Autor Thema: Technische Voraussetzungen für Breitbandphonie ...  (Gelesen 8567 mal)

Offline Kakadu

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 529
Technische Voraussetzungen für Breitbandphonie ...
« am: 24. Januar 2011, 14:52:12 »
Was muss ein "VoIP-Gateway"-Gerät können? Was kommen da für Protokolle zum Einsatz? SIP? NCS? MGCP? Lässt sich auch ein "VoIP-Ethernet-Adaptor", der SIP kann, im lokalen Netz hinter einem normalen Kabelmodem nutzen? Es gibt ja auch ISDN-Kombi-Gerätschaften ("Telephonhauszentralen"), die nicht nur ISDN können, sondern für VoIP mit SIP über DSL ins Netz kommen (und denen ist egal, wie DSL "veranstaltet" wird).

Hab' ich nur nicht genügend gesucht - oder gibt die InterGGA/Improware/breitband.ch-Website nichts her, was die technischen voraussetzungen dazu anbelangt und was für Gerätschaften möglich sind und was nicht?
« Letzte Änderung: 25. Januar 2011, 16:51:48 von Kakadu »

Offline Fischer

  • Administrator
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 134
  • Forum Administrator
Re: Technische Voraussetzungen für Breitbandphone ...
« Antwort #1 am: 24. Januar 2011, 15:24:47 »
Wir machen Voice over Cable und nicht Voice over IP.
Mehr Infos zu Voice over Cable -> http://de.wikipedia.org/wiki/Voice_over_Cable

Falls du einen Telefonieanschluss über uns möchtest, so ist die Voraussetzung ein Arris Voicemodem.

Willst du jedoch VOIP verwenden, so kannst du dies über einen VOIP Anbieter bestellen und kannst dann via SIP Client (Software) oder SIP Adapter direkt am Kabelmodem telefonieren.

Offline benoit

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 685
  • ImproWare AG Mitarbeiter
Re: Technische Voraussetzungen für Breitbandphone ...
« Antwort #2 am: 24. Januar 2011, 16:47:58 »
Für den Technisch neugierigen Kakadu.

Die Telefonie funktioniert bei uns über PacketCable:

http://en.wikipedia.org/wiki/PacketCable

Als Signalisierung zwischen unserer PBX und den Kabelmodems wird tatsächlich NCS benutzt. Der Vorteil am PacketCable ist, dass sich die Bandbreite für die Telefonie hart reservieren lässt und verschlüsselt ist und wenn keine Bandbreite mehr da ist, würde ein weiterer Anrufer einfach ein Gassenbesetzt erhalten, was hoffentlich nie vorkommt :-).

Wir könnten (und tun bei FTTH Anschlüssen) auch Endgeräte via SIP provisionieren. Aber dies ist nicht so elegant und 'eingebunden' wie das NCS.

Mit den Carrier die dann die Gespräche transportieren, redet unsere Anlage ss7 über E1-Trunks.

Für die Geschäftskunden bieten wir SIP Trunk Lösungen an. Da spielt es im Grunde keine Rolle mehr, ob der Kunde an einem Kabelanschluss oder an einer Standleitung hängt. Er schliesst eine SIP fähige Telefonanlage an (oder eine SmartNode Box welche ihm bis zu 4 BRI Anschlüsse (8 Kanäle) zum Anschluss einer ISDN Zentrale mit 10, 20 oder mehr Durchwahlnummern bietet). Dies ist aber keine Lösung für einzelne SIP oder ISDN Telefone.

Gemeinsam bei allen Varianten ist das die Sprachdaten als a-Law (g711) RTP Datenstom über IP übertragen werden.
« Letzte Änderung: 24. Januar 2011, 16:49:37 von benoit »

Offline Kakadu

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 529
Re: Technische Voraussetzungen für Breitbandphone ...
« Antwort #3 am: 24. Januar 2011, 17:42:57 »
Danke
Zitat
Wir machen Voice over Cable und nicht Voice over IP.
:)
Zitat
Falls du einen Telefonieanschluss über uns möchtest, so ist die Voraussetzung ein Arris Voicemodem.
Weshalb muss das ein Arris-Voicemodem sein? Ihr benutzt doch Industriestandards - da kann es doch nicht sein, dass das nur ein einizger Hersteller anbietet?

Offline benoit

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 685
  • ImproWare AG Mitarbeiter
Re: Technische Voraussetzungen für Breitbandphone ...
« Antwort #4 am: 25. Januar 2011, 09:54:20 »
Zitat
Weshalb muss das ein Arris-Voicemodem sein? Ihr benutzt doch Industriestandards - da kann es doch nicht sein, dass das nur ein einizger Hersteller anbietet?

