Autor Thema: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...  (Gelesen 288388 mal)

Offline ebendarum

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 96
@ Janus
Immerhin hast du mit der Bemerkung für ein Riesen-Gelächter gesorgt!  Was bewirkt Intergga noch alles?

Aber echt.... falls es das Thomson-Modem ist, ....wurde da vielleicht daran 'geschraubt'?

Offline Kakadu

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 530
Das ist eh so ein schräges Teil – oder ist es die QL, die das Setup im online-Zustand aushebelt?

Solange noch keine Verbindung ins Internet (über die Koax-Leitung) steht, kommt man ganz normal ins Setup (192.168.100.1); sobald aber die Verbindung steht, heißts nur noch lapidar: Fehler, das Dokument ist leer, wenn man diese IP ansteuert ...

Offline Lokutos

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 170
  • Mo der Ator
    • LKTechnik
Ach Leute:
auch mit (000 Gartenhag) entstehen diese hohen Natelkosten. Seid Euch dies einfach bewusst. Reine Abzoge


Bitte lies meinen Post bevor du solch einen MIST behauptest.
auf der 0800 Nummer anrufen -> KOSTENLOS
und mit 0000# dafür sorgen das man nicht zur Intergga geleitet wird.

ich habe mittlerweile schon gut 4h mit der quickline telefoniert vom handy KOSTENLOS


nebenbei habe ich heute meine vertragsdaten bekommen ... durfte erstmal nachzahlen da unzureichend frankiert und ohne absender ^^
grundsätzlich hätte ich einen ausgefüllten vertrag erwartet zum unterzeichnen, sind aber nur 30 blätter mit allen optionen zum ankreuzen was ich will.
« Letzte Änderung: 04. April 2015, 16:39:12 von Lokutos »

Offline ebendarum

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 96
nebenbei habe ich heute meine vertragsdaten bekommen ... durfte erstmal nachzahlen da unzureichend frankiert und ohne absender ^^      grundsätzlich hätte ich einen ausgefüllten vertrag erwartet zum unterzeichnen, sind aber nur 30 blätter mit allen optionen zum ankreuzen was ich will.

Da wird die PTT ja reich, wenn nun alle Strafporti bezahlen müssen.
Es wird einfach so unprofessionell gearbeitet, kaum zu fassen!

Was denkst du, wird das noch was mit der Tonqualität des VOIP oder bremst man uns aus?

Offline opelix

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
Habe auch den Thomson neu gestartet, hatte aber immer noch dasselbe Problem, nicht erreichbar. Nachdem mit Handy vom Sohn OK war, ging es plötzlich auch wieder vom Festnetz...?!? Komisch, warte mal ab, evtl. hat SIPCALL noch eine Idee. 

Offline Lionel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 41
Seit der Umstellung habe ich mich am 01.04. dem bisherigen Telefonanbieter mit Internet angeschlossen und die Primärversorgung klappte auf Anhieb einwandfrei.   ;D   Mein Problem ist im Moment noch das interne Netzwerk, welches nun neu konfiguriert werden muss, was nicht so problemlos geht. Doch ab heute Abend bin ich auch wieder einigermassen  "netzwerkfähig".   ???    Die erste Funktion ist das Nachlesen hier im Forum.  :)

Offline Lionel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 41
Zitat ebendarum vom 01.04.2015
Leider lassen sich die wenigstens Leute motivieren, sich z.B. in einem Forum schlau zu machen. Vertrauen ist ja gut, aber in diesem Fall war klar, dass Versprechungen nicht immer eingehalten werden würden.
Frappierend aber ist, dass nun auch noch dem Kunden die Schuld zugewiesen wird.
Nun wird sich der Full-Provider InterGGA aber wirklich bewähren müssen, sonst verliert er auch die migrierten Kunden bald wieder.

Da kann ich nur noch hinzufügen: Wer wohl hat da vieles vermasselt?  -- Die nächste Gemeindewahlen kommen bestimmt, und genau dann denkt daran!

Offline Lionel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 41
Zitat ebendarum vom 01.04.2015
Jemand anders schrieb im Wochenblatt, dass sie die Vergünstigung nicht erhalten habe,  weil sie ein Due Standard gehabt habe. Nur Standard-Kunden ohne Telefon würden von der Promotion profitieren. Es scheint, dass sowieso ganz nach Gutdünken vorgegangen wurde. Man darf sich also nicht abwimmeln lassen!

Genau so eine Person kenne ich auch. Auf Umwegen habe ich von ihr im Februar erfahren, dass Sie unzufrieden sei und ich ihr dann mitteilte, dass sie bis Ende März warten solle. Leider war's zu spät, denn gleichentags war sie schon im Mischeli einmarschiert und prompt in die Kostenfalle getappt mit einem Abo Internet/Telefonie für CHF 70.--.  Dazu kommt noch, dass genau solche Leute nicht auf "Rosen gebettet" sind und dann überhöhte Preise bezahlen.
Da lobe ich meine Mentalität, nicht Jedem und Allem zu trauen und sich auch manchmal zu sehr zurückhaltend zu verhalten. Es kann so u.U. viel gespart werden!

Offline Lionel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 41
Zitat opelix vom 04.04.2015
Heute Morgen durch mehrere Bekannten darauf aufmerksam gemacht worden, dass ich über Telefon nicht mehr erregbar bin.

