Autor Thema: Zwangswechsel zu Improware  (Gelesen 11123 mal)

Offline farout

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Zwangswechsel zu Improware
« am: 16. August 2016, 13:09:42 »
Hallo zusammen

Ich wohne in Riehen und wir werden anfangs 2017 zwangsgewechselt von UPC zu Improware. Die Gemeinde hat ihr Kabelnetz verkauft.
Erstmal bin ich davon  gar nicht begeistert weil ich seit 8 Jahren problemlosen Internetzugang habe über UPC (250/25er Abo). Inkl. 2 Wohnungswechseln ohne Probleme.

Nun stellt sich für mich die Frage soll ich mich  zu Improware wechseln lassen oder lieber selbst zu INIT 7 wechseln. Bei denen wären bei uns 300/300 möglich - zum selben Preis.

Für Improware spricht eigentlich für mich nur das Lockvogelangebot, welches sie allen Riehenern unterbreiten. 6 Monate gratis.

Ich brauche nur Internetzugang zum Streamen (Netflix, Amazon), downloaden und online Games. Telefon haben wir über sipcall. Fernsehen schaue ich nicht.

Hat hier jemand diesen Schritt von UPC zu Improware gemacht ? Was sind die Erfahrungen ?

Gruss
farout
« Letzte Änderung: 16. August 2016, 18:04:19 von farout »

Offline anbie

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Zwangswechsel zu Improware
« Antwort #1 am: 16. August 2016, 17:42:50 »
Mir geht es sehr ähnlich. Da ich Festnetztelefonie selten brauche (kann ich inzwischen gut drauf verzichten)  und Fernsehen gar nie, bleibt nicht viel interessantes an Angeboten übrig hier.
Falls keine schlaue Alternative verfügbar ist werde ich vermutlich auf das Internet Economy zurückkrebsen. Die Geschwindigkeit reicht mir eigentlich.
Vielleicht gibt es irgendwo eine gute Vergleichsübericht!?

Offline Kakadu

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 530
Bitte keine Lügengeschichten verbreiten!
« Antwort #2 am: 16. August 2016, 19:17:36 »
Hallo zusammen

Ich wohne in Riehen und wir werden anfangs 2017 zwangsgewechselt von UPC zu Improware. Die Gemeinde hat ihr Kabelnetz verkauft.
NEIN, die Gemeinde hat ihr Kabelnetz NICHT verkauft, sondern ist nach wie vor in dessen Besitz! Das Volk (nicht nur die Gemeinde) hat entschieden, den Provider von UPC auf ImproWare auszutauschen (mit mehreren Volksabstimmungen; teilweise entgegen den Wünschen des Gemeinderats!).
Zitat
Erstmal bin ich davon  gar nicht begeistert weil ich seit 8 Jahren problemlosen Internetzugang habe über UPC (250/25er Abo). Inkl. 2 Wohnungswechseln ohne Probleme.
Dies liegt primär am Kabelnetz selbst, das nach wie vor in Gemeindehand ist, und nicht am Provider. Zudem ist von der Kundenbetreuung her ImproWare klar der unkompliziertere Provider im Vergleich zur UPC!
Zitat
Nun stellt sich für mich die Frage soll ich mich  zu Improware wechseln lassen oder lieber selbst zu INIT 7 wechseln. Bei denen wären bei uns 300/300 möglich - zum selben Preis.
Lassen die Telephon- resp. Glasfaserleitungen auch wirklich 300/300 zu? Das Angebot von ImproWare ist alles andere als uninteressant, auch wenn Init7 auch ein innovativer Provider ist!
Zitat
Für Improware spricht eigentlich für mich nur das Lockvogelangebot, welches sie allen Riehenern unterbreiten. 6 Monate gratis.
ImproWare hat auch kurze Wege beim Support, was der Kundschaft zugute kommt.
Zitat
Ich brauche nur Internetzugang zum Streamen (Netflix, Amazon), downloaden und online Games. Telefon haben wir über sipcall. Fernsehen schaue ich nicht.
Auch dann ist das Kabelnetz eine interessante Lösung ... es sei denn, es wird ganz dick Upload benötigt. Dann (und eigentlich nur dann) ist Glas (z.B. mit Init7) ein wirkliches Thema.
« Letzte Änderung: 17. August 2016, 11:51:28 von Kakadu »

Offline farout

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Zwangswechsel zu Improware
« Antwort #3 am: 16. August 2016, 20:56:37 »
Danke für die Berichtigung. Ja, die Kabel im Boden gehören weiterhin Riehen.