Auch wenn es Standards sind, so weicht die Interpretation dieser Standards von Hersteller zu Hersteller realtiv stark voneinander ab.

Bei den Arris Modems stimmt die Firmware. Die Töne sind korrekt, die Signalisierung der Nummer funktioniert nach Schweizer Standard etc. Wir mussten relativ viel Zeit mit der Arris Entwicklung investieren, bis das wirklich alles stimmte. Klar, Die Arris Firmware entsprach den Standards, nur gab es kleine Details die Arris anders interpretierte und daher anfänglich z.B. bei gewissen Telefonen zu CLIP Problemen führte, obwohl dies gemäss Standard hätte funktionieren sollen. Es gibt leider auch sogenannte 'Vendor Options' also Optionen die von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich sind, und die es doch irgendwie braucht, aber die nicht Standardisidert sind.

Für jedes weitere Modell müssten wir diese Prozedur wohl nochmals durchführen. Unsere Kunden wollen ein Modem bei welchem einfach alles funktioniert und das können wir mit den Arris Modellen gewährleisten.
Auch bei Arris müssen wir mittlerweile fast jedem Modell ein massgeschneidertes Config File senden, wegen den kleinen Unterschieden.

Es ist schon so, dass andere Voicemodems vermutlich auch funktionieren würden, grösstenteils. Nur was machen wir, wenn etwas wie CLIP nicht funktioniert? Oder die Töne falsch sind? Oder sich das Modem aus irgend einem Grund nicht auf unserem Telefonie Server registrieren kann? Wir können dann nicht wirklich helfen. Und wir müssten auch zuerst mal ein Exemplar eines neues Modems incl. der vollen technischen Dokumentation erhalten.

Offline Kakadu

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 529
Re: Technische Voraussetzungen für Breitbandphone ...
« Antwort #5 am: 25. Januar 2011, 16:51:11 »
Danke nochmals ... soviel zu "Industriestandards" ...  ;D

Zitat
Wir machen Voice over Cable und nicht Voice over IP.
... wobei Voice over Cable laut des genannten Links zwar schon auch VoIP ist - aber eben dennoch nicht "einfach hundskommunes VoIP", sondern eben eine von verschiedenen Varianten ... aber dieses "Problem" ist ja somit geklärt ...  8)

NB: lässt sich dieser Thread nicht am besten "oben festpinnen"? Gruss


Offline benoit

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 685
  • ImproWare AG Mitarbeiter
Re: Technische Voraussetzungen für Breitbandphonie ...
« Antwort #6 am: 31. Januar 2011, 09:03:23 »
Kakadu

Klar hast Du Recht und Voice over Cable ist an sich nichts anderes als Voice over IP.

Aber wenn wir sagen wir machen VoIP, dann gehen Kunden in den nächsten Laden und kaufen VoIP Telefone (SIP oder Skype Telefone) und wollen diese bei uns benutzen.
Daher sagen wir lieber wir machen Voice over Cable und dass es dazu ein Telefon mit analogem Telefonanschluss braucht.

Offline Kakadu

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 529
Re: Technische Voraussetzungen für Breitbandphonie ...
« Antwort #7 am: 31. Januar 2011, 12:06:17 »
Zitat
Klar hast Du Recht und Voice over Cable ist an sich nichts anderes als Voice over IP.
Schon, nur ist VoIP eben ein Überbegriff und VoC eine der Varianten davon.

Zitat
Aber wenn wir sagen wir machen VoIP, dann gehen Kunden in den nächsten Laden und kaufen VoIP Telefone (SIP oder Skype Telefone) und wollen diese bei uns benutzen.
Klar - VoC ist ja zwar schon auch VoIP, aber dennoch nicht einfach VoIP, sondern eben eine spezielle Untervariante von VoIP ... ;D

Zitat
Daher sagen wir lieber wir machen Voice over Cable und dass es dazu ein Telefon mit analogem Telefonanschluss braucht.
Das braucht's bei "Ethernet-VoIP" (und nicht "USB-VoIP" oder "PC-VoIP"*) ja eigentlich auch - VoC wäre in dieser (alles andere als offiziellen, nach dem "Übergabepunkt" bezeichneten) Nomenklatur eben "Kabel-VoIP"/"Cable-VoIP" ...  8) ...

* Für "USB-VoIP" gibt's ja VoIP-Telephone für an den USB-Anschluss, und für "PC-VoIP" reichen ja Mikrophon und PC-Lautsprecher (resp. Ohrhörer mit Mikro)