie da tolles "eingekauft" haben, mit dem Quickline Internet/Pay-TV/Mobil/SIP/Telefonprovider.

Ja, früher gab es wohl weniger Probleme, seltener Ausfälle und wenn wirklich mal was war,
dann wusste man, wer es schnell für seinen Kunden löst: Improware
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 08. April 2015, 00:18:58
Hmm ... ich zweifle, ob es so gecheit war ein Abo (resp. eine Tel.-Nr.), zu dem/der kein Vertrag existiert, zu kündigen; denn mit Kündigung wird indirekt bestätigt, daß ein Vertrag existiert (hat). Besser wäre gewesen, auf Nichtexistenz eines Vertragsverhältnisses zu pochen – sprich: InterGGA soll bitte gefälligst erst mal nachweisen, daß überhaupt ein Vertrag existiert (was die InterGGA natürlich nicht kann (höchstens allenfalls mit einer Urkundenfälschung, was aber hier nicht unterstellt werden soll)).
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ilaible am 08. April 2015, 07:31:54
Mein Schreiben an InterGaGa, mal gespannt ob da eine Antwort kommt andere Mails wurden ja nie beantwortet, evtl. können die Ihre Mails gar nicht selbst lesen, weil sie nicht wissen, wie das Passwort des Mailservers ist ;-)

nach dem ich heute 07.04.2015 erneut im InterGGA Shop in Reinach war, aber noch immer nicht zu all meinen Fragen Antworten erhalten habe, erbitte ich sie mir nun schriftlich eine Bestätigung zu senden, dass:

a) die Telefonnummer 061 599 xx xx von mir nie zur Portierung von Improware zu Quickline freigegen wurde, und ich deshalb auch keinerlei Kosten bezüglich TelefonNr oder Portierung bezahlen muss.
b) die InterGGA oder Quickline mir weder einen "Bronze" noch "Internet50+Telefon" Vertrag für April 2015 berechnet wird, da ich diesbezüglich mit Ihnen keinen Vertrag abgeschlossen habe.
c) mir das fälschlicherweise zugesandte Wireless LAN TG7200 Kabelmodem weder direkt, indirekt, einmalig oder zweck "Konfigurierung/Setup" berechnet wird.
d)  ich werde das TG7200 Modem weder anschliessen noch betreiben, sondern Ihnen dieses aus reiner Kulanz zurück geben.
e) ein normales Kabelmodem für die Inbetriebnahme des von mir bei Ihnen ab 07.04.2015 abgeschlossenen Internet20 Vertrag werde ich umgehend abholen (am 08.04.2015).
f) des weiteren ist er erste Monatsbetrag von CHF 17,50 anteilig auf die Resttage des Monats April zu berechnen. (maximal CHF 12,85)

Sofern ich bis zum 23.04.2015 von Ihnen keine schriftliche Mitteilung erhalte,
gelten diese oben aufgezählten Punkt und Forderungen meinerseits als Bestandteil des mit Ihnen geschlossenen Internetvertrages.

Weitere Schritte bezüglich der "widerrechtlich portierter Telefonnummer" und zusätzliche Kosten des durch sie verursachte Internetunterbruch durch "nicht versenden" oder schriftliche Bestätigung eines von mir angefragten Internetangebots Ihrerseit,s und somit sicher nicht von mir verursachten Ausfall bzw. Lückenhaften Übergang von Improware zu InterGGA, behalte ich mir vor.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 08. April 2015, 10:00:11
Sehr schön ausformuliert – genau so soll das sein: das ist keine Kündigung, sondern effektiv das Verlangen nach der Bestätigung, daß kein Vertragsverhältnis existiert(e); und genau so ist es richtig!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: xcititing am 08. April 2015, 12:36:54
Das ganze verkommt hier zur Depro-Show, ohne jedwelche Sachlichkeit - happy bashing weiterhin
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: xcititing am 08. April 2015, 12:37:51
Und der Mail Assistent von Quickline ist ein sensationelle Unterstützung:

http://www.quickline.ch/service-support/apps-werkzeuge/e-mail-assistent-windows/

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Labello am 08. April 2015, 14:08:46
@xcititing:

Ja echt super solch ein Assistent welcher QUICKLINE da anbietet. Da wurde echt was überlegt dabei! Nur sollten solche Infos vorher verbreitet werden, nicht erst nach einer Anpassung oder Umstellung wenn die "K@KK3" schon am dampfen ist.
Ich war schon bei einigen Mail und Mailserverumstellungen dabei, jedoch habe ich noch NIE eine erlebt, welche danach einen so grossen Wirbel und unzufriedene Kunden verursacht hat.

Es gibt noch viele verbesserungswürdige Punkte, jedoch verzichte ich darauf zu wiederholen, was hier und in anderen Foren oder Zeitungen bisher geschrieben wurde.
Eine halbwegs Intelligente Person welche sich im IT Umfeld bewegt, wird schon selber merken, ob sein Arbeitgeber zu begangenen Fehler stehet oder einfach alles nur abschiebt und schönredet.
Ich Persönlich hätte ein grosses Problem damit, hinter einem Arbeitgeber zu stehen, welcher so mit seinen Kunden umgeht. Aber jedem das seine.

Weiterhin viel Spass beim mitlesen im Forum, denn es gibt auch immer mal wieder brauchbare Gratistipps :-)

Ein Tipp an alle: Unter services@intergga.ch scheint jemand Mails zu lesen, vielleicht gibt's dort auch Antworten auf Mails :-)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ilaible am 08. April 2015, 14:31:00

Super,

wenn es anscheinend doch noch eine Mailadresse gibt,
die auch von InterGGA Mitarbeitern gelesen wird/werden kann

und hoffentlich auch bearbeitet wird.

Mal sehen, ob das auch so stimmt.

Meine Mail ist nun schon unterwegs dorthin und mein Modem heute sicher auch noch.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ilaible am 08. April 2015, 15:11:07
Also wenn die Sachlichkeit hier fehlt,

werden Sie mir sicher umgehend bestätigen

a) dass ich nie eine Protierung meiner Nummer zu Quickline unterschrieben habe (061 599 49 xx)
b) ich deshalb auch keinerlei Kosten diesbezüglich bezahlen muss Portierung, abmeldung, bereitstellung ...
c) ich keine offiziellen InternetTarif bei Ihnen habe (da ich noch kein Modem in Betrieb genommen habe)
d) ich also keinerlei Rechnungen, die zwecks "angeblichem Internetwechsel", "Kündigung des Telefonanschlusses" oder den "angeblich aufgeschalteten Internet50 Vertrag bezahlen muss und
e) also lediglich ab 07.04.2015 einen vergünstigten Internet20 Vertrag bei Ihnen habe und auch nur der ab April berechnet wird.
f) ich für das falsch gelieferte WLAN Modem ebenfalls bei Rückgabe CHF 0,00 für eine angebliche Fernkonfiguration gezahlen muss.

DANKE für Ihre Antwort

ich denke mit Ihrer Antwort hier im Forum, oder einer persönlichen Bestätigung per Mail
können Sie dem Ansehen der InterGGA/Quickline sicher wieder etwas zurecht rücken,
und evtl. wieder etwas mehr Vertrauen zu Ihren Kunden gewinnen. -  DANKE
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 08. April 2015, 17:23:01
im hintergrund ist es wohl doch nicht so still, wie man uns glauben machen will!

http://bazonline.ch/basel/gemeinden/Aesch-forderte-Untersuchung-in-Sachen-InterGGA/story/29646791

Titel: Positive NEWS, wenigstens vorerstmal bis zur Rechnung?
Beitrag von: ilaible am 08. April 2015, 17:25:34
heute wurde ich quasi vom Service der InterGGA-Shops völlig überrascht.

Ich bin heute wie angekündigt zum 3 oder 4ten mal? Im InterGGA Shop n Reinach vorbei gegangen und ihnen "Nochmals" meinen Fall geschildert.

Die Dame am Service habe ich anschliessend mündlich gefragt, ob ich definitiv keine Kosten über den seit 07.04.2015 bestehenden Internet20 Vertrag hinaus bezahlen müsse und sie mir bestätigen können, dass dem auch wirklich so sei. Worauf ein "NA Klar" kam.

Dann zückte ich mein aufgesetztes Schreiben, (Text leicht geändert, inhaltlich aber wie oben) legte es ihr auf den Servicepult und bat um eine schriftlich Bestätigung. Eigentlich bin ich davon ausgegangen, dass ich nun rückwärts aus dem Shop fliege, aber die Sachbearbeiterin meinte nur, das möge Sie ungern unterschreiben, aber sie gäbe es gleich dem Shop-Leiter, Herrn K. Metzger.

Dieser hat sich das Schreiben dann zwei mal durchgelesen, es ohne Kommentar und Korrektur unterschrieben und ich ging mit einem Standard Kabelmodem nach hause und bin nun via InterGGA/Quickline online.

Leider muss ich noch sagen, von Sipgate zu Sipgate zu telefonieren machte der erste Anruf kein Spass, weis nun aber nicht, ob es an dem Deutschen Sipgate Porvider, der langsames DE-Telekom Internet Verbindung mit zirka 6Mbits/1MBits oder an Quickline selbst lag. Ich hoffe mal, dass ein Anruf auf das Festnetz hier in der Schweiz und via SipCall sprachlich besser wird. Habe leider kein Vergleich zu den Verbindungen von Improware da ich da noch meist per möglichem Call&Call in DE angerufen hatte, was ja "Kostenlos" war und InterGGA noch immer keine klares Statment abgibt, ob Call by Call auch mit Quickline geht und ob es da dann Einwahlkosten, oder sonst zusatzkosten gibt. - Naja, die aktuell gültige Quickline Telefonpreisliste ist ja auch aus dem Jahre 2006 oder war es 2009? Wo Anrufe zu Deutschen Mobiltelefonen 50cent/Minute kosten, was selbst bei Schweizer Mobilfunkanbieter güntiger ist, aber Quickline Kunden telefonieren wohl aus Prinzip nie ins Ausland (vielleicht gehts auch gar nicht ;-)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 08. April 2015, 19:15:58
Dieser hat sich das Schreiben dann zwei mal durchgelesen, es ohne Kommentar und Korrektur unterschrieben und ich ging mit einem Standard Kabelmodem nach hause und bin nun via InterGGA/Quickline online.

Freu dich nicht zu früh, diese Unterschrift bringt rein gar nichts da Karsten Metzger nicht zeichnungsberechtigt ist.
Wenn er mit "i.V. K. Metzger" unterschrieben hat würde das bedeuten er wäre immerhin Handlungsbevollmächtiger, ein Handlungsbevollmächtiger kann aber nur alltägliche Geschäfte abschliessen. Eigentlich hat Karsten Metzger mit seiner Unterschrift nur bestätigt dass er dein Schreiben gelesen hat.

Frage: Hat Karsten Metzger eine Kopie deines Schreibens gemacht ?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ilaible am 08. April 2015, 20:02:11
Ehrlich gesagt ist es mir erst mal egal ob er offiziell unterschriftberechtigt ist oder nicht.

Er ist mir gegenüber als Shop-Leiter vorgestellt worden und so wie jeder Mitarbeiter dort ja auch Verträge abschliessen kann, oder Verträge ändern kann, ist er also mir gegenüber als Unterschriftberechtigter aufgetreten und hat sich zumindest zivilrechtlich strafbar gemacht. Notfalls verklage ich eben ihn, wird eh sicher einfacher als den ganzen Konzern, zumal ich ja immer noch nicht weis, wessen AGBs überhaupt gelten. Die von InterGGA, die von Quickline, oder welche Preise denn wirklich gelten, aber dafür haben sie ja genügend Plakate und Prospekte verteilt um evtl. auch InterGGA mutwillige Täuschung vorzuwerfen. Aber da ich ja auch an das Gute denke und vermute, sie sind noch "lernfähig".

AGBs: sind es die vom Coop oder die von Migros, wenn ich bei DENNER etwas kaufe, die gültig sind ;-)

Zumindest habe ich nun etwas schriftliche zur Hand, auf das ich mich als Kunde "berufen kann,"
notfalls einen Vertrag unter falschen Voraussetzungen abgeschlossen zu haben und diesen somit zu widerrufen.

Wenn jemand eine Alternative für unter 35 Franken bieten kann, ausser nach Dornach oder Binningen zu zügeln, sicher immer gern gehörte Tips hier.

Ebenfalls gibt es ja beim schriftlichen Vertrag, denn man online runterladen kann einige AGB Punkte, die von denen von Quickline abweichen.

Eine Kopie hat er nicht gemacht, aber er hat eine Kopie des Textes von mir erhalten und behalten.

Den gleichen Text hat ja auch nun support@intergga.ch, info@intergga.ch erhalten, aber e-mails lesen oder beantworten ist nicht deren Stärke. So was wie Empfangskopie kennen die wohl eh nicht. Und bei Quickline wurden Tickets automatisch nach 7 Tagen geschlossen  :-( ohne jegliche Rückmeldung.

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ilaible am 08. April 2015, 20:20:55
Kopie aus der Quickline News vom 31.03.2015

https://www.quickline.ch/news-detail/news/wichtige-info-fuer-intergga-kunden/

---------------------------

31. März 2015
Wichtige Info für InterGGA Kunden
Informationen zur Umstellung der digitalen Vermittlungstechnik im Kabelnetz Ihrer Gemeinde
zur Richtigstellung BaZ Artikel

Am Dienstag, den 31. März 2015, um 09:00Uhr, wurde eine Umstellung der digitalen Vermittlungstechnik im Kabelnetz der InterGGA durchgeführt.

Um Ihr E-Mail-Programm (beispielsweise Outlook) weiterhin wie gewohnt nutzen zu können, müssen Sie nach der Umstellung die korrekten Einstellungen an Ihrem Postfach vornehmen.

Mit Hilfe des E-Mail-Assistenten ( Windows ) können Sie Ihre E-Mail automatisch einrichten.

Für die manuelle Konfiguration bitte die Anleitungen beachten.

Sollten Sie über den 31. März 2015 hinaus die Angebote und Dienstleistungen des Kabelnetzes Ihrer Gemeinde nutzen wollen, ist ein Vertrag zwischen Ihnen und der interGGA AG erforderlich.

Möchten Sie das Ihnen bereits offerierte Quickline-Produkt-Angebot ab dem 01. April 2015 beziehen, müssen Sie nur das Ihnen zugestellte Modem in Betrieb nehmen. Es wird empfohlen, dies noch vor den Feiertagen zu tun, um Ihnen Quickline Dienstleistungen garantieren zu können.

Durch die Inbetriebnahme des Modems schliessen Sie einen Vertrag mit der interGGA AG zu denen Ihnen bereits vorgängig kommunizierten Konditionen.

Sollten Sie den Bezug über das Kabelnetz Ihrer Gemeinde nicht fortsetzen wollen, bitten wir Sie, dass Ihnen zugestellte Modem an uns  zu retornieren. Darüber hinaus müssen Sie nichts tun.

--------------------

Genau das habe ich getan, Modem nicht angeschlossen, zurück gebracht und neues Modem, also einen Vertrag ab 07.04.2015 abgeschlossen ...  also bin ich rein rechtlich NEUKUNDE ;-)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 08. April 2015, 21:05:13
Alle migrierten ImproWare Kunden sind bei der interGGA Neukunden. Wir waren Kunden der ImproWare und hatten keine Geschäftsbeziehung mit der interGGA.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ilaible am 08. April 2015, 22:57:07
Mag auch sein, und ich erst seit 7.4.2015

-------------

Neues Thema

-------------
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 09. April 2015, 12:45:20
Neue Informationen der interGGA, dieses mal ohne Schuldzuweisungen an ImproWare oder Swisscom:

Sehr geehrte Kunden

Im Rahmen der Umstellung zu interGGA/Quickline erhalten wir in unserem Kundendienst speziell Anfragen zu:

    E-Mail Umstellung
    Wir haben Verständnis, dass die Umstellung für nicht-Fachpersonen schwierig erscheint.
    Für die meisten E-Mail-Clients finden Sie hier eine Anleitung.
    Es ist nicht nötig, ein neues Postfach zu erstellen. Es genügt die Einstellungen im Posteingangs- und Postausgangsserver sowie der Ports, wie in der Anleitung erwähnt anzupassen.

    Vergessene Passwörter
    Sie können jederzeit über my.quickline.com unter dem Register «Internet»/«E-Mail Konten» ein neues Passwort einstellen, ohne das bisherige eingeben zu müssen. Hier finden Sie eine Anleitung.