Prinzipiell geht es mir gegen den Strich, dass ein von mir unterzeichneter Vertrag per Volkswille aufgelöst wird.

Improware kannte ich bis anhin noch nicht. Darum frage ich hier nach.
Bei Upc hatte ich bei Hardwareproblemen jeweils am nächten Tag ein neues Modem im Briefkasten. Klappt das bei Improware auch so ?

Gruss
Farout

Offline freakinvibe

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 71
Re: Zwangswechsel zu Improware
« Antwort #4 am: 17. August 2016, 08:32:35 »
Ich bin nun schon mehrere Jahre bei Improware und sehr zufrieden.

Der Vorteil beim Support ist, dass Du von Anfang an mit einem kompetenten Techniker verbunden bist, der Dir weiterhilft. Bei Cablecom hatte ich früher (ich weiss nicht, wie es jetzt ist) immer das Problem, das man zuerst mit einem First Level Supporter verbunden ist, der wenig Ahnung hat und natürlich auch jedes Mal jemand anderen dran hat, dem man dann alles nochmals erklären muss.

Improware ist eine relativ kleine Firma und deshalb individueller. Aber sie sind sicher nicht die günstigsten (wie es in Riehen genau aussieht, weiss ich nicht, vermutlich sponsort die Gemeinde etwas, sodass das Angebot nicht schlecht sein sollte).

Offline Kakadu

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 530
Re: Zwangswechsel zu Improware
« Antwort #5 am: 17. August 2016, 11:49:04 »
Danke für die Berichtigung. Ja, die Kabel im Boden gehören weiterhin Riehen.
... und das macht einen grossen Unterschied; denn es ist nach wie vor in der Kompetenz der Riehener Stimmbevölkerung, zu entscheiden, wer der Signalprovider sein soll.
Zitat
Prinzipiell geht es mir gegen den Strich, dass ein von mir unterzeichneter Vertrag per Volkswille aufgelöst wird.
Der Volkswille ist ein hohes Gut, das von der Bevölkerungsmehrheit ausgedrückt wird. Als Stimmberechtigter Einwohner von Riehen steht es auch Dir zu, Deine Stimme einzusetzen ... ;)
Zitat
Improware kannte ich bis anhin noch nicht. Darum frage ich hier nach.
ImproWare ist seit längerem in der Region verankert und pflegt u.a. auch dieses Forum, sowie einen Support, der direkt auf die konkreten Probleme der Kunden eingeht.
Zitat
Bei Upc hatte ich bei Hardwareproblemen jeweils am nächten Tag ein neues Modem im Briefkasten.
Wenn das denn nötig sein sollte. Aber pauschal einfach so mal ein neues Modem in der Weltgeschichte herumreichen löst oftmals das Problem nicht, sondern verschiebt es auf eine andere Ebene. Bei ImproWare wird zuerst mit dem Kunden der Fehler analysiert und dann gehandelt. Denn was nützt Dir ein neues Kabelmodem, wenn es gar nicht daran liegt?

Offline Lokutos

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 170
  • Mo der Ator
    • LKTechnik
Re: Zwangswechsel zu Improware
« Antwort #6 am: 18. August 2016, 20:29:21 »
Also meine Meinung geht klar zu Init7,
allerdings nur wen über ein Fiber Anschluss.

Der Grund ist ganz einfach, die Technologie von Breitband hinkt 5 Jahre hinterher, (genauso wie bei UPC, Quickline und den meisten Kabel Providern.)
Das Beste beispiel ist hier IPv6,
(Ja ich weis für einen 0815 User egal) aber in ein bis 2 Jahren werden die ersten Probleme auftauchen...
und Improware bastelt hier seit ich glaube 5 Jahren rum und bringt nix fertig...

und meine Supporterfahrungen wahren auch nur solange gut bis es Technisch wurde... ( wohlgemerkt nur fehlendes wissen nicht die Initiative und lösungsorientierung)


Offline elgrazo

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Zwangswechsel zu Improware
« Antwort #7 am: 12. September 2016, 15:03:49 »
Da muss ich Lokutos zustimmen, speziell auch im Bezug auf IPv6. Vor einiger Zeit hätte ich noch Improware empfohlen, und würde es immer noch, falls die alternative UPC und so hiesse. Wenn du aber die Möglichkeit eines Fiber7 Anschlusses hast, und sowieso nicht gross TV schaust, dann würde ich definitiv auf Fiber7 setzen. Ich werds auch tun, sobald dies hier verfügbar ist.

