Autor Thema: Petition zum beibehalten der ImproWare im InterGGA-Netz ist lanciert ...  (Gelesen 250910 mal)

Offline Janus

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 360
Einfach mal drau los bashen, als ob InterGGA extra die Nummern falsch portiert hätte. Die haben einen Auftrag gegeben und mehr auch nicht, so funktioniert Nummernportierung nunmal.

Bis zum Beweis des Gegenteils gelten Verlautbarungen der interGGA sowie ihr nahestehender Personen als Propaganda.

Offline mads

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 107
ich kann von meiner erfahrung zu portierungen folgendes sagen:
portierung bei sipcall beantragt. die haben bei improware angefragt, ob der vertrag gekündigt worden sei. nach bestätigung von improware bin ich von sipcall informiert worden, dass die portierung zum datum und zeitpunkt meiner anweisung durchgeführt werde.

nach der erfolgten portierung gab es eine kontaktaufnahme seitens sipcall.
alles erledigt.

ich hatte intergga bei meinem auftrag angegeben, dass ich den vorschlag so nicht akzeptiere und die telefonverbindung zu einem anderen provider übergehen würde. musste mich dann dagegen wehren, dass die intergga die nummer in ihren pool übernehmen könne - wie sie das tun wollten.

wenn intergga sagt, der provider habe bei der outportierung fehler gemacht, so heisst das doch im klartext der fehler liege bei improware.

da ich bis jetzt aber zu 95% immer eine falsche info von intergga erhalten habe - und ich nun mal ein "gewohnheitstier" bin, vermute ich eben, dass der standart auch weiterhin gilt! wo suche ich also den fehler?
da wo ich es gewohnt bin! 8)

Offline opelix

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
Einfach mal drau los bashen, als ob InterGGA extra die Nummern falsch portiert hätte. Die haben einen Auftrag gegeben und mehr auch nicht, so funktioniert Nummernportierung nunmal.

Ach nö, auch noch losheulen. Bis jetzt hat sich die InterGGA nur durch Fehlinformationen und "Lügen" einen Namen gemacht !!


Frage:
Sind sie exciting..., wenn sie für weniger mehr bezahlen müssen ? Und zufrieden, wenn es gefühlsmässig aber mehr ist ???
« Letzte Änderung: 06. April 2015, 13:03:38 von opelix »

Offline ebendarum

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 96
..... so funktioniert Nummernportierung nunmal.

Dies sind meine persönlichen Erfahrungen über Nummernportierungen:

Die,  von mir veranlassten Nummernportierungen wurden professionell gehandhabt.
Die Daten wurden von allen Providern schriftlich bestätigt. Es gab weder Probleme noch Verzögerungen. Alles trat ein wie versprochen! No problems at all!

Swisscom portierte zu Improware, später portierte Improware zu Sipcall.
Professional of course! What else should it be?


Offline pantaron

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 84
Wenn ich xcititing lese kommt mir xgate in den Sinn. Warum nicht gleich xschenk? Offensichtlicher kann man als intergagler nicht trollen.

Offline ebendarum

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 96
Wenn ich xcititing lese kommt mir xgate in den Sinn. Warum nicht gleich xschenk?

Letzterer wäre wahrscheinlich zu wenig English!  ;D

Offline Lokutos

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 170
  • Mo der Ator
    • LKTechnik

Offline mads

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 107

Offline mads

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 107
ich habe dies hier noch auf der intergga website gefunden:

http://www.intergga-ag.ch/images/MM150401_Stellungnahme_BaZ.pdf

vielleicht sollte jemand zb dual-provider.ch eine meldestelle für leute einrichten, die am 1. april und später kein inet und vorallem kein telefonzugang hatten. ich weiss selbst von 2 parteien, die keinen inet-zugang hatten (bis heute nicht).

Offline Janus

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 360
Es gibt Neuigkeiten der interGGA zu den "Outportierungen":

Update: Die Ursache war ein Systemproblem bei Swisscom während der Portierung. Wir müssen nach wie vor die betroffenen Nummern einzeln an Swisscom weitergeben. Bitte melden Sie sich hierzu bei unserem Kundendienst: 061 711 55 55 oder per Email: info@intergga-ag.ch.

Offline Labello

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 40
Meine Nummer wurde heute Morgen erfolgreich zu Sipcall Portiert, und mir wäre nichts aufgefallen, dass eine eventuelle Zwangsportierung meiner Nummer von ImproWare zur InterGGA eingespielt hätte. Ich habe bei InterGGA kein Portierungsformular ausgefüllt, oder das zugesendete Modem des unerwünschten Abos eingesteckt.
Sollten tatsächlich Nummern die übrig geblieben sind, ohne Auftrag oder Genehmigung zwangsportiert worden sein, wäre dies schon ein sehr grosser Fisch welche sich die InterGGA geleistet hätte.

An diejenigen (ich meinte vor ein paar Posts war da mal was) welche mit SIP Anschlüssen bisher Probleme (Einwegkommunikation, nicht erreichbar, usw.) hatten, sollten mal folgende Punkte Kontrollieren:

NAT Einstellungen: Wenn sich der SIP Adapter hinter einer Firewall/NATRouter befindet, sollten im SIP Adapter Keep-Alives aktiviert werden. Ansonsten Registriert sich der SIP Adapter zwar einmal erfolgreich, aber ist dann nach wenigen Minuten vom SIP Provider her nicht mehr erreichbar. Entsprechend können Anrufe nicht zugestellt werden, da die Firewall diese offene Verbindung nach gewisser Zeit wieder beendet.