    Schwierigkeiten bei der Rufnummernportierung
    Die Störung wurde inzwischen behoben. Wir bedauern sehr, dass es bei einigen Telefonkunden zu folgender Störung gekommen ist: Der Telefonkunde konnte von Fremdanbietern aus nicht erreicht werden.
    Der Anrufer erhielt die Mitteilung: «diese Telefonnummer wurde gelöscht.»

    Wenn das Problem bei Ihnen noch besteht, dann teilen Sie uns bitte Ihre Telefonnummer und Ihren Namen per E-Mail mit dem Betreff «Telefonstörung» an info@intergga-ag.ch mit.
    Wir werden dies sofort an den betreffenden Anbieter weitergeben.

Unter den einzelnen Links finden Sie jeweils weiterführende Informationen.

Ihre Fragen können Sie an unsere E-Mail-Adresse info@intergga-ag.ch schicken. Sie erreichen uns auch über
die Telefonnummer 061 711 55 55, die allerdings zur Zeit stark belastet ist.

Wir bitten Sie, die Ihnen entstandenen Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Freundliche Grüsse
interGGA AG
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 09. April 2015, 13:10:10
endlich eine info, die davon ausgeht, dass die intergga mit ganz normalen kunden zu tun hat, die nicht it spezialisten sind - und im normalfall nicht oft mit einstellungen etc hantieren.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ilaible am 09. April 2015, 15:50:50
BASHING:

wenn die InterGGA alle Mails so schnell lesen, wie sie auch beantworten werden, also teilweise gar nicht,
werden sicher einige Kunden noch monatelang kein Telefon zur Aussenwelt haben
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: NeoXiD am 09. April 2015, 17:04:24
Heute wollte ich mich über mein my.quickline.com Konto anmelden weil ich seit heute keinen Zugriff mehr auf Mobile TV habe.
Aber auf my.quickline.com kann ich mich auch nicht anmelden. Begründung: Login fehlgeschlagen: SystemUser ist nicht validiert oder existiert nicht oder das Passwort ist falsch.

Kompliziert wird es aber wenn man den Fehler Quickline melden möchte. Bis man das richtige Formular findet vergeht einige Zeit.

Früher wusst ich: Ist ein Problem - Improware.
Heute: InterGGA, Quickline oder bin ich das Problem? ;)

Hatte hier genau das gleiche Problem. Über "Kennwort vergessen" liess sich dann nach Angabe der Smartcard-Nr. ein neues Kennwort zusenden. Hat mir zum Glück einen Anruf erspart :) Das Kennwort auf dem Brief ging wohl plötzlich nicht mehr, bis auf ein kurzes Login zum Test -vor- der Migration war ich noch nie auf diesem Portal.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: gum am 09. April 2015, 21:45:33
Ich war heute wieder mal im Sunriseshop und fragte nach, wie es denn um meine Portierung des Festnetzes inkl. neuem Internetabo steht. Ostern ohne Tel/Internet war ja mal Ok, aber jetzt moechte ich das Robinsonexperiment gerne beenden.

Mmmhhh, die Intergaga hat mich mit der Zwangsportierung zu QL ohne mein Einverstaendnis so richtig abgewatscht: Portierung aufgrund nun fehlendem 'Vormieter' (?) dank QL nur mit Installation durch Elektriker moeglich. Chf 150.--.

Ok, brauch/will ich nicht, 3. Mal ein Portierungsformular ausgefuellt mit explizitem Hinweis ohne Elektriker. Jetzt warte ich erneut ca. 7 Tage und hoffe einfach, dass ich naechsten Donnerstag wieder mal surfen und telefonieren kann.

Danke nochmals an Intergaga und die Gemeinde-Lobbyisten fuer meinen Aerger und der tausendener anderer, aber richtig sauer bin ich immer noch ueber das Kaputtmachen einer super Dienstleistung fuer die Region.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ilaible am 10. April 2015, 00:49:36
Kann sich noch jemand an das Jahr 2013 erinnern?

die InterGGA wohl nicht :-(

http://forum.breitband.ch/index.php?topic=1566.msg4360#msg4360

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 10. April 2015, 01:17:06
@gum: diese Fr. 150.– stehen zu mind. 100% der InterGGA zu, sie zu übernehmen! Und wenn die InterGGA bockt, dann wäre noch der für den Providerwechsel  zuständige Gemeinderat Deiner Gemeinde an der Reihe!

@ilaible: das war absehbar, daß sich diese Versprechen als blanke Lügen entpuppen werden ...

NB: hatte gerade ca. 1h Internet-Ausfall: DL-Freq. gefunden, UL aber nicht ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ilaible am 10. April 2015, 07:13:20
NB: hatte gerade ca. 1h Internet-Ausfall: DL-Freq. gefunden, UL aber nicht ...

Wer braucht auch kurz nach Mitternacht eine Internetverbindung :-(
Laut meinen Arbeitskollegen und Nachbarn war das ja letztes Wochenende das selbe
LEDs:  Power OK,  DL Okay, nur UL und Online war gestört, allerdings gleich 
zwischen Sa. 04.04.2015 Nachmittags gegen 15:46  und  bis So. 05.04.2015 gegen 11:00

Einer "Störungsinformation" war es der "InterGGA oder Quickline" aber nicht wert :-(

Mal sehen wir stabil das Netz bei Quickline/InterGGA "bleibt" , sicher sind sie gerade noch beschäftigt
100te von TelefonNummern einzeln zurück zu portieren.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 10. April 2015, 10:10:38
Kann sich noch jemand an das Jahr 2013 erinnern?
die InterGGA wohl nicht :-(
http://forum.breitband.ch/index.php?topic=1566.msg4360#msg4360

das war mein erster kontakt mit der intergga - und das einzig stabile daran, war die qualität der information, die ich erhielt - immer gleich lausig!! nichts hielt lange hin und schon wurde wieder etwas anderes publiziert.

in der zwischenzeit wird ja die kommunikation der intergga auch von den gemeindevertretern kritisiert. sie blenden aber völlig aus, dass die qualität des managements auf gleicher stufe wie diejenige der kommunikation einzuordnen ist - einfach unfähig, ein solches projekt zur zufriedenheit der kunden durchzuführen.  >:(  (isch halt au schwierig, wenn fascht alles türrer wird)

und jetzt wird gehofft, dass ruhe einkehrt und man die vergangenen monate vergisst.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lionel am 10. April 2015, 10:58:21

und jetzt wird gehofft, dass ruhe einkehrt und man die vergangenen monate vergisst.

Das glauben wahrscheinlich nur die "Macher"- ich mit Sicherheit nicht. Der Kabelanschluss ist nur noch für TV, (bereits damals sind doch schon beim Wechsel die Konsumenten veräppelt worden), und wenn das auch noch blöd will, -weg damit.   ???
Sicher darf in diesem Zusammenhang nicht vergessen werden an die nächsten Wahlen der zuständigen Gemeindevertreter zu denken.
Lügen haben kurze Beine - ist mir als Kind schon eingebläut worden!  ::)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: xcititing am 10. April 2015, 16:03:50
Ja bei der Improware ist ja alles Gold was glänzt, so eine tolle Firma, so aufopfernd, etc.

http://wrzlbrnft.blogspot.ch/2015/04/40-neue-die-frei-empfangbare-sd.html
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ilaible am 10. April 2015, 19:18:22
X...

naja, für manche ist eben TV und Radio alles, vielleicht weis der Blockschreiber auch einfach nicht
das man das alles auch mit einem 300Mbits sogar gleichzeitig streemen könnte ;-)
Also sind Digitale TV Kanäle ob nun SD, HD, oder Analog auf dem Kabelnetz völlig überbewertet, die Zukunft ist es jedenfalls nicht,
schon gar nicht einfach Bandbreite für zeitversetzte TV-Programme seitens Kabelnetzbetreiber zu belegen.

mag ja sein, dass Quickline für viel TV-Zuschauer attraktiver ist als Improware
dafür wäre dann ja das DUAL-Provider-System die beste Alternative, damit jeder Kunde wenigstens beim Internetangebot selbst entscheiden kann,
aber laut InterGGA geht dass ja im Netz der InterGGA nicht. - eigentlich schade, zumal es bei anderen Kabelnetzbetreibern seit Jahren funktioniert.

Ego:  statt 50Mbits respektive 75Mbits und Telefonanschluss für 49,90 zu erhalten gibts ja bei InterGGA gar kein vergleichbares Angebot,
oder hab ich, bzw. der freundlichen Kundenberater vom InterGGA Shop, diese Option nur nicht gefunden?

Vielen Dank für das Feedback -
und nein, ich habe auch kein Natelabo mit 1000 freien sms/monat,
warum nicht -> weil ich das nicht brauche
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: opelix am 10. April 2015, 21:55:48
Ja bei der Improware ist ja alles Gold was glänzt, so eine tolle Firma, so aufopfernd, etc.

http://wrzlbrnft.blogspot.ch/2015/04/40-neue-die-frei-empfangbare-sd.html

Wollte gar nicht darauf eingehen, aber hier wurde meines wissen gar nie behauptet, dass alles Gold ist bei IMP. ABER, wenn ich genötigt werde, als zufriedener Kunde, und Steuerzahler, für weniger Leistung 30% mehr zu bezahlen dann werde ich wild. Vor allem wenn vorher versprochen wurde der Kunde werde nicht "draufzahlen". Gaunerpack !

Nicht war...bitte um Antwort...aber eben, es ist einfach nur dumm rumtrollen hier drinn !
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 10. April 2015, 22:00:46
Vergisst es. Quickline-Troller und Improware-Gegner (mild ausgedrückt).
Wie Meister Prof. Dr. Schenk schon lange erklärt hat: Wir verstehen die langfristigen strategischen Überlegungen hinter dieser Migration halt nicht.
Vorher hatte ich einen zuverlässigen Internetprovider, der mir fast jedes Jahr mehr Bandbreite ohne Aufpreis lieferte; nun sind wir mit einem "Full-Provider" konfrontiert, der Kunden nicht mal sauber migrieren kann (trotz sorgfältiger Vorbereitung, hiess es). Dies ist Fortschritt à la InterGaga!

Seid bereit für die nächsten Gemeindeversammlungen. Das Volk hat bald eine einmalige Chance zu sagen, ob es diesem Desaster zustimmt oder nicht. 1. Termin 29. April in Therwil (Erheblichkeitserklärung...), dann Juni.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: xcititing am 11. April 2015, 08:13:04
Genau, jeder der eine andere Meinung vertritt ist ein Troll und Ignorant. Nur die Improlieber sind die intelligenten und allwissenden. Analysiert man die Population der Schreiberlingen in diesem Forum dann reduziert sich diese auf ein Kernteam von 4-5, die dann im Verlauf der Zeit noch ein paar mehr mitgezogen haben - gut gemacht, gratuliere dazu.

Fakt ist, dass die Infrastruktur der Improware gar nie in der Lage ware (technisch) die populistische Erhöhung der Bandbreiten per 1. Januar 2015 zu liefern - das war reine Propaganda zur Unterstützung der genannten Improlieber.

Fakt ist, dass es eine Vielzahl von Benutzer gibt, die zeitversetztes TV wollen und daher zu anderen Dienstleistern gewechselt haben. Hier zu behaupten dass ImproGeil das anbieten konnte/wollte ist gelogen, erst nach der Ausschreibung kam dies plötzlich als Möglichkeit auf

Fakt ist, dass die Behauptung von wegen höheren Provisionen von ImproGeil absurd ist. Hat man schon mal hinterfragt wer wen in den letzten Jahren abgezockt hat? Vor allem als ImproGeil 20% an die InterGGA bezahlte und nun das doppelte an Binningen? Klar ImproGeil hat immer nur zum Wohle der Bevölkerung agiert, diese so scheinbar kleine Firma ohne jegliche finanziellen Interessen. Verdient hat bisher nur eine so arme kleine Firma in Pratteln. Quickline zahlt keine Provisionen an die Gemeinden, der Vertragspartner ist InterGGA und dies Aktiengesellschaft gehört den Gemeinden (die Auszahlung an die Aktionäre wird im Aktionariat festgelegt)

Fakt ist, wenn es euch nicht passt dann wählt einen anderen Anbieter und lasst die Firma endlich in Ruhe operieren. Mit der BaZ zusammen sind ihr eigentlich nur zu Ketzer und Hetzer verkommen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ilaible am 11. April 2015, 08:44:41
X-siting

nun bleiben Sie mal sachlich:

Fakt ist, dass ich bis zum 30.03.2015 eine Bandbreite (getestet mit dem Quickline Support Test) bei Improware von 76Mbit/s und Upload von knapp 7Mbit/s hatte,

und nach der Umstellung sämtliche Kunden die vorher 75Mbit/s hatten nun nur noch 50Mbit/s haben.

ob die weiteren Fakten,  die sie ebenfalls hier aufgreifen falsch sind mag ich nicht einsehen.

Wenn sie doch so Nahe am InterGGA Support Team sind, veranlassen sie doch einfach,

dass es einen weiteren Massenbrief, oder falls Sie deren "NichtKundenss" Adressen wirklich kennen,
es sind ja angeblich nur ganz wenige, die keine Portierung der Nummer zu Quickline wollten

- was sich dann widerspricht mit der Add-Hoc Aktion, doch alle Nummern ungefragt und automatisch zu portieren-
( auch da hätte man die Kunden nochmals persönlich 14 Tage vor der Portierung Anschreiben können)

und klar Informiert bzw. das fehlverhalten entschuldigt wird, und dass alle "zwangsportierten" und nicht gewollte Portierungen "ausversehen" passiert ist,

Diese Nichtkunden weder eine Portierung, Monats oder Kündigungsrechnung erhalten und ausserdem Ihre Unkosten (deren Nummern eigentlich am 1.4.2015 zu anderen Providern portiert werden sollten) übernehmen.

Meine Frau sitzt immer noch ohne Telefonanschluss und ohne Internet zuhause, weil genau aus dem Grund der widerrechtlichen Nummernportierung die Sunrise erst mal einen "Elektriker" baauftragt und die Leitungen nochmals überprüft ... Die Kosten wird sie wohl selbst bezahlen müssen.

Dass das Verhalten von seiten der InterGGA diesbezüglich mehr als arrogant war, brauch ich hier wohl nicht nochmals zu erwähnen.

übrigens heisst ihr vorheriger Geschäfts und Internetanbieter immer noch Improware ohne jegliche Abweichungen. Da sie mit einer support@intergga.ch  Mailadresse also als Mitarbeiter erkennbar hier eingetragen sind, sollten sie sich evtl. auch an den sprachlichen und umgangsförmichen FirmenCodex halten, falls es einen gibt.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ilaible am 11. April 2015, 09:07:45
Fakt ist, dass die Infrastruktur der Improware gar nie in der Lage ware (technisch) die populistische Erhöhung der Bandbreiten per 1. Januar 2015 zu liefern - das war reine Propaganda zur Unterstützung der genannten Improlieber.

Falsch ... Gegenbeweise liegen vor -  kann als Sceenshot bei vielen mir bekannten Kunden abgefragt werden ;-)

Fakt ist, dass es eine Vielzahl von Benutzer gibt, die zeitversetztes TV wollen und daher zu anderen Dienstleistern gewechselt haben. Hier zu behaupten dass ImproGeil das anbieten konnte/wollte ist gelogen, erst nach der Ausschreibung kam dies plötzlich als Möglichkeit auf

dier Fakt wird sich zeigen, wenn in 3-5 Monaten die ersten Kündigungen des "Lockangebots BRONZE" für CHF35 statt 70 bei IntergGGA eintreffen. Persönlich kenne ich viele Kollegen, die jetzt schon genau die Strategie fahren:  3Monate günstig mal schauen, ob es nütlich ist, in der Zeit das Telefon auf VoIP umstellen und dann den "also gefragen Bronze" Tarif kündigen werden.

Fakt ist, dass die Behauptung von wegen höheren Provisionen von ImproGeil absurd ist. Hat man schon mal hinterfragt wer wen in den letzten Jahren abgezockt hat? Vor allem als ImproGeil 20% an die InterGGA bezahlte und nun das doppelte an Binningen? Klar ImproGeil hat immer nur zum Wohle der Bevölkerung agiert, diese so scheinbar kleine Firma ohne jegliche finanziellen Interessen. Verdient hat bisher nur eine so arme kleine Firma in Pratteln. Quickline zahlt keine Provisionen an die Gemeinden, der Vertragspartner ist InterGGA und dies Aktiengesellschaft gehört den Gemeinden (die Auszahlung an die Aktionäre wird im Aktionariat festgelegt)

Sind sie bei Quickline oder InterGGA angestellt, erhalten sie Ihren Lohn von Quickline oder InterGGA, und wer ist dann Ihr Arbeitgeber und wem bezahlt(e) Improware die Provisionen, bzw. wieso zahlt Quickline dann keine mehr? Wer kommt für die Kosten der "Lockangebote" und der "Ligt Abos auf" Für wen ist das nun Gut oder Schlecht?
- PS nicht alle Kabelnetze der Gemeinden gehören InterGGA, also was genau gehört denn nun der InterGGA und wer zahlt wem denn was und wofür?

