Autor Thema: Wechsel von Internet-Abo auf DUE-Kombi-Abo  (Gelesen 15329 mal)

Offline benoit

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 685
  • ImproWare AG Mitarbeiter
Re: Wechsel von Internet-Abo auf DUE-Kombi-Abo
« Antwort #15 am: 31. Januar 2011, 09:04:57 »
gibts eigentlich auch einen integrierten Telefonbeantworter oder ist dies allenfalls geplant?

Ja, diese ist aber nicht einfach so aktiviert. Also Email an Kundendienst und aktivieren lassen (kostenlos).

Offline cloud

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 28
Re: Wechsel von Internet-Abo auf DUE-Kombi-Abo
« Antwort #16 am: 16. Februar 2011, 12:31:08 »
Berichterstattung:

Elektriker bestellt, der hat herausgefunden, dass das Signal tatsächlich katastrophal ist, die WISI-Dose mit 17Ohm Widerstand ausgewechselt mit einer anderen Dose mit weniger Widerstand. Es wurde ein anderes Kabel von Modem zur Dose benötigt. Er hat auch gleich telefoniert und das Modem testen lassen, jetzt ist die Qualität genug gut.

a.) Eine WISI-Dose war im (alten?) pdf-Dokument über den Internet-Zugang aufgeführt. Was war falsch daran?

Brief über Rufnummerportierung erhalten, heute um 11 Uhr werde umgestellt. Gut, nachdem das Telefon richtig angeschlossen war, hat es funktioniert. Sehr gut!

b.) Das neue Telefon-Modem hat einen zweiten Telefon-Anschluss. Der wäre für eine zweite Rufnummer, oder?

Danke.


Offline Janus

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 360
Re: Wechsel von Internet-Abo auf DUE-Kombi-Abo
« Antwort #17 am: 16. Februar 2011, 17:06:43 »
a) Wie Du ja schreibst hatte die Dose die falsche Dämpfung. Daher solche Installationen immer vom Fachmann durchführen lassen.

b) ist für die zweite Leitung mit separater Rufnummer, kostet CHF 8.-- im Monat zusätzlich

Offline cloud

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 28
Re: Wechsel von Internet-Abo auf DUE-Kombi-Abo
« Antwort #18 am: 16. Februar 2011, 19:37:55 »
Danke.

Offline benoit

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 685
  • ImproWare AG Mitarbeiter
Re: Wechsel von Internet-Abo auf DUE-Kombi-Abo
« Antwort #19 am: 04. März 2011, 08:48:13 »
Bei den TV Dosen sind wir darauf angewiesen, dass der Fachmann der die Installation gemacht hat dies 'damals als das Haus gebaut wurde' auch richtig gemacht hat.

Dabei spielt der Dosen-Typ nicht wirklich eine Rolle, aber die Dämpfung muss stimmen.

WISI und F-F (Sat) Dosen haben in der Regel einen Rückkanal Filter auf dem Radio und TV Anschluss, so dass nur der 'Multimedia' Anschluss für Internet funktioniert.

Normale Radio / TV Dosen haben meist keinen Filter, also geht Internet sowohl an Radio wie auch an TV Anschluss. Aber es gibt seltene Exemplare die mit einem Rückkanal Filter eingebaut wurden, um Störungen von nicht richtig funktionierenden TV Geräten, Videorecordern etc. auszufiltern. Diese Filter filtern leider auch das Rücksignal vom Modem erfolgreich.

Dann gibt es wiederum Dosen die nur im Hinblick auf TV Signal Empfang eingebaut wurden. Das Signal in 'Downstream' Richtung hat den richtigen Pegel. Aber auf dem Rückkanal stimmt die Dämpfung nicht. Das ist dann aber häufig ein Problem in der Hausinstallation oder muss mit dem Netzbetreiber der Gemeinde untersucht werden.

Und dann gibt es sogenannte 35 und 65er Dosen. Dabei ist der Tiefpass Filter auf dem Rückkanal gemeint. Also Dosen die rückwärts alles unter 35Mhz oder alles unter 65Mhz durchlassen. Auf allen Netzen werden bei uns für den Rückkanal Frequenzen bis 65Mhz benutzt. Wenn also jemand eine Dose hat die alles oberhalb 35Mhz ausfiltert, dann hat er verloren oder hat merkwürdige Phänomene, wenn er zwar manchmal auf einer Frequenz < 35Mhz online kommt, unser Headend das Modem aber dann für das Load-Balancing anweist auf einer Frequenz > 35Mhz zu senden, dann ist es wieder offline.

Ich möchte hier warnen, eine Dose im Do-It-Yourself zu kaufen und zu installieren. Die Mehrkosten für den Elektriker, der ein paar Dosen mit unterschiedlichen Dämpfungen und vor allem ein Messgerät und auch Werkzeug um die Koax-Kabel vieleicht neu abzuisolieren und neu sauber in der Dose anzuschliessen, dabei hat lohnen sich.

Wenn nun jemand zu wenig Signal hat und selber eine Dose mit kleinerer Dämpfung einbaut, hat er vielleicht genug Signal, aber dafür ist der Nachbar offline? Das kann dann richtig Ärger geben, wenn die Ursache herauskommt und der Nachbarn wissen will, wer jetzt den Elektriker bezahlen soll, den er aufgeboten hat.
« Letzte Änderung: 04. März 2011, 08:51:08 von benoit »