Soo herrlich, da musste ich schallend heraulachen!  ;D  ;D  ;D


Zitat Janus vom 04.04.2015
Anders als mit Humor ist der ganze Providerwechsel eh nicht zu ertragen, sich aufzuregen bringt sowieso nichts

Offline Kakadu

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 530
Jedenfalls habe meine Adressen umgemeldet und sollte somit ab 02.April bei Sunrise via neuen Anschluss erreichbar sein. Hm - mal sehen.

Sunrise hat ein Angebot, das preislich dem Internet20 mit Swissflat-Telephonie entspricht (Fr. 55.–/Mt.); es ist zwar nicht ganz so schnell (nur 15/1.5 statt 20/2 – das reicht aber für HD-Streaming) und hat genauso eine Telephonie-Flat in alle CH-Netze. Der Clou dabei ist aber ein anderer: man erhält eine vollwertige FritzBox 7390 dazu (die man sogar behalten darf) – und das ist ein  Router der Extraklasse; nicht nur mit WLAN, sondern auch mit DECT eingebaut – und vielen weiteren Funktionen. Und der Router wird direkt konfiguriert (und nicht wie bei QL nur über das my.quickline-Kundenkonto).

Offline Lionel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 41

Sunrise hat ein Angebot, das preislich dem Internet20 mit Swissflat-Telephonie entspricht (Fr. 55.–/Mt.); es ist zwar nicht ganz so schnell (nur 15/1.5 statt 20/2 – das reicht aber für HD-Streaming) und hat genauso eine Telephonie-Flat in alle CH-Netze. Der Clou dabei ist aber ein anderer: man erhält eine vollwertige FritzBox 7390 dazu (die man sogar behalten darf) – und das ist ein  Router der Extraklasse; nicht nur mit WLAN, sondern auch mit DECT eingebaut – und vielen weiteren Funktionen. Und der Router wird direkt konfiguriert (und nicht wie bei QL nur über das my.quickline-Kundenkonto).

Ja genau so ist es! Zwar ist die Geschwindigkeit etwas tiefer, doch sehe ich keine wesentliche Verschlechterung gegenüber vorher. Das einzige Problem ist die hausinterne Verteilung mit den vorhandenen Zyxel-Stationen. (Router bzw. ASP)
Im Ganzen gesehen fahre ich vermutlich vom Preis her doch einiges günstiger. Das 25er-Abo hat mir in den letzten Monaten nicht mehr gereicht und ich überlegte bereits auf das 45er-Abo zu wechseln, denn ich erreichte jeweils sehr oft das Kostendach. (PC, Notebook und 2 Handys in Betrieb, öfter mal umfangreiche autom. Updates usw.)  Aufgrund des QL-Angebots und dem bevorstehenden Wechsel aus den allseits bekannten Gründen, wollte ich die Abo-Änderung nicht mehr durchführen.

Offline Janus

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 360
Die interGGA hat wieder etwas mitzuteilen:


Sehr geehrte Kunden

Infolge fehlerhafter Outportierungen vom ehemaligen Provider kann es zu Störungen auf Ihrem Telefonanschluss kommen.

Der Anrufer erhält die Mitteilung "diese Telefonnummer wurde gelöscht". Dieses Problem tritt vor allem von Swisscom und von Orange Anschlüssen her auf.

Ein entsprechendes Ticket wurde bei Teldas hinterlegt.



Offline mads

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 107
frage: warum glaubt man denen nicht? >:(

Offline xcititing

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
Einfach mal drau los bashen, als ob InterGGA extra die Nummern falsch portiert hätte. Die haben einen Auftrag gegeben und mehr auch nicht, so funktioniert Nummernportierung nunmal.

Offline Kakadu

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 530
@xcititing: InterGGA hat eine ganze Reihe Nummern ohne Portierungsvollmacht von Imp. zu QL rübergesetzt. Die Frage ist, was TelDaS (das ist die Nummernschaltungs- und -Zuweisungsoberhoheit in der CH, die von den großen CH-Telcos getragen wird) damit angestellt hat und wie TelDaS diese geschaltet hat. Ich kenne die gesetzlichen Regelungen, denen die TelDaS unterworfen ist, nicht im Detail – aber es könnte durchaus sein, daß wenn Nummern ohne Vollmacht des bisherigen Inhabers portiert werden sollen, diese eingezogen und auf "gelöscht" gesetzt werden, wenn der bisherige Anbieter diese nicht mehr durchschaltet. Ob der bisherige Nummerninhaber (der nach wie vor im Telephonbuch verzeichnet ist) wieder an seine Nummer rankommt, ist dann eine andere Frage.

Mit der Portierung ohne Vollmcht hat sich die InterGGA auf jeden Fall einen Haufen Shäjße eingebrockt!

Nachtrag: die Formulierung des InterGGA-Popups ist natürlich wiedermal ganz fies: nun soll es dem bisherigen Provider in die Schuhe geschoben werden, wenn Fehler passieren – obwohl schon vom Schiff aus absehbar war, daß Portierungen ohne Vollmacht zu Problemen führen. Zudem ist immer der aufnehmende Provider derjenige, der den Portierungsvorgang anstößt – nicht der abgebende. Wird ein Vertrag gelöscht, so passiert ohne Zutun des Halters (der einen neuen Provider beauftragen müßte) beim bisherigen Provider gar nichts – und nach 20 Tagen würde die Nummer an den ursprünglichen Provider zurückgegeben und sie kann in seinem Nummernpool wieder neu vergeben werden. Passieren Fehler, so ist das primär ein Problem des aufnehmenden Providers, wenn nicht der alte blockiert, was ihm aber gesetzlich nicht erlaubt ist.
« Letzte Änderung: 06. April 2015, 10:32:16 von Kakadu »

 

anything