Autor Thema: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...  (Gelesen 274083 mal)

Offline ilaible

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 85
Hi Hitsch

vielleicht hat dir ja jemand deinen Vertag gekündigt, in dem InterGGA Shop geht ja anscheinend alles,
nur nicht das was man eigentlich will.

Da braucht nur einer hingehen, deine Adresse wissen und schon hast du ein 200 Mbits Abo, ohne dass du es merkst ;-)

Habe mein rechtswidriges portierte Telefonnummer nun bei InterGGA gekündigt auf 30.04.2015, weil die rechtswidrige Portierung und auch andere Verträge nur ab 30.04.2015 geändert werden können und angeblich nicht storniert werden können. - Ich vermute mal, die wissen alle noch nicht wirklich, was sie da tolles "eingekauft" haben, mit dem Quickline Internet/Pay-TV/Mobil/SIP/Telefonprovider.

Ja, früher gab es wohl weniger Probleme, seltener Ausfälle und wenn wirklich mal was war,
dann wusste man, wer es schnell für seinen Kunden löst: Improware
« Letzte Änderung: 07. April 2015, 23:56:16 von ilaible »

Offline Kakadu

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 530
Hmm ... ich zweifle, ob es so gecheit war ein Abo (resp. eine Tel.-Nr.), zu dem/der kein Vertrag existiert, zu kündigen; denn mit Kündigung wird indirekt bestätigt, daß ein Vertrag existiert (hat). Besser wäre gewesen, auf Nichtexistenz eines Vertragsverhältnisses zu pochen – sprich: InterGGA soll bitte gefälligst erst mal nachweisen, daß überhaupt ein Vertrag existiert (was die InterGGA natürlich nicht kann (höchstens allenfalls mit einer Urkundenfälschung, was aber hier nicht unterstellt werden soll)).

Offline ilaible

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 85
Mein Schreiben an InterGaGa, mal gespannt ob da eine Antwort kommt andere Mails wurden ja nie beantwortet, evtl. können die Ihre Mails gar nicht selbst lesen, weil sie nicht wissen, wie das Passwort des Mailservers ist ;-)

nach dem ich heute 07.04.2015 erneut im InterGGA Shop in Reinach war, aber noch immer nicht zu all meinen Fragen Antworten erhalten habe, erbitte ich sie mir nun schriftlich eine Bestätigung zu senden, dass:

a) die Telefonnummer 061 599 xx xx von mir nie zur Portierung von Improware zu Quickline freigegen wurde, und ich deshalb auch keinerlei Kosten bezüglich TelefonNr oder Portierung bezahlen muss.
b) die InterGGA oder Quickline mir weder einen "Bronze" noch "Internet50+Telefon" Vertrag für April 2015 berechnet wird, da ich diesbezüglich mit Ihnen keinen Vertrag abgeschlossen habe.
c) mir das fälschlicherweise zugesandte Wireless LAN TG7200 Kabelmodem weder direkt, indirekt, einmalig oder zweck "Konfigurierung/Setup" berechnet wird.
d)  ich werde das TG7200 Modem weder anschliessen noch betreiben, sondern Ihnen dieses aus reiner Kulanz zurück geben.
e) ein normales Kabelmodem für die Inbetriebnahme des von mir bei Ihnen ab 07.04.2015 abgeschlossenen Internet20 Vertrag werde ich umgehend abholen (am 08.04.2015).
f) des weiteren ist er erste Monatsbetrag von CHF 17,50 anteilig auf die Resttage des Monats April zu berechnen. (maximal CHF 12,85)

Sofern ich bis zum 23.04.2015 von Ihnen keine schriftliche Mitteilung erhalte,
gelten diese oben aufgezählten Punkt und Forderungen meinerseits als Bestandteil des mit Ihnen geschlossenen Internetvertrages.

Weitere Schritte bezüglich der "widerrechtlich portierter Telefonnummer" und zusätzliche Kosten des durch sie verursachte Internetunterbruch durch "nicht versenden" oder schriftliche Bestätigung eines von mir angefragten Internetangebots Ihrerseit,s und somit sicher nicht von mir verursachten Ausfall bzw. Lückenhaften Übergang von Improware zu InterGGA, behalte ich mir vor.