Ich als Kunde zahle einfach einen höheren Preis, das ist mein Fakt.

Fakt ist, wenn es euch nicht passt dann wählt einen anderen Anbieter und lasst die Firma endlich in Ruhe operieren. Mit der BaZ zusammen sind ihr eigentlich nur zu Ketzer und Hetzer verkommen.

Fakt ist es gibt keinen anderen Anbieter, der Internet mit mehr als 50Mbits liefern kann (ausser Improware im gleichen Netz) daher ist der Vorschlag irrelevant, wobei viele, die mit einer 15/1,5 Bandbreite zufinden sind, und auch weiterhin einen "Festnetzanschluss" haben wollen, oder 40/4 Mbits und zeitversetztes TV nun auch zu Sunrise wechseln werden.

Schönes Wochenende und hoffentlich ohne Internet und Telefonausfälle, wie wir es bei Improware ja gewohnt wahren. - DEr Standard war eigentlich hoch und InterGGA/Quickline wird sich wohl lange Zeit daran messen und vergleichen müssen und den zweiten Platz wohl sportlich hinnehmen, zumal es ja kaum Ausweichmöglichkeiten gibt.

--> Wobei via LTE und mit 3GB für "wenigsurfer" für 35 inkl. Flat Telefon und das noch Mobil ist auch ein gutes alternatives Angebot.
 
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 11. April 2015, 09:11:20
Ist wohl ein Mitarbeiter der interGGA der sich hier als Forumtroll betätigt. Ich hoffe xcititing bekommt für sein Engagement auch einen angemessenen Gehaltszuschlag.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 11. April 2015, 10:50:39
Quickline zahlt keine Provisionen an die Gemeinden, der Vertragspartner ist InterGGA und dies Aktiengesellschaft gehört den Gemeinden (die Auszahlung an die Aktionäre wird im Aktionariat festgelegt)

etwas zu meiner person: ich bin auf keine art und weise mit improware verbunden - ausser als benutzer der dienstleistungen.
frage an xcititing: wie ist ihre beziehung zur intergga?

und nun zu dem, was mich gegen intergga aufgebracht hat - zusätzlich zur tatsache, dass ich seit meinem ersten kontakt wegen der migration immer mit unwahren informationen bedient worden bin - also angelogen wurde:

fakt 1: das kabelnetz in der gemeinde gehört der gemeinde. sie stellt es mir gegen einen monatliche betrag zur verfügung, damit ich ein grundangebot beziehen kann. durch eine veränderung ist für mich dieses grundangebot kleiner geworden - ohne dass ich nun weniger dafür bezahlen kann == preiserhöhung!

fakt 2: ich hatte einen vertrag mit einem internet service provider -isp- (improware), der mir eine dienstleistung bot, die nur über das kabelnetz der gemeinde zu erhalten war. durch eine veränderung ist die erfüllung meines vertrag von dritter seite verunmöglicht worden. ich muss jetzt für weniger gleichviel oder mehr bezahlen == preiserhöhung!

fakt 3: mir war bis vor kurzem unbekannt, dass isp provisionen an die gemeinden resp an die intergga bezahlen. in der bankenwelt hat sich das bundesgericht zu provisionen geäussert:
http://www.law-news.ch/2012/12/bundesgerichtsurteil-retrozessionen-kickbacks
das gleiche dürfte doch wohl auch in diesem falle gelten. also sollten die benutzer in den genuss der kickbacks kommen. wenn nicht, dann ist das doch eine strafsteuer, die von der gemeinde über einen dritten von mir kassiert. das wird an der nächsten gemeindeversammlung noch zu reden geben.


Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 11. April 2015, 11:06:36
Fakt ist, dass die Infrastruktur der Improware gar nie in der Lage ware (technisch) die populistische Erhöhung der Bandbreiten per 1. Januar 2015 zu liefern - das war reine Propaganda zur Unterstützung der genannten Improlieber.
Seit kurzem wird dieses Märchen erzählt. Fakte dazu von jemandem, der Null Interesse bei der Improware hat:
1) Ich konnte bereits Ende November 2014 von dieser Erhöhung profitieren.
2) Ich konnte regelmässig feststellen, dass bei grossen Filetransfers eine Geschwindigkeit von 9 MBytes/Sek. erreicht und ausgehalten wurde. Nicht nur mit dem Speedtest.
3) Ich hatte nie die Situation, dass die Verbindung langsam war. Auch Unterbrüche habe ich nie erlebt.

Die InterGGA kennt diese neue Marktsituation seit Monaten, hat sich sogar an Quickline beteiligen wollen um mehr Einfluss zu gewinnen (so viel zur Unabhängigkeit) und ist nicht mal fähig, das Angebot anzupassen. Im Gegenteil hat sie immer versucht, den Kunden die echten Preise zu verheimlichen. Schlussendlich mit Argumenten wie "der Kunde ist ja bereit, mehr zu zahlen". Für weniger Leistung?!

Es geht hier schon lange nicht mehr darum, wer vom lukrativen Internetgeschäft profitiert (da könnten sogar beide Anbieter gleichwertig sein).  Es geht darum, dass der Konsument wiederholt angelogen wird, und zwar von Politikern, die ihre eigene Bereicherung anstreben (VR hier, VR dort) und schon lange das Allgemeinwohl vergessen haben. Vgl. die endlosen Leserbriefe und -Reaktionen in allen lokalen Zeitungen. In dieser Affäre muss endlich Transparenz geschaffen werden, und bitte mit anderen Aussagen als "es gibt eine Vielzahl von Benutzer, die zeitversetztes TV wollen"... Zahlen, bitte, Zahlen. Komischerweise kommen die einzigen Zahlen, die ich kenne, aus einem Gemeinderatsbericht aus Riehen, und diese Zahlen sind nicht von Vorteil, weder für die InterGGA, noch für die Quickline/EBM.

Wir lassen nicht "die Firma in Ruhe operieren", sicher nicht auf öffentlicher Infrastruktur, bis wir konkrete Angaben bekommen. Und ich schliesse mich 100% mads an, was Provisionen angeht.

Übrigens, was heisst "in Ruhe operieren"? Die InterGGA hat immer behauptet, Dualproviding sei nicht möglich, sonst müsse sie das Analogsignal abschalten. Brrr... Kunden würden vor dem schwarzen Bildschirm stehen. Was ist denn kommuniziert worden, sobald Improware vom Netz verschwunden ist? InterGGA schaltet das Analogsignal doch ab! Anderes Beispiel: Kein Telefon mehr bei hunderten von Kunden. Ich habe genau hier geschrieben, ich hoffe, dass zuerst überprüft wird, dass nicht schon ein Portierungsmandat vorliegt, bevor man zur Quickline portiert. Ich gebe zu, ich kenne nicht jeden Einzelschritt im Prozess, aber was hat die InterGGA gemacht? Kunden sind zwangsportiert worden, obwohl sie einen anderen Provider gewählt hatten, und haben heute immer noch kein Telefon. Braucht es noch mehr Fakten?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 11. April 2015, 11:15:10
Lieber xciting, oder soll ich eher "Maxime" schreiben, wie man die Person im digi-TV-Forum kennt: Wenn man sich als "Brancheninsider" profiliert, ist man sicher in der Lage, dank seinem unbeschränkten Wissen konkrete Angaben zu liefern, statt mit vagen Aussagen zu philosophieren. Und dies, ohne seine eigenen Beiträge regelmässig löschen zu müssen, nicht wahr?

Es ist mir eigentlich egal, ob Improware oder eine andere Firma die Leistung bringt. Hauptsache ist, bei uns ist bewiesen worden, dass man ein gutes Angebot zu einem fairen Preis haben kann. Und genau das hat InterGGA ruiniert.

Wisst ihr was? Ich kenne den Telekommarkt auch ziemlich gut. In einem nicht weit entfernten Nachbarland (Frankreich) gibt es einen Anbieter, der sich Free nennt und endlich Bewegung im Markt gebracht hat. Seit 15 Jahren dürfen Konsumenten gute und oft innovative Dienste von Free beziehen, zu einem besseren Preis, als vorher im Markt herrschte. Es ist sicher kein Zufall, dass dieser Anbieter trotz den interessanten Preisen der bei weitem rentabelste Telekombetreiber im Markt ist. Würde ich ihn als uneigennützig beschreiben? Sicher nicht, aber ich kann trotzdem erkennen, dass er Fortschritt im Markt gebracht hat... und sogar Leistungen von ihm beziehen. Dies, ohne eine einzige Aktie zu besitzen. Unglaublich, nicht wahr?!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 11. April 2015, 11:54:00
Genau, jeder der eine andere Meinung vertritt ist ein Troll und Ignorant.
Ohje – wenn man schon so pampig und falsch kommt, sollte man auch Substanz liefern ...

Nur die Improlieber sind die intelligenten und allwissenden.
Mach' Dich erst mal schlau, bevor Du hier einfach nur rumsülzst!

Analysiert man die Population der Schreiberlingen in diesem Forum dann reduziert sich diese auf ein Kernteam von 4-5, die dann im Verlauf der Zeit noch ein paar mehr mitgezogen haben - gut gemacht, gratuliere dazu.
Ja, und? Wo ist Dein Problem? Bringe substanz, dann kannst Du ja auch mitreden ...

Fakt ist, dass die Infrastruktur der Improware gar nie in der Lage ware (technisch) die populistische Erhöhung der Bandbreiten per 1. Januar 2015 zu liefern - das war reine Propaganda zur Unterstützung der genannten Improlieber.
Daß Du hier lügst, weißt Du selbst mehr als gut genug. Jeder – und zwar nun wirklich jeder – der Messungen gemacht hat, konnte das nachprüfen!

Fakt ist, dass es eine Vielzahl von Benutzer gibt, die zeitversetztes TV wollen und daher zu anderen Dienstleistern gewechselt haben.
Auch das ist eine Lüge – oder bring' mal Zahlen! Gegenfrage: wie erklärst Du die permanent steigenden Kundenzahlen der ImproWare – und zwar mindestens bis dann, als TV umgestellt wurde?

Hier zu behaupten dass ImproGeil das anbieten konnte/wollte ist gelogen, erst nach der Ausschreibung kam dies plötzlich als Möglichkeit auf
Auch hier weißt Du ganz genau, daß Du lügst! Die Ausschreibung wurde im Oktober 2012 publiziert – und zu diesem Zeitpunkt hatte die ImproWare zeitversetztes TV schon in Betrieb; ab 2013 dann im gesamten Netz – und zu diesem Zeitpunkt war die Evaluation noch nicht fertig ausgewertet.

Wenn Du darauf hinauswillst, daß die InterGGA nur einen zeitversetzt-TV-Anbieter akzeptieren würde, der das schon soundsoviel Jahre in Betrieb hat, so wäre dies ein illegales und für eine Ausschreibung unzulässiges Kriterium und die Ausschreibung ungültig.

Fakt ist, dass die Behauptung von wegen höheren Provisionen von ImproGeil absurd ist.
Ohje – nun wird's wirklich primitiv!

Hat man schon mal hinterfragt wer wen in den letzten Jahren abgezockt hat?
Das ist ein Problem der InterGGA, wenn sie viel zu lange Verträge abschliesst und zu tiefe Preise festzementiert.

Vor allem als ImproGeil 20% an die InterGGA bezahlte und nun das doppelte an Binningen?
Du bist sowas von hinter dem Mond! Die ImproWare hatte schon nur in der Offerte wesentlich höhere Provisionen im Vergleich zum bisherigen Vertrag.

Laut der damals für die Ausschreibung gültigen Offerte würde die ImproWare mindestens 40% – wenn nicht noch mehr – bezahlen. Aktuelle Offerten operieren mit Zahlen mind. in der Region von 50%. Und zwar direkt – ohne aufgeblähten Verwaltungsaufwand (mit Personalkosten für eine zweistellige Anzahl Personen, Anmiete eines Ladenlokals etc.). Im Endeffekt bleibt mit ImproWare dann wesentlich mehr für die Gemeinden übrig als mit QL.

Klar ImproGeil hat immer nur zum Wohle der Bevölkerung agiert, diese so scheinbar kleine Firma ohne jegliche finanziellen Interessen.
Jaja, wieviele substanzlose Totschlagargumente willst Du noch bringen?

Verdient hat bisher nur eine so arme kleine Firma in Pratteln. Quickline zahlt keine Provisionen an die Gemeinden, der Vertragspartner ist InterGGA und dies Aktiengesellschaft gehört den Gemeinden (die Auszahlung an die Aktionäre wird im Aktionariat festgelegt)
Für den aufgeblähten und völlig unnötigen Verwaltungsaufwand wird mehr verbraten als bei einem Direktvertrag mit der ImproWare.

Fakt ist, wenn es euch nicht passt dann wählt einen anderen Anbieter und lasst die Firma endlich in Ruhe operieren.
Und Du legst mir eine Leitung, die mehr als 8/1 Mbps up-/download kann – und zwar heute noch! Und dann bezahlst Du zudem noch jenen Steueranteil, den ich abzudrücken habe, damit mir dann die Gemeinde nur unbrauchbare Angebote andrehen will und mit somit vom Kabelnetz vertreibt?

Hey, hier geht es um Steuergelder; da gilt "hau doch ab und such' Dir was anderes!" nicht!

Mit der BaZ zusammen sind ihr eigentlich nur zu Ketzer und Hetzer verkommen.
Na, nun zähl mal auf und weise nach, was die BaZ geschrieben hat, was nachweislich falsch sein soll!

Und lern mal korrektes Deutsch!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 11. April 2015, 13:36:19
Wenn das die Visitenkarte vom InterGGA-Service ist, dann muss ich fragen: Wo sind wir da hingeraten??    ???  :o
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 11. April 2015, 14:14:36
Wenn das die Visitenkarte vom InterGGA-Service ist, dann muss ich fragen: Wo sind wir da hingeraten??    ???  :o

berechtigte frage!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ilaible am 11. April 2015, 14:21:07

Ich persönlich vermute mal,

      es ist wirklich nur ein Troll,

              weil InterGGA evtl. zu "doof" war,

                         sich die services@intergga.ch

                                           Adresse selbst zu sichern ;-)

                                                     => Kompetenz schreibt man glaub gross ;-)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 11. April 2015, 16:06:16
 Hey Leuts: @intergga.ch-eMail-Adressen kann sich jeder Idiot nach belieben selbst einrichten ... die InterGGA-Bediensteten müßten unter @intergga-ag.ch aktiv sein ...

Fazit: dieser Pseudoservice-Typ ist ein plumper Troll – mehr nicht ... (was die InterGGA selbst aber auch nicht besser macht ... ;) ...)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 11. April 2015, 18:41:42
.....(Frankreich) gibt es einen Anbieter, der sich Free nennt und endlich Bewegung im Markt gebracht hat. Seit 15 Jahren dürfen Konsumenten gute und oft innovative Dienste von Free beziehen, zu einem besseren Preis, als vorher im Markt herrschte.

+ @ Kakadu
Und nach diesem 'Pseudoservice' von heute und für alle weil Weekend ist  :D:

http://www.thedrum.com/news/2014/02/15/ad-day-freeview-cat-and-budgie

@ flashbax: Ist es dieser Anbieter, den es auch in the uk gibt, den du erwähntest?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Wrzlbrnft am 11. April 2015, 19:18:08
X...

naja, für manche ist eben TV und Radio alles, vielleicht weis der Blockschreiber auch einfach nicht
das man das alles auch mit einem 300Mbits sogar gleichzeitig streemen könnte ;-)

Hallo zusammen! Ich bin der Schreiberling dieses Blogartikels.  ;)
Lese auch schon seit geraumer Zeit hier im Forum mit, nachdem ein Anmeldevorgang hier vor einigen Monaten im Nirvana gelandet war, habe ich es kürzlich nochmal mit einer Registrierung versucht - mit Erfolg.

Ja, ich rege mich immer noch tierisch über TV-Signalumstellung auf. War ich mit den Internetdiensten von ImproWare seinerzeit stets zufrieden, so empfinde ich das "neue" (alte) TV-Angebot als Zumutung.