Offline benoit

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 685
  • ImproWare AG Mitarbeiter
Re: Zwangswechsel zu Improware
« Antwort #8 am: 20. September 2016, 09:31:27 »
Das Beste beispiel ist hier IPv6,
(Ja ich weis für einen 0815 User egal) aber in ein bis 2 Jahren werden die ersten Probleme auftauchen...
und Improware bastelt hier seit ich glaube 5 Jahren rum und bringt nix fertig...

Was so nicht stimmt.
Wir müssen aus rechtlichen Gründen loggen, welcher Kunde wann welche IP Adresse hatte. Egal ob IPv4 oder IPv6.

Von den erhältlichen DHCP Servern gibt es keinen, der dies bei IPv6 unterstützt.

Auch möchten wir bei IPv6, wie bei IPv4 konfigurieren können, wieviele IPv6 Adressen und wieviele IPv6 Prefixe in welchem Abo enthalten sind und der DHCP Server muss dies umsetzen. Also bleibt nur noch eine Eigenentwicklung.

Zugegeben, dies geht nicht so schnell voran wie gewünsch. Andere Projekte sind wichtiger und dringender. Aber es ist kein Stillstand, es geht voran.

Offline sugerli

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Zwangswechsel zu Improware
« Antwort #9 am: 01. Oktober 2016, 17:26:32 »
Auch ich bin über den Entscheid (das Stimmvolk hatte das letzte Wort) nicht glücklich.
Ich werde definitiv nicht zu Improware wechseln, da ich seit über 10 Jahren glücklicher UPC Kunde war.
Nie Probleme gehabt und immer guten Service.

Ich werde zu einem anderen Anbieter wechseln, unsere Liegenschaft kommt zum Glück in zwei Monaten an das Glasfasernetz eines grossen anbieters. Für mich ist nicht der Preis enscheident, sondern die Servicequalität.

Improware ist für mich nicht der richtige Partner, zumal das Senderangebot nicht alle Sender hat, welche UPC heute anbietet.
Das Festnetz brauche ich nicht, da ich 99% über das Handy telefoniere.
Meine Tochter liebt den Sender "Disney Junior", leider hat den nur UPC und Swisscom TV im Angebot.

Liebe Improware, auch wenn ich nicht zu euch wechsle, aber nehmt ihr den Sender Disney Junior auch mal in das Senderangebot auf, denn ich kenne mindestens 12 Familien in Riehen welche den Sender auch regelmässig schauen.

Ich wünsche den Benutezrn welche nur zwangsweise per 2017 zu Improware wechseln alles gute.

Gruss aus Riehen
Sugerli (Marcel)

Offline Wrzlbrnft

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
Re: Zwangswechsel zu Improware
« Antwort #10 am: 01. Oktober 2016, 18:46:21 »
"Aber dafür bekommst du z.B. Super RTL HD künftig ohne monatliche Gebühr. Zudem ein reichhaltiges Angebot an frei empfangbaren Programmen, die mit jedem TV-Gerät ohne zusätzliche Set-Top-Box empfangen werden können."

Dies ist in etwa das Argument bei ImproWare.
Das hilft aber halt alles nichts, wenn man zwar hunderte Programme FTA empfängt, attraktive Pay-TV-Inhalte dann aber trotzdem fehlen. Wenn nun die ab Anfang 2017 hinzukommenden Einwohner und Einwohnerinnen Riehens genügend Druck machen, schafft man es vielleicht doch noch, dass das Pay-Angebot jenem von UPC oder Quickline angeglichen wird. Allerdings hat ImproWare auch nur bedingt Einfluss auf das Pay-TV-Angebot, da dieses von den Technischen Betrieben Wil SG zugeliefert wird, die hier eine gewisse Hoheit darüber zu haben scheint.