Offline Kakadu

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 530
Sehr schön ausformuliert – genau so soll das sein: das ist keine Kündigung, sondern effektiv das Verlangen nach der Bestätigung, daß kein Vertragsverhältnis existiert(e); und genau so ist es richtig!

Offline xcititing

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
Das ganze verkommt hier zur Depro-Show, ohne jedwelche Sachlichkeit - happy bashing weiterhin

Offline xcititing

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
Und der Mail Assistent von Quickline ist ein sensationelle Unterstützung:

http://www.quickline.ch/service-support/apps-werkzeuge/e-mail-assistent-windows/


Offline Labello

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 40
@xcititing:

Ja echt super solch ein Assistent welcher QUICKLINE da anbietet. Da wurde echt was überlegt dabei! Nur sollten solche Infos vorher verbreitet werden, nicht erst nach einer Anpassung oder Umstellung wenn die "K@KK3" schon am dampfen ist.
Ich war schon bei einigen Mail und Mailserverumstellungen dabei, jedoch habe ich noch NIE eine erlebt, welche danach einen so grossen Wirbel und unzufriedene Kunden verursacht hat.

Es gibt noch viele verbesserungswürdige Punkte, jedoch verzichte ich darauf zu wiederholen, was hier und in anderen Foren oder Zeitungen bisher geschrieben wurde.
Eine halbwegs Intelligente Person welche sich im IT Umfeld bewegt, wird schon selber merken, ob sein Arbeitgeber zu begangenen Fehler stehet oder einfach alles nur abschiebt und schönredet.
Ich Persönlich hätte ein grosses Problem damit, hinter einem Arbeitgeber zu stehen, welcher so mit seinen Kunden umgeht. Aber jedem das seine.

Weiterhin viel Spass beim mitlesen im Forum, denn es gibt auch immer mal wieder brauchbare Gratistipps :-)

Ein Tipp an alle: Unter services@intergga.ch scheint jemand Mails zu lesen, vielleicht gibt's dort auch Antworten auf Mails :-)

Offline ilaible

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 85

Super,

wenn es anscheinend doch noch eine Mailadresse gibt,
die auch von InterGGA Mitarbeitern gelesen wird/werden kann

und hoffentlich auch bearbeitet wird.

Mal sehen, ob das auch so stimmt.

Meine Mail ist nun schon unterwegs dorthin und mein Modem heute sicher auch noch.

Offline ilaible

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 85
Also wenn die Sachlichkeit hier fehlt,

werden Sie mir sicher umgehend bestätigen

a) dass ich nie eine Protierung meiner Nummer zu Quickline unterschrieben habe (061 599 49 xx)
b) ich deshalb auch keinerlei Kosten diesbezüglich bezahlen muss Portierung, abmeldung, bereitstellung ...
c) ich keine offiziellen InternetTarif bei Ihnen habe (da ich noch kein Modem in Betrieb genommen habe)
d) ich also keinerlei Rechnungen, die zwecks "angeblichem Internetwechsel", "Kündigung des Telefonanschlusses" oder den "angeblich aufgeschalteten Internet50 Vertrag bezahlen muss und
e) also lediglich ab 07.04.2015 einen vergünstigten Internet20 Vertrag bei Ihnen habe und auch nur der ab April berechnet wird.
f) ich für das falsch gelieferte WLAN Modem ebenfalls bei Rückgabe CHF 0,00 für eine angebliche Fernkonfiguration gezahlen muss.

DANKE für Ihre Antwort

ich denke mit Ihrer Antwort hier im Forum, oder einer persönlichen Bestätigung per Mail
können Sie dem Ansehen der InterGGA/Quickline sicher wieder etwas zurecht rücken,
und evtl. wieder etwas mehr Vertrauen zu Ihren Kunden gewinnen. -  DANKE

Offline mads

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 107
im hintergrund ist es wohl doch nicht so still, wie man uns glauben machen will!

http://bazonline.ch/basel/gemeinden/Aesch-forderte-Untersuchung-in-Sachen-InterGGA/story/29646791


Offline ilaible

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 85
Positive NEWS, wenigstens vorerstmal bis zur Rechnung?
« Antwort #610 am: 08. April 2015, 17:25:34 »
heute wurde ich quasi vom Service der InterGGA-Shops völlig überrascht.