Zitat
Also sind Digitale TV Kanäle ob nun SD, HD, oder Analog auf dem Kabelnetz völlig überbewertet, die Zukunft ist es jedenfalls nicht,
schon gar nicht einfach Bandbreite für zeitversetzte TV-Programme seitens Kabelnetzbetreiber zu belegen.

Es ist ein Irrglaube, dass heute alles supertoll übers Netz gestreamt oder (aus zweifelhaften Quellen - wenn auch nach Schweizer Recht legal) heruntergeladen werden kann.
Offizielle Angebote in den TV-Mediatheken sind oft nur in grauenhaft schlechter Qualität verfügbar, eingekaufte Serien in der Regel überhaupt nicht.

Ich selber bin ein großer Freund von Animationsserien und zeichne auch selbst. "Meine" aktuellen Lieblingsserien finde ich im Netz nur auf "einschlägigen" Seiten - und dann oft nur in schlechter Qualität. Wenn überhaupt. Wo finde ich z.B. Cartoon-Network-Serien wie "Regular Show", "Gumball" oder "Uncle Grandpa" zweisprachig in 1080p?

Streaminganbieter wie Netflix sind gut und recht (habe seit dem Markteintritt in der Schweiz auch ein Abo, auch wenn ich es derzeit mangels interessanter neuer Serien kaum noch nutze). Andere Anbieter sind hierzulande nicht - oder nur höchst umständlich verfügbar. Proxy-Dienste wie Unotelly & Co. sind mir zwar bekannt. Ich habe aber keine Ahnung, was für Kreditkarten oder ausländische Wohnsitze ich angeben müsste nur um Anbieter wie Amazon Prime, Maxdome oder Hulu nutzen zu können. Und selbst dann darf ich diese Serien nicht für später aufnehmen oder sonstwie "behalten".

Bei Quickline ging dies selbst bei den Premium-Kanälen problemlos. Teleclub mit seinem vollkommen überteuerten (und trotz allem noch kastrierten) Angebot bindet mich da auch an seine Zwangsbox oder den CI+-Gängelungsstandard. Ich glaube, bei euch technikaffinen Nutzern stoße ich mit diesem Argument sicher auf offene Ohren.  ;) Aus genau diesem Grund bringt mir auch Swisscom TV mit seinem Zwangskästchen exakt gar nichts.

Zitat
mag ja sein, dass Quickline für viel TV-Zuschauer attraktiver ist als Improware
dafür wäre dann ja das DUAL-Provider-System die beste Alternative, damit jeder Kunde wenigstens beim Internetangebot selbst entscheiden kann,
aber laut InterGGA geht dass ja im Netz der InterGGA nicht. - eigentlich schade, zumal es bei anderen Kabelnetzbetreibern seit Jahren funktioniert.

Im reinen Dual-Provider-System wird es auf absehbare Zeit mit der zunehmenden Anzahl an HD-Programmen eng, auch wenn es jetzt noch möglich ist. Ich wäre für ein Modell wie aktuell in Dornach. TV/Radio von Quickline inkl. der parallelen IMP-Zusatzangebote (intertainment-tv für die die's wollen, zusätzlicher Mux mit frei empfangbaren UK- und Italienischen Programmen), jedoch das Internetangebot von ImproWare. Wurde von Anfang Dezember 2014 bis Ende März übrigens auch bei mir in Binningen so praktiziert.

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 11. April 2015, 19:39:14
Quickline bezieht die TV-Signale von der Digital Cable Group AG
http://www.digital-cable-group.ch/

Diese Firma beliefert auch andere Kabelanbieter, ist aber natürlich personell mit Quickline verbandelt.

Im Netz ist eigentlich alles in Top-Qualität zu finden. Auch aktuelle Serien wie Marvel's Daredevil von Netflix oder Transparent von Amazon sind bereits in HD-Qualität in deutsch und englisch verfügbar. Deine Cartoon-Serien sind da eher Spezialfälle, die Nachfrage dürfte nicht allzu gross sein.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ilaible am 11. April 2015, 19:44:33
Hallo Wrzlbrnft

siehst du, also warst du ja mit dem Internetangebot von Improware erst mal zufrieden, aber nicht mit deren TV Angebot.

Ich persönlich interessiert das TV Angebot gar nicht, sondern eher ein schnelles günstiges Internet,
das will mir aber ausgerechnet InterGGA nicht anbieten.

Wieso InterGGA unbedingt Improware ganz aus dem Netz drängen wollte  und das gute günstige Internet nicht dort lies ist mir noch unklar, aber wird sicher bei der nächsten Verstrickungsuntersuchung hoffentlich klargestellt werden.

Aber irgendwie muss man doch auch deine Sendungen auf anderem Weg empfangen können.
z.B. Sateliten-TV?

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 11. April 2015, 19:49:30

Bei Quickline ging dies selbst bei den Premium-Kanälen problemlos. Teleclub mit seinem vollkommen überteuerten (und trotz allem noch kastrierten) Angebot bindet mich da auch an seine Zwangsbox oder den CI+-Gängelungsstandard. Ich glaube, bei euch technikaffinen Nutzern stoße ich mit diesem Argument sicher auf offene Ohren.  ;) Aus genau diesem Grund bringt mir auch Swisscom TV mit seinem Zwangskästchen exakt gar nichts.

Zitat
mag ja sein, dass Quickline für viel TV-Zuschauer attraktiver ist als Improware
dafür wäre dann ja das DUAL-Provider-System die beste Alternative, damit jeder Kunde wenigstens beim Internetangebot selbst entscheiden kann,
aber laut InterGGA geht dass ja im Netz der InterGGA nicht. - eigentlich schade, zumal es bei anderen Kabelnetzbetreibern seit Jahren funktioniert.

Im reinen Dual-Provider-System wird es auf absehbare Zeit mit der zunehmenden Anzahl an HD-Programmen eng, auch wenn es jetzt noch möglich ist. Ich wäre für ein Modell wie aktuell in Dornach. TV/Radio von Quickline inkl. der parallelen IMP-Zusatzangebote (intertainment-tv für die die's wollen, zusätzlicher Mux mit frei empfangbaren UK- und Italienischen Programmen), jedoch das Internetangebot von ImproWare. Wurde von Anfang Dezember 2014 bis Ende März übrigens auch bei mir in Binningen so praktiziert.


@wrzlbrnft - ein guter beitrag, der ihre seite gut beleuchtet. danke - allemal besser als die trollerei von x....

ich bin nicht sachkundig über die technischen restriktionen für einen dual-provider betrieb. mir scheint aber, dass dornach den richtigen weg geht - man hat ein projekt angekündigt, um abzuklären, wie gross die investitionen für den ftth-ausbau sind. habe aber seither nichts mehr gelesen.

die zukunft ist doch wohl bei glasfaser - aber nicht nur einer faser, sondern mehrere - damit wir dann auch eine providerwahl haben können. bei der heutigen situation haben doch die wenigsten noch vertrauen in die intergga. die haben das sowas von verbockt, dass das gesamte management ausgewechselt werden sollte. infos, wie denn die zukunftgerichtet strategie aussieht, gibt es ja auch nicht.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 11. April 2015, 21:50:54
@Wrzlbrnft: mit etwas Goodwill könnten problemlos zwei Provider in einem Netz ihre Signale einspeisen – und zwar sowohl Internet, wie auch TV/zeitversetzt-TV.

Du magst "nur noch MP4 und kein MPEG2 und bald auch kein Analog mehr" als Fortschritt bezeichen – ich bezeichne es als kalte Enteignung, da mehr und mehr Geräte, für die mal viel Geld investiert worden war, einfach nur noch auf dem Müll landen (Umweltzerstörung läßt grüßen).

Grundlegend wäre es doch kein Probem, wenn auch TV  von zwei Providern eingespiesen würde. Wer die offenen Programme einspeist, spielt eh keine Rolle; die müssen nicht doppelt eingespiesen werden – und wenn ein zweiter Provider eben noch ein paar zusätzliche PayTV-Pakete einspeisen will, soll er das doch können. Die müssen sich eben absprechen, wer was einspeist. Die PayTV-Gebühren stehen ohnehin nicht den Providern zu, sondern den Programmanbietern.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ilaible am 11. April 2015, 22:37:15
Off-Topic

1961 wurde offiziell der Analoge Farb TV Standard eingeführt ...

somit ist der Standard nun über 50 Jahre auf dem Markt

3,5 Zoll DD Disketten wurden 1984 auf den Markt gebracht und sind
seit 2005 schon wieder fast verschwunden ->  20 Jahre.

So wird des auch den anderen Digitalen Medien Formaten gehen.

CD, DVD, BlueRay, MPEG-1 (1993) MPEG-2(1995), MPEG-4 (2000), ....



Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hmarck am 11. April 2015, 22:45:33
Im reinen Dual-Provider-System wird es auf absehbare Zeit mit der zunehmenden Anzahl an HD-Programmen eng, auch wenn es jetzt noch möglich ist. Ich wäre für ein Modell wie aktuell in Dornach. TV/Radio von Quickline inkl. der parallelen IMP-Zusatzangebote (intertainment-tv für die die's wollen, zusätzlicher Mux mit frei empfangbaren UK- und Italienischen Programmen), jedoch das Internetangebot von ImproWare. Wurde von Anfang Dezember 2014 bis Ende März übrigens auch bei mir in Binningen so praktiziert.

Übrigens - viele wissen das glaub nicht: als sich Dornach entschloss, mal abzuwarten und die Umstellung auszusetzen, da hat InterGGA angeboten, ob sie nicht wenigstens Dualprovider-Betrieb zulassen wollen....

Es ist also nicht eine Frage des Könnens, sondern des Wollens!

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 12. April 2015, 10:28:35
.....(Frankreich) gibt es einen Anbieter, der sich Free nennt und endlich Bewegung im Markt gebracht hat. Seit 15 Jahren dürfen Konsumenten gute und oft innovative Dienste von Free beziehen, zu einem besseren Preis, als vorher im Markt herrschte.
@ flashbax: Ist es dieser Anbieter, den es auch in the uk gibt, den du erwähntest?

M.E. ist diese französische Firma in Grossbritanien nicht tätig. Aber in der Schweiz indirekt wohl: Der Hauptaktionär nennt sich Xavier Niel, er hat Orange Schweiz vor einigen Monaten übernommen. Ziemlich ironisch, dass die ehemalige Filiale von France Télécom nun von einem ihrer grössten Mitbewerbern kontrolliert wird.
Free hat zuerst bezahlbare Internet-Abos via Telefonleitung angeboten, dann über ADSL, hat die erste ADSL-triple-play-Box auf den Nationalmarkt gebracht und vor einigen Jahren noch die 4. Mobiltelefonkonzession erworben. Die 2-Euro-Offerte (2 Studen Gespräch, SMS unbeschränkt) und 20-Euro-Offerte (20 GB 4G-Internet, Gespräch+SMS unbeschränkt) haben natürlich keine Begeisterung bei den anderen Anbietern ausgelöst, dank diesen Formeln konnte aber Free 10% Marktanteil innert 1 Jahr, 15% innert 3 Jahren gewinnen (auch dank der freien, schnellen Nummerportabilität). Diese Angebote haben keine Minimaldauer, u.a. weil kein subventioniertes Mobiltelefon dabei ist. Das war im Jahr 2012 absolut neu im Markt, verdienten doch die 3 etablierten Netzbetreiber ziemlich gut mit ihrem Subventionierungsmodell. Ich muss lächeln, wenn ich sehe, dass nun Quickline Abos ohne Handy als tolle Innovation verkaufen möchte. Kennen wir aber auch schon im Schweizer Markt.
Natürlich haben viele damals behauptet, oder behaupten immer noch, die Angebote von Free seien nicht kostendeckend und die Infrastruktur nicht robust genug. Fakt ist, die Kunden sind immer noch da, Mitbewerber haben ihre Angebote und Preise anpassen müssen und Free ist der rentabelste Telekombetreiber des Landes.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 13. April 2015, 09:29:42
Danke sehr für die Erklärungen, flashbax.

Es gibt Hoffnung, dass Free eines Tages auch auf dem Schweizer-Markt bezogen werden kann. Wer weiss?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 13. April 2015, 18:31:03
Vielen Dank für Ihre Anfrage.
 
Gerne bestätige ich Ihnen, dass wir die Ports 137, 138 und 139 bei allen unseren Geräten geschlossen haben. Wenn wir das nicht täten, würden Sicherheitslücken entstehen. Daher sind und bleiben diese Ports auch in Zukunft geschlossen. Alle anderen sind offen.
 
Wenn Sie mehr Details wissen wollen, dann teilen Sie uns bitte mit, warum und für was Sie welchen Port genau brauchen. Gerne helfen wir Ihnen beim finden einer sichereren Alternative.
 
 
Sollten Sie noch weitere Fragen zu QuickLine haben, so stehen wir
Ihnen auch für zusätzliche Auskünfte gerne zur Verfügung.
 
Freundliche Grüsse
Quickline Helpdesk
 
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 13. April 2015, 19:44:12
Na toll, die wollen um's verwürgen NetBIOS unterbinden ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hmarck am 13. April 2015, 23:07:42
Na toll, die wollen um's verwürgen NetBIOS unterbinden ...

Mir ist das im Prinzip mal egal, aber es zeigt wieder: die helpdesk-Antworten sind einfach nicht präzise.
Durch das offen lassen dieser Ports *entstehen* ja keine Sicherheitslücken.

Aber das ist heute eh fast immer so (also nicht nur quickline helpdesk) - ungenau formuliert, und leider auch oft gar nicht richtig kapiert.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 14. April 2015, 19:31:26
Neuigkeiten aus Reinach:

AUS DEM GEMEINDERAT
Regierungsrat hat Beschwerde betr. Einzelinitiative „Providerwahl durch Einwohner“ abgewiesen


http://www.reinach-bl.ch/de/aktuell/news/meldungen-amtliche-publikationen/Amtliche-Publikationen-2015/Amtliche-Publikation-KW16-15.php
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 14. April 2015, 21:28:39
Das war der "Schnellschuß", um allenfalls zu retten, was ohnehin nicht mehr zu retten war. Das war jene Einzelinitiative, die nur das Reglement zur Providerwahl forderte, aber ohne Ausstieg aus der InterGGA. Sie wurde in dem Moment eingereicht, als klar wurde, daß die erste Initiative auch aus Formgründen ungültig sein würde. In Bottmingen und Therwil war dasselbe auch schon bachab gegangen – und es war offensichtlich, daß das hier genauso nicht hinhauen wird.

In der Neuauflage wurde dann berücksichtigt, daß das so nicht geht, und auch der Ausstieg verlangt. Jene ist aber noch nicht einmal in der Vernehmlassung.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 16. April 2015, 15:44:38
Die Mailserver sind umgestellt, natürlich fehlen mir ein paar emails, war ja zu erwarten.

Meine fehlenden emails sind da, wurden soeben abgerufen, also nicht wundern wenn man emails vom 31. März 2015 oder früher erhält.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 16. April 2015, 19:09:11
Wenn man mit IMAP arbeitet, ist die Sache eigentlich ziemlich einfach: um auf den bisherigen Mailserver bei der ImproWare zuzugreifen, einfach breitband.ch als Mailserver deklarieren (ggf. als zweites Postfach), und die Mails dann auf das Postach unter dem intergga.ch-Server rübernehmen (letzteres ist ja inzwischen bei der QuickLine).
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hitsch am 19. April 2015, 21:21:06
Interessanter Artikel:
http://www.derbund.ch/wirtschaft/unternehmen-und-konjunktur/Turbulente-Zeiten-fuer-Fernsehfirma-Quickline/story/10015361 (http://www.derbund.ch/wirtschaft/unternehmen-und-konjunktur/Turbulente-Zeiten-fuer-Fernsehfirma-Quickline/story/10015361)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 21. April 2015, 13:04:06
und heute noch einer:
http://www.basellandschaftlichezeitung.ch/basel/baselbiet/inter-gga-chefs-muessen-wieder-zittern-129058561
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Wrzlbrnft am 27. April 2015, 10:13:48
Um mir mal ein Bild eines möglichen (aber mittlerweile wohl leider unwahrscheinlichen) Dual Providings in Binningen - oder auch im übrigen interGGA-Gebiet - machen zu können, habe ich mal eine Auflistung erstellt, wie die verschiedenen Angebote sowohl bei Quickline als auch ImproWare verteilt sind.