Mir selber fehlen seit dem Wechsel in Binningen vor anderthalb Jahren auch jede Menge Programme der vorherigen Quickline-Premium-Palette (mit Cartoon Network HD und Boomerang HD auch einige Kinder-/Cartoon-Programme). Im frei empfangbaren HDTV-Angebot hat man in letzter Zeit immerhin spürbar zu UPC, Quickline und Swisscom TV aufgeholt. Ich habe die Hoffnung daher noch nicht begraben, dass auch im Pay-TV-Bereich endlich mal ordentlich ausgebaut wird. (für mich auch gerne zu einem etwas höheren Preis als heute)

Offline paola512

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Zwangswechsel zu Improware
« Antwort #11 am: 02. Oktober 2016, 11:05:14 »
Hallo Zusammen,
ich bin auch vom Internet-Zwangswechsel in Riehen betroffen.
Ich habe gesehen, dass für Internet in der Option 100 ein Modem mit WiFi angeboten ist.
Weiss jemand, um welches Modell es sich handelt?
Hat dieses Modem einen LAN Ausgang?
Kann man WiFi deaktivieren?
Ich nutze gerade hinter dem Kabelmodem vom UPC eine eigenen Fritzbox 7390
mit VOIP und anderen Features und das will ich gerne behalten.
Vom Modem vom Improware erwarte ich nur einen LAN per RJ45.
Geht das?

Offline Wayro

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Zwangswechsel zu Improware
« Antwort #12 am: 03. Oktober 2016, 13:08:06 »
Hallo zusammen,

Auch ich bin vom Zwangswechsel betroffen und bin nicht glücklich darüber. Auch ich bin langjährige Kundin bei UPC und war immer zufrieden mit den Service und den Leistungen.

Glücklicherweise wurde zu unserer Liegenschaft bereits ein Glasfasernetz verlegt und darum kann ich weiterhin bei UPC bleiben!

Ich bin erstaunt über das Preis-Leistungsverhältnis vom Improware. Vergleiche ich mein jetztiges Angebot und würde ich zu Improware wechseln würde ich ca. 20.- im Monat mehr berappen und hätte doch immerhin 11 TV-Sender im Pay-TV-Angebot weniger zur Verfügung.
Was nützt es mir wenn ich über 200 frei empfangbare TV-Sender habe und ich davon mehr als die Hälfte nicht verstehe, da ich deren Sprache nicht mächtig bin?






Offline sugerli

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Zwangswechsel zu Improware
« Antwort #13 am: 03. Oktober 2016, 14:20:02 »
Habe mir heute Zeit genommen und die Preise / Angebote (Senderangebot, Internet etc.) verglichen. Also die Aussage das es günstiger ist als bei UPC kann ich nicht bestätigen. Ich würde ca. 19.- mehr bezahlen und hätte erst noch weniger Sender als vorher.

Zum Glück wird unsere Liegenschaft (12 Mietparteien) bald an das Glasfasernetz angeschlossen, so können die Mieter welche wollten weiterhin bei der UPC bleiben.

Meine persönliche Meinung ohne jemanden persönlich anzugreifen ist:
Das die Improware / Gemeinde Riehen die Bevölkerung zu wenig informiert hat über das Leistungsangebot.
Denn jetzt wo die Abstimmung vorbei ist, kann die Improware natürlich den Takt angeben, der Riehener / Bettinger K-Netz Benutzer hat nicht viele Alternativen wenn er kein Glas verlegt hat.

Offline Wayro

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Zwangswechsel zu Improware
« Antwort #14 am: 03. Oktober 2016, 14:56:28 »
Das sag ich ja  ;) Bei Improware wäre ca. 20.- mehr im Monat bei weniger Senderauswahl (Pay-TV) als nun bei UPC.
Ich denke auch die Riehener wurden zu wenig und zu ungenau informiert. Es wurden Lockangebote gemacht (mehr Sendervielfalt, günstigeres Internet, Gratis-Telefonie usw) allerdings wenn man genauer hinschaut und zwischen den Zeilen liest merkt man, dass Äpfel mit Birnen verglichen wurden. Leider.

 

anything