Ich bin heute wie angekündigt zum 3 oder 4ten mal? Im InterGGA Shop n Reinach vorbei gegangen und ihnen "Nochmals" meinen Fall geschildert.

Die Dame am Service habe ich anschliessend mündlich gefragt, ob ich definitiv keine Kosten über den seit 07.04.2015 bestehenden Internet20 Vertrag hinaus bezahlen müsse und sie mir bestätigen können, dass dem auch wirklich so sei. Worauf ein "NA Klar" kam.

Dann zückte ich mein aufgesetztes Schreiben, (Text leicht geändert, inhaltlich aber wie oben) legte es ihr auf den Servicepult und bat um eine schriftlich Bestätigung. Eigentlich bin ich davon ausgegangen, dass ich nun rückwärts aus dem Shop fliege, aber die Sachbearbeiterin meinte nur, das möge Sie ungern unterschreiben, aber sie gäbe es gleich dem Shop-Leiter, Herrn K. Metzger.

Dieser hat sich das Schreiben dann zwei mal durchgelesen, es ohne Kommentar und Korrektur unterschrieben und ich ging mit einem Standard Kabelmodem nach hause und bin nun via InterGGA/Quickline online.

Leider muss ich noch sagen, von Sipgate zu Sipgate zu telefonieren machte der erste Anruf kein Spass, weis nun aber nicht, ob es an dem Deutschen Sipgate Porvider, der langsames DE-Telekom Internet Verbindung mit zirka 6Mbits/1MBits oder an Quickline selbst lag. Ich hoffe mal, dass ein Anruf auf das Festnetz hier in der Schweiz und via SipCall sprachlich besser wird. Habe leider kein Vergleich zu den Verbindungen von Improware da ich da noch meist per möglichem Call&Call in DE angerufen hatte, was ja "Kostenlos" war und InterGGA noch immer keine klares Statment abgibt, ob Call by Call auch mit Quickline geht und ob es da dann Einwahlkosten, oder sonst zusatzkosten gibt. - Naja, die aktuell gültige Quickline Telefonpreisliste ist ja auch aus dem Jahre 2006 oder war es 2009? Wo Anrufe zu Deutschen Mobiltelefonen 50cent/Minute kosten, was selbst bei Schweizer Mobilfunkanbieter güntiger ist, aber Quickline Kunden telefonieren wohl aus Prinzip nie ins Ausland (vielleicht gehts auch gar nicht ;-)

Offline Janus

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 360
Dieser hat sich das Schreiben dann zwei mal durchgelesen, es ohne Kommentar und Korrektur unterschrieben und ich ging mit einem Standard Kabelmodem nach hause und bin nun via InterGGA/Quickline online.

Freu dich nicht zu früh, diese Unterschrift bringt rein gar nichts da Karsten Metzger nicht zeichnungsberechtigt ist.
Wenn er mit "i.V. K. Metzger" unterschrieben hat würde das bedeuten er wäre immerhin Handlungsbevollmächtiger, ein Handlungsbevollmächtiger kann aber nur alltägliche Geschäfte abschliessen. Eigentlich hat Karsten Metzger mit seiner Unterschrift nur bestätigt dass er dein Schreiben gelesen hat.

Frage: Hat Karsten Metzger eine Kopie deines Schreibens gemacht ?

Offline ilaible

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 85
Ehrlich gesagt ist es mir erst mal egal ob er offiziell unterschriftberechtigt ist oder nicht.

Er ist mir gegenüber als Shop-Leiter vorgestellt worden und so wie jeder Mitarbeiter dort ja auch Verträge abschliessen kann, oder Verträge ändern kann, ist er also mir gegenüber als Unterschriftberechtigter aufgetreten und hat sich zumindest zivilrechtlich strafbar gemacht. Notfalls verklage ich eben ihn, wird eh sicher einfacher als den ganzen Konzern, zumal ich ja immer noch nicht weis, wessen AGBs überhaupt gelten. Die von InterGGA, die von Quickline, oder welche Preise denn wirklich gelten, aber dafür haben sie ja genügend Plakate und Prospekte verteilt um evtl. auch InterGGA mutwillige Täuschung vorzuwerfen. Aber da ich ja auch an das Gute denke und vermute, sie sind noch "lernfähig".