Kanalbelegung Kabel Binningen (Google Docs) (https://docs.google.com/spreadsheets/d/1VJWMmbO0eDsmxg20Xb1dPNf2cz0g-DwmykAndVl9EUo/edit?usp=sharing) (unten kann zwischen der ehemaligen interGGA- und der aktuellen ImproWare-Belegung gewechselt werden)

Zusammenfassung

Quickline / interGGA (Stand 29.3.2015):
29 analoge Kanäle von interGGA
45 DVB-C-Muxxe (davon 9 ImproWare-Muxxe zusätzlich eingespeist)
- 15 QL-Muxxe verschlüsselt, 2 weitere QL-Muxxe sowohl mit verschlüsselten als auch FTA-Programmen
- 1 TC-Mux verschlüsselt
- 8 IMP-Muxxe verschlüsselt (intertainment-tv, bezogen von Thurcom in Wil SG)
- 26 Kanäle ungenutzt oder für DOCSIS (kann leider nicht nachprüfen, welche Kanäle konkret für Internet genutzt wurden)

ImproWare
24 analoge Kanäle
51 Muxxe bei ImproWare
- davon einer temporär doppelt ausgestrahlt
- 10 IMP-Muxxe verschlüsselt (intertainment-tv, bezogen von Thurcom in Wil SG)
- 5 TC-Muxxe verschlüsselt
- 25 ungenutzt oder für DOCSIS (siehe oben)


Beide Netze sind damit derzeit wohl mehr oder weniger voll. Bei Quickline sind noch mindestens 9 Kanäle frei, da die zusätzlichen ImproWare-Muxxe nur in Binningen und Dornach eingespeist wurden/werden. Wieviel Bandbreite die Internet-Angebote beider Provider benötigen, ist mir leider unbekannt.

Im interGGA-Netz sind zudem 29 Analog-Programme im Angebot, bei ImproWare nur noch 24.
Das ImproWare-Netz ist dennoch voller, da hier noch jede Menge SD-Programme im Simulcastbetrieb ausgestrahlt werden und die DVB-C-Programme - nach meinen Beobachtungen - nicht weiter komprimiert, sondern 1:1 weitergegeben werden. Dadurch werden die einzelnen Kanäle weniger effizient ausgenutzt, hingegen kommt dies wiederum der Bildqualität zugute.

Nun werden im Laufe des Jahres sowohl bei interGGA als auch ImproWare sämtliche Analog-Programme abgeschaltet, womit 29 bzw. 24 weitere Kanäle frei werden.
Für ein vollständiges Dual Providing beider Anbieter reicht die Bandbreite aber auch dann nicht aus. Die digitalen TV-/Radio-Angebote alleine würden dann schon 86 von insgesamt 100 zur Verfügung stehenden Kanälen beanspruchen. Wie gesagt, ist mir nicht bekannt, wieviele Kanäle die Internetdienste von Quickline und ImproWare insgesamt benötigen. Es dürften aber wohl mehr als die dannzumal übrig bleibenden 14 Kanäle sein.

Nun gäbe es vor allem im FTA-Bereich grosse Überschneidungen und zahlreiche Doppelausstrahlungen. Für den Endkunden machen diese keine Sinn, da die frei empfangbaren Programme ohnehin von jedem empfangen werden könnten. Es machte also Sinn, von einem Anbieter nur einen Teil der jeweiligen DVB-C-Angebote einzuspeisen.
Aus Kundensicht wäre es am Sinnvollsten, einerseits das vollständige ImproWare-Angebot eingespeist würde (bessere Bildqualität, mehr FTA-Sender, Teleclub HD), andererseits aber auch jene Quickline-Muxxe aufschaltet, mit Programmen, die ImproWare nicht anbietet. Da komme ich gemäss meiner Liste im Anhang auf aktuell 21 benötigte Kanäle (alle 16 Pay-TV-Muxxe sowie 5 FTA-Muxxe mit DMAX HD, den CH-Lokal-TVs sowie diversen Radios aus CH/D/F/I). Machte nach aktuellem Stand zusammen mit ImproWare 72 Kanäle. Es blieben noch 28 Kanäle für Internetdienste beider Provider.

Problem: Dass sich interGGA oder Quickline direkt auf solch einen Deal einlassen, ist nach den vergangenen Querelen wohl aussichtslos.

Nun ist Quickline aber auch nur Signalbezüger eines anderen Anbieters, nämlich der Digital Cable Group (http://www.digital-cable-group.ch/) in Maur ZH. Diese verteilt das selbe DVB-C-Angebot neben Quickline auch noch an andere Anbieter wie z.B. den WWZ Zug oder der SASAG Schaffhausen. Eine theoretische Möglichkeit bestünde also darin, die TV-Dienste direkt bei der DCG zu beziehen, wie das auch Zug oder Schaffhausen machen. Ich habe allerdings keinerlei Ahnung, ob diese gewillt wäre, nur einen Teil ihres Angebots verbreiten zu wollen. Da aber sowieso nur FTA-Muxxe der DCG wegfielen, würde jedenfalls kein finanzieller "Verlust" entstehen. Auch die Internetdienste kämen weiterhin alleine von ImproWare, da die DCG selber offenbar kein Internet an ihre Partner verteilt.
Ich denke aber, dass die persönlichen Verflechtungen zwischen DCG und Quickline zu eng sind, als dass da ein vernünftiger Deal mit ImproWare oder den Gemeinden Binningen und Dornach zustände käme. Schade. Somit bleibt also im Pay-TV-Bereich vorderhand nur das dürftige von Thurcom zugelieferte Angebot (intertainment-tv), zahlreiche weitere Radio- und TV-Programme bleiben ebenfalls bis auf Weiteres aussen vor.

Nun würde mich die Meinung von euch interessieren. Wie seht ihr oben genannte Idee zum Dual Providing?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 27. April 2015, 10:24:43
So eine DP-Kombi-Lösung schwant mir ohnehin schon lange: man nehme von beiden das beste und kombiniere es – was dabei herauskommt, schlägt nicht nur beide einzeln, sondern überflügelt auch alle anderen (incl. CC oder wen auch immer).

Wenn dann Analog abgeschaltet wird, dann kommt bei mir für div. Gerätschaften, die kein DVB-C können, DVB-T zum Einsatz; zudem liegen noch ein paar Analog-Modulatoren rum ... :D

Alles nur noch MP4 erachte ich als nicht zielführend, schon gar dann, wenn einige Programme im Simulcast auch in SD ausgestrahlt werden. Mindestens diese sollten schon noch in MPEG2 sein – oder diese dann gleich in DVB-T (wie das in der Romandie ja gemacht wird).

Hmm ... WWZ (und auch SASAG?) sind doch inzwschen Teil der QuickLine? WWZ ist auf alle Fälle der größte QL-Aktionär ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 27. April 2015, 13:32:07
ist die kapazitätsproblematik mit glasfaser zu beseitigen?

die diversen gemeinden sollten sich doch gedanken über den weiteren ausbau der gga machen, denn es ist unwahrscheinlich, dass irgend ein anbieter bereit ist, den ausbau auf glasfaser im voraus zu finanzieren.

auf jeden fall mit glasfaser sicher mehr als eine faser.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hmarck am 27. April 2015, 13:52:50
Hatte mich vor ein paar Monaten auch mal mit den Kanälen und so beschäftigt und noch Infos angefragt etc.

Es sieht in etwa so aus:
- die Bandbreite liegt bei ca 150MHz bis 850MHz, also rund 700MHz
  nach US-Standard (6MHz) entspricht das rund 115 analogen TV-Kanälen
  nach Europ. Standard (8MHz) sind es ca 88
- pro 6MHz analog-TV-Kanal können 4-6 Digi-TV-Kanäle übertragen werden, je nach Kompression.
  Also *rund* 500 Digi-Kanäle. Ich nehme an im Total dürfte das auch beim 8MHz-Standard so sein.
- DOCSIS 3 kann mit einer Art Kanalbündelung arbeiten, mit 24MHz oder 48MHz.
  Also 4 bzw. 8 6MHz Kanäle oder 3 bzw. 6 8MHz-Kanäle.
- Beim Upstream sieht es enger aus, da ist die Bandbreite bei ca 50MHz (ca 30MHz bis ca 80MHz).
  Aber zwei Internetanbieter sollten da auch Platz haben.

Somit würde Dual-Providing gut gehen, sogar wenn man nicht nur Internet wählen könnte, sondern auch noch TV-Inhalte von mehreren Anbietern holt. Mehr als zwei dürfte allerdings Probleme geben (schon alleine beim Upstream)

Ich denke, die 24 Kanäle (bei QL) - wovon ja nur 6 für Internet benötigt werden - werden auch für Vertex etc benutzt. Und dann ist da ja noch was komisch-Pinkes geplant http://www.intergga.ch/kabelnetz.html#netzausbau das auch Platz haben muss.

Rein technisch ist Dual-Providing möglich - und wenn die Gemeinden zusätzlich Glasfaser fördern wird es auch für die Zukunft genügend Bandbreite haben. Aber das Glas sollte natürlich auch in Gemeindehand sein, nicht dass wir dann wieder vor demselben Problem stehen.

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 27. April 2015, 15:41:59
In Reinach hat sich das Problem ja offenbart: da war die Diskussion, wer ins Gebiet des ehemaligen Werkhofs Glasfaser legen darf – die Swisscom oder die "GGA Reinach" (das ist natürlich die Gemeinde – Glas wäre dann Teil des Ortsnetzes und Signalzulieferer momentan nur InterGGA). Die Krux: Swisscom würde den Glasfaserausbau "gratis" machen – aber nur unter der Bedingung, daß danach ausschließlich das Swisscom-Signal eingespiesen werden darf – zu überhöhten Preisen. Darauf hat die Gemeinde gerne verzichtet – und nun soll Glas über das Ortsnetz kommen ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 29. April 2015, 18:44:09
Zur Erinnerung:

http://bazonline.ch/basel/land/Ueberlebt-die-InterGGA-die-Sommerferien/story/31089868

Heute Abend ist also Gemeindeversammlung in Therwil. Es ist zu hoffen, dass die Einwohner dort das Richtige tun und sich nicht den Weg verbauen, indem sie alles schlitteln lassen. Es darf nicht so weiter gehen, dass der Bürger zur Providerwahl niemals etwas zu sagen haben wird.

29. April 2015  20:00h Gemeindeversammlung in der Mehrzweckhalle in Therwil.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 29. April 2015, 22:33:59
Bittere Niederlage: Die GV hat mit 103 Stimmen zu 88 und 11 Enthaltungen den Antrag für nicht erheblich erklärt.
Der Antrag in Therwil ist somit verworfen worden und die Bevölkerung will mehrheitlich kein Mitspracherecht haben sondern dem Gemeinderat voll vertrauen und knapp 4 Jahre noch warten bis ein Wechsel möglich wird.

Liebe Antragsteller, ihr müsst euch auf die folgenden Argumente vorbereiten:
- wir Gemeinderat nehmen die Vorwürfe ernst entgegen und werden uns einsetzen, so dass so was nicht mehr passiert
- 97% der bisherigen Internetabonnenten haben die Migration bewerkstelligt und es gibt sogar 4% mehr Telefoniekunden, man kann also nicht von einer Abwanderung reden und wir sehen keinen Handlungsbedarf
- die Leute, die sich beklagen, sind nur die, die bis zum letzten Moment gewartet haben
- unsere Gemeinde soll nicht aussteigen, wenn die anderen noch dabei sind
- wir können in 3 Jahren sowieso neue Verträge verhandeln

Anders gesagt, Antragsteller und Befürworter müssen eine wirklich gute Lobbyingaktion durchführen und genug Unterstützung für die GV sammeln, um die Politiker zu kontern!

Gestern abend in Therwil ist der Antrag mehrheitlich von einer älteren Bevölkerung verworfen worden, die:
- Internet eher als Hobby verwendet
- grundsätzlich dem Gemeinderat vertraut und sich von Versprechungen überzeugen lässt (wir haben die Botschaft verstanden, also geht doch keine Risiken ein)
- mit der Technik und Interessensfragen überfordert ist (jemand hat sogar wissen wollen, ob nicht auch die Cablecom Signal liefert)
- Ruhe haben und keine neue Migration erleben will

Dies ist natürlich meine subjektive Empfindung.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: marco9123 am 29. April 2015, 22:41:27
Therwil liess sich einschüchtern (min 6 Monate kein Internet; Riesige Kosten) und hat sich selber entmündigt.

Habe eben das Formular ausgefüllt, dass mein Fernsehanschluss plombiert wird.
Die 10.- im Monat kann ich mir nun auch sparen...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 30. April 2015, 11:15:08
meine befürchtung ist eingetroffen.
man lässt gras über die sache wachsen - und wenn dann darüber abgestimmt wird, interessiert sich nur noch ene minderheit dafür. wenn das in therwil schon nach knapp einem monat funktioniert, dann wird das in den anderen gemeinden nach 3 monaten erst recht hinhauen.

wir sind politisch ausmanövriert worden!  >:(
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 01. Mai 2015, 16:45:21
wir sind politisch ausmanövriert worden!  >:(

Schon – aber auf unzuläßige Weise – und dagegen kann man sich wehren!

Wer in Therwil stimmberechtigt ist, soll sich bitte beim Dual-Provider (http://www.dual-provider.ch) per eMail (info@dual-provider.ch) melden!

Danke für's weitersagen ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 08. Mai 2015, 10:17:57
Vorweg ich bin mit der kombi 9.90 Abo + Orange/Salt Surf super zufrieden...
Salt hat scheinbar auch keine 100Gb sondern wirklich unlimitiert, zumindest anhand meiner Abrechnung ...
(http://i.imgur.com/B1QajGe.png)


nebenbei bin ich gespannt auf die intergga, ich nutze in 5 tagen nun das 9.90 abo seit 2 Monaten habe aber noch keine Rechnung etc erhalten.


achja und es gibt mal wieder infos auf dual-provider
auch wen die texte langsam viel zu langezogen wirken...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 08. Mai 2015, 12:41:35
InterGGA (resp. QL) verschickt beim PayTV nur alle 3 Monaten eine Rechnung – beim 9.90er dürfte es wohl sicher dasselbe sein, möglicherweise sogar bei allen Abos ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: struband am 10. Mai 2015, 14:42:14
http://bazonline.ch/basel/gemeinden/Stimmrechtsbeschwerden-eingereicht/story/23444200
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 10. Mai 2015, 21:18:42
Einmal mehr hat InterGGA/Quickline heute mit mehreren stündlichen Internet-Ausfällen genervt. Vermerkt ist, soweit ich sehe, gar nichts!
Wie war es bei euch? Alles paletti?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Ueli Wenger am 11. Mai 2015, 07:18:01
Ausfall von allem Internet, Telefon für sicher zwei Stunde und das während dem FCB Match, habe mich gewaltig genervt!


Einmal mehr hat InterGGA/Quickline heute mit mehreren stündlichen Internet-Ausfällen genervt. Vermerkt ist, soweit ich sehe, gar nichts!
Wie war es bei euch? Alles paletti?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Labello am 11. Mai 2015, 09:59:39
Habe gestern in Reinach nichts davon gemerkt, jedoch waren Ausfälle vom Sonntag auf den Montag ca. 00:30 - 02:30 zu verzeichnen.

http://postimg.org/image/g8or1x4lh/


@Alle: Kann ich auch direkt ein Bild posten, oder geht dies nur über eine URL?
Habe dies bis jetzt noch nicht hinbekommen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 11. Mai 2015, 10:22:33
@ Labello

Leider nicht sehr hilfreich:
Die Erklärung dazu steht unter Diskussionen - Tread 'Hilfe zum Bildereinbinden'
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ilaible am 11. Mai 2015, 12:32:58
Einmal mehr hat InterGGA/Quickline heute mit mehreren stündlichen Internet-Ausfällen genervt. Vermerkt ist, soweit ich sehe, gar nichts!
Wie war es bei euch? Alles paletti?

Das Internet ist meist etwas überbewertet,
und auch ein paar Stunden ruhe vorm Telefon tut gut. Vorallem bei dem schönen Wetter ...

DUMM NUR, wenn man es wirklich dringend benötigt, darauf angewiesen ist und kein Alternativsystem hat ...

Improware hat früher mal zu einem Prepaid-Natel geraten, zwecks evtl. ausfallender Telefonie über das Kabelmodem
vielleicht rät uns InterGGA auch bald zu einem 4G Modem, für das überbrücken der regelmässigen Internetausfällen durch Quickline, oder woran das auch immer liegen könnte (Modems, Kopf- Verteilstationen, Link nach Münchenstein oder Bern zu den Internetknotenpunkte?

Am Wocheende ist vermutlich kein InterGGA Mitarbeiter zuständig, Störmeldungseinträge zu tätigen, aber selbst bei Quckline sind meist alle Netze immer okay, obwohl InterGGA eine "Störmeldung" im Netz pupliziert. Seltsam, oder? Ich vermute mal, da weis der eine Dienstleister nicht was der andere tut. So war es ja wohl auch vom Start an .. alles wird günstiger nur die Leistung wird teurer oder gar nicht erst angeboten.


Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 13. Mai 2015, 14:45:58
http://www.quickline.ch/news-detail/news/senderschalttag/

gabs dadrüber eigentlich irgend ne news?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kosmos am 17. Mai 2015, 10:24:36
http://bazonline.ch/basel/land/InterGGAPraesident-raeumt-den-Posten/story/16722866

und wer ist der Nächste??
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Wrzlbrnft am 17. Mai 2015, 10:38:59
http://www.quickline.ch/news-detail/news/senderschalttag/

gabs dadrüber eigentlich irgend ne news?

Nur zu den betroffenen Programmen aus Österreich, die wegen der Umstellung auf DVB-T2 mit Grundverschlüsselung in der Schweiz nicht mehr frei empfangen werden können: http://www.intergga.ch/news-blog/155-abschaltung-oesterreichische-sender-tv-sender.html

Im Gegensatz zu ImproWare hat Quickline aber immerhin ORF III behalten (was rechtlich korrekt ist, da der Sender an der Grenze zu Südtirol noch FTA empfangbar ist; nicht aber die HD-Version). Warum das bei ImproWare nicht geht, weiss ich nicht...

(bzw. ich vermute, ich weiss es schon, aber dann dürfte Quickline auch kein ORF III HD mehr anbieten)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 17. Mai 2015, 12:26:31
ORF 3 HD läuft doch auf programmnummer 55 auch wenn auf der TV liste nicht ersichtlich...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ilaible am 21. Mai 2015, 12:54:34
ORF 3 HD läuft doch auf programmnummer 55 auch wenn auf der TV liste nicht ersichtlich...

News von InterGGA:
---
Aufgrund der Umstellung vom unverschlüsselten Signalaufbereitungsverfahren DVB-T auf das verschlüsselte DVB-T2 in Österreich können die TV-Sender ATV, ATV2, Puls4 und ORF Sport+ in der Schweiz ab dem 05. Mai 2015 nicht mehr empfangen werden. Die Weiterverbreitung dieser Programme ist in der Schweiz aus lizenzrechtlichen Gründen nicht mehr möglich.

---
Und wieso macht man dann nicht einfach entsprechende Verträge mit ÖSTERREICH oder den "Sendeanstalten?
Schliesslich gibt es auch mit ARD und ZDF in Deutschland Verträge, dass diese DE-Programme eingespreisst werden dürfen, dafür bezahlt ja angeblich die Billag Millionen, dass diese Sender auch frei in CH gesehen werden können.

Oder bin ich da falsch informiert?

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Labello am 21. Mai 2015, 14:38:35
Eigentlich wäre der Empfang und das verbreiten des Signals in der CH ja noch erlaubt, und mit entsprechender ORF Digital SmartCard oder der Sky Österreich Karte könnten die Sender weiterhin empfangen und angesehen werden.

Bleibt wohl nichts anderes übrig als auf Satellit umzustellen, um diese Sender weiterhin empfangen zu können.
Ist ja das gleiche als wenn ich im Ausland die Schweizer Sender sehen möchte, benötige dann mit SAT ebenfalls eine Viaccess Karte.

Wenn dies mit dem Sendersterben weitergeht, oder die Sender nur noch mit Abos anzusehen sind, lohnt sich bald ein plombieren des TV Anschlusses...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Wrzlbrnft am 21. Mai 2015, 15:06:39
@ilaible:
Da bist du falsch informiert. ;)
In der Schweiz darf eingespeist werden, was irgendwo auf CH-Boden mit "üblichem Aufwand" frei empfangbar ist - entweder über Satellit oder eben terrestrisch. Da wird nichts an ARD, ZDF oder ORF überwiesen. Auf exakt dieser Basis dürfen bei uns z.B. auch die BBC-Programme eingespeist werden, was der BBC selber überhaupt nicht gefällt. Sie kann aber nichts dagegen machen, ausser das Sat-Signal zu verschlüsseln (da dürften dann aber wieder die Wellen in Grossbritannien selber hochgehen).

@Labello: Da ORF Sport+, ATV, ATV2 und Puls 4 in der Schweiz aufgrund der Umstellung zu einem grundverschlüsselten DVB-T2-System nicht mehr FTA empfangbar sind, dürfen sie auch nicht mehr in die Kabelnetze weiterverbreitet werden. Das hat nichts mit Sendersterben oder Pay-Abos zu tun. Freilich könnte man das verschlüsselte Sat-Signal einspeisen, aber das hätte dann doch etwas sehr Lächerliches und würde indirekt dazu aufrufen, man solle sich bei Bekannten in Österreich eine ORF-Karte holen, die gemäss AGB nicht im Ausland benutzt werden darf.

Verträge mit dem ORF, ATV oder ProSiebenSat.1 (die betreiben Puls 4) könnte man theoretisch schon machen. Das verpflichtete aber die Sendeanstalten zu höheren Urheberrechtsabgaben an die Rechte-Mafia. Sollten diese an die Kabelbetreiber weitergegeben werden, dürften die Gebühren ins Unermessliche steigen, die Programme in irgendwelchen Pay-Abos landen oder beides. Der Aufwand dafür lohnt sich wohl weder für die Senderbetreiber noch für die Kabelprovider.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Labello am 21. Mai 2015, 15:50:02
@Wrzlbrnft
Wusste nicht dass die Nutzung einer ORF/Sky Karte ausserhalb Österreich nicht erlaubt ist, dachte ein Wohnsitz im Österreich und Bezahlung der GIS reicht als Voraussetzung.
Wenn also die Karte im Österreich bleiben muss, wäre wohl noch Cardsharing eine Alternative :-)
Ich würde mir ja dann meine eigene Legale Karte Sharen, ohne diese eigentlich im Ausland zu nutzen. Ich weiss, etwas spitzfindig und vermutlich steht wohl auch darüber etwas in den AGBs. Aber ich erspare mir jetzt die Mühe danach zu suchen, denn mir reicht es schon zu wissen dass es technisch möglich wäre.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Wrzlbrnft am 21. Mai 2015, 16:10:32
"Verboten" ist der Einsatz der Karte im Ausland nicht. Es wird "nur" gegen die AGB verstossen. Das Schlimmste was damit passieren kann, ist die Sperrung der Karte, rechtliche Schritte werden dir keine drohen. Da ist Cardsharing die rechtlich sicher kritischere Lösung.
Nur soviel: ORF III HD wie bei Quickline (und bis vor kurzem auch in Pratteln) ist ohne ORF-Karte gar nicht möglich. Damit wollen wir die Diskussion besser auf sich beruhen lassen.  ;)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 22. Mai 2015, 11:22:49
Nur soviel: ORF III HD wie bei Quickline (und bis vor kurzem auch in Pratteln) ist ohne ORF-Karte gar nicht möglich. Damit wollen wir die Diskussion besser auf sich beruhen lassen.  ;)
https://lh5.googleusercontent.com/-ubQrl8P9yUw/VV709aEloAI/AAAAAAAAYoM/Rase6wM5Ua0/w1258-h708-no/IMG_20150522_112033.jpg
https://lh5.googleusercontent.com/-piskZxFohkg/VV702ed-KgI/AAAAAAAAYn8/O3v-JBhbcbU/w1258-h708-no/IMG_20150522_112000.jpg

Alles was ich habe ist mein tv + das kabel zu tv dose...

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: goatee14 am 22. Mai 2015, 12:11:22
 nur eine kurze mitteilung
achtung, schaut die intergga rechnung gut an  die portierungsgebühren ehemaliger improware kunden ist verrechnet.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Wrzlbrnft am 22. Mai 2015, 12:30:26
Nur soviel: ORF III HD wie bei Quickline (und bis vor kurzem auch in Pratteln) ist ohne ORF-Karte gar nicht möglich. Damit wollen wir die Diskussion besser auf sich beruhen lassen.  ;)
https://lh5.googleusercontent.com/-ubQrl8P9yUw/VV709aEloAI/AAAAAAAAYoM/Rase6wM5Ua0/w1258-h708-no/IMG_20150522_112033.jpg
https://lh5.googleusercontent.com/-piskZxFohkg/VV702ed-KgI/AAAAAAAAYn8/O3v-JBhbcbU/w1258-h708-no/IMG_20150522_112000.jpg

Alles was ich habe ist mein tv + das kabel zu tv dose...



Richtig. Quickline speist ORF III HD ein. Da es keine Möglichkeit gibt, ORF III HD terrestrisch FTA zu empfangen, wird hier zwangsläufig zu einem Mittel gegriffen, dass eben gegen die AGB zur Nutzung einer ORF-Karte verstösst. ;) Du selber empfängst lediglich, was dir eingespeist wird, dafür kannst du auch nicht belangt werden.

(...und gestern Abend zwischen 19:00 und 19:20 Uhr ist mir aufgefallen, dass wohl auch ImproWare mindestens ORF 2 HD auf solch einem Weg einspeist.)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ilaible am 23. Mai 2015, 12:27:06
nur eine kurze mitteilung
achtung, schaut die intergga rechnung gut an  die portierungsgebühren ehemaliger improware kunden ist verrechnet.

Nun die Frage:

wo stand denn irgendwann mal bei InterGGA was verbindlich, z.B. dass die Portierung nichts kosten würde?
Hat hier jemand eigentlich mal einen verbindlichen Vertrag mit den aktuellen gültigen Preisen zugesandt bekommen?

Laut AGB fürs Internet können InterGGA wiederum laut AGB von Quickline jederzeit ohne Ankündigung die Preise anpassen, in welche Richtung auch immer sie wollen. Darum haben sie ja auch immer nur mit den "Eistiegspreisen" die Kunden gelockt und lange behauptet, man würde weiterhin Internet 50 für 25 Euro bekommen und nichts würde teurer werden, als es bei Improware war.

Dann bin ich ja mal gespannt, ob auch auf meiner Rechnung eine Portierung für eine nicht genutze und auch nie offiziell beauftragte portierende Telefonnummer stehen wird.



Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Labello am 23. Mai 2015, 13:56:24
Ich war gegen Ende Januar 2015 im Shop im Mischeli Center und habe ein 9.90 Abo bestellt.
Ein paar Tage später hab ich dann das Modem erhalten, welches ich aber erst Anfang April in Betrieb genommen habe. Dann soll ja auch angeblich erst der Vertrag zustande kommen, wenn das Modem eingesteckt wird, denn unterschreiben musste ich nichts, und bekam direkt auch keine Unterlagen ausgehändigt. Lediglich eine Email Bestellbestätigung.
Nun Rechnung erhalten für ungefähr halben Monat Februar und kompletten Monat März... Nur habe ich zu diesem Zeitpunkt ja noch überhaupt keine Leistung bezogen.
Werde damit mal die InterGGA kontaktieren, um zu fragen, auf welcher vertraglicher Basis diese Rechnungsstellung erfolgt.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 23. Mai 2015, 18:39:37
Nun Rechnung erhalten für ungefähr halben Monat Februar und kompletten Monat März... Nur habe ich zu diesem Zeitpunkt ja noch überhaupt keine Leistung bezogen.
Werde damit mal die InterGGA kontaktieren, um zu fragen, auf welcher vertraglicher Basis diese Rechnungsstellung erfolgt.
geh mal zu swisscom schliess ein abo ab und legs für n jahr in den schrank -> Rechnung bekommst du dennoch.
ein Mündlicher Vertragsabschluss ist genauso rechtsgültig, und die Verrechnung beginnt ab Aufschaltung.
ausser du hättest bei der bestellung klar definiert das du erst ab april die Leistung nutzen möchtest.

ich persönlich habe weder Vertrag noch Rechnung ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 23. Mai 2015, 19:30:21
Das widerspricht aber dem, was in den Märchenstunden offziell erzählt worden war!
Nun Rechnung erhalten für ungefähr halben Monat Februar und kompletten Monat März... Nur habe ich zu diesem Zeitpunkt ja noch überhaupt keine Leistung bezogen.
Werde damit mal die InterGGA kontaktieren, um zu fragen, auf welcher vertraglicher Basis diese Rechnungsstellung erfolgt.
geh mal zu swisscom schliess ein abo ab und legs für n jahr in den schrank -> Rechnung bekommst du dennoch.
Hier nicht, wenn iGGA laut herausposaunt, daß man sich frühzeitig um ein Modem bemühen soll. Das ist hier nicht das Szenario!
Zitat
ein Mündlicher Vertragsabschluss ist genauso rechtsgültig, und die Verrechnung beginnt ab Aufschaltung.
Ob der Abschluß mündlich oder schriftlich war, ist hier gar nicht der Punkt –sondern: Verrechnung beginnt bei Migrationskunden nicht vor Ablauf jenes Monats, in dem sie die Migration anforderten. In diesem Fall frühestens ab 1. März!

Da es hier aber um die Migration geht, ist von Anfang an klar, daß keine Doppeltverrechnung passieren darf – und wenn der Kunde eben noch Imp. bis in die ersten Aprilstunden nutzt (und somit keine Nutzung im März stattfand), so hat die QL für diese Zeit auch nichts zu verrechnen!
Zitat
ausser du hättest bei der bestellung klar definiert das du erst ab april die Leistung nutzen möchtest.
Das ist dann der nächste Punkt,  der zu beachten wäre – wobei hier noch etwas anderes mit hineinspielt: Es geht nicht an – und iGGA hatte herausposaunt, daß die das nicht tun würden – daß der Kunde doppelt bezahlen müsse. Das hieße also (und das hatte die iGGA auch so kommuniziert), daß solange der  Kunde noch das Imp.-Abo bezieht, das QL-Abo noch nicht zähle – und das muß sich praktischerweise darauf beziehe, daß der Kunde das QL-Abo tatsächlich nutzt.
Zitat
ich persönlich habe weder Vertrag noch Rechnung ...
ohnehin besser so ... ;)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 24. Mai 2015, 05:05:56
...

Nur kurz, ich habe es so gelesen das Labello sich ein NEUabschluss gemacht hat für 9.90 (so wie ich es auch gemacht habe)
ich bin daher faktisch neukunde und kein migrationskunde...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 24. Mai 2015, 11:05:04
Na gut – aber dann gehörte sich's latürnich, daß man als Datum der Bereitstellung des Dienstes auch wirklich den 01.04.2015 eingetragen und das QL-KM auch erst dann eingesteckt haben sollte; sonst muß man eben damit rechnen, daß die schon vorher Rechnung stellen, da die a) nicht wissen können, daß das ein Migrationskunde ist, und b) auch gar nicht davon ausgehen müssen. NB: der 01.04.2015 war bei denen zumindest ein gültiges Datum; da der 01.02.2015 und der 01.03.2015 jeweils auf ein Wochenende gefallen war, konnte man die gar nicht als Anfangsdatum eintragen ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 25. Mai 2015, 13:17:27

http://bazonline.ch/basel/land/Einer-Demokratie-unwuerdige-Gemeinderaete/story/27566368
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 25. Mai 2015, 13:30:30

http://bazonline.ch/basel/land/Einer-Demokratie-unwuerdige-Gemeinderaete/story/27566368

Hier die prompte Reaktion der interGGA:

Kampagnenjournalismus der Basler Zeitung
Richtigstellung zu den BaZ-Artikeln vom 23.5.2015 über interGGA und Gemeinderäte
Die interGGA hat immer sehr zurückhaltend und vor allem sachlich und korrekt über die Migration und die Umstände informiert. Sie wurde für diese Zurückhaltung auch kritisiert. Leider hat die Gegenseite, angeführt von der Basler Zeitung, seit vielen Monaten wiederholt falsch, unvollständig, tendenziös und irreführend kommuniziert und damit Verunsicherung geschürt.

Der Journalist der BaZ verschweigt stets wesentliche Fakten, welche seine abenteuerlichen Behauptungen widerlegen würden, obwohl sie ihm längst bekannt sind. Er verwendet ausschliesslich Informationen, die ihm von Gegnern der Umstellung zugespielt werden – ohne diese ausreichend zu prüfen. Eine völlig unprofessionelle „journalistische Leistung“.