Firewall Einstellungen: Der SIP Adapter muss zum SIP Provider via Standard SIP Port UDP5060 eine Verbindung aufbauen können. Wer eine zweite SIP Leitung am gleichen SIP Adapter angeschlossen hat, muss auch den Port UDP5061 öffnen.

Natürlich gibt es noch haufenweise anderen Einstellungen die vorgenommen werden können, jedoch beheben die genannten Ursachen schon viele Probleme.

Wer noch 9.90 Internet haben möchte, es wäre vermutlich noch immer bestellbar, denn es wird einfach auf der InterGGA oder QL Seite nicht mehr direkt angezeigt, jedoch kann es noch bestellt werden. InterGGA Webseite auf "Internet", dann "online" wählen, irgend ein Abo auswählen zB. Internet 20MBit, dann "Jetzt Bestellen", und nach der Prüfung der Verfügbarkeit wird das 9.90 Abo wieder angeboten :-)
« Letzte Änderung: 07. April 2015, 16:09:05 von Labello »

Offline gum

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Hab bis jetzt im Forum nur gelesen und (meistens) genickt, möchte aber kurz meine Erfahrungen mit der Portierung weitergeben:

Habe mich entschieden, diesem Gaunerverein keinen Rappen zu zahlen und habe bei Sunrise Ende März einen Vertrag für Internet und Festnetz unterzeichnet. Bei Intergga weder Modem eingesteckt noch Portierungsformular ausgefüllt.
Portierung gemäss Sunrise sollte heute 7.4.2015 erfolgen.
Intergga portiert am 1.4.2015 OHNE MEIN EINVERSTAENDNIS mein Telefon zu QL.
Portierungsantrag von Sunrise wird damit überschrieben.
Ich fülle einen neuen Portierungsantrag bei Sunrise aus (2.4.2015)
Heute nachgefragt:
- Es gibt noch kein Portierungsdatum
- Im System bin ich durch den 2fachen Antrag auf Portierung als "braucht Elektriker" (=150CHF) gekennzeichnet
Sunrise versucht nun über Swisscom, den Schlamassel aufzulösen und mir endlich meinen Internzugang und das Telefon aufzuschalten.

Somit bin und bleibe ich seit 1.4.2015 ohne Internet und Festnetz.

Ich würde gerne gegen diese Zwangsportierung vorgehen (Sammelklage ;-), weiss aber nicht recht wie...

Offline Kakadu

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 529
Ich wundere mich, daß das BAKOM resp. TelDaS die Portierungen ohne entsprechende Vollmachten einfach so hinnimmt – oder sind da unter der Oberfläche schon Aktivitäten losgegangen, die noch nicht sichtbar sind?

Offline ilaible

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 85
Auch ich wurde durch die zwangsportierung getroffen,

zumal ich immer noch keinen Vertrag von InterGGA zugesandt bekommen habe, obwohl ich schon im Februar sie davon in kenntnis gesetzt habe, dass ich bei InterGGA NUR den Internettarif und nicht das Bronze Abo erhalten will.

Im Online Portal my.quickline.com musste ich aber erschreckend feststellen, dass ich ja bei InterGGA nun ein Internet50 und eine Telefonanschluss habe ...

Vorsorglich habe ich nun mal das Telefon gekündigt, wobei das wohl erst ab dem 30.04.2015 möglich ist und habe noch das Internet auf "20" downgesized, da ja auch zu akzeptablen Preisen bei Sunrise und Swisscom leider nichts zu holen ist.

-- Ebenfalls hat es noch mehr meine Ex-FRau getroffen, da hier auch die Nummer, trotz Portierungsantrag bei Sunrise einfach zum 1.4.2015 zu Quickline portiert wurde und der Portierungsantrag somit von Improware zu Sunrise obsolet war. Angeblich erhällt meine Exfrau nun das Sunrise Abo mit der Nummer, aber nicht zum versprochenen Zeitpunkt 1.4. sondern erst dann, wenn die Nummer (2-3 Wochen) wieder zu Sunrise geht.

-- BESCHWERDE bei der BAKOM sollten alle Einreichen -- Das Geschäftsgebahren der InterGGA / Quickline ist meines Ermessen nach mehr als dubios !!! 


Offline hitsch

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
Heute wollte ich mich über mein my.quickline.com Konto anmelden weil ich seit heute keinen Zugriff mehr auf Mobile TV habe.
Aber auf my.quickline.com kann ich mich auch nicht anmelden. Begründung: Login fehlgeschlagen: SystemUser ist nicht validiert oder existiert nicht oder das Passwort ist falsch.

Kompliziert wird es aber wenn man den Fehler Quickline melden möchte. Bis man das richtige Formular findet vergeht einige Zeit.

Früher wusst ich: Ist ein Problem - Improware.
Heute: InterGGA, Quickline oder bin ich das Problem? ;)
« Letzte Änderung: 08. April 2015, 00:53:16 von hitsch »