AGBs: sind es die vom Coop oder die von Migros, wenn ich bei DENNER etwas kaufe, die gültig sind ;-)

Zumindest habe ich nun etwas schriftliche zur Hand, auf das ich mich als Kunde "berufen kann,"
notfalls einen Vertrag unter falschen Voraussetzungen abgeschlossen zu haben und diesen somit zu widerrufen.

Wenn jemand eine Alternative für unter 35 Franken bieten kann, ausser nach Dornach oder Binningen zu zügeln, sicher immer gern gehörte Tips hier.

Ebenfalls gibt es ja beim schriftlichen Vertrag, denn man online runterladen kann einige AGB Punkte, die von denen von Quickline abweichen.

Eine Kopie hat er nicht gemacht, aber er hat eine Kopie des Textes von mir erhalten und behalten.

Den gleichen Text hat ja auch nun support@intergga.ch, info@intergga.ch erhalten, aber e-mails lesen oder beantworten ist nicht deren Stärke. So was wie Empfangskopie kennen die wohl eh nicht. Und bei Quickline wurden Tickets automatisch nach 7 Tagen geschlossen  :-( ohne jegliche Rückmeldung.

« Letzte Änderung: 08. April 2015, 20:08:52 von ilaible »

Offline ilaible

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 85
Kopie aus der Quickline News vom 31.03.2015

https://www.quickline.ch/news-detail/news/wichtige-info-fuer-intergga-kunden/

---------------------------

31. März 2015
Wichtige Info für InterGGA Kunden
Informationen zur Umstellung der digitalen Vermittlungstechnik im Kabelnetz Ihrer Gemeinde
zur Richtigstellung BaZ Artikel

Am Dienstag, den 31. März 2015, um 09:00Uhr, wurde eine Umstellung der digitalen Vermittlungstechnik im Kabelnetz der InterGGA durchgeführt.

Um Ihr E-Mail-Programm (beispielsweise Outlook) weiterhin wie gewohnt nutzen zu können, müssen Sie nach der Umstellung die korrekten Einstellungen an Ihrem Postfach vornehmen.

Mit Hilfe des E-Mail-Assistenten ( Windows ) können Sie Ihre E-Mail automatisch einrichten.

Für die manuelle Konfiguration bitte die Anleitungen beachten.

Sollten Sie über den 31. März 2015 hinaus die Angebote und Dienstleistungen des Kabelnetzes Ihrer Gemeinde nutzen wollen, ist ein Vertrag zwischen Ihnen und der interGGA AG erforderlich.

Möchten Sie das Ihnen bereits offerierte Quickline-Produkt-Angebot ab dem 01. April 2015 beziehen, müssen Sie nur das Ihnen zugestellte Modem in Betrieb nehmen. Es wird empfohlen, dies noch vor den Feiertagen zu tun, um Ihnen Quickline Dienstleistungen garantieren zu können.

Durch die Inbetriebnahme des Modems schliessen Sie einen Vertrag mit der interGGA AG zu denen Ihnen bereits vorgängig kommunizierten Konditionen.

Sollten Sie den Bezug über das Kabelnetz Ihrer Gemeinde nicht fortsetzen wollen, bitten wir Sie, dass Ihnen zugestellte Modem an uns  zu retornieren. Darüber hinaus müssen Sie nichts tun.

--------------------

Genau das habe ich getan, Modem nicht angeschlossen, zurück gebracht und neues Modem, also einen Vertrag ab 07.04.2015 abgeschlossen ...  also bin ich rein rechtlich NEUKUNDE ;-)

Offline Janus

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 360
Alle migrierten ImproWare Kunden sind bei der interGGA Neukunden. Wir waren Kunden der ImproWare und hatten keine Geschäftsbeziehung mit der interGGA.