Hier finden Sie einige Berichtungen und Klärungen zur neusten ganzseitigen Berichterstattung in der BaZ vom 23.5.2015.
http://www.intergga.ch/images/MM150524_Richtigstellung_Kampagnenjournalismus_BaZ.pdf
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 25. Mai 2015, 14:52:03
Ups ... und die InterGGA läßt sich voll auf die Äste hinaus ... und verschweigt wieder einiges:

– die Verträge der ImproWare-Kunden hatten es gar nicht erlaubt, daß InterGGA die ImproWare-Kundendaten für Werbe- und Kundeninformationen benützen darf. Der beste Beweis ist, daß die InterGGA nicht vor Anfang Februar (also nach Ablauf der Sonderkündigungsfrist für ImproWare-Vertragsänderungen) begonnen hat, den Kunden ein konkretes Angebot zu machen. Hätten sie das vorher schon getan, wäre das ein Verstoß gegen die AGB gewesen (und somit ein Verstoß gegen das Datenschutzrecht). Es ist davon auszugehen, daß sich die InterGGA bewußt war, daß bei Mißachtung dieses Termins die Datennutzung zum beabsichtigten Zweck unrechtmäßig gewesen wäre.

– Mir ist mind. ein Kunde namentlich bekannt, der Mitte März (also lange vor dem "letzten Termin") seinen Telephonie-Anschluß zu einem Anbieter auf dem Festnetz portiert hatte – geplantes Portierungsdatum 02.04.2015 ... Die InterGGA hatte (laut BAKOM unrechtmäßigerweise) diesen Anschluß am 01.04.2015 zu QuickLine portiert – mit der Folge, daß dieser Kunde erst wieder am 21.04.2015 einen funktionierenden Telephonanschluß hatte (beim neuen Festnetzanbieter). Dies ist aber nicht der einzge Fall, bei dem die Portierung nicht geklappt hatte wie geplant.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 26. Mai 2015, 10:02:50
Danke auch für die Erklärungen im dual-provider.ch, wobei der Link für die ‚Medienmitteilung‘ leider nur auf eine Fehlerseite des Webhosters führt. Oder sollte es sich nur bei mir so zeigen?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hmarck am 26. Mai 2015, 10:06:09
nee - der Link stimmt nicht (fehlt wohl http:// davor)

Und hier dürfte auch was falsch sein: "ImproWare hatte dieser Tage schon wieder eine Medienmitteilung herausgegeben..."
ist nicht interGGA gemeint?

/Ch
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 26. Mai 2015, 12:36:31
... aber sicher ist die InterGGA gemeint – und beim Link war das http:// davor verorengegangen; dann hatte es einfach nur auf eine Unterseite gemappt, die dort aber nicht vorhanden ist ... und für die von 13 auf 11 Seiten gekürzte Version gehe man auf die iGGA-Website oder lasse das MM150525_ weg ... ;)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 26. Mai 2015, 17:19:53
Die interGGA hat ihre Stellungnahme zum Artikel in der BAZ vom 23.5.2015 angepasst:

Kampagnenjournalismus der Basler Zeitung
Richtigstellung zu den BaZ-Artikeln vom 23.5.2015 über interGGA und Gemeinderäte
Die interGGA hat den Provider gewechselt – ein normaler Vorgang im Geschäftsleben. Sie hat Aktionariat und Öffentlichkeit zeitnah, sachlich und korrekt über die einzelnen Schritte der Migration und deren Umstände informiert.

Leider gab und gibt es Gegner des Providerwechsels, die ihre Sicht der Dinge lautstark präsentieren. Dies hat dazu geführt, dass die Berichterstattung in den Medien, insbesondere in der Basler Zeitung, bedauerlicherweise immer wieder von falschen, unvollständigen oder tendenziösen Aspekten geprägt war und ist. So entstand ein irreführendes Bild und der Verunsicherung in der Bevölkerung wurde Vorschub geleistet. Unser Angebot an die Medien, zur Klärung von Fragen zur Verfügung zu stehen, wurde leider nur selten angenommen.

In der Berichterstattung der BaZ fehlen häufig wesentliche, bereits bekannte Fakten, die die dort gezogenen Schlüsse relativieren oder sogar widerlegen würden. Es hat den Anschein, dass die Qualitätszeitung BaZ sich in diesem Fall auf einseitige Informationen stützt, die dem Providerwechsel und der interGGA negativ gegenüber stehen.

Um der Öffentlichkeit eine sachlich fundierte Meinung zu ermöglichen, sehen wir uns leider genötigt, hiermit Berichtungen und Klärungen zur ganzseitigen Berichterstattung in der BaZ vom 23.5.2015 darzulegen:

Hier finden Sie einige Berichtungen und Klärungen zur neusten ganzseitigen Berichterstattung in der BaZ vom 23.5.2015.
http://www.intergga.ch/images/Richtigstellung_Kampagnenjournalismus_BaZ.pdf
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 26. Mai 2015, 18:14:38

Um der Öffentlichkeit eine sachlich fundierte Meinung zu ermöglichen, sehen wir uns leider genötigt, hiermit Berichtungen und Klärungen zur ganzseitigen Berichterstattung in der BaZ vom 23.5.2015 darzulegen:


ich warte immer noch auf zahlen, die mir eine sachlich fundierte meinung ermöglichen würden. was ist denn da so wichtig (geheimnisvoll, top secret, gefährlich für den frieden in der schweiz - eh im birs- und birsigtal  ???), dass eine den gemeinden gehörende ag - und damit wohl auch uns einwohner dieser gemeinden - sich bis jetzt weigert, öffentlich rechenschaft abzulegen?

ich würde gerne die benutzerzahlen vor, während und nach dem providerwechsel kennen. ebenfalls info über die geldströme etc. und wenn man das nicht publizieren will, dann sollte es möglich sein, auf der gemeindeverwaltung einsicht zu erhalten.

wenn die intergga vertrauen zurück gewinnen will, dann ist völlige transparenz angesagt!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 27. Mai 2015, 21:34:37

http://www.bzbasel.ch/basel/baselbiet/rote-zahlen-trotz-mehr-kunden-inter-gga-guckt-in-die-roehre-129181195

Bereits werden wieder Warnungen im Vorfeld der Gemeindeversammlungen ausgesprochen!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hitsch am 27. Mai 2015, 22:02:19
4% mehr Internet-Kunden ohne Binningen und Dornach? Nicht schlecht.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 28. Mai 2015, 08:11:17
Auch bei Quickline ist man über die Berichterstattung der BAZ nicht erfreut.

27. Mai 2015
Abmahnung der Basler Zeitung

Vor rund einem Jahr hat Quickline bekannt gegeben, dass interGGA als neuer Partner zum Quickline-Verbund stösst. Seit dieser Bekanntgabe sieht sich Quickline – ebenso wie eine Reihe anderer Organisationen - als Zielscheibe der Lokalredaktion der Basler Zeitung mit Artikeln konfrontiert. Die Berichterstattungen sind durch tendenziöse Aussagen, fehlende Fakten und unbewiesene Schlüsse geprägt. Durch diese „Stimmungsmache“ wird die Bevölkerung im Einzugsgebiet der Quickline, namentlich in der Nordwestschweiz, zunehmend verunsichert. Das tut uns sehr leid, denn es ist nach wie vor unser oberstes Ziel, den Quickline-Kunden im ganzen Gebiet innovative Produkte, zu einem fairen Preis und mit gutem Service zur Verfügung zu stellen. Über 360'000 Kunden vertrauen uns und sind sehr loyal Quickline gegenüber.

Da unsere wiederholten Gespräche mit der Redaktion bis anhin nicht fruchteten, haben wir nach den verunglimpfenden Artikeln vom vergangenen Samstag rechtliche Schritte in die Wege geleitet und die Basler Zeitung abmahnen lassen.

http://www.quickline.ch/news-detail/news/abmahnung-der-basler-zeitung-1/
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: opelix am 28. Mai 2015, 10:35:34

Um der Öffentlichkeit eine sachlich fundierte Meinung zu ermöglichen, sehen wir uns leider genötigt, hiermit Berichtungen und Klärungen zur ganzseitigen Berichterstattung in der BaZ vom 23.5.2015 darzulegen:


ich warte immer noch auf zahlen, die mir eine sachlich fundierte meinung ermöglichen würden. was ist denn da so wichtig (geheimnisvoll, top secret, gefährlich für den frieden in der schweiz - eh im birs- und birsigtal  ???), dass eine den gemeinden gehörende ag - und damit wohl auch uns einwohner dieser gemeinden - sich bis jetzt weigert, öffentlich rechenschaft abzulegen?

ich würde gerne die benutzerzahlen vor, während und nach dem providerwechsel kennen. ebenfalls info über die geldströme etc. und wenn man das nicht publizieren will, dann sollte es möglich sein, auf der gemeindeverwaltung einsicht zu erhalten.

wenn die intergga vertrauen zurück gewinnen will, dann ist völlige transparenz angesagt!

und wer gleicht nun die billigeren Abos im unteren Leistungsbereich, welche immer wieder als Gegenargument auf Kritik über doch stark gestiegen Kosten aller Produkte bei Quickline mit weniger Leistung ins Feld geführt wird...werden die doch auch durch den Steuerzahler der Gemeinden niedrig gehalten (indirekt UNS allen) oder ? .

Wieso liest man dies nicht auch in der BAZ (oder ist dies auch tendenziös...?)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 28. Mai 2015, 13:00:44
und wer gleicht nun die billigeren Abos im unteren Leistungsbereich, welche immer wieder als Gegenargument auf Kritik über doch stark gestiegen Kosten aller Produkte bei Quickline mit weniger Leistung ins Feld geführt wird...werden die doch auch durch den Steuerzahler der Gemeinden niedrig gehalten (indirekt UNS allen) oder ? .

Wieso liest man dies nicht auch in der BAZ (oder ist dies auch tendenziös...?)




Wenn ich es richtig verstehe, werden die Steuerzahler der diversen, angeschlossenen Gemeinden indirekt zur Kasse gebeten.
Wohl auch jene, die ihr Internet z.B von Swisscom, Sunrise etc. beziehen?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 28. Mai 2015, 13:55:29
Internet ist nicht gratis – alle Provider (ImproWare und QuickLine nicht ausgenommen) müssen irgendwo Geld verdienen, um die Infrastruktur zur Verfügung zu stellen. Der "Trick" des 9.90er-Abos bei der ImproWare ist eben, daß das ziemlich limitiert ist – aber dennoch interessant für Wenignutzer – als Einstieg, ob Internet über Kabel als Lösung infrage kommt, ohne gleich ein Vermögen aufzuwerfen. Wenn's aber mehr Daten sein sollen, dann geht es nicht anders, als daß das irgendwo mehr kosten muß. Damit bleibt die Nutzergruppe der 9.90er-Nutzer überschaubar und die Mischrechnung kann aufgehen. Was die InterGGA nun macht – ein unlimitiertes 9.90er mit 5/0.5 – ist schlicht und einfach langfristig ruinös – denn aus der iGGA-Chefetage selbst wurde unter der Hand schon im Voraus durchgegeben, daß man dieses Angebot nur deshalb nicht sofort abklemmt, um Bestandskunden nicht zu vergraulen – wie auch, daß man diese Kunden möglichst schnell loswerden will, um sie in ein teureres Abo zu bringen.

Es macht eben schon einen Unterschied, ob das günstigste Abo nur 9.90 kostet oder gleich 35.– (und zwar auch dann, wenn das 9.90er limitiert ist) – für Wenignutzer (aber nur für die) ist das interessant. Denn Wenignutzer werden mit einem Minimalpreis vo Fr. 35.– keine Kabelkunden werden, sondern weichen auf das Mobilfunknetz aus; dort gibt es Angebote ab Fr. 4.90/Monat (zwar nur mit sehr wenig Daten (120MB) und nur auf Smartphone ausgerichtet – aber ab ca. Fr. 15.–/Mt oder mit Tagesnutzung für Fr. 1.–/Tag wird's interessanter). Mit einem 9.90er – auch wenn es limitiert ist – holt man solche Kunden auf's Kabelnetz – mit Fr. 35.– als günstigstem Preis im Kabel eben nicht. Und damit sich ein 9.90er in der Mischrechnung rechnet, muß es eben irgendwo seine Limiten haben.

NB: die ebl bietet im Münchenbuchsee für Wenignutzer auch ein interessantes Abo an – sogar mit QuickLine als Anbieter: QuickLine-Basic (http://www.digi-tv.ch/topic/11522-quickline-basic/). Aber aufgepaßt: "Neu und vorerst exklusiv für die Einwohner aus Münchenbuchsee"! NB: in unserer Region ist die Anschlußgebühr meist im Bereich von Fr. 10.–/Mt.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 28. Mai 2015, 15:20:03
...werden die doch auch durch den Steuerzahler der Gemeinden niedrig gehalten (indirekt UNS allen) oder ? .

Wieso liest man dies nicht auch in der BAZ (oder ist dies auch tendenziös...?)


--------

Wenn ich es richtig verstehe, werden die Steuerzahler der diversen, angeschlossenen Gemeinden indirekt zur Kasse gebeten.
Wohl auch jene, die ihr Internet z.B von Swisscom, Sunrise etc. beziehen?
[/quote]

Wahrscheinlich wurde ich missverstanden. Klar ist schon, dass Internet bezahlt werden muss!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 28. Mai 2015, 16:19:02
Das Kabelnetz ist eigentlich "selbsttragend" – sprich: die Gebühren (ca. Fr. 10.–/Mt.) plus an die Gemeinde zurückfließenden Provisionen reichen für Betrieb und Ausbau aus – es bleibt sogar noch etwas für die Gemeindekasse übrig. Die Steuerzahler werden nur für die Subventionierung der 25er-Abos resp. unlimitierten 9.90er angegangen (die limitierten 9.90er der ImproWare werden in deren eigenen Mischrechnung abgefangen). Wenn also auf dem Kabelnetz sinnvolle Abos angeboten werden, die bei den Kunden Anklang finden, ist das Kabelnetz für die Gemeinden alles andere als ein Klotz am Bein ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 28. Mai 2015, 20:23:32
die ersten zahlen des jahresberichtes - in der baz:

http://bazonline.ch/basel/land/Die-InterGGA-schreibt-einen-Verlust-von-720-000-Franken/story/28925643
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hitsch am 02. Juni 2015, 11:26:17
Als stark in der Region verankertes Unternehmen, unterstützt man gerne das nahe Ausland   ;)

http://www.blendwerk-freiburg.de/2014/02/werbefotografie-fuer-intergga/ (http://www.blendwerk-freiburg.de/2014/02/werbefotografie-fuer-intergga/)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 02. Juni 2015, 11:45:26
Na gut – die Region hört ja je nach Definition nur auf dem Papier schon an der Grenze auf ... aber der Name paßt ja wunderbarst ... :D
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 03. Juni 2015, 12:54:05
Sehr wichtig zu lesen:

http://www.bzbasel.ch/basel/baselbiet/binninger-gemeinderat-wenn-jemand-geschaedigt-ist-dann-wir-129202580
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: struband am 03. Juni 2015, 14:00:36
Und hier noch die BaZ-Version: http://bazonline.ch/basel/gemeinden/Eine-abgekartete-Geschichte/story/12137095
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ilaible am 03. Juni 2015, 14:28:53
Ich hoffe mal,

es wird auch bei den anderen Gemeinderäte und Präsidenten ein Umdenken bzgl. InterGGA/Quickline stattfinden
und sich wieder "im Dienste der Einwohner" und ihrer Gemeinden für niedrigere Internet,
also zu gleichen Preisen wie einst bei Improware anbieten können, einsetzen.

Und das auch für wenig Nutzer.

Vermutlich haben auch durch die aggressive und massive Werbung der Telefonnummernportierung einige genötigt gefühlt und unwissend Ihren Swisscom Festnetzanschluss mit der Migration von Improware zu Quickline gekündigt. 
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ilaible am 03. Juni 2015, 14:36:07
Da die Preiserhöhung laut Pressemitteilung der InterGGA nur wenige Franken beträgt ...

... habe ich nun mal bei InterGGA nett angefragt,
ob sie nicht einfach auf die geringe Preiserhöhung Ihrerseits ganz verzichten könnten.

Mit der Bitte, mir weiterhin Internet 50 für 30 CHF oder respetiv Internet 40 für 25 CHF anzubieten,
oder ob ich einfach weiterhin über Juni hinaus die 17,50 CHF für Internet20 bezahlen dürfe.

Schliesslich ist InterGGA im Gegensatz zu Improware ein NonProfit Unternehmen und somit
gar nicht auf solch horrente Gewinne aus wie die Improware,
was sich also doch eigentlich durch günstigeren/niedrigere Preise/Kosten auswirken müsste.

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hitsch am 05. Juni 2015, 08:07:37
InterGGA Geschäftsbericht 2014:

http://www.intergga.ch/images/04_150413_intergga_geschaeftsbericht_2014_Final_Ansicht_LOWRES.pdf (http://www.intergga.ch/images/04_150413_intergga_geschaeftsbericht_2014_Final_Ansicht_LOWRES.pdf)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Lokutos am 05. Juni 2015, 08:59:45
Naja meiner meinung nach dauert es ja noch ein Jahr bis der relevante geschäftsberict kommt.

internet und Telefonie zuwachs ist ja eher ein gewinn der improware noch,
und tv+ ev. sogar doppelt gerechnet...

interessant daher eher ob sie diese zahlen 2015 halten können...
wobeiich bissher duepremium hatte und nun 9.90 als notfall... somit eigentlich ein kunde der anstelle eines gewinns nun einen verlust produziert...


Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 05. Juni 2015, 11:02:33
Hui, das ist ja die reinste Propagandaschrift ... Für die Darstellung der Unternehmensstruktur gehören die geteert und gefedert: die Abonnenten und Kunden über die Aktionäre und über VR, GL und Personal zu stellen ist ja dreist ... Aber die Ringdarstellung ist ja passend ... :D ... Ach ja: und Drucksachenerstellung bei der InterGGA by the seed eG (http://www.theseed.de) in Weil am Rhein ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ilaible am 05. Juni 2015, 14:09:52
Was mich interessieren würde:

ob die Modems,
von InterGGA gekauft wurden,
oder von Quickline gemietet
oder sogar im Voraus bezahlt wurden,
diese in 2014 im Lager der InterGGA lagen
oder diese noch gar nicht in der Bilanz enthalten sind,
da sie erst in 2015 geliefert und bezahlt wurden.

überigens sieht man ja schön, dass nun zwischen Kunde
und Quickline noch InterGGA sitzt und also einer "mehr" am
Internet veerdienen muss/kann/will.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 10. Juni 2015, 19:49:35
Neuigkeiten aus den Gemeinden:
http://www.bzbasel.ch/basel/baselbiet/oberwil-vertagt-abstimmung-ueber-inter-gga-ausstieg-129225955
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 11. Juni 2015, 10:15:42
Nachdem vor kurzem bei der interGGA die Finanzverantwortliche gekündigt hat gibts erneut einen Abgang. Es ist der CTO, Pascal Bolliger, war auch nicht sehr lange bei der interGGA.

https://ch.linkedin.com/pub/pascal-bolliger/b1/850/846
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 11. Juni 2015, 15:40:00
Die inkompetenzGGA macht ihrem Namen mal wieder alle Ehre:

Wichtige Information zu Ihrer Rechnung
Fehlinformation Kontaktdaten

Sehr geehrte Damen und Herren
Liebe Kundinnen und Kunden

Ab heute befindet sich Ihre interGGA-Rechnung für April 2015 in Ihrem Briefkasten.

Bitte beachten Sie, dass die auf der Rechnung angegebene RUFNUMMER DES TELEFONISCHEN KUNDENDIENSTES
NICHT KORREKT ist. Bitte entschuldigen Sie diesen Fehler.
SOLLTEN SIE FRAGEN ZU IHRER RECHNUNG HABEN, SIND WIR GERNE FÜR SIE DA:

    telefonischer Kundendienst interGGA: +41 61 711 55 55

Mit freundlichen Grüssen
   
interGGA AG
Das Kabelnetz Ihrer Gemeinde
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 11. Juni 2015, 17:35:30
Meine Rechnung ist heute auch eingetroffen.

Rechnungsdatum:     8. Juni 2015
Rechnung erhalten: 11. Juni 2015
Zahlbar bis:            22. Juni 2015

Das ist doch schlicht und einfach eine Frechheit, 11 Tage Zahlungsfrist, wie schnell bekommt man denn eine Mahnung ?
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flu am 11. Juni 2015, 17:55:25
Meine Rechnung ist heute auch eingetroffen.

Rechnungsdatum:     8. Juni 2015
Rechnung erhalten: 11. Juni 2015
Zahlbar bis:            22. Juni 2015

Das ist doch schlicht und einfach eine Frechheit, 11 Tage Zahlungsfrist, wie schnell bekommt man denn eine Mahnung ?

Sehe ich genauso. Eine solch kurze Zahlungsfrist ist meines Erachtens nicht angemessen und möglicherweise sogar rechtswidrig. >:( Aber ich bin nunmal kein Anwalt.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ilaible am 11. Juni 2015, 18:09:48
Habe auch eine Rechnung bekommen,

allerdings kann es nicht meine sein,da ich weder
 
Internet im März bei/von Quickline benutzt

noch mein Telefon von InterGGA portieren liess.

die Ombudsstelle wird sich damit wohl befassen müssen.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 19. Juni 2015, 17:16:44
Gute Neuigkeiten aus Ettingen. Die Gemeindeversammlung hat am 18. Juni 2015 den Antrag "Providerwahl im kommunalen Kabelnetz durch die Einwohner" mit grossem Mehr für erheblich erklärt. Der Gemeinderat muss jetzt eine Vorlage ausarbeiten und der Gemeindeversammlung vorlegen.

Protokoll der Gemeindeversammlung vom 18. Juni 2015:
http://www.ettingen.ch/fileadmin/Daten/PDF/3_Politik/Gemeindeversammlung/Beschluesse/15.06.18__Beschluesse.pdf
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: flashbax am 21. Juni 2015, 18:59:04
Reinach: Bericht der BUM-Kommission zum Postulat "Ausstieg aus der InterGGA" und Bericht des Gemeinderats zur Initiative "Providerwahl durch die Einwohner" sind online verfügbar.
Empfohlen wird:
1) Das Postulat abzulehnen
2) Vorläufig bei der InterGGA zu verbleiben und den Gemeinderat bis Mitte 2018 dazu zu verpflichten, eine Sondervorlage zu erarbeiten, so dass vor Ende 2018 der Einwohnerrat entscheiden kann, ob ein ordentlicher Ausstieg Sinn macht. (Gegenvorschlag zur Initiative)

Ungefähr das, was schon in Therwil vorgeschlagen wurde (aber etwas zwingender).
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: sigma2 am 21. Juni 2015, 22:57:26
Im Zusammenhang mit dem Providerwechsel steht auch ein Artikel in der Baz vom 19.6.2015 auf Seite 16 mit dem Titel
"Gemeinderat verweigert Kontrolle"
Der Gemeinderat von Bottmingen verweigert der GPK die Kontrolle der Rollen des Gemeinderates und der Verwaltung von 2012 bis 2014 bezüglich des Providerwechsels bei der InterGGA.

Es wäre interessant zu erfahren, was Bottmingen wohl zu verbergen hat.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hitsch am 22. Juni 2015, 12:38:01
Seit mehr als einem Monat funktioniert der gut platzierte Banner "Finden Sie zu Ihrem interGGA Produkt" auf der Starseite von InterGGA nicht.

Auch ein Hinweis auf den Fehler vom 9.6.2015 an InterGGA bringt nichts:
Sehr geehrter Herr ___
 
Vielen Dank für die Info wir haben das Problem in Angriff genommen, Sie können sich auch auf der Homepage unter www.quickline.ch einloggen um die Produkte zu bestellen.
 
Freundliche Grüsse
interGGA AG
 
Customer Support


 Ein langer Angriff ;D


Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hitsch am 22. Juni 2015, 12:54:36
Seit mehr als einem Monat funktioniert der gut platzierte Banner "Finden Sie zu Ihrem interGGA Produkt" auf der Starseite von InterGGA nicht.

Auch ein Hinweis auf den Fehler vom 9.6.2015 an InterGGA bringt nichts:
Sehr geehrter Herr ___
 
Vielen Dank für die Info wir haben das Problem in Angriff genommen, Sie können sich auch auf der Homepage unter www.quickline.ch einloggen um die Produkte zu bestellen.
 
Freundliche Grüsse
interGGA AG
 
Customer Support


Ein langer Angriff ;D
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 26. Juni 2015, 17:48:23
Es gibt Wechsel in den Verwaltungsräten von interGGA und Quickline.

Nachfolger von Karl Schenk als VR-Präsident der interGGA ist Iwan Nussbaumer, neuer Vize-Präsident ist Roger Ballmer. Als Neumitglied wurde Andreas Spindler, SVP-Gemeinderat in Aesch, gewählt.
http://www.intergga.ch/images/MM150626_Generalversammlung_interGGA.pdf

Bei Quickline ist VR-Präsident Roy Simmonds zurückgetreten, neuer VR-Präsident ist Felix Kunz.
http://qlgroup.quickline.ch/news-detail/news/wechsel-im-vr-praesidium-der-quickline/
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 30. Juni 2015, 18:49:21
http://www.bzbasel.ch/basel/baselbiet/das-volk-entscheidet-in-reinach-ueber-inter-gga-129295989
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hitsch am 29. Juli 2015, 23:11:38
Gregor Schmid:
http://www.presseportal.ch/de/pm/100053750/100775969
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hitsch am 02. September 2015, 22:23:13
http://bazonline.ch/basel/land/InterGGAVizepraesident-diffamiert-Gegner/story/18170678
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: mads am 22. September 2015, 14:29:49
und die never ending story geht munter weiter:

http://bazonline.ch/basel/land/die-neuen-seilschaften-der-intergga/story/26956398 (http://bazonline.ch/basel/land/die-neuen-seilschaften-der-intergga/story/26956398)
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 29. September 2015, 20:10:13
Und weiter gehts:

http://www.basellandschaftlichezeitung.ch/basel/baselbiet/kanton-hebt-therwiler-intergga-austrittsentscheid-auf-129603706
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 30. September 2015, 00:03:12
Ups, wiedermal etwas flapsiger Journalismus: im Intro steht es unsauber: nicht die Gemeinde hat die Stimmrechtsbeschwerden gutgeheißen, sondern der Regierungsrat. Im Text ist es dann richtig. Auch auf der Website des Kantons  (https://www.baselland.ch/Newsdetail-Home.309165.0+M5447d1a9ed6.html) wird vom Regierungsrat darüber berichtet.

Und was die Schadenersatzklagen von Binningen betrifft, könnte die Klage ein Schuß in den Ofen werden: zum einen hat Binningen den Signalliefervertrag außerordentlich gekündigt – wegen Klauseln, die ausdrücklich eine außerordentliche Kündigung vorsehen (wie z.B. Verschlüsselung bisher unverschlüsselt gelieferter TV-Programme – was nicht unzutreffend wäre). Den Aktionärsbindungsvertrag hat Binningen aber nicht gekündigt. Der springende Punkt ist jedoch, daß die Signalabnahmeverpflichtung nicht im Signalliefervertrag festgeschrieben steht, sondern im Aktionärsbindungsvertrag. Sollte die Schadenersatzklage tatsächlich wie in der BZ beschrieben ausformuliert sein, dürfte sie wohl ziemlich zahnlos sein ...

Ach, und noch was: in Riehen ist nun definitiv, daß a) die Gemeinde das Kabelnetz behält, und b) die ImproWare ab 2017 das Signal liefern wird (bis dann ist Cablecom noch der Signallieferant).
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: ebendarum am 08. Oktober 2015, 07:35:40
Heute in der BAZ, gedruckte Ausgabe vom 8.10.2015

Therwil ficht Regierungsentscheid an.

Kanton pfeift Gemeinderat wegen seiner Aussagen zur InterGGA zurück.

Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 08. Oktober 2015, 20:06:35
Zitat
Heute in der BAZ, gedruckte Ausgabe vom 8.10.2015: Therwil ficht Regierungsentscheid an.

Noch nicht! Therwil kündigt nur an, daß sie prüfen werden, den Entscheid weiterzuziehen (siehe heute im BiBo und auf der Gemeinde-Website); daß sie ihn nicht wahrhaben wollen, war ja zu erwarten ... :D
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: hitsch am 14. Dezember 2015, 11:22:47
Auf der Homepage von Quickline und Intergga werden neue All-in-One Angebote aufgelistet:

Beispiel:
Vorher: All-in-One Bronze - 70 CHF
Nachher: All-in-One M - 85 CHF

Oder habe ich das was falsch verstanden?

Unglaublich.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 14. Dezember 2015, 18:25:15
Das ist eine Preissteigerung von über 20%! Aber der Grund ist durchsichtig: die jubeln den Kunden noch ein Mobilfunk-Abo unter, das üblicherweise Fr. 10.–/Mt. separat kosten würde ...

NB: All-in-One Light ist verschwunden (das gab's mit 2/0.2 für Fr. 40.–/Mt.)

Ach: Glasfaser bieten die mit gleichem Durchsatz Upload wie Download an – nur ist das hierzulande nirgends verfügbar, nicht einmal in Bottmingen auf dem Bruderholz, wo über Swisscom/Sunrise sogar 1GBit/1GBit (Upload & Download) verfügbar ist.

Nachtrag & Edit: Zum Leitung prüfen hat vadian.net ein DSL-Check-Tool (http://checker.vadian.net/check.aspx) eingerichtet, das auf green.ch eingebunden ist: DSL-Speed-Checker bei green.ch (http://www.green.ch/de-ch/internet-telefon-tv/internet/dsl-check.aspx) (NB: Technische Bandbreite prüfen – nur die ist wirklich das relevante Limit!).
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 22. April 2016, 18:55:01
Wollte mal wieder bei www.dualprovider.ch vorbeischauen und bekam folgende Meldung:


Als Betrugsversuch gemeldete Webseite!

Die Webseite auf www.dualprovider.ch wurde als Betrugsversuch gemeldet und gemäß Ihrer Sicherheitseinstellungen blockiert

Mit Betrugsseiten versuchen Kriminelle Sie dazu zu bringen, persönliche oder finanzielle Daten preiszugeben. Dabei ahmen sie in betrügerischer Absicht Webseiten oder E-Mails nach, denen Sie eventuell vertrauen.

Falls Sie hier persönliche Daten eingeben, müssen Sie mit Identitätsdiebstahl oder sonstigem Betrug rechnen.


Der Browser ist Firefox, neuste Version
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 23. April 2016, 10:53:19
Ach, nett; persönliche Daten eingeben kann man da ja auf der gesamten Seite nirgendwo ... Was hast Du denn für eine Betrugsversuchs-Meldesoftware?

Nimm K-Meleon (http://kmeleonbrowser.org) als Browser und AVAST! (http://www.avast.com) als Virenschutz!
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Janus am 23. April 2016, 11:03:26
Ich habe keine Betrugsversuch-Meldesoftware, das ist eine Funktion von Firefox und bei mir aktiviert.

Wenn diese Meldung kommt ist die Website auf der Google Betrugsversuchsliste, weitere Infos gibts hier:
https://support.mozilla.org/de/kb/wie-funktioniert-schutz-vor-betrugsversuchen-und-schadprogrammen?as=u&utm_source=inproduct

Die Frage ist wie kommt www.dualprovider.ch auf diese Liste.
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 23. April 2016, 11:22:35
Doch, Du hast eine Betrugsversuchs-Meldesoftware: den Firefox selbst ... :D ;) :P

Ich hatte ja auch daran gedacht, dass die Seite gehäckt worden sein könnte und irgendwer da was untergejubelt haben könnte; ist aber nicht der Fall; da ist nix, was nicht sein soll.

Ja, die Frage ist wirklich, wieso diese Domain auf diese Liste kommt ...
Titel: Re: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...
Beitrag von: Kakadu am 24. Dezember 2016, 15:38:24
Die Frage ist wie kommt www.dualprovider.ch auf diese Liste.
Die Antwort ist wiedermal ziemlich profan (man muss aber erst mal draufkommen): dort, wo sie gehostet wird, wird ab einem gewissen Traffic Werbung eingeblendet (kleine Seiten kann man da ziemlich unbehelligt gratis hosten lassen). Soweit so unproblematisch. Nun waren aber solche Werbungen, die eingeblendet worden waren, auf einer Blacklist. In der Folge ist Google einfach davon ausgegangen, dass die Seite selbst die Unflätigkeiten anbieten würde; es waren aber nur die Werbe-Einblendungen, die problematisch waren. Ich hatte damals beim Hoster nachgefragt, und der hatte netterweise die Werbung ganz abgeschaltet. Inzwischen stellt sich das Problem nicht